Pieve di Galliano

Die Pfarrkirche von Galliano oder Pfarrei St. Vincent von Galliano oder Kirche von Canterbury war der Name einer alten Pfarrei der Erzdiözese Mailand und dem Herzogtum Mailand mit Kapital Cantu, obwohl der Header wurde auf den spezifischen Bereich der Galliano Bezug.

Die älteste Schirmherr war St. Vincent, die noch gewidmet ist die Kirche nicht mehr Propst von Galliano, während nachfolgende Titration ging nach St. Paul.

Geschichte

Im zehnten Jahrhundert begann, die Kirche von Galliano wieder aufzubauen: in diesem Zeitraum sind die Gänge, auf denen Aribert von Intimiano, um 1000, die Apsis und die Krypta greift er. Die Basilika wurde von Aribert geweiht, dann Diakon und Hüter des heiligen Gebäudes, wahrscheinlich im Besitz es Familientradition, so sehr, dass man wieder die Inschriften unter den Fresken kratzte in der Apsis erinnert an den Tod seines Vaters, Bruder und Neffe versuchen . Wurde Pfarrkirche und der Sitz der Kapitel der Kanoniker, die seit Jahrhunderten die Basilika von St. Vincent genossen besondere Zuneigung zwischen Cantù, die Land und andere Eigenschaften gespendet: das Vermächtnis älteste aus dem Jahr 1284. Die Stadt von Galliano zu dieser Zeit war nur eine kleinen ländlichen Dorf unterscheidet sich von der Canterbury, aber der Basilika war genug, um ihn mit einer Leistung von Einfluss über eine breit angelegte Gebietsviertel liefern, angesichts der klar dominierende Rolle der katholischen Kirche im Mittelalter.

Mit der Renaissance die Kirche nahm auch an einem Zivilverwaltungsfunktion als lokale Verteilung der Provinz des Herzogtums Mailand, um die Steuerlast zu verteilen und die für die Verwaltung der Justiz. Doch obwohl die Titration Zivil in den Händen von Galliano blieb, die Zentralverwaltung konnte nur die Stadt von Canterbury, in dessen Hoheitsgebiet Galliano wurde ricompresa mit noch nie in der Größe gelungen, seine eigene Stadtregierung entwickeln wird.

In der Zwischenzeit war die Kirche nicht ohne religiöse Umwälzungen: im Jahre 1584 das Kapitel und der Provost bewegt in der Basilika St. Paul Cantu, nach dem heiligen Karl Borromäus, Erzbischof von Mailand 1560-1584, fanden die Basilika und Häuser kanonische unter den Bedingungen der halb verlassenen. Seit vielen Jahrhunderten die neue Kirche weiterhin "Kirche von Galliano" genannt werden, den Namen der Pfarrei von Canterbury etabliert sich nur in bestimmten Bereichen Geistlichen.

Von der Zivil Sicht wurde die Kirchenverwaltung im Jahre 1797 nach der Invasion Napoleons und der anschließenden Einführung neuer und moderner Stadtteilen unterdrückt.

Die Pfarrei religiösen dann bis 1972 bei, zusammen mit allen anderen Kirchen in der Lombardei, wurde von den Dekreten von Kardinal Giovanni Colombo, der die moderne Dekanate von denen wurde auch nach Hause Cantu gegründet drückt widerstanden.

Gebiet

In der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts wurde das Gebiet der Gemeinde wie folgt aufgeteilt:

  0   0
Vorherige Artikel Theudebert I
Nächster Artikel Diego Kostner

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha