Porto Valtravaglia

Porto Valtravaglia ist eine italienische Stadt von 2.440 Einwohnern in der Provinz Varese in der Lombardei. Ferienanlage am Ufer des Lago Maggiore in der XVIII Jahrhundert, im neunzehnten weiß, eine wichtige industrielle Entwicklung, die nun wenige Spuren.

Es liegt zwischen der Hauptstadt Port, und das Tal geteilt, dass die alten gemeinsamen Muceno und Musadino. Von den drei Fischereihäfen, von dem es auch seinen Namen, nur eine überlebte den Bau der Straße nach Laveno. Porto Valtravaglia ist Teil der Berggemeinschaft Verbano Täler.

Geschichte

Ur- und Alter

Bereits in der Eisenzeit ist die menschliche Präsenz in Valtravaglia dokumentiert. Die Römer überquerte die Valtravaglia vor Augustus, dann kam hier als die kaiserlichen Miliz, gefolgt von der Rechtsordnung des Verwaltungs Rom. Im vierten Jahrhundert begannen die ersten barbarischen Überfälle und damit die Notwendigkeit, Verteidigungssysteme auch entlang der Verbano wurde dringend zu erreichen. Zu dieser entfallen die ersten Einheiten des Felsens von Caldè und der Turm in dem gleichnamigen Dorf, wie auch der erste Teil des mächtigen Glockenturm Domo.

Das Mittelalter

Gegen Mitte des zehnten Jahrhunderts, Otto I. gab dem Erzbischof von Mailand Valperto die Fehde Travalia, dass von diesem Moment wurde die Domäne der mächtigen Prälaten Ambrosianische, die Sie ihren geistlichen und weltlichen Gerichtsbarkeit ausgeübt.

Die Adelsfamilie Sessa

Das dreizehnte Jahrhundert sah die Errichtung und root auf dem Gebiet der Sessa, adligen Familie von Lombard Herkunft, Herkunftsland Malcantone. Sie ließ sich in der heutigen Bruchteil Ticinallo, Ort, von dem ausgerufen Herren, Qualifikation offiziell in den Dokumenten wie Sessa der Ticinallo. Die Sessa keinerlei Autorität über ihre Lehen erkennen und Ticinallo hatte das Privileg, die Bereitstellung der Richter, die höchste Autorität auf lokaler Ebene, während Caldè wurden mehrmals von den Erzbischöfen von Mailand nominiert Castellans der Felsen von Travaglia, in der Person von Francis und Quirico Sessa im Jahre 1261 und ein weiteres in 1294. Die Francis Familie, dank der Allianz mit dem Visconti, im Jahre 1277 wurde ein Teil der Mailänder Aristokratie Privileg im Jahre 1377 in der Zweigstelle bestätigt ließ sich in der Nähe von Brezzo di Bedero, in der Ortschaft Sarra. Die Sessa hatte einen signifikanten Verzweigung, die, hergestellt zu den berühmtesten, die Linien der Sessa der Daverio und Cannobio Sessa der Ticinallo.

Die Niederlassung war er Wohnsitz in Ticinallo, während die unter schweren wirtschaftlichen Rückschlägen, überlebte bis 1781, wenn es ausgestorben in der edlen Giovanni Battista Sessa, Sohn Bartholomäus, der die letzte der Familie Besitztümer der reichen Mittelklasse-Familien in der gesamten Region verkauft werden, die Erdöl und wurde Franzosini.

Die moderne und zeitgenössische

1438 der Herzog von Mailand, Filippo Maria Visconti investiert das Anwesen der adligen Familie von Como Travalia Rusca, Investitur, die von Francesco Sforza in der Mitte des Jahrhunderts bestätigt wurde. Im Jahre 1523 die Schweizer zerstörte die Rocca di Caldè nach der Besetzung von Luino und Malcantone. In den letzten Jahrzehnten des sechzehnten Jahrhunderts, als eine lange Zeit das Herzogtum Mailand war in den spanischen Umlaufbahn getreten ist, die Länder der Valtravaglia geleitet, um Graf Roger Marliani, nachdem borromee für ein Jahrzehnt und dann an den Rusca-Lonati zurückgegeben werden.

Zwischen dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts Porto wurde mit schönen Gebäuden, die von den Adelsfamilien und der Oberschicht der Zeit gebaut, fast alle entlang der heutigen Via Roma und der Nähe des Hafens bereichert.

1759 Carlo Felice Cioja und Mellerio gegründet in Porto eine Fabrik spezialisiert in der Herstellung von Glasplatten, Krüge und Kristallgläser. Im Jahr 1774 gab es 40 Arbeits Männer und 49 Frauen, sowie zahlreiche Kinder. Ein Teil der Arbeit kam aus fernen Ländern und führte zu deren Familiennamen erinnert sich ihrer Herkunft: Griner, Asciamprener, Klingly. Unter Napoleon, der berühmte Ökonom Melchiorre Gioia, sagte, dass die Reinheit des Glases von Porto war weltbekannte, etwas schlechter als die von Böhmen. Die Fabrik wurde dann von der Familie Minetti Besitz, die Verbesserung der Qualität und Quantität, und beschäftigt 170 Personen. Im Jahr 1901, anlässlich des Unternehmens Varesina Porto war brillant vorhanden. Es war zu dieser Zeit im Besitz der Familie Lucchini, die ursprünglich aus Mailand, aber fest an Porto Valtravaglia verbunden. Ein Mitglied der Familie, Angelo, war einer der Gründer der Volksbank von Luino im Jahre 1885 und noch länger, Bürgermeister von Porto.

Im Jahr 1928 wurde er geboren der Provinz Varese und dem Valtravaglia traf auch neue Impulse mit dem Bau der Straße Laveno - Luino. Im Jahr 1928 wurde auch die Vereinigung der Gemeinden Muceno Musadino gemacht und bis dahin unabhängige, in Porto, so dass eine einzige Gemeinde bilden.

Derzeit abgesehen von einem erheblichen Anteil der grenzüberschreitenden Arbeitnehmer, der Beschäftigung auf den Dienstleistungssektor zu den Städten Mailand und Varese gezahlt. Vor Ort gibt es viele Handwerksbetriebe und kommerzielle obwohl Tourismus, italienischen und ausländischen, hat eine gewisse Bedeutung für die Wirtschaft der Stadt.

Verein

Demografischer Wandel

  • 343 im Jahre 1751
  • 445 im Jahr 1805
  • 2100 nach der Annexion des Castle und Musadino Veccana 1809
  • 608 im Jahr 1853
  • 668 im Jahr 1861
  • 809 im Jahr 1881
  • 955 im Jahr 1901
  • 1123 1921

Volkszählung

Personen nach Port Valtravaglia verbunden

  • Francesco Sessa Bernardino, edel und belesen. Er war ein Freund des heiligen Karl Borromäus.
  • Dario Fo dort verbrachte er seine Kindheit und Jugend. In Porto Valtravaglia hat er das Buch Das Land Mezaràt, nämlich das Land von Fledermäusen gewidmet. Nach Fo, "es ist ein Begriff, der Menschen in Porto Valtravaglia, die meistens in der Nacht gearbeitet bezieht, weil sie Glasbläser, Fischer und Schmuggler. Kurz gesagt, ist Porto Valtravaglia ein Land, wo die Bars und Tavernen nicht schließen, nie sie hatten nicht einmal die Türen, hatte einen Haupteingang. Ich bin dort aufgewachsen, in einem Land, wo es Menschen, die aus ganz Europa kamen, aus Frankreich, Deutschland, Spanien, auch aus dem Osten, jeweils mit einer anderen Technik der Glasbläserei. "
  • Nanni Svampa, Bühnen- und Filmschauspieler, Songwriter, Kabarett Texte, spielt derzeit Stadt Porto Valtravaglia.

Infrastruktur und Verkehr

Züge

Im Dorf gibt es einen Bahnhof der Staatsbahn, im Sommer 2006 neu strukturiert.

Administration

Porto Valtravaglia ist Teil der Berggemeinschaft Verbano Täler.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha