Pilgerschaft

Eine Wallfahrt ist eine Reise für Hingabe, spirituelle Suche oder Buße gemacht, zu einem Ort, als heilig.

Definition

Die Definition einer Pilgerreise zu gehen bedeutet, finalisierte, sobald die Einzel entfernen Sie sie aus der Kontinuität der normalen Gewebe ihres Lebens, an den heiligen verbinden.

Der Begriff kommt aus dem lateinischen peregrinus, von bis + ager, die anzeigt, wo derjenige, der nicht in der Stadt lebt, so der Fremde, oder jemand, die Bedingungen der Zivilisation reduziert gezwungen.

Seine spätere Verwendung statt - unsere - impliziert eine Wahl. Über die Pilgerfahrt nicht zu sein, aber es fremd ist und dieser Zustand übernimmt die Strapazen und Risiken, sowohl interne als auch Materialien im Hinblick auf geistige Vorteile - wie die Begegnung in einem fernen Ort, die heilige und bietet die Risiken und Opfer materiell Fans im Austausch für die Erlösung oder Vergebung der metaphysischen - und warum nicht auch Materialien, dank der Abenteuer und Möglichkeiten auf dem Weg, nicht entgehen lassen.

In allen großen Religionen sind historische Hinweise, Formulare, Destinationen und Abschluss, der Wallfahrt.

Derzeit ist die Verringerung der Zeit, Risiken und Kosten der Reise, sowie die Entweihung der Kulturen, bedeutet, dass die Kategorie der Kultur Wallfahrt wird zunehmend mit der des Massentourismus, die ja oft als eine Art Unterschicht verflochten , zumindest von den Unternehmern.

Wallfahrt in der christlichen Welt

In der christlichen Welt gibt es zwei Formen der Wallfahrt, später verbunden und miteinander vermischt:

  • Die hingebungsvollen Pilger
  • Der Bußgang

Die erste dort seit dem frühen christlichen und wurde Teil der Umwandlungsprozess: den von Ängsten und Spannungen in der Welt los zu werden begann, Jerusalem, wo er von der "Ausländer" lebte, als "Exilanten", vielleicht bis zum Rest ihres Lebens . Ein berühmtes Beispiel eines hingebungsvollen Wallfahrt war, dass von St. Helena, Mutter von Konstantin im vierten Jahrhundert.

Der Bußgang oder Sühne statt entstand später, um Traditionen der Heimatinsel, wo es im Mittelalter breitete sich dann auf dem europäischen Kontinent von Missionaren in der sechsten und siebten Jahrhundert exportiert werden gebunden. Es war ursprünglich eine Form der Verurteilung zu einer sehr ernsten Sünde, in der sie entstehen vor allem Geistliche, da sie nicht unter das Recht der Laien. Der Täter wurde verurteilt, um die ganze Zeit zu wandern, zu unbekannten Ländern und gefährlich, die in Armut leben nur dank der Spenden, nicht an anderer Stelle niederzulassen, zu arbeiten und ihr Leben, sehr ähnlich Leben Cain nach dem Mord an Abel machte wieder aufzubauen. Sie mussten sichtbare Zeichen ihrer Sünde tragen: es stellte sich nackt, barfuß und mit Bügeleisen, die seine Handgelenke und Beine kein Zufall, dass in vielen frühmittelalterlichen hagiographischen Texten gibt es Passagen, in denen die Ketten gebrochen plötzlich, was Wunder, das signalisiert umkreist die Reihenfolge von Gottes Strafe bestimmt.

Die frühesten Aufzeichnungen des Sühnewallfahrt zu einem bestimmten Ziel zu gehen auf das VIII Jahrhundert ab. Die Pilger gab auch einige Anzeichen, dass die Unterscheidung nicht unverschämt: der Stick die Schiavina fällt lang und rau, die Ledertasche für das Geld und die Nahrung, die mit provenzalischen tigen, Geduld escarsela oder eine Schnur an der Taille wie das die Brüder, und die Zeichen des Heiligtums, auf die er gerichtet war, oder von wem es damals war, in voller Sicht auf die Kopfbedeckungen und Sanrocchino. Auf dem Rückweg einer Palme, die Schlüssel von St. Peter oder der Schale von St. James ergab, dass die Pilger hatten jeweils in Jerusalem, Rom und Santiago de Compostela waren.

Die karolingische Kaiser entmutigen solche Praktiken aus Gründen der öffentlichen Ordnung; im gleichen Zeitraum die Bischöfe begannen, diese besondere Art von Kriminalität direkt an den Papst zu senden, so dass er die Buße zu verhängen oder die Absolution zu erteilen, auch wenn es manchmal zu Konflikten zwischen den Bischöfen und dem Papst: für Sträflinge, wenn sie dachten, mit übermäßiger Härte von ihrem Bischof behandelt bevorzugt, um nach Rom auf der Suche nach weniger strengen Sanktionen zu migrieren, mit einem Kompetenzkonflikt, der nicht von den Regeln geregelt hatte, und das war ein Zeichen für die Schwierigkeiten einiger Diözesen zur römischen Vorherrschaft akzeptieren in einem mehr als symbolisch.

Mit der Verwendung von nach Rom für Pilger Buße, überlappt sie Pilger hingebungsvollen, dass es den Besuch der Gräber und Reliquien der Apostel Petrus und Paulus. Während des Mittelalters die beiden Formen der Wallfahrt überlappen, bis sie zusammenführen und passen sich jeder Pilger suchten Sühne für etwas.

Wallfahrten nach Rom und im Heiligen Land im elften Jahrhundert der mächtige Abtei von Cluny wurde zum Förderer von einem anderen Ziel, die Stadt Santiago de Compostela in Galicien, wo sich das Grab des Apostels Jakobus. Santiago hatte den Vorteil der Kombination der Zustrom von Pilgern auf den Prozess der Reconquista Spaniens dann Muslim. Auch Dante sprach von drei großen Pilgerfahrten in Vita Nova: "Es ist jedoch zu wissen, dass auf drei Arten ist der Eigenname der Menschen gehen, um den Dienst des Höchsten genannt Palmers, wie sie in Übersee zu gehen, die Wellen tragen oft die Palme; chiamansi Pilger, wie sie gehen, um das Haus von Galicien, jedoch, dass die Beerdigung von Sa 'Iacopo fue weitesten von seinem Haus und alle anderen Apostel, genannt Romeos diejenigen, die Rom zu kommen. "

Wie für Jerusalem, war es aus dem siebten Jahrhundert an die Muslime, in einem Rechtsstreit zwischen dem Kalifat in Kairo und Bagdad. Christliche Pilger konnte die Stadt zu besuchen und fragte nach dem Preis, der für Geleit zu zahlen.

Bis die Wallfahrten elften Jahrhundert waren ein Phänomen existiert, sondern vielmehr auf die allgemeine Unsicherheit und sogar bis zu einem gewissen Misstrauen seitens der Kirche selbst beschränkt: Sie außerhalb der Kontrolle der Diözese, die fest territorialen war waren, und wurde nicht durch gefiel Mönchsorden, der das Gebot der stabilitas Loci, die eine Änderung von Monaco Kloster verhindert gefolgt. Sie in der Regel auch argumentiert, dass ihre "Jerusalem" ging im Herzen jedes Christen gefunden, und nicht auf der Reise. Nach der Kirche anerkannt Wallfahrt in einer Grunderfahrung des religiösen Lebens und der disziplinierten, begleitet von einer besonderen Abstimmung und ihre spirituelle Ablässe.

Wallfahrten waren nach den tausend Jahren einer der Motoren der neu gewonnene Mobilität von Menschen und von der Wiedergeburt des Handels verbunden. Die Straßen der Wallfahrt ist mit hosp ausgestattet, um eine bescheidene Unterkunft zu gewährleisten, mit Unterkunft und Verpflegung für drei Tage, Erfrischungen und Behandlung, wenn krank. In Rom, einige waren so groß, dass nicht weniger als 600 Reisende unterzubringen, sondern um den Zugriff auf diese Leistung musste erkennen. In der Tat wurden die Pilger erkannte, im Besitz einer Karte von Leder, die ihnen das Recht auf Gastfreundschaft gab sein. Es war der Bürgermeister der Stadt Herkunfts, dass dies die Identität zu gewährleisten, in der Abwesenheit von diesem Dokument Sie ein Zertifikat von der religiösen ausgestellt, von denen kam die Pilger benutzen konnten. Aber sie waren nicht ungewöhnlich Betrugsversuche an mittels apokryphen Dokumente, die oft diese Personen kamen aus dem Königreich Neapel und sie waren "die rinnicoli" bezeichnet.

Wallfahrt in der islamischen Welt

In den fünf Säulen des Islam einschließlich der Hadsch, der Pilgerfahrt Ritual, zumindest einmal im Leben nach Mekka für diejenigen, die die körperliche und wirtschaftliche Möglichkeit haben, erforderlich.

Hajj muss unbedingt in der Mondmonat des Dhu al-Hijjah, dem letzten Monat des islamischen Jahres. In allen anderen Monaten der Ritus ist called'umra, Wallfahrt "kleine" nicht zwingend erforderlich, die von der Pilgerfahrt für die kürzere Dauer und für seine verschiedenen und einfacher liturgischen Passagen unterscheidet. Islamischen Rechtswissenschaft ermöglicht wer physisch verhindert, aber er hat die finanziellen Möglichkeiten zu delegieren jemanden der obligatorischen religiösen, dessen Nutzen zur spirituellen Gewinne, um diejenigen, die die Reise bezahlt haben und Pflege vor Ort sein, Verantwortliche. Sie können auch ein Vermächtnis hinterlassen für Rückstellungen, weil das Ritual wird im Namen und zum Wohle des Verstorbenen getan. Jeder, der die Verpflichtung zur Hadsch erfüllt hat, kaufen Sie einen besonderen guten Ruf in den Augen der anderen Gläubigen. Manchmal Anspruch hat, eine Kopfbedeckung, dass bestimmte Erinnerungen Abschluss der Pflicht tragen und wird mit dem Ehrentitel Hajji ausgezeichnet.

Obwohl nicht durch den Islam bedeckt, dennoch äußerst beliebt Andachtswallfahrten zu den Gräbern der Mystiker und der Menschen als hoch Spiritualität. Dies geschieht vor allem in Nordafrika und Ägypten, wo wir eine hohe Anzahl von Mawlid oder den Geburtstag zu feiern, aber überall in der islamischen Welt diese stattfinden, in der Nähe, Mittleren und Fernen Osten.

Metaphorical Verwendung des Begriffs

Jede Reise, real oder metaphorisch, was bedeutet, Verbindungen mit dem Speicher oder auf der spirituellen Suche kann metaphorisch als "Pilgerreise".

Einige Beispiele und Ideen:

  • "Samsara", der Begriff des Sanskrit Herkunft, die den Zyklus der Tod / Wiedergeburt in östlichen Philosophien anzeigt, bedeutet genau - Pfad oder Wallfahrt;
  • der Années de pèlerinage Liszt;
  • die "Pilgerfahrten zu den Orten ..." Kindheit, Jugend usw. usw., Kläger in der Literatur und in den privaten Erinnerungen, und das generische "Wallfahrt der Erinnerung";

Wichtige Pilgerorte

In den katholischen Pilgerfahrten per Definition sind sie, dass in Jerusalem, im Heiligen Land, Rom und Santiago de Compostela; der Begriff Pilger ist für nur etwa die Hälfte der letzteren verwendet: ein Pilger nach Rom wurde auf Spanisch Romería genannt, und auch die alte Bezeichnung in italienischer romeo zeigte die Pilger.

In der muslimischen Welt die Wallfahrt par excellence ist nach Mekka, und die Traditionen der Wallfahrt in vielen anderen Kulturen und Religionen gibt: in Indien zum Beispiel, gibt es eine große Anzahl von heiligen Stätten, die Gläubigen des Hinduismus, Sikhismus und anderen Religionen und zu gewinnen sieben. In Japan gibt es eine Art Pilger sagte Junrei, die zu einer festen Anzahl von Tempel zu besuchen und in einer festgelegten Reihenfolge definiert ist. Die beliebteste Beispiel für diese Art der Wallfahrt und Pilger henro Insel Shikoku.

  • In Italien: Rom, Assisi, Loreto, San Giovanni Rotondo, St. Gabriel, Oropa
  • Europa: Lourdes, Fatima, Medjugorje, Santiago de Compostela
  • an anderer Stelle: Mekka, Jerusalem und Palästina, Lalibela
  0   0
Vorherige Artikel Marina Sereni
Nächster Artikel NBA Midwest Abteilung

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha