Piélagos

Piélagos ist eine Stadt von 20.081 Einwohnern in der Provinz Cantabria, der Region von Santander. Es ist nach Norden der Kantabrischen See und ist auf der Achse Santander - Torrelavega, Industrie- und Wohnbereich.

Die Gemeinde verfügt über 12 Standorten einschließlich der Hauptstadt Renedo, 21 km von Santander, der Hauptstadt von Kantabrien entfernt. Die demografische Entwicklung im zwanzigsten Jahrhundert ist seit jeher positive Ausnahme für einen Zeitraum an der Wende der sechziger Jahre im Zusammenhang mit Problemen der lokalen Industrie. Das Durchschnittsalter ist 39 Jahre, was auf eine Dominanz der Erwachsenen und Jugendlichen als die älteren und alten.

Traditionell wird die lokale Wirtschaft wurde am Viehzucht basiert, aber im zwanzigsten Jahrhundert gab es eine Veränderung zugunsten der Industrie und im Dienstleistungssektor. Dank der Schönheit der Küste und die gute Infrastruktur vorhanden Tourismusentwicklung und Bautätigkeit sind signifikant wenn auch nicht immer im Einklang mit der Natur.

Die Verteilung der arbeitenden Bevölkerung auf der Grundlage der Beschäftigungssektor aufgezeichneten Tatsache, dass nur 5% der Arbeit in der Landwirtschaft und Viehzucht, vor der Industrie 18,9%, 14,5% der Bau- und auf 61,7% des tertiären Sektors von Dienstleistungen.

Mit 8 km Küste, kann von sieben Piélagos Stränden rühmen unter denen erwähnenswert, dass der Valdearenas, an der Mündung des Flusses Pas, im Nationalpark der Dünen von Liencres, fixiert durch die Anwesenheit im Park von einem Kiefernwald der Kiefern Seeverkehr. Dieser Strand, zusammen mit der von ihr Canallave benachbarten, ist viel von Touristen und Surfern besucht.

Geschichte

Im Gemeindegebiet gibt es viele Hohlräume, aus denen hervorgegangen Objekte und Dekoration der Wände mit Graffiti und Felsmalereien, die die menschliche Präsenz in der Region bezeugen kontinuierlich seit der Altsteinzeit castrense Stämme Cantabre bis zur römischen Herrschaft und des Mittelalters, der Zeitraum, aus dem reichen zurück Die erste schriftliche Erwähnung von Orten der Stadt von Piélagos. Diese Dokumente zeigen, dass im Jahr 1000 bauten sie Kirchen, um die sich gebildet, die Siedlungen, die dall'Abadia von Santillana del Mar hing bis zur Eroberung der Macht durch Garci Fernández Manrique Herr des Ortes, an den Gonzalo Ruiz de gelungen la Vega nach Erteilung der König Alfonso XI im Jahre 1335, die im Jahre 1444 mit Iñigo Lopez de Mendoza dank all'elargizione von König Johann II konsolidiert wurde, der auch ernannte ihn Marquis von Santillana del Mar.

Der neue Herrscher antagonisiert die Menschen in der Umgebung, die den privaten Regimes realengo der direkten Abhängigkeit von der König von ihren Gouverneuren ausgeübt sah, während eine gewisse Verwaltungsautonomie in den Verwaltungsrat von den Menschen berufen. In ignorierte die Proteste von mehreren Boards in der Umgebung, die König Johann II Restaurierung realengo gebeten, weil der König nicht diesen Antrag prüfen. Die Boards dann beschlossen, rechtliche Schritte durch die Einführung eines Prozesses, durch den Namen von pleito de los Valles etwas mehr als ein Jahrhundert später geht, im Jahre 1581 mit dem Urteil des Real Chancilleria de Valladolid greifen endete mit dem Sieg der Täler und der Rückkehr zu realengo der verschiedenen Orte, die die Provinz de las nueve Valles, deren Juntas trafen sich in Puente San Miguel und das war der Same, aus dem sie dann die Provinz Cantabria im Jahre 1773 von König Karl III sanktioniert geboren wurde gebildet.

Während des Dreijahreszeitraum 1820-1822 wurde die liberale Feudalregime und damit die Herrschaft der Pielagos abgeschafft. Wie an vielen anderen Orten auch Pielagos wurde im gemeinsamen Verfassungs errichtet und so tat Arce. Die beiden Gemeinden im Jahre 1835 trafen sich in einer einzigen Gemeinde aus, die im Jahr 1980 entfernt brach der Stadt von Noisy geleitet, um ein Teil der Gemeinde von Polanco sein. Die Stadt wurde mit einem Kapital in Pielagos Renedo benannt, wie es derzeit.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Das Gemeindegebiet ist reich an Höhlen und Hohlräume von Interesse archäologischen und Höhlenforschung, fast alle haben Wände mit Graffiti und bildliche Darstellungen von Felsmalereien, Tiere, insbesondere zeichnen sich die Cueva de Santan, die Cueva del Calero II, wo er war Es stellte fest, Material aus der Jungsteinzeit bis zum Mittelalter, der Covalejos Cuevas I y II und andere. Es ist Teil des archäologischen Erbes des Pielagos Estela de Zurita, eine kreisförmige steinerne Stele Durchmesser von 2 Metern und einer Dicke von 20 cm mit Zahlen schwer zu interpretieren, eine wichtige Säule zwischen den in verschiedenen Größen in Cantabria gefunden. Sie sind mit einer Basis ausgestattet, so dass sie vertikal sein kann, und Sie denken, dass sie Grabsteine ​​waren, andere verbinden sie in der Sonne, die durch die keltischen Völker angebetet wurde. Diese Stele ist jetzt im Museo de Prehistoria y Arquelogia de Cantabria.

Von Interesse sind auch die Castillo de Liencres, die Reste einer mittelalterlichen Festung auf einem Hügel, die Marken von den spanischen Bürgerkrieg von 1936 bis 1939 mit Bunkern, Gräben, Beiträge für die Waffen trägt, als Vorräte an Lebensmitteln und Munition, der Turm verwendet natürliche Höhlen Santiyan de Arce des dreizehnten Jahrhunderts, die Casa de los Bustamante in Renedo von 1670, die Casa de Juan de la Tornera Arce des siebzehnten Jahrhunderts, die Casa de la Famillia Molino Echtachtzehnten Jahrhundert in Barcenilla, Casa de los Ceballos achtzehnten Jahrhunderts zu Quijano, der Palacio del Marqués de la Conquista Echt des XVII - XVIII in Peredo erklärt BIC, den Palacio de la Llana, um Zurita, baute Block im siebzehnten, achtzehnten, neunzehnten, dem Palacio de los Condes de Mortera zwanzigsten Jahrhunderts in Mortera, dem Palacio de la Flor de Carandia siebzehnten Jahrhundert Pereda, Palacio de los Tiros siebzehnten Jahrhundert zu Oruña, der Palacio de la Rueda achtzehnten Jahrhundert Zurita, der Puente sobra el rio Pas 1572 sagte, BIC, die Puente Real in Barcenilla achtzehnten Jahrhunderts, sagte auch, BIC, dem Nationalpark der Dünen von Liencres.

In der religiösen Erbes ist es zu beachten, die Kirchen von Santa Maria 1226 in Barcenilla, von Santa Eulalia in Liencres, siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, von San Julian im Jahre 1709 in Zurita, der San Martin im Jahre 1712, um Zurita, Santa Eulalia des achtzehnten Jahrhunderts um Oruña, von Asuncion Arce siebzehnten Jahrhundert mit einem Turm von XVIII, Santa Maria in Renedo aus dem Mittelalter, aber im siebzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut, San Vicente Vioño des siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, die Unbefleckte Empfängnis und San Julian 1886 Mortera. Unter den vielen Ermitas, Kapellen und Schreine sind, um die Ermita de Santa Ana aus dem sechzehnten Jahrhundert bis Arce, der Capilla de San Miguel Quijano des siebzehnten Jahrhunderts zu nennen, das Santuario de la Virgen de Valencia nach Vioño 1622 die Ermita de San Gregorio y San Antonio aus dem siebzehnten Jahrhundert in Barcenilla die Ermita de San Antonio von 1724 bis Rebedo die Ermita de N.tra S.ra de la Concepcion und Arce 1729 an die Ermita de San Miguel des zwanzigsten Jahrhunderts zu Arce.

Feierlichkeiten

Viele sind die Festivals geistlicher und weltlicher zur gleichen Zeit stattfinden nach dem Brauch, in denen Spanisch nach den religiösen Riten ist das Fest mit Musik, Tanz, Sportwettbewerbe und Veranstaltungen der lokalen Folklore. Die Romerias sind Wallfahrten zu den heiligen Stätten, begleitet von traditionellen Tänzen, gefolgt von Frühstück und ländlichen Partys mit Musik, Liedern, Tänzen und Spielen. Der Festkalender beinhaltet 9. April das Fest der St. Gregory in Barcena, 13. Juni in San Antonio Renedo mit Messe und dann die Wallfahrt und der Concurso de ganado auch, dass von Nutztieren, die Feria von lokalen gastronomischen und viele Sportwettkämpfe, 2. Juli Arce Virgen de la Soledad, am 25. Juli in Santiago Liencres, den 26. Juli bei Santa Ana Arce mit Wallfahrt, am 10. August, um Vioño San Lorenzo, den 17. August in San Roque Quijano und Boo, den 31. August Mortera San Ramon Nonato, dem ersten Sonntag im September N.tra S.ra de la Cianca zu Parbayón, den 8. September in Vioño Virgen de Valencia, Partei, die tatsächlich beginnt am 31. August mit verschiedenen Sportwettkämpfen , Berg Partei, und Musikaufführungen im vorigen Sonntag 8. September und 11. November in Basconilla San Martin.

Weitere Projekte

Weitere Projekte

  • Commons
  •  Commons bietet Bilder oder andere Dateien auf Piélagos
  0   0
Vorherige Artikel Andrej Sládkovič
Nächster Artikel Armin Bačinović

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha