Pomeron

In der Teilchenphysik ist die Pomeron ein Elementarteilchen im Jahr 1961 postuliert, um die leichte Zunahme des Querschnitts in Hadron-Kollisionen bei hohen Energien zu erklären. Es nach dem sowjetischen Physiker Isaak Pomeranchuk benannt.

Übersicht

Während andere Wege führen zum Sturz der Abschnitte kann die Pomeron um Querschnitte logarithmisch wachsenden, dass führen, experimentell, sind in etwa konstant. Finding Pomeron und Vorhersage der Eigenschaften waren ein großer Erfolg der Regge Theorie über die Phänomenologie der starken Wechselwirkung. In den folgenden Jahren wurden in anderen Systemen kinematischen Berechnungen in QCD Störungs erhalten Pomeron BFKL, aber ihre Beziehung mit dem Pomeron beobachtet in der Hochenergiestreuung bleibt unbekannt.

Eine Konsequenz der Hypothesen zur Pomeron ist, dass die Querschnitte der Streu Proton-Proton und Protonenproton würde Energien hoch genug entsprechen. Diese wurde von der sowjetischen Physiker Isaak Pomeranchuk durch analytische Fortsetzung gezeigt, vorausgesetzt nur, dass die Abschnitte nicht herunterfallen sollte. Das gleiche Pomeron wurde von Vladimir Gribov, der Regge Theorie eingearbeitet eingeführt. Nach Geoffrey Chew und Steven Frautschi eingeführt Kenntnisse Pomeron im Westen. Die aktuelle Interpretation der Pomeranchuk Satzes ist, dass die Pomeron nicht gehalten Füllstoffe, wie die Teilchen auf dieser Flugbahn haben die Vakuum-Quantenzahl.

Die Pomeron wurde auch in den 60er Jahren angenommen, trotz der Tatsache, dass die gemessenen Streuquerschnitte der Proton-Proton und Protonenproton Energien damals verfügbaren unzureichend. In den 90er Jahren, die Existenz von Pomeron sowie einige seiner Eigenschaften, ist gut experimentell am Fermilab in Chicago und am Deutschen Forschungszentrum DESY eingerichtet, insbesondere.

Die Pomeron keine Ladung. Das Fehlen der elektrischen Ladung bedeutet, dass der Austausch von der i-Pomeron erfordert nicht die üblichen Schwarm von Cherenkov-Strahlung, während der Abwesenheit von Farbladung beinhaltet, dass solche Ereignisse nicht Pionen ausgehen.

Dies ist in Übereinstimmung mit der experimentellen Beobachtung. In Proton-Antiproton-Kollisionen bei hoher Energie, die theoretisiert, dass pomeroni gehandelt werden, ist es oft ein Intervall von Geschwindigkeit. Es ist ein großer Winkelbereich, in dem Partikel nicht am Ausgang erfasst wird.

Odderone

Die odderone ist das Äquivalent des hypothetischen Pomeron führenden gleiche Ladung "seltsam".

Die String-Theorie

In der Teilchenphysik, die "Industrie Pomeron 'war, was jetzt' der Bereich der geschlossenen String 'aufgerufen wird, während das, was war' Sektor reggeone" genannt ist jetzt "offenen Stringtheorie".

  0   0
Vorherige Artikel Aprigliano
Nächster Artikel Anapsida

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha