Plug & Play-

Bei der Berechnung der Laufzeit Plug and Play wird in verschiedenen Kontexten in Bezug auf Technologien, die bereit für den Einsatz innerhalb eines Systems Hardware und / oder Software, ohne dass der Anwender weiß das System verwendet werden oder an Ort und Stelle ein besonderes Verfahren stellen Installation oder Konfiguration.

Die häufigste Verwendung des Ausdrucks mit Bezug auf externe Geräte auf einem Computer, die in Gebrauch genommen werden kann, indem einfach auf den Computer selbst verbindet. Geräte wie USB-Laufwerke und andere externe Speichersysteme, Drucker, Monitore, usw. werden oft mit dieser Funktion ausgestattet. In der Regel auch einige Netzwerkgeräte, die in der Verbindungsschicht zu arbeiten, als so genannte transparente Brücken und Hubs, sind Plug and Play.

In mehr technischen Sinne kann der Begriff der internen Hardware-Komponenten wie Speichererweiterungskarten beziehen. In diesem Zusammenhang ist in der Regel für die Plug & Play-Karte: eine Karte, die einfach an die Hauptplatine des Computers angeschlossen wird in Betrieb genommen werden können, während der Computer selbst ausgeschaltet ist und Neustart. Da die Verbindung ist immer erforderlich, die Stromzyklus des Systems könnten diese Karten mehr richtig definiert Ausschalten, Stecker, Power-Ups, und spielen.

Geschichte

Die Plug & Play-Technologie wurde auf der Amiga eingeführt: Amiga OS, das Betriebssystem des Amiga-Computer, von Release 1.2 implementiert diese Technologie, die AutoConfig genannt wurde; aufgrund eines Fehlers, aber es war nicht wirklich bis zum nächsten Release 1.3 im Jahr 1988. Seit 1990 verwendet wurde, wurde eine ähnliche Technologie, die von Apple Macintosh Computer übernommen.

Der Begriff "Plug and Play" anstelle März 1993 auf der Windows Hardware-Konferenz von Microsoft eingeführt, von Riesen Microsoft, Intel und Compaq. Im Jahr 1995 angekündigt Microsoft die Plug & Play als eine der hervorstechenden Merkmale des Betriebssystems dann an den Start, Windows 95 Damals noch lorded den Standard ISA, nicht nativ kompatibel mit dem Plug & Play im Gegensatz zu der PCI und der Koexistenz von Plug & Play-Hardware und oft zu Ausfällen geführt hat; aus diesem Grund wurde die Plug & Play-Technologie sarkastisch durch eine "Plug and Pray", englische Wort genannt "Kollegen und zu beten."

Innovation und Betrieb

Die Plug & Play hat es sich insbesondere auf den Einbau der Geräte zu erleichtern, so dass das automatische Laden von Treibern und Zuweisung von Ressourcen, somit mit der Hardware, um den Benutzer, der nicht unbedingt braucht, um Ansätze haben die Vereinfachung der Interaktion über die Arten von Systemressourcen wie IRQ, I / O-Adressen, DMA-Kanäle Speicherbereiche. In der Vergangenheit, um für jede Karte benötigt Hardware-Ressourcen zuordnen, musste sie den Jumper auf Erweiterungskarten zu haben; Da diese Operation für den Benutzer, und keine spezialisierten Fachkräften, gab es eine reale Gefahr bringen mehr Platten tastete, um die gleichen Ressourcen zu nutzen, damit die so genannten Hardwarekonflikte treffen.

Mit Plug and Play, das BIOS und das Betriebssystem und dann übernehmen, dass diese Entscheidungen in Ihrem Namen, in einer völlig transparent für den Benutzer, es sei denn, Fehler. Dies kann aufgrund der Fähigkeit der Daten zu identifizieren und zu teilen die IRQ, der Grundfunktionen, um eine Kommunikation mit dem BIOS beim Booten zu etablieren.

Jedes Mal, wenn Sie die Maschine, die während des POST zu starten, erkennt eine spezielle BIOS-Routinen alle Geräte, und jeder von ihnen zeigt ihn zurück, welche und wie viele Ressourcen erfordert. Die Routine, dank der entsprechenden Kriterien gewährt Verfügbarkeit verschiedener Ressourcen, um die Karten, die aufgefordert worden waren, und sorgt so für Ressourcenallokation strenge und narrensicher. Sobald Sie den POST, das Betriebssystem beim Laden des BIOS wird eine Tabelle der erkannten Geräte und deren Kennungen abgeschlossen, mit dem es die Treiber geladen werden, um mit der Hardware im System kommunizieren zu bestimmen. Dadurch wird die Installation der Hardware, so daß es in der Lage, voll funktionsfähig; alles ohne Eingriff des Benutzers.

Neugier

Die erste Version des Plug & Play für Windows wurde im Jahr 1993 zusammen mit dem Betriebssystem Windows 93 veröffentlicht, mit dem Namen des PaPlp2.

  0   0
Vorherige Artikel Waisenhaus
Nächster Artikel Darmont

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha