Postgebäude

Das Postgebäude in Democracy Avenue und Avenue Church in Massa entfernt.

Geschichte

Das Gebiet, auf dem steht das Gebäude-Code wurde in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts durch die Gemeinde Massa, der auch ein Bauprojekt, dann unzureichenden Ergebnis für das Fehlen von anti-seismische Anforderungen gezeichnet hatte gekauft.

Im Jahr 1929, die Bereitstellung von dem Ministerium für Kommunikation von 100 Millionen Pfund für den Bau oder die Anpassung von Gebäuden Post- und Telegraphen auf nationalem Boden, bildet den letzten Anstoß zur Realisierung des Gebäudes, das in allen befinden war "Schnittpunkt von zwei Alleen gerade gemacht und der Viale XX Settembre im Norden, am Rande der Immobilie Hotel Massa Osten und mit der Eigenschaft Pellerani Süden.

Das Projekt wurde von dem Architekten gezeichnet. Angiolo Mazzoni im folgenden Jahr und an den Minister in Plastik Crollalanza Herald of 30. Oktober 1931 vorgelegt; kurz nach dem Start wurde die Arbeit im Jahr 1933 die Schaffung eines Gebäudes mit modernen Einrichtungen, einschließlich der Rohr ausgestattet abgeschlossen.

Im Jahr 1958 wurde das Gebäude mit dem Zusatz von einem Körper auf der Rückseite, auf der bestehenden Garage teilweise Sättigung der Hof gemacht erweitert. Der Bau des neuen Flügels führte zum Abbruch halbrunde Exedra, die die lange Halle an der Rückseite im Erdgeschoss geschlossen, die Schaffung eines rechteckigen Hof hinter dem Eingang zu den oberen Etagen.

Kritische Vermögen

Trotz der begeisterten Kritiken in der lokalen Presse, dass es eine "schöne Baustil des zwanzigsten Jahrhunderts, onusta Marmor" das Gebäude bedeuten würde, schien aber nicht, um den Designer selbst, der die Schwierigkeit, "passen die modernen in Teilen", bemerkte zu erfüllen; Kritiker er später zu lesen als ein Werk "schwer und Traditionalisten", im Einklang mit den modernen Gebäuden Post Bergamo, Gorizia, Ferrara und La Spezia, wo der "modernen" scheint nicht so sehr als eine Voraussetzung als "Zutat notwendig, eine Reihe Gleichgewicht zu traditionell. " Diese Vereinbarung zwischen "alt und neu", erscheint statt für andere mit "einem brillanten Geist und echte künstlerische Sensibilität" versöhnte das wertvollste Werk, dessen "ausgewogene Synthese zwischen Modernität und Tradition" ist es "eines der bedeutendsten Beispiele für öffentliche Architektur der Stadt. "

Architektur

Das Gebäude nimmt einen ganzen Block im Herzen der Innenstadt, nahe dem Rathaus, im Winkel zwischen zwei Linien des Schwerverkehrs, den Gewinn der riesigen Menge, für die einzigartige Beschichtung von Backstein und vor allem das Markenzeichen der Turm mit der " Uhr, die, zusätzlich zu den kompositorischen Drehpunkt der Konstruktion bildet, eine starke städtische Signal ebenfalls.

Äußere

Die planimetrische U Ergebnisse in der Höhe in einer Zusammenschaltung von Volumes mit unterschiedlichen Höhen um den Turm herum gruppiert und bedeckt teil Terrasse - die beiden Körper abgewinkelt Eingang, unter dem Turm - und zum Teil auf dem Dach.

Das wichtigste Merkmal des Gebäudes ist in rotem Backstein bedeckt, mit Betriebs "Kissen" aus weißem Marmor um die Öffnungen. Marmor ist auch über die letzten beiden Abschnitte der Turm, in der Mitte der durch eine lange Glas senkrecht zur Beleuchtung der Treppe geprägt Wänden. Im Vergleich zu Gebäuden, ist der Schaft des Turms von verschiedenen Schärauskleidungsstein auszeichnet, zurück zu dem Rahmen mit langen vertikalen Rillen zu schmücken.

Der Platz vor den Eingängen, über dem Straßenniveau angehoben und - in der Mitte der Seite in Richtung der Avenue Kirche - auch bei einem der beiden Fahnenmasten durch eine ovale Grund in Mauerwerk unterstützt wird, wird mit Stücken von poliertem Marmor mit Fugen in Beton gepflastert. Es ist von einem großen gepflasterten Bürgersteig Fliesen umgeben und mit Blumenbeeten geschmückt und wurde vor kurzem mit einer Rampe für den Zugang von Menschen mit Behinderungen neben dem Körper des Gebäudes entlang der Avenue Kirche und dieser über den "Port" Seite verbunden ausgestattet daß die zu den relevanten Bereich des Gebäudes und durch einen Bogen auf die Rückseite des Gebäudes.

Hinter den niedrigen Block mit Blick auf die Allee Demokratie steht für weitere drei Etagen das zentrale Volumen des Gebäudes, das auf der Rückseite angeschlossen ist, der Körper aufgenommen in den fünfziger Jahren. Das neue Gebäude ermöglicht den Anschluss der bestehenden Garage, zugänglich von der Straße durch eine Rampe, mit dem Hauptgebäude; Es besteht aus Garage und Keller Böden, Boden, im Zwischenstock, ersten und zweiten, letztere ursprünglich für Gehäuse für den Regisseur beabsichtigt.

Auf dem Gebiet des Zugangs, im Grünen an der Kreuzung der Allee Demokratien und der Kirche Avenue platziert, links öffnen Sie das Tor zu den Telegraph, zwei hohe gewölbte Öffnungen an der Basis des Turms und schließlich den Eingang Ausstellung für die Öffentlichkeit.

Interne

Diese besteht aus einer langen Galerie, um das Tonnengewölbe, mit Wänden Enkaustik Pfirsich und Terracotta-Böden mit Bands aus Sandstein, ist an der Längsseite beleuchtet, mit Blick auf die Allee Demokratie, eine Reihe von rechteckigen Fenstern, die alle "externe scheinen eine niedrige Körper zugeschnitten, von der Straße von einer Steinmauer Drahtlegemaschine getrennt und durch den Baldachin mit den Worten Post- und Telegraphen in Metall-Lettern bedeckt, eingeklemmt zwischen zwei Körpern Platz mit Bogenfenstern etwas höher.

Der Eingang zu den oberen Stockwerken ist auf dem schmalen Innenhof offen an der Rückseite, die über den Durchgang mit der Kirche Avenue zugegriffen wird; unmittelbar nach der "Tür" Architrav der Zugang zur Rückseite, ist eine schmale Nische in der Wand geschnitzt, mit einem Brunnen und eine Gedenktafel zu Ehren des Postboten Massa Kriegstoten.

Der Eingang im Erdgeschoss ist mit dem Back-Zähler Mitarbeiter; das Ausmaß der internen Verbindung, in einem Fach auf der linken Seite des gleichen untergebracht ist drei Flügen gerade, mit farbigem Marmor bedeckt, mit einer zentralen Kabinenbahn. Auf der ersten Etage gibt es unter anderem die Büros der Verwaltung, Eigenschaften des Marmorboden statt Linoleum; andere Büros im zweiten Stock, Geräteraum und einigen Einheimischen immer noch für private Unterkünfte, mit Korn gepflastert gedacht.

Der Innenraum hat keine Spur von ihrem ursprünglichen zu halten und waren Gegenstand einer allgemeinen Umstrukturierung, mit dem Austausch des Bodens und der Decke des jedem Zimmer.

  0   0
Vorherige Artikel Basilica Noniana
Nächster Artikel Hugh Grün

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha