Porticus Aemilia

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 8, 2016 Ottomar Ochs P 0 12

Der Porticus Aemilia war eine Säulenhalle des alten Rom.

Geschichte und Beschreibung

In 193 BC errichtet Konstruktionen von Lepidus und Lucio Emilio Paolo wurde in 174 BC wieder aufgebaut von der Zensur Fifth Fulvio Flacco und Aulus Postumius Albino.

Die Quellen erwähnen nicht, die ursprüngliche Funktion der Veranda, die an der Emporium, Flusshafen der Stadt, in der Regel in der Nähe des Aventin platziert befand. Es wurde vorgeschlagen, die Veranda mit den Resten, die zwischen über Benjamin Franklin und der Via Marmorata einige Wände bleiben ungewiss Arbeit in Tuffstein gefunden sind, zu identifizieren, sind sie noch in der Via Branca sichtbar, in Rubattino und Via Florio. Im Jahr 2006 wurde es alternative Identifizierung dieser Strukturen mit Navalia Republikaner, sollen die Kriegsschiffe der römischen Flotte aufnehmen vorgeschlagen. Die seit 2010 von der Oberaufsicht für die archäologischen Erbes von Rom, in Zusammenarbeit mit der Royal Dutch Institute of Rome und das Rathaus durchgeführt Ausgrabungen bisher zur Verfügung gestellten Daten nützlich zur Unterstützung dieser Identifikations aber nicht zur Unterstützung der Identifikation mit dem Porticus Aemilia in den literarischen Quellen.

Das Gebäude, in Bahnen war sehr groß, gut 487 Meter lang, 60 Zentimeter breit und von Säulen 294, die sieben Reihen und 50 Schiffen erstellt in mehreren Umgebungen unterteilt, die jeweils durch eine Reihe von überlappenden Zeiten und 8,30 Meter breit abgedeckt, für die eine überdachte Fläche von 25.000 qm .. Das Gebäude wurde etwa 90 Meter vom Fluss entfernt und hier vielleicht schon in den späten republikanischen, gelagert wurden Waren von Schiffen, die die Stadt versorgt entladen. In architektonischer Hinsicht die Art der Zweckbauten fiel von einem sehr begehrten von den Architekten für diese Klasse von Gebäuden könnte weitgehend Erfahrung Baustoffen versuchen, neue Anwendungen entdecken. Während des Trajan oder später andere Gebäude zwischen dem Fluss und die Gebäude in Bahnen eingefügt ist.

  0   0
Vorherige Artikel François Goeske
Nächster Artikel Donatella Di Cesare

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha