Peugeot 403

Der 403 war ein Auto von der oberen Mittelklasse von der Französisch Firma Peugeot 1955-1967 produziert. Es war das erste Auto der Französisch Firma einer Million verkauften Einheiten, und das erste Französisch Auto, eine formelle Diesel in großen Serien hergestellt montieren, sondern auch das erste Peugeot mit Aufbau von Pininfarina entworfen, um überschreiten.

Geschichte und Profil

Genesis Modell

Das Projekt für die Realisierung des künftigen 403 bestimmt wurde bereits im Jahr 1950 mit der Absicht begonnen, den Bereich Peugeot, der von 1948 besteht nur aus einem einzigen Modell, nämlich die 203. Die letztere, trotz gleichen erweist sich als großer Erfolg zu diversifizieren vom Umsatz und war noch relativ jung als Modell, jedoch stellte er einige Einschränkungen, die in der Tat weiter verbreitet behindert haben. Unter diesen sind sicherlich hob die Qualitäten der Geräumigkeit, gut, aber nicht ausgezeichnet, und die Sichtbarkeit, ebenfalls verbessert. Darüber hinaus, vierziger die gleiche Art in der Regel von 203 begann, sehr alt werden. Wurden am Horizont ist der erste Automobilstudien von mehreren Automobilherstellern für die Serienfahrzeuge mit Aufbau ponton in integrierten Kotflügeln und drei Bände durchgeführt. Einige Modelle, wie der Alfa Romeo 1900, wurden sie auch nur ins Leben gerufen. Viele Kfz-Werkstatt wurden bereits darüber für einige Zeit die möglichen Geschäftsmöglichkeiten von Familienlimousinen bis drei Bände. Für seinen Teil, das Haus der Löwe zügellos hatte das Bedürfnis, zu produzieren ein neues Modell mehr stylish, die Raumkapazität deutlich und verbessert, zumindest am Anfang wollte auf einer Stufe höher als die 203 gesetzt, während die Vereinbarung mit der letzteren ein Großteil der mechanischen Basis. Die Kapazität der bagagliaioo musste erhöht werden, um einen Mehrwert zu den Anforderungen an Komfort, dass ein Auto hatten Familie necessariamenter besitzen bereitzustellen. Eine klare Vorstellung technisch, aber nicht unter diesem Stil, so wandte er sich an das, was zu der Zeit war bereits einer der Top-Bodybuilder in Europa, nämlich Pininfarina.
Das Ergebnis war ein Auto, das genau reflektiert, was sie im Sinn auch der Führer Peugeot hatte: modern, stilvoll ponton, Cockpit breiter und heller, geräumiger Kofferraum. Die Presse der Zeit in der zweiten Hälfte des Jahres 1954 erfasst die ersten Modelle sind in der Nähe zu den üblichen Prüfungen auf der Straße Finalisierung.
Für wurde die Produktionsanlage als eine der Sochaux gewählt, die bereits für die Produktion des 203. Aus diesem Grund verwendet wird, wurde es notwendig, das Werk selbst zu verlängern, so dass es die Produktionslinien der neuen Limousine, ähnlich wie in der Mechanik unterbringen konnte, aber nicht bei der Einrichtung Stil. Wurde dann festgestellt einen neuen, großen Grundstück, große, gut 30.000 m², davon 18.000 für die Produktion des Körpers, 10 000, um seine Malerei und der Innenverkleidung und 2000 die Produktion von spezifischen Komponenten.
Die offizielle Präsentation fand 20. April 1955 am Trocadéro in Paris.

Design und Interieur

In der Geschichte der Französisch, ist die 403 ein sehr wichtiger Schritt. Es war das erste Auto mit Karosserie von Pininfarina entworfen, und so begann eine Zusammenarbeit mit dem italienischen Designer, die seit Jahrzehnten ganze dauern würde. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, war es das erste Peugeot, die Schwelle von einer Million Kopien hergestellt und die erste Peugeot überwinden, um schließlich in großem Maßstab, einen Dieselmotor zu verwenden. Aber nicht nur das: es ist auch das erste Auto des Peugeot auch für den Export in großem Maßstab bestimmt.
Im Vergleich zu den 203, die 403 vorgestellten eine Karosserie in drei Bänden, von der klassischen Limousine und runden Formen. Unter Berücksichtigung der stilistischen Tendenzen der Zeit, die von amerikanischen Modellen sehr beeinflusst, die 403 war mehr profilierter als die traditionellen Limousinen bis dahin produziert. Es war niedriger, sondern auch geräumig, sicherlich mehr als die 203, mit dem es ihm technisch verwandten. Die Linie war eine Reihe von Themen, krummlinigen, die von der Front mit einem Wappen der Löwe zügellos auf seiner Spitze begonnen, Abzugshaube, mit ovalen Kühlergrill und runde Scheinwerfer, und endete in der Warteschlange, und nicht schwer und lagerten, und gekennzeichnet durch kleine runde Scheinwerfer hinten. Von den letzteren konnte der linken Seite, um mo 'angehoben werden Klappdeckel auf der Rückseite und darunter das Füllrohr zum Tanken war. Auch im Bereich des Schwanzes wurden die massiven C-Säulen mit Stäbchen Richtungs ausgestattet. Ein weiteres Merkmal der 403 wurde durch externe Schiebedach, als Standard von Anfang werden, bei.
Das Cockpit des 403 im allgemeinen eher klassischen wurde dadurch jedoch durch einige Lösungen und in jedem Fall sehr innovative Details, wie zum Beispiel das gesamte Armaturenbrett aus weichem Material hergestellt, derart, um die Folgen für die beiden vorderen Insassen Offset bei einem Frontalaufprall. Es war in der Praxis eine rudimentäre Lösung für die passive Sicherheit und es war das erste Mal, dass eine zweckmäßige dieser Art wurde in einem Automobil angenommen. Der Rest der Brücke wurde durch die Anwesenheit von großen Lagerraum auf der rechten Seite durch den Aschenbecher flankiert ist, die Maske für die Lüftungsöffnungen und der halbkreisförmige Tachometer direkt hinter dem Zweispeichenlenkrad weist dieser eine kreisförmige Horn um seinen Krone; auch könnte der Fahrer einen Aschenbecher haben, gerade unter dem Lenkrad selbst, auf der linken Seite. Insgesamt wurde die Cockpit heller dank der deutlichen Erhöhung der Glasoberflächen im Vergleich zu denen von 203 und war noch geräumiger aufgrund der Zunahme des Durchgangs von mehr als 8 cm, aber auch dank der Verschiebung des Motors weiter nach vorne, so dass dann mehr Platz für die Beine des Fahrers und Beifahrer. Die Sitze der ersten 403 wurden alle in grauem Stoff bedeckt, und wich zu fünf Personen.
Verbessert die Fähigkeit des Stammes, breiter als die des 203 und für die es auf Wunsch auch eine Reihe von Koffern spezifischen gut gingen trotz der Anwesenheit des Ersatzrades in den Raum des Gepäckraums zu passen zur Verfügung stand.

Struktur, Mechanik und Motoren

Wie der 203 wurde der 403 auch durch eine Struktur Lagerkörper aus Stahl, eine Lösung, die nach und nach verbreitet wurde in Europa in der ersten Hälfte der fünfziger Jahre ist, wie bereits zu dem Zeitpunkt gewährleistet eine höhere Steifigkeit bei einer vernünftigen Spar Gewicht. Die mechanische Architektur des 403 anstelle der klassischen Art für jene Zeiten, das mit der Motorposition in Längsrichtung vorderen und hinteren Rad-Antrieb zu sagen.
Das mechanische Chassis wurde von der des 203 genommen, so sich der Front-Rad-Einzel mit Querblatthebel und Stöße, und die hintere Starrachse mit Schraubenfedern und hydraulischen Stoßdämpfern finden sie. Als an das Bremssystem, war es vom hydraulischen Typ Lockheed und waren vier Trommeln 255 mm im Durchmesser, aber ohne Hilfskraftunterstützung sowie die Lenkung, der Art Rack.
Die vorgeschlagene Motor von 403 in seinem Debüt war das Gerät TN3 von 1468 ccm, ein Motor direkt aus, dass der billigere 203. Die Leistung der für den neuen Peugeot gewählten Motors abgeleitet wurde, 58 PS, genug, um eine Spitzengeschwindigkeit auf 403 zu gewährleisten von 135 km / h.
Wie die Übertragung, die, wie wir bereits gesehen haben bringt das Motorrad auf die Hinterräder, macht es die Verwendung eines 4-Gang-Getriebe, von denen der höchste bei einem Getriebe, und die dritte war in direktem Eingriff, während die Kupplung war von der Art, Einzelplatte und der hinteren Deck war Wurm.

Evolution

Bei seiner Präsentation, die 403 wurde in nur passend Luxe angeboten: es war ein großer Erfolg der Kritik über ihren Online-Erfolg und Verarbeitungsqualität, die durch eine Französisch-Magazin der 'ersten Platz in einem Ranking zu der Zeit Zeit nach einer Umfrage auf einer Stichprobe von 600 Personen durchgeführt. Kurz gesagt, regnete Bestellungen immer dichter, bis zu dem Punkt zu verlängern Wartelisten bis zu fast einem Jahr und bis zu dem Punkt zwingt die Französisch Firma beiseite zu legen die Erweiterung des Sortiments mit anderen Modellen, weil Sie es sich nicht leisten zu teilen die Montagelinien der Limousine mit anderen Versionen und drohte, nur die Produktion verlangsamen, um Platz für weitere Nischenmodelle zu machen, und damit weniger beliebt. Neben den kommerziellen Versionen des 203 und Familie wurden weiterhin erfolgreich zu sein, so ist es kontraproduktiv, die Produktion zu entfernen schien. Dies war die Grundlage für die Verzögerungen bei der Erweiterung der Palette 403 solcher Erfolg ausgeräumt die Knospe sogar einige Zweifel über die Geschäftsergebnisse der neuen Limousine Peugeot entstanden, vor allem, wenn mit einem sehr harten Wettbewerb verglichen. Als im Oktober desselben Jahres, präsentiert die kühne Citroën DS, Peugeot wurde befürchtet, dass dieses Auto könnte den Weg des 403. behindern Aber die DS war ein ganz anderes Marktsegment, das größte, teuerste, übertrieben. Darüber hinaus ist die große Erfolg des DS führte auch die Nebenwirkungen: Lieferverzögerungen wuchs stark. Daher diejenigen, die eine komfortable Limousine Französisch ohne Jahre entscheidend von 403 oder maximal einer seiner direkten Konkurrenten, der Simca Aronde richtet warten wollte.
In jedem Fall gibt es keine Möglichkeit, durch das Ende 1955 schlagen eine zweite Variante der 403, einen Basis-Variante, gekennzeichnet durch einen vereinfachten Ausrüstung als frei von dem Schiebedach und die hintere Armlehne. Zur gleichen Zeit erhielt Versionen Luxe einem Schminkspiegel in der Sonnenblende rechts, und das Gerät Fensterreiniger könnte nun an zwei Düsen statt einer zu zählen.
Die erste Karosserievarianten auf der Basis 403, die auf dem Pariser Salon von 1956, nur ein halbes Jahr nach der Präsentation der Limousine angekommen. Im Rahmen der Veranstaltung in Paris sie der Öffentlichkeit 403 Familiale und 403 Cabriolets enthüllt wurden. Betreffend die erste, war es eine Version Pause Dreiseitenglas für Seite und auf der gestreckten floorpan der normalen 403 Limousine geboren. Die Verlängerung des Radstandes von weniger als 23 cm erlaubt das neue Auto in der Lage, drei Sitzreihen unterzubringen, so dass er Familiale Ort, bis zu 7 Personen und bald geben könnte zu einem der beliebtesten Autos von Großfamilien. Seine Praxistauglichkeit wurde auch durch die Tatsache des Besitzes eines wahren Heckklappe mit integrierter Heckscheibe, die einen leichteren Zugang zu der Kabine von innen erlaubt motiviert. Eine Vorserie Versionen Familiale hatten bereits begonnen, im April produziert werden, aber nicht das endgültige Modell, das im September debütierte.

Als für das Cabrio, statt es zu einem der beliebtesten Autos von anderen kunden mehr snobistisch: wobei speziellere und Nischen, vor allem aber teurer, übernahm eine weitaus begrenzter als die Limousine oder sogar der gleichen Familiale. Auf der Cabrio wurden die Zeilen immer von Pininfarina unterzeichnet, obwohl die Top Ten blieb ein Prototyp wurden von Französisch Karosseriebauer, Portout gebaut. Diese Proben in einigen Details von dem, was würde die endgültige Version sein unterschieden. Mechanisch das Auto fast vollständig auf, was in anderen Versionen gesehen worden modelliert. Der einzige Unterschied bestand in der Leistung des Motors erhöht 58-60 PS. Aus dem Blickwinkel des Displays, war es noch luxuriöser Limousine Luxe, da die Sitze in Leder bezogen, während die Matten wurden anstelle von Gummiteppichboden ausgelegt. Ein weiterer Unterschied war, dass die 403 Cabriolet war 4-Sitzer, anstatt 5. Viele Jahre nach der Produktionsleistung, war der 403 Cabriolet, ein Filmstar zu werden, dank seinem Auftritt mehrfach in den TV-Episoden Serie Colombo.

Aber die Nachricht bis zum Ende des Jahres 1956 nicht zu Ende: In der Tat, unmittelbar nach dem Ende der Paris Motor Show, wurden kommerziellen Versionen für den Transport von Waren, nämlich eingeführt: 403 Gewerbe, äußerlich ähnlich der Familiale, aber mit Sonnen Datei der Sitze, von denen der hintere Faltung war, die Belastbarkeit zu erhöhen. Das Niveau der Vorbereitung der Gewerbe sowie die der anderen Versionen für den Güterverkehr, war sehr vereinfachten und spartanisch. Aber es gab auch die Ankunft von 403 Fourgonnette TOLEE, die 403-Plateau Cabins, dh die Version mit hinteren Boden Beförderungen im Sinne des Eigentümers, der Version 403 und 403 Krankenwagen Vans bâchée, das heißt, der Pick-up, die dann erforderlich Es war nichts anderes als eine Plattform-Kabinen mit Seitenfaltung und mit einer Plane abgedeckt.
Die Ankunft der neuen Karosserievarianten war die Gelegenheit für einige Upgrades zum Detail in der 403-Limousine: Stäbchen Richtungs wurden schließlich mit den Fahrtrichtungsanzeiger zu blinken, die Vordersitze direkt unterhalb der Scheinwerfer und Heckleuchten in Embedded ersetzt; Darüber hinaus ist eine Leitung aus Stahl erschienen auf der Seite, oberhalb der Türgriffe; Intern sind die beiden seitlichen Aschenbechers durch einen einzigen zentralen Aschenbecher ersetzt.
Im Januar wurde 1957 Radkappen größer, während drei Monate später, im April, kamen neue Polster für die Sitze. Im September des gleichen Jahres, die Scheibenwischer, die bis dahin wurden aufeinander zu bewegten, wurden sie zu einer Parallelbewegung. Der Werkzeugkasten als Standard geliefert wurde voll in seiner Begabung und die vorderen Türen wurden eine Lock-Taste gegeben. Im Oktober wurde der Optionsliste durch die Ankunft eines neuen 4-Gang-Halbautomatik-Getriebe mit elektromagnetischer Kupplung Jaeger bereichert.

Im folgenden Jahr, dem 403 begann, außerhalb Europas exportiert werden: zwischen diesen neuen Märkten sollten auf jeden Fall erwähnt werden, dass in den USA, in denen 403 wurden geringfügige Unterschiede exportiert, verglichen mit dem europäischen Modell, wie die Kreise direkt von denen der Version ausgeliehen Cabrio, Reifen mit weißer Schulter und der Gegenwart des linken Außenspiegels. Die Paris Motor Show 1958 sah die Ankunft von neuen Updates für die 403: die neue Straßenverkehrsordnung Französisch verhängt die Beseitigung des stilisierten Löwenkopf von der Spitze der Haube. An seiner Stelle erschien ein eher banalen Längschrom Linie, die die Haube selbst gespalten. Zur gleichen Zeit wurde die Modellbezeichnung der prominenteste auf der Motorhaube, und vollständig aus der Warteschlange verschwunden. Im Inneren wurden die Polsterungen Granulate statt glatt. Auch im Jahr 1958, ging die Motorleistung von 58 bis 65 PS. Im November ist es eine der historisch interessantesten 403 eingeführt wurde, um die 403 Diesel, Peugeot ersten Serie einen Dieselmotor zu passen. Dessen Motor TMD4 1816 cm³ war Atmosphären angetrieben und erreicht eine maximale Leistung von 48 PS, siebzehn weniger als das 403 Benzin, aber mit höherer Qualifikation Wirtschaft.
In den ersten Monaten des Jahres 1959 wurde es kreisförmige Horn geändert, nun auf einem Halbkreis reduziert, während die Vordersitze wurde höhenverstellbar Rückenlehnenwinkel. Im September hat die 403 empfangen andere Updates von Detail: Den Stoßfänger mit Schrauben neu gestaltet, mit den Abgasanschluss und Chromseitenleisten nicht mehr abgerundete, aber flach.
Im folgenden Jahr gab es neue aus dem 403-Bereich, aber dass irgendwie beeinflusst die Trading-Karriere-Limousine vorgestellt vor fast fünf Jahren: von Anfang an, das 203 wurde aus der Produktion genommen. Um das Fehlen eines Motors des unteren Bandes auszugleichen, wurde dann eingeführt, 403/7, wo die endgültige Gestalt zeigte die Steuer CV sieben anstelle von acht. Diese neue Version, in der Tat, wurde die Montage der alten Motor 1290 cm³, die bis dahin war genau die 203 ausgestattet, aber mit 54 PS 58 PS gegenüber dem normalen 403 Gegenstimmen und 42 PS in der ausgehenden 203. Nach außen, die 403/7 erkennbar war an das Netz Waben ohne Chromspange, aber mit einer Meisterschaft Peugeot zentral. Dies war das Modell der Palette 403, die tatsächlich die 203 ersetzt würden, und nur in diesem Sinne können wir sagen, dass man ging, um den anderen zu ersetzen. Gleichzeitig zu dieser Doppelveranstaltung gab es auch die Markteinführung des 404, die in den ersten Monaten nicht auf den Bereich 403 berührt viel, wie der 404 könnte als eine modernere Version zu sehen und vor allem mit einem größeren Motor ausgestattet, daher positionierbar ein Schritt höher. Neben anderen Innovationen, war der Fortschritt auch die Möglichkeit, mit dem 403 Cabriolet mit Hardtop anstelle des Verdecks.
Doch schon im Juli 1961 wurde die 403 Cabriolet aus der Produktion genommen, während ein Jahr später war die Reihe der Varianten Familiale, Commerciale und Fourgonnette. Am 28. Oktober 1966 war die Limousine endgültig aus den Listen in allen drei Triebwerke zur Verfügung gestellt verschwinden: die letzten Beispiele wurden im Dezember verkauft. Schließlich, im April 1967 sie von der Liste gestrichen wurden auch die neuesten Varianten bleiben, nämlich Plateau-Kabine, die Camionnette bâchée und Krankenwagen.

Zusammenfassung der Funktionen

Im Folgenden werden die Funktionen der verschiedenen Versionen für den Bereich 403. Die angegebenen Preise erforderlich sind auf Französisch Franken und beziehen sich auf den Zeitpunkt der Debüt auf dem heimischen Markt.

Herstellung

Der 403 wurde in einem Gesamtvolumen von 1.196.958 Einheiten, die sich wie folgt hergestellt:

  • 403 Limousine: 856.886 Exemplare;
  • 403 Familiale: 34.928 Exemplare;
  • 403 Umsatz: 112 601 Exemplare;
  • 403 Cabrio: 2.050 Einheiten;
  • 403 Fourgonnette TOLEE: 6.892 Exemplare;
  • 403 Plateau-Kabinen: 27.066 Exemplare;
  • 403 Camionnettes bâchée: 155.709 Exemplare;
  • 403 Ambulance: 826 Exemplare.

Für jede Version gelistet Erzeugungseinrichtung mit allen Motorisierungen zur Verfügung gestellt, die sowohl Benzin und Diesel für alle Karosserievarianten waren, mit Ausnahme der Wandel- und der Krankenwagen-Versionen nur mit Benzinmotoren.
Es sei auch daran erinnert, dass im Sommer 1955, kurz nach der Markteinführung der Limousine, ein Prototyp des Produkts betrug 403 Coupe, bekam aber kleine Serienproduktion.

Sport-Aktivität

Auch wenn es ein Auto auf die Kapazitäten Placid gewesen und dann in einen ruhigen Familien Verwendung angesprochen, hatte der 403 auch bestanden große Sport, vor allem in verschiedenen Veranstaltungen rallystiche in Südamerika und hielt eine in Afrika. In der Tat, wenn die 403 wurde auch in Konkurrenz verwendet, ist es nicht auf den Willen der Führer der Hauptsitz in Frankreich, wie die Führung von Niederlassungen in diesen beiden Kontinenten. Aber später, die 403 geschafft, Einbrüche in den alten Kontinent zu machen, und beteiligte sich auch in ganz wenigen europäischen Veranstaltungen, darunter die legendäre Mille Miglia im Jahre 1959, wo er den ersten Platz in der Kategorie mit der Crew Pozzati-Levi.
Das Debüt des 403 in den Wettbewerben fand im fernen Australien, wo das Auto sogar geschafft, zuerst in seiner Kategorie bei der Tour of Australia im Jahr 1955 Rang weiterer Sieg kam im selben Jahr an der Viking Rally, wo die 403 triumphierte auch in der Rangliste General.
Der Kredit für diesen Siegen war nicht so sehr in den Leistungsmerkmalen des Motors, wenn man bedenkt, dass der 403 musste Gegner auf dem Papier weit mehr börsennotierte konfrontieren, wie in der außergewöhnlichen Festigkeit des Motors, das ihr erlaubt, jedes Rennen runden, auch diejenigen, die später würde er nicht bekommen, um zu gewinnen haben. In der Praxis, wenn einige Gegner endete leider mit dem Motor oder Getriebe Panne, die 403 weiter ohne Probleme.
Später wurde die 403 zusammengekratzt zahlreiche weitere Siege oder zumindest behauptet, die ersten drei Plätze. Insgesamt 1955 bis 1965 die 403 selbst mit mehr als ein Auto an der Spitze etabliert und in 88 Rennen, oft.

  0   0
Vorherige Artikel Samsung Securities Cup 2011
Nächster Artikel Rodina

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha