Pier Candido Decembrio

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 29, 2016 Lil Karus P 0 1

Pier Candido Decembrio war ein Gelehrter und Historiker italienischen humanistischen Zeitalter.

Biographische Notiz

Geboren in Pavia, Sohn von Hubert Vigevanese Decembrio, die eine der ersten Humanisten Lombard, folgenden Fußstapfen seines Vaters wurde in der Fiktion und in den freien Künsten ausgebildet ist und im Jahr 1419 wurde er von Filippo Maria Visconti am Hof ​​in Mailand genannt und wurde Sekretär des Herzogs war. Nach seinem Tod, stellte er sich auf die Republik Ambrosiana, der ihn Botschafter nach Frankreich geschickt, um Hilfe gegen Francesco I. Sforza, der, um es zu unterwerfen war fragen: er wurde dann angewiesen, auf den neuen Master-Schlüssel, um die Stadt zu Hand. Offensichtlich ist im Gegensatz zu der neuen Regelung im Jahr 1450 esulò in Rom, wo der Papst Nikolaus V. ernannte ihn zum Apostolischen Sekretärin, eine Position, die er auch unter seinem Nachfolger, Calixtus III statt. Sie war damals, dass Aufgabe durch den König von Neapel, Alfonso von Aragon. In 1459, mit dem Herzog Franz in Einklang gebracht hatte, kehrte er nach Mailand; zwischen 1466 und 1474 war es am Hof ​​von Ferrara Borso d'Este. Er kehrte endgültig nach Mailand, eine plötzliche Krankheit ein Ende setzen, um sein Leben am 12. November 1477. Er wurde in einem prächtigen Grab in der Sant'Ambrogio begraben.

Works

Die außergewöhnliche Produktion von Decembrio wird im Wesentlichen zwischen Übersetzungen und historische Werke unterteilt. Übersetzt aus dem lateinischen griechischen Teil der Ilias, die Ciropedia Xenophon, Plutarchs Leben einige, die Geschichten von Eppan, sah der Republik Plato von Manuel Chrysoloras und Vater Uberto Decembrio, die den Zorn seines Bruders Angelo Decembrio erhöhen wird umgerechnet; die Peregrina Historia, der Zusammenstellung historischer Allgemeinen umfasst die Die Rolle Romanae Reipublicae die römischen Beamten, durch eine De Homins Abstammung und einer Cosmographia. Zu einem Teil der politischen Debatte schrieb ein Comparatio Alexandri et Caesaris.

Seine bekanntesten Werke sind das Leben der Herzöge Filippo Maria Visconti und Francesco Sforza. Modelliert auf Sueton, wie er bereit ist, die beiden Herrscher zu schreiben war, und auch wenn der erste war Sekretärin gewesen, ist das Porträt manchmal gnadenlosen, Hervorhebung der Laster und Schwächen der Charaktere. Dies ist vielleicht mit dem negativen Bild von der Persönlichkeit des Herzogs Filippo Maria, die noch überliefert beigetragen. Für seine Seele so wenig Höfling erlitt vor Sarkasmus Franc Filelfo, seine Kämpfer, und die Zensur von Paolo Giovio, Historiker "offizielle" der Herzöge von Mailand. Das Lesen der Klassiker war die Liebe zur Freiheit und republikanischen Tyrannenhaß inspiriert. Positionen anachronistisch, wie auch die seiner Modelle, aber das den Adel seiner Seele zu offenbaren. Celebration von Mailand und bringt die De laudibus Mediolanensium urbis Panegyricus, geschrieben mit als Modell der Laudatio Florentinae urbis Leonardo Bruni, mit dem er gute Beziehungen in der Vergangenheit gehalten hatte. Mailand nach Florenz in der Emulation von der Größe des alten Rom gegenüber.

Von ihm auch, es behält eine umfangreiche Korrespondenz in 22 Bücher, entwickelt 34.

Von einem Privatlehrer schrieb Grammaticon, Kompilieren lateinischen Grammatik basierend auf Arten Nonio Marcello. Er war auch ein Dichter und nahm Epigrammatum liber, mit etwa 150 Gedichte und eine lateinische Aeneidos Supplementum ist nur 89 Verse.

  0   0
Vorherige Artikel Ilomantsi
Nächster Artikel Dateien SIFAR

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha