Piero Treves

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Anni Kant P 0 16

Piero Treves war ein Historiker, Literaturkritiker, Journalist und antifaschistischen italienischen.

Biographie

Frühe Studien

Sohn Claudio Treves, nach dem Schulabschluss in Mailand, schrieb er sich 1927 an der Universität von Turin, wo er sich der klassischen Literatur. Hier ist in erster Linie an den Professor für Alte Geschichte, Gaetano De Sanctis gebunden, als er nach Rom, gefolgt Treves, und er in Rom im November 1931. Seine Dissertation wurde 1933 veröffentlicht schloss aufgrund des Interesses von Benedetto Croce in Laterza: war ein Buch offen faschistische. Neben einigen Studien der griechischen Literatur, in diesen Jahren viele Werke der griechischen und römischen Geschichte, einen Beitrag zu wichtigen Debatten der Geschichtsschreibung, der früh gegen die anderen Schüler von De Sanctis, Arnaldo Momigliano sah veröffentlicht: so bei der Erörterung der Ursachen des zweiten Punischen Krieg, oder die Art und die Bedeutung der Freiheit im antiken Griechenland.

Unter Faschismus

Die Forschung, wurde jedoch durch die politische Situation beeinflusst. Bereits im Jahr 1925 wurde er von der Liceo Manzoni in Mailand vertrieben. Pater Claudio Treves, sozialdemokratische Fraktionschef und ehemalige Parlamentsmitglied war im Exil in Frankreich seit 1926, und seitdem seine Familie hatte genau beobachtet. Unfähig, Universitätskarriere arbeitete Treves als Nachhilfelehrer im Hause des Grafen Alessandro Casati Arcore veröffentlichte Kommentare Schule in griechischen Texten und arbeitete von 1933 Encyclopaedia Treccani: sein Lehrer De Sanctis, von der Universität für die Ablehnung wies im Jahr 1931 zu zahlen, der Eid der Treue zu Faschismus, war für den Bereich der klassischen Antike verantwortlich.

Die Tätigkeit der Journalisten

Das Inkrafttreten der Rassengesetze im Herbst 1938 führte Treves im Exil in England nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fand mit seinem Bruder Paolo Journalist bei Radio London und arbeitete später als Korrespondent nach Italien zurück 1955 Kontakt mit dem fruchtbares Umfeld der Forschungsabteilung des italienischen Commercial Bank von seinem Vetter Antonello Gerbi führten, weiterhin sich dem Journalismus zu Hause zu widmen, mit Bewertungen, literarische Artikel, Porträts und Artikel Gedenkstätten, in denen gegossen die reiche Erfahrung von a Leben. Ein paar Tage vor seinem Tod erinnerte in einem Interview auf der "Print" das Duell, das im Jahr 1915 hatte sein Vater Claudio Treves Benito Mussolini gegenüber: "Ich glaube nicht, dass es je zwei gegensätzlichen haben Mein Vater war im Grunde ein Mann der Kultur. hasste Demagogie, Rhetorik vergeblich, die schwellen seine Wangen, kurz alles, was das so genannte "Emporkömmling" charakterisiert. Das war genau Mussolini, der für eine Kultur, die nicht hatten suchte ... ".

Die Universität und die historischen Werke

Zurück in Mailand, begann er schließlich Lehrauftrag an der Staatlichen Universität Mailand. Besonders wichtig, Forschung auf dem Mythos von Alexander der Große und die Beziehung zwischen Kultur und Politik in der hellenistischen Zeit: dann mit mehr Kontinuität auch veröffentlichen Werke von historischen Themen nahm er. Große Energie dem Studium einiger geliebten italienischen Autoren gewidmet neunzehnten: sie kommentierte Ausgaben von Carducci, Pascoli und Literatur Schriften von Carlo Cattaneo produziert. Aber der Umfang der Treves widmete sich mehr als jeder andere, verdienen einen guten Ruf für gelehrte, war die Geschichte der klassischen Studien in Italien, der die Geschichte mit original Schnitt und die Aufmerksamkeit auf Ereignisse und Nebenfiguren dargestellt. Professor für Griechische Geschichte ab 1962 lehrte er an der Universität von Triest, Florenz und Venedig. Streckte eine Anzahl von Einträgen für die biographisches Wörterbuch der italienischen und veröffentlichten Schriften über die Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, vor kurzem im Volumen gesammelt.

Ein Zeugnis

Alberto Cavaglion bemerkt in der Einleitung zu den Schriften des zwanzigsten Jahrhunderts:

Die letzten Jahre

Aktiv, bis zum Ende, Treves überwachte persönlich den Bau von zwei Sammlungen von Studien, Ausgaben im Jahr 1992; im Jahr 2011 sah er das Licht für die Arten von Nino Aragno Editore eine Auswahl von Schriften der klassischen Geschichtsschreibung, einschließlich der wichtigen Eröffnungsrede auf Trieste hundertjährige Geschichte der griechischen Geschichte. Seine umfangreiche Bibliothek wurde von den Erben der Stiftung Querini Stampalia und der italienischen Institute for Historical Studies gespendet.

  0   0
Vorherige Artikel Mario Roberto Martinez
Nächster Artikel Cendres de lune

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha