Peterköfele

)

Die Kapelle von St. Peter, von allen als Peterköfele bekannt ist, ist eine mittelalterliche Kirche mit Porphyr-Würfel, in regelmäßigen Schichten angeordnet gebaut, dass die Bergwand, ruht auf einer Basis speziell entwickelt, um den unebenen Boden zu beseitigen. Sie stellt, was von der Burg der Herren von Liechtenstein Liechtenstein vierzehnten verlassen.

Geschichte

Zwar gibt es keine Unterlagen zum Nachweis der Tag der bestimmten Konstruktion, sorgfältige Analyse der Gebäudetechniken zeigen, dass die Kapelle im romanischen Stil erbaut, aus dem späten elften Jahrhundert und dem Anfang des zwölften Jahrhunderts. Im Spätgotik wurde das Kirchenschiff erhöht und original mit einem neuen Dach. Vermutlich ist der kleine Glockenturm wurde im gleichen Zeitraum gebaut, während die beiden kleineren Glocken wurden im Jahre 1765 aufgenommen.

Gegen Ende des zwölften Jahrhunderts wurde die kleine Kirche in die Wände des Schlosses von Liechtenstein aufgenommen. Als die Burg wurde im Jahre 1290 von Graf Meinhard II zerstört, während der Streit mit dem Bischof von Trient, wurde die Kapelle um Hingabe verschont.

Oben auf einem Hügel, der die Stadt Leifers Blick erbaut, ist es zu einem Wahrzeichen der Stadt Südtirols und seiner stilisierter Form im Wappen des Landes erscheint.

Die Kapelle ist für Besucher geöffnet nur von außen, aber in seltenen Fällen ist für das Publikum geöffnet, um Masse zu feiern.

  0   0
Vorherige Artikel Oxford Circus
Nächster Artikel Rosazzo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha