Persönlichkeit

Der Begriff Persönlichkeit ist die Menge der geistigen Eigenschaften und Verhaltensweisen, die den Kern der individuellen Unterschiede zu definieren, in der Vielzahl von Kontexten, in denen das menschliche Verhalten entwickelt.

Jeder Kern theoretische Psychologie, konzeptualisiert die Persönlichkeit in verschiedenen Modellen, mit Methoden, Ziele und Methoden der Analyse auch sehr dissonant mit einander.

Historische Notizen

Die frühesten Vorläufer des Studium der Persönlichkeit war Hippokrates, die sich, im Hinblick auf die Berücksichtigung von Menschen mit dem gleichen Grad der Differenzierung eines Mikrokosmos, definiert vier Arten von Personen, je nach der Stimmung in seinem Körper der vorliegenden Basis: melancholisch, Choleriker, Phlegmatiker, Sanguiniker.

Das lateinische Wort aus dem Griechischen personalitāte πρόσωπον und von der etruskischen phersu abgeleitet. Cicero definiert als das Auftreten und die Würde des Menschen, oder, ein anderes Wort, das Teil, das im Leben rezitiert wird, und nicht nach dem Zufallsprinzip "Person" wurde die Maske von den Akteuren getragen wird.

Das antike Theater japanischen erwogen, eine Reihe von Formen, mit ähnlichen Eigenschaften auf das Konzept der modernen Persönlichkeit, als Symbol für den Übergang von einer Lebensphase in eine andere, reifer.

An der Schwelle des zwanzigsten Jahrhunderts, so die Überzeugung, dass das Thema der Persönlichkeit ist in der Art und Weise wider, in der Realität erscheint ihm und Ideen auszudrücken. Dieses Modell, in dem Kurt Lewin und Kurt Koffka hatte seine besten Vertreter, wurde in vielerlei Hinsicht von philosophischen Husserl als "phänomenologische", wenn auch diskordanten.

In jenen Jahren, verbreiteten sie die Techniken der Untersuchung und Diagnose der Persönlichkeit, die drei Zufahrten zur Persönlichkeit erforscht:

  • Die äußere Beobachtung, die aus allen biographischen, physiologische, anatomische sowie Traktion und Leistungstests.
  • Die Selbstinterpretation, mit Hilfe von Fragebögen.
  • Die phänomenologische Analyse.

Anglo-German Psychologe Hans Eysenck, ein Gelehrter der Persönlichkeitsstruktur, in seinem Werk "Die Struktur der menschlichen Persönlichkeit" heißt es:

Persönlichkeitsentwicklung

Persönlichkeit ist ein dynamisches Konzept in der Regel über das Leben eines Menschen und der Mensch, während der gesamten ihr Leben, einige entscheidende Voraussetzungen, um eine geeignete körperliche und geistige Reife, um den sozialen Kontext zu entwickeln benötigt. Die verschiedenen Phasen können wie folgt unterschieden werden:

  • Der frühen Kindheit, von 0 bis 3 Jahren, wenn das Kind muss mütterlicher Fürsorge notwendig, um den Ausbruch von Unsicherheiten und Ängste zu vermeiden empfangen.
  • Entwöhnung, die den ersten Härte beinhaltet, und die Überwindung der Sucht.
  • Unabhängigkeit, die das Kind in seine Welt zu erweitern und die grundlegenden Fähigkeiten zu erwerben, um sich selbst machen können.
  • Die Phase nein, in dem das Kind fühlt sich das Vergnügen entgegen Eltern.
  • Konflikte mit den Eltern des gleichen Geschlechts.
  • Die erste Sozialisation, die mit dem Eintritt in die Schule kommt. Hier, das Kind erhält die Meinung der Menschen außerhalb der Familie und stärkt das Selbstbild also.
  • Pubertät, mit dem wachsenden Interesse an den Genitalien.
  • Jugendalter, die eine starke Opposition gegen die Erwachsenenwelt bedeutet, zusätzlich zu der Entstehung der verschiedenen inneren Widersprüche und die Unzufriedenheit mit traditionellen Werten.
  • Die Bildung der Unabhängigkeit des Denkens mit dem Erwerb, der in einer ersten Phase, der konformistischen Werten gegen die Gruppe, aber transgressive auf soziale Werte und in einer nachfolgenden, akzeptieren Sie die Symbolfiguren Gesellschaft.
  • Erwachsenenalter, in dem das Subjekt versucht, seinen Plan auszuführen des Lebens, so viel wie möglich von seiner Identität, losgelöst von der ursprünglichen Einheit der Familie zu definieren und macht sich so viel wie möglich sozial unabhängig.
  • Die Überalterung, die wichtige Änderungen in der Haltung, Lebensstil und die geistige und körperliche Entwicklung beinhaltet.

Einige Schritte in der Entwicklung der Persönlichkeit

In den ersten Lebensjahren des Kindes identifiziert sich mit seinen Mitmenschen. Er fängt an, das Anderssein zu verstehen, beispielsweise in Bezug auf die Mutter, wenn sie nicht sofort erhielt den Schoß seiner Anfrage gefüttert werden. Das Selbstbewusstsein steigt mit der Auseinandersetzung mit Andersheit, sowie die Vertretung ihrer eigenen Körper, einschließlich der möglichen Klage gegen die Welt. Das spirituelle Selbst unabhängig von ihrem Körper, wobei sich von allem, was über es geht hergestellt ist, ist es der Gruppenmitgliedschaft.

Nach 2 Jahren, beginnt das Kind, um über sich selbst in der Mitte zu sprechen, 4-5 seiner Überlegungen sind die Konzepte der Schlechtigkeit / Güte, aufgrund der biologischen Konzept / Ausfahrbogen vor Gefahren.

Diese Konzepte ermöglichen es, das Selbstwertgefühl zu entwickeln. Besonders negativ von sich selbst kann zu Depressionen bereits in 3-5 Jahren führen.

Nach 3 Jahren das Kind kennt den Namen einiger Emotionen, 4 in der Lage, sie mit Situationen zuordnen.

Es gibt zwei Arten von Emotionen: Emotionen frei und selbstbewußte Emotionen, die eine regulatorische Funktion des Verhaltens haben. Scham ist ein weit verbreitetes Gefühl, dass die ganze geschoben, um seine eigene Versagen zu verbergen, und Schuld können positive oder negative Eigenschaften haben:

  • Schuld predisposizionale: tritt nur in bestimmten Situationen, in Gegenwart von einem Fehler reparabel und korreliert positiv mit Empathie, Schub Freiwilligenarbeit, Antirassismus, etc .. Es kann durch eine Art von Bildung, basierend auf die Aufmerksamkeit auf die Gefühle anderer und ihrer Verantwortung gefördert werden;
  • Schuld Chronisch: ist eine stabile psychische Verfassung aufgrund von Fehlern als irreparabel oder von einem Erziehungsstil, die systematisch versucht, die Menschen fühlen sich schuldig, über das Thema geführt. Schuld chronischen korreliert positiv mit Aggression und Depression.

Die Entwicklung des moralischen Sinn und Empathie kann auch durch biologische Merkmale und Einflüsse der Familienhintergrund erleichtert werden.

Parallel dazu wird die Mangel an Verantwortung hat verschiedene Wirkprinzipien:

  • Abwertung der Schwere des Fehlers;
  • Vergleich mit den schlimmsten Sünden;
  • Verwendung von Euphemismen;
  • Diffusion von Verantwortung;
  • Arbeitsteilung in der Teile, um Eigenverantwortung zu verringern;
  • Entmenschlichung des Opfers;
  • Übertragung der Schuld auf die Opfer;

Nach 2 Jahren beginnen Kinder, die Regeln zu respektieren, dann beginnt es, die einfache Weigerung, eine Dynamik der Opposition und der Verhandlung mit der Mutter starten einzuführen. Gehorsam gegenüber dem Mutter macht ein moralisches Verhalten ohne Aufsicht.

In 4-5 Jahren die Persönlichkeit des Kindes rein egoistisch. A 6-7 Start in einen moralischen Sinn und Einweg-Antriebs zum Beispiel zentriert Egalitarismus zu entwickeln. Mit 9 Jahren seinen Positionen werden weniger starr und folgen den Grundsätzen der Billigkeit.

Psychologie der Persönlichkeit

Annahmen

Ein Element, das eine Quer alle Modelle von Persönlichkeitsstudie charakterisiert, ist die Spannung auf die Wechselwirkung zwischen angeborenen konstitutionelle Faktoren, Bildungs- und Umweltfaktoren. Die Tradition des psychologischen Studien zur Persönlichkeit Zusammenhang ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Psychologie, ein Feld, in dem aufeinanderfolgenden empirischen Studien, theoretischen und historischen, auf das Verständnis der Natur der persönlichen Identität im Kontext der biologischen und sozialen Entwicklung. Ein wesentlicher Teil der Psychologie der individuellen Unterschiede, analysiert und bewertet die Persönlichkeit durch Tests entwickelt, um die Eigenschaften zu identifizieren.

Sie können Ihre Persönlichkeitsmerkmale als Konfigurationen der Existenz zu definieren, aber in Wirklichkeit gibt es keinen einzigen Eigenschaftstheorie. Verschiedene Befürworter des Ansatzes, der auf Züge, übernehmen verschiedene konzeptuelle Strategien bei der Definition der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt. Die Grundannahmen theoretischer Ansätze, die sich auf das Studium der Persönlichkeit konzentrieren Züge persönlich, sie sind sehr deutlich durch Lewis Goldberg, einem führenden Gelehrten der Theorien von Merkmalen beschrieben:

  • Menschen zeigen Konfigurationen von Erfahrung und Aktion und stabiler, die sie voneinander unterscheiden. Es ist in diesem Sinne die Existenz von psychologischen Konstrukte entsprechend gewöhnlichen Verhaltenstendenzen ausgegangen. Diese Konstrukte können als Variable Schlaganfall oder disposition Variablen definiert werden.
  • Die Variablen für einen Schlaganfall sind kontextualisiert, dh sie werden als globale Trends wahrscheinlich eine Art von Verhalten eher zeigen, als eine andere Person definiert. Die Charakterzüge, daher beziehen sich direkt auf die von den Menschen in unterschiedlichen Situationen gezeigt Verhaltenselemente. Diese Funktion wesentlich von der Motivation per definitionem zu einem Ziel gebunden. Es ist klar, dass verschiedene Merkmale haben in verschiedenen Zusammenhängen eine andere Bedeutung. Der Ansatz, der auf die Persönlichkeitsmerkmale wählen, jedoch durch Analyseeinheit Art von Domain-allgemeinen zu studieren.
  • Mehrere Kerne Theoretiker markieren operative Ansätze, die auf zwei Richtlinien: nähert idiographische und nomothetischen Ansätze. Strategien ideographic Postulat, dass jeder Mensch eine einzigartige Kombination von Eigenschaften haben, in einer bestimmten Weise und spezifische angeordnet. Im Gegensatz zu nomothetischen Ansätzen zu suchen, anstatt einer universellen Taxonomie der Züge.

Mit dem Typ-Modellen nomothetischen Persönlichkeitsstruktur wird durch Verhaltenstendenzen hierarchisch mit breiten Strichen und übergeordneten organisiert konstituiert. Diese übergeordnete Konstrukte organisieren Trends, die auf einem niedrigeren Niveau, was wiederum die Kontrolle der Verhaltensgewohnheiten, die auf einem Niveau sind noch niedriger festgelegt sind. An diesem Wasserfall Konstrukte Handel bei hohen und mittleren Trends sind gewohnheitsmäßige und stabile orientierte Umsetzung einer bestimmten Kategorie von Antworten. Die höchste Ebene, in den verschiedenen Bereichen des Verhaltens stabil ist, wird es als Kern der Persönlichkeit interpretiert und identifiziert sich mit den dispositionellen Variablen.

Psychodynamische und Persönlichkeitstheorien

Eine der zugrunde liegenden psychodynamischen Ansatz zur Erforschung der Persönlichkeit war die Entdeckung des Unbewussten. Hinter diesem Konzept ist so strukturiert, die psychodynamische Ansatz von Sigmund Freud mit seiner hohen historischen Wert in der Definition der Psychologie als Disziplin.

Das erste Modell von Freud, der topographischen Modells gebaut unterscheidet einen bewussten Plan des Einzelnen, an die Oberfläche, gekennzeichnet durch seine gesamte Palette an Bewusstseins; ein Plan vorbewußten, mehr versteckt, sondern durch die Menschen selbst durch Verbalisierung oder mehrere spezifische Techniken leicht zugänglich ist; einer unbewussten Ebene, die zentralen Prozesse der Persönlichkeit, absolut unzugänglich für die einzelnen ohne entsprechende Hilfe-Beziehung. Konzept von grundlegender Bedeutung für das Studium der Persönlichkeit, nach der Freudschen Modells ist der Antrieb, als endogene Push außen festgelegt und gekennzeichnet durch eine Quelle, ein Ziel und eine Aufgabe.

Eine zweite Freudschen Theorie bewegt sich aus dem Studium der physikalischen Struktur der Persönlichkeit auf das Studium der geistigen Prozesse. Freud unterscheidet dann drei psychischen Agenturen, dass die Vermittlung der Fahrt durch die Abwehrmechanismen eigenes Ego, beim Aufbau der einzelnen:

  • Die ID, die Instanz primitiveren, einer von der biologischen Grundlagen der Persönlichkeit und Motivationsgrund vertreten. Diese Energien beziehen, für ihr Verhalten im Download, ausschließlich auf das Lustprinzip. Sie in der Tat als ein Ziel mit vollen Zufriedenheit der Laufwerke und Vermeidung von Schmerzen.
  • Das Ich, die rationale und realistische Anwendung, in der die Zufriedenheit der Impulse aus der id ist der Vergleich und Vermittlung. Das Ego arbeitet in der Tat nach dem Prinzip der Wirklichkeit. Durch Abwehrmechanismen, die das Individuum entwickelt, Antriebe salonfähig geworden, die sich mit einer sozialen und persönlichen, dass die durchschnittlichen Druckleitungen als positiv.
  • Das Über-Ich, die letzte Instanz der Entwicklung in der Zeit, folgt den Gesetzen der Moral und Ethik. Es besteht aus dem Konzept von Gut und Böse, und des Egos, einem idealisierten Modell und Aspiration, wie es sein sollte.

Um die Entwicklung der Persönlichkeit zu veranschaulichen, hat Freud fokussierte Aufmerksamkeit auf eine Reihe von Anforderungen, von denen jede mit einem Körperteil zugeordnet und charakterisiert eine der wichtigsten Phasen der Entwicklung des Menschen, das sind:

  • Oral, für die ersten 18 Monate des Lebens in dem das Kind gibt sich eine intensive Freude saugen. Noch nicht mit den Verpflichtungen, Verbote eingehalten, die Missbilligung der Außenwelt, beginnt das Kind, seinen Körper auf der Suche nach neuen Quellen der Freude zu erkunden.
  • Die anale Phase, an denen das Kind bis zum Alter von drei Jahren, konzentriert sich auf das Vergnügen, unmittelbar nach dem Ende des Stuhlgangs induziert. Das Kind lernt, sich die Zeit zu erkennen und setzen sich für die Evakuierung sowie Quellen Stuhl nach den Richtlinien der Außenwelt. Legt zum ersten Mal in seiner Existenz, einen Kompromiss zwischen Lust, Würde und soziale Verpflichtungen.
  • Die phallischen Phase, 3-6 Jahre alt, in der das Kind entdeckt die genitalen und zeigt eine bisexuelle Orientierung. Übertraf damit den ödipalen Phase, Kastrationsangst bei Männern, Penisneid bei Frauen, das Kind, die Identifizierung mit dem Elternteil des gleichen Geschlechts entwickelt moralische Gewissen, indem in seiner Persönlichkeit die Regeln und Vorschriften von der Mutterübergeben.

Freud war nicht der einzige Forscher, um die Phasen der Persönlichkeitsentwicklung zu untersuchen. Erik Erikson sagte der psychosozialen Dimension der psychosexuellen Freudschen, zusätzlich zu glauben, dass die Evolution nicht mit der Pubertät endet, sondern weiterhin im Laufe des Lebens.

Nach persönlicher Merkmale Carl Jung sind auf die angeborenen Formen, Archetypen, die dem kollektiven Unbewussten beziehen.

Theorien über die Abschnitte fokussiert

Zu den ersten Autoren, die die menschliche Persönlichkeit in Bezug auf die Strecke untersucht, taucht Gordon Allport, dass in den dreißiger Jahren identifiziert eine Hierarchie der Funktionen, beginnend mit dem innewohnenden Individuums als Kardinalmerkmale, mit mehr Kapazitäten, die Einfluss auf die zentralen Abschnitte und die Sekundär Einsen. Der Ausgangspunkt dieser Studie wird aus der Vertiefung der lexikographischen natürlicher Sprache, in Allport identifiziert eine Datenbank von verbaler Deskriptoren differenzierbar vom logischen Standpunkt vertreten. Allport entwickelt auf diese Weise idiographische einer Methodik auf der Grundlage der Berechnung der Häufigkeit von Wörtern verwendet werden, um Ihre Persönlichkeit in den Berichten zu beschreiben.

Ein weiterer wichtiger Schriftsteller in der Studie von Persönlichkeitsmerkmalen ist Raymond Cattell, die einen Ansatz nomothetischen für das Studium der Persönlichkeit entwickelt. Durch die statistische Methode der Faktorenanalyse, identifiziert er 16 Persönlichkeitsmerkmale bipolar, durch welche zum Vergleichen, mit einem standardisierten Fragebogen, genannt 16PF, die Antworten vom bewerteten Unternehmen gegeben, und dann zu kategorisieren das Basismodell, die zu dem gleichen Fragebogen gaben.

Hans Eysenck auch Vortrag einen faktoriellen Ansatz zur Erforschung der Persönlichkeit. Mit Bezug auf die psychologische Konstrukt der Typen "introvertiert - extrovertiert", von der Jungschen Theorie vorgeschlagen, nahm er einen Bewertungsbogen, die Eysenck Personality Questionnaire.

Die Theorie des Big Five

McCrae und Costa identifizieren 5 Persönlichkeitsmerkmale auf der Grundlage der traditionellen Faktor in der Studie der Persönlichkeit und der Hypothese der sprachlichen Sedimentation Cattell, dass auf der bahnbrechenden Studien von Allport, in der Sprache eines Tanks von Deskriptoren der Persönlichkeit identifiziert auf Basis:

  • Die Extraversion, verstanden als Aktivierungsgrad, das Vertrauen und die Begeisterung in den Rohrleitungen, die angenommen werden und in ihrer Wahl.
  • Freundlichkeit, verstanden als die Quantität und Qualität der positive zwischenmenschliche Beziehungen, die die Person verpflichtet, ausgerichtet, um aufzupassen und andere zu akzeptieren.
  • Gewissenhaftigkeit, verstanden als Genauigkeit, Zuverlässigkeit, methodischen Genauigkeit, dass das Individuum ausgerichtet ist, durch sein Verhalten und dem Willen zum Erfolg und sein Durchhaltevermögen bieten.
  • Neuroticism verstanden als der Grad der Widerstandsfähigkeit gegen Stress eines emotionalen Typs, wie beispielsweise Angst, Instabilität, Reizbarkeit.
  • Die Offenheit für Erfahrungen, was bedeutet, zur Verfügung, um kulturelle Reize und Denken außerhalb der gewöhnlichen Rahmen, ebenso wie die Suche nach einem Kontakt mit einer Wertorientierung unterscheidet sich von dieser Referenz zu suchen.

Sozial-kognitiven Theorie und Persönlichkeit

Der Verhaltens Ansatz kombiniert individuelle Unterschiede zum Lernen konditioniert und durch den Gegenstand während seines Lebens Pfad verstärkt. Wie in Lernen, auch in der Studie der Persönlichkeit berücksichtigt der verhaltenstherapeutischen Ansatz die Bedeutung des Reizes bei der Strukturierung der persönliche Antwort, unterschätzen die persönliche Gleichung, dass das Individuum mit diesem Reiz verbunden.

Da die Studien, die von der sozial-kognitiven Theorie entwickelt, entwickelt Albert Bandura diese assoziativen Verknüpfungen, die Quelle behavioristische, rechtdrehend aus einer mechanistischen Ansatz zu einem probabilistischen. Dieser Autor in der Tat bei der Auswertung des Verhaltens ermittelt eine Reihe von persönlichen und Umweltfaktoren in einem Wechselwirkungsmechanismus, die das Verhalten beeinflussen, genannt "triadischen reziproken Determinismus".

Banduras Herangehensweise an das Studium der Persönlichkeit hervorgehen, einschließlich der Mechanismen der Selbstkontrolle des Verhaltens, der Überzeugungen der Wirksamkeit als ein Konstrukt auf der Basis systematischer und systematisierte Interaktion zwischen persönlichen und kontextuellen Elemente, sowie die wichtigsten Prädiktoren für Verhalten und individuelle Unterschiede, dass diese Theorie Highlights .

Die Theorie der TCI

Das TCI ist ein psycho Theorie, die die Persönlichkeit auf der Grundlage des Betriebs der vier wichtigsten Neurotransmitter und ihrer Rezeptoren, die die dominanten Verhalten und Reaktionen auf die Umgebung zu bestimmen definiert. Es gibt insgesamt 7 Größen:

  • Neuheit Sucht nach: das Streben nach Neuem bestimmt den Ansatz für neue Erfahrungen und neue Begegnungen und hat eine negative Korrelation mit dem Dopamin, die den Grad der Zufriedenheit der Person bestimmt. Wenn die Person nicht erfüllt wird versuchen Neuheit.
  • Schadensvermeidung: die Vermeidung der Gefahr steht im Gegensatz zu dem NS und durch Serotonin bestimmt, die Anpassungsfunktion aufweist. Es ist häufiger bei weiblichen Personen.
  • Belohnungsabhängigkeit: die Notwendigkeit für eine Belohnung korreliert mit Noradrenalin, die den Kampf-Flucht-Reaktion in den menschlichen Körper bestimmt.
  • Persistenz: bis vor kurzem war es nicht gedacht, dass Beharrlichkeit war ein Feature unabhängige Persönlichkeit.
  • Selbststeuerung: die Fähigkeit, unabhängig zu sein korreliert mit einer schlechten Bindung an andere.
  • Kooperationsbereitschaft: vorhanden in einem größeren Ausmaß bei Frauen, ist ein Gefühl von Altruismus und Kooperation die Grundlage der Empathie.
  • Self-Transcendence: typisch für alle Menschen, die in Einklang mit der Natur und mit anderen zu fühlen, stellte sich heraus, gut korrelierten mit den spirituellen Erfahrungen und "Exit" aus dem Körper, manchmal Ereignisse aufgrund gelaufenen temporären präfrontalen Bereichen zu sein.
  0   0
Vorherige Artikel Bosonischen Stringtheorie
Nächster Artikel Stephen Amidon

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha