Pilatus PC-9

Die Pilatus PC-9 ist ein Trainingsflugzeug der Schweizer Firma Pilatus Flugzeugwerke AG gefertigt. Neueste Entwicklung in einer langen Reihe, ist ein einmotoriges Flugzeug Turboprop, zweisitzige Tiefdecker und ein Cockpit Blase, hohe Leistung und die sich im Laufe der Zeit ein großer kommerzieller Erfolg bekam.

Gemeinsam mit der brasilianischen Embraer EMB 312 ist die neueste Entwicklung von Ausbildern Licht Propeller als US Beechcraft T-34 Mentor und italienische SIAI-Marchetti SF-260.

Geschichte

Weiterentwicklung

Der PC-9 wurde für die Notwendigkeit, ein Flugzeug der überlegene Leistung zu entwickeln, um auf dem Markt zu bieten und die Modellpalette dann in der Produktion angebracht werden entwickelt. Entwicklung leistungsfähiger PC-7, PC-9, während die Einstellung und Aussehen teilte er sehr wenig von der Struktur des Vorgängermodells. Neben anderen Verbesserungen, wurde es von einem Cockpit von größerer Größe gekennzeichnet und mit Schleudersitzen und der Annahme eines Bremsklappen in Bauchlage ausgestattet.

Das Programm der Entwicklung des PC-9 wurde offiziell 1982 begonnen Obwohl einige aerodynamische Elemente zuvor auf einem PC-7 1982 getestet, und 1983 wurde der erste Prototyp der PC-9 zum ersten Mal am 7. Mai geflogen 1984. Ein zweiter Prototyp flog am 20. Juli desselben Jahres mit dem Standard der Bordelektronik für die Produktion und praktisch Vorkonfiguration geplant.

Die Zertifizierung wurde im September 1985 erhalten, zu spät, um mit der Nachfrage nach Bereitstellung eines Trainers von der britischen Royal Air Force, die Gewinner des Kurz Tucano deklariert zu konkurrieren, britische Version unter Lizenz von der brasilianischen Embraer EMB 312 gebaut. Aber mit ihren Marketing-Aktivitäten er bei British Aerospace gemeinsam genutzten während des Wettbewerbs nicht zu einer ersten Versorgungsauftrag aus Saudi-Arabien erhalten.

Später wurde es als Trainer für den Wettbewerb American Joint Primary Aircraft Training System oder JPATS für die Annahme eines modernen Schulungsflugzeug namens gewählt wurde, mit einem Vertrag mit der Raytheon Aircraft Company für die Lizenzproduktion von Hunderten von Proben genannte T- 6 Texan II.

Betriebliche Geschichte

Die erste PC-9 Produktion Seriennummer an die Royal Australian Air Force zugeordnet wurde geflogen 19. Mai 1987, die den Namen Australian PC-9 / A angegeben wurde

Die deutsche Fluggesellschaft Condor Flugdienst nutzt 10 Exemplare in der Version Flugzeug geschleppt.

Versionen

Benutzer

Militär-

  • Força Aérea Popular de Angola y Defesa Aérea y Flak
  • Royal Saudi Air Force
  • Royal Australian Air Force
  • No. 2 Flying Training Schule RAAF
  • Zentral Flying School RAAF
  • Vorwärts Air Control Development Unit RAAF
  • Roulettes
  • Balgarski Voennovăzdušni Silos
  • Kraft Aérienne Tchadienne
  • Zyprischen Nationalgarde
  • Hrvatsko ratno zrakoplovstvo die protuzračna Abwehr
  • Irakischen Luftwaffe
  • Aer Chor na hÉireann
  • Mexican Air Force
  • Sie Tatmdaw
  • Quwwat al-al-al-Jawiyya Sultaniyya al-'Umaniyya
  • Brigada zračne obrambe in letalstva
  • Schweizer Luftwaffe
  • Royal Thai Air Force
  • United States Navy
  • United States Air Force

Zivilisten

  • Condor Flugdienst
  • BAE Systems

Vergleichbare Flugzeuge

  • Embraer EMB 312
  • Embraer EMB 314;
  • Short Tucano
  • Beechcraft T-6
  • Pilatus PC-21;
  0   0
Vorherige Artikel Melvyn Douglas
Nächster Artikel Eugenio Cisterna

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha