Porträt von Isabella d'Este

Das Porträt von Isabella d'Este ist eine Vorzeichnung in Kohle, Rötel und gelb Pastell auf Papier von Leonardo da Vinci in Paris durchgeführt, aus der Zeit um 1500 und im Louvre aufbewahrt.

Geschichte

Im Jahre 1499 von Mailand am Vorabend der Kapitulation vor der Französisch floh, machte Leonardo erste Station in Mantua, wo er von Isabella d'Este, der charismatische und kultivierte Frau von Francesco II Gonzaga begrüßt. Isabella, während seiner Reise nach Mailand im Jahr 1498, hatte das Porträt von Cecilia Gallerani, Geliebte von Ludovico gesehen mostratole die gleiche, und es war so fasziniert von intensiven Wunsch für ein Porträt von Leonardo blieb. Die ursprüngliche Absicht der Marquise war es, im Wettbewerb mit dem florentinischen Genie Giovanni Bellini, der venezianische Künstler dann mehr von der Inbetriebnahme sowohl ein Porträt bekannt und wählen Sie dann den Sieger gestellt. In Wirklichkeit hat die Initiative nicht nur zu.

Es wird aus Quellen, die Leonardo müssen mindestens zwei Porträts ausführen, aller Wahrscheinlichkeit nach die Ausführung nicht über die Vorzeichnung gehen bekannt. Ein erster Entwurf war in Mantua im Jahre 1501 und wurde von der Familie Gonzaga gestiftet, so dass es den Überblick verlieren. Ein zweiter Entwurf wurde anstelle von Leonardo in seinen nächsten Halt in Venedig führte, Werke aus dem frühen zwanzigsten Jahrhunderts in der Regel in das Design des Louvre anerkannt. Die Konstruktion hat eine Anzahl von kleinen Löchern mit einer Nadel entlang der Konturlinien des Kleides und der rechten Hand, die zeigt, wie die Arbeit fertig zum Bestäuben war die Technik, mit denen sie berichtet, unter Verwendung eines Kissens aus Pulver-Aktivkohle, die Punkte, die die Hand des Malers Medien geführt hätte.

Erkenntnis

Im Oktober 2013 auf den Abschluss eines dreijährigen Studiendauer, Carlo Pedretti hat ein Porträt von Isabella in einer Privatsammlung präsentiert, wie das Gemälde von Leonardo begonnen, der im Profil nur das Gesicht zu malen würde, und dann zufällig geschlossen besser woanders nächsten Künstler. Die Arbeit wurde von Ernesto Solari entdeckt, und wurde von dokumentarischen Forschung und technisch-stilistischen geprüft und bestätigte damit einen Dating-Kohlenstoff-14 und eine chemische Analyse der Pigmente des Gesichts mit der Zeit und Werk von Leonardo kompatibel. Durch Fluoreszenz wieder erschien auch Pappschild jetzt im Louvre, darunter das Buch in den Händen der Herzogin, die später von dem Kettenrad ersetzt. Sollte sich dies bestätigen den Auftrag, würde es zeigen sich als die einzige Leonardo Malerei auf Leinwand.

Beschreibung und Stil

Die Frau halbe Länge mit dem Kopf im Profil dargestellt, wandte sich nach rechts, und die Büste statt in der vorderen Position, die Hände ruhen auf der Oberseite in der Mitte. Die Pose wurde oft als eine Vorschau auf die Mona Lisa bezeichnet. Die Gesichtszüge sind fein mit einem weichen chiaroscuro modelliert, mit ihrem Haar lose, langen, fließenden, leicht verschoben.

Das elegante tief ausgeschnittenen Kleid, mit geschwollenen Puffärmeln und einem gestreiften Oberteil ist mit Bändern genäht, wie entlang der Ausschnitt, durch den leichten Gelbton eines Wachsmalstift akzentuiert eingerichtet.

  0   0
Vorherige Artikel Bubo lacteus
Nächster Artikel Janet Jackson

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha