Prato della Valle

Prato della Valle ist der größte Platz der Stadt Padua und zu den größten in Italien und Europa mit einer Fläche von 88.620 qm. Die aktuelle Konfiguration stammt aus dem späten achtzehnten Jahrhundert und wird von elliptischen zentralen Insel, genannt Memmia Insel, die durch einen Kanal, an dessen Ufer liegt ein Doppelring von Statuen, mit einem äußeren Umfang von 1.450 Metern umgeben ist.

Stückelung

In der Römerzeit und Frühmittelalter wurde das Gebiet als dem Champ de Mars oder dem Marsfeld, wie beabsichtigt, neben anderen Funktionen, anstelle von militärischen Treffen bekannt. Später wurde das Gebiet sowohl als "Tal des Marktes" für die Märkte und saisonale Messen, die hier in Bezug auf die Präsenz der Kirche entfernt wurden, wie sie ist "Prato Santa Giustina" bezeichnet. Der Name "Prato della Valle" wurde zum ersten Mal im zwölften Jahrhundert gefunden.

Der Begriff Pratum wurde im Mittelalter verwendet werden, um einen großen Raum für den Handel, die oft, wenn nicht gepflastert, könnte auch mit Gras bedeckt zu werden verwendet, anzugeben. Es sollte vor allem als so anzeigt, in Abhängigkeit von der vorherrschenden anstatt einer tatsächlichen grasartigen Abdeckung zu verstehen. Der Begriff Valle bedeutet "Tiefland" und "sumpfigen Ort". Es wird aus der Form der leicht konkav und unter Wasser steht und die anschließende Überschwemmung des Landes bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts stammt.

Im Savoy Zeit wurde das Gebiet offiziell den Namen Piazza Vittorio Emanuele II, während weiterhin mit dem historischen Namen Prato della Valle genannt werden, gemeinsam.

Geschichte

Römerzeit

Der antiken römischen Stadt und der großen Biegung des Medoacus befindet sich südlich nach seinem alten Bett der alten Brenta, war der Prato eine der wichtigsten Grenzübergänge, um die Stadt zu erreichen; In der Tat, hier flossen die alten Tracks, die Paleovenitian Patavium mit Ateste und Adria verbunden.

Das Marsfeld, der antike Name des Meadow Valley, übersehen wichtige Gebäude wie das Theater, genannt Zairo, auf der Ostseite, und nach einigen Historikern auch der Tempel der Concordia und dem Zirkus der Stadt.

In 304 wurde auf dem Friedhof der erste Märtyrer Justina begraben neben dem Gebiet von Prato seit Jahrhunderten von den Menschen in Patavium. Im vierten Jahrhundert die christliche Hingabe zu Santa Giustina führte zum Bau einer ersten Kirche in der Nähe seiner Beerdigung. Von nun an die Geschicke der Wiese sind sie eng mit denen der Gebäude zu Ehren von Santa Giustina konstruiert gebunden.

Mittelalter

Die Stadt, die nach dem Lombard-Invasion des sechsten Jahrhunderts, lange auch vom Bischof aufgegeben wurde reduziert das am zentralsten vor allem nach der schweren Schäden durch die Invasion der Ungarn im neunten Jahrhundert verursacht. Der Prato fand sich auch am Rande der Stadt.

Das Kloster und andere Gebäude Justinian wurden die Garnison, die auf die Gesamt Vernachlässigung der Gegend von Prato entgegengesetzt war. Hier, in der Tat, ausgehend von der ursprünglichen Kapelle wurde im sechsten Jahrhundert vor der Basilika Santa Giustina auf Initiative des Patrizier Opilione gebaut.

589 in einer Reihe von schrecklichen Überschwemmungen verwüsteten das hydrographische Struktur der vielen Flüsse der Poebene. Die Brenta änderte ihren Kurs nach Norden Verschieben des Stadtzentrums und seiner Flussbett in der Stadt besetzt Wasser des Bacchiglione. Nach dieser Periode der Störung Einzugsgebiet von Prato es verwandelte sich in ein Sumpfgebiet und Sumpf voller Mücken.

In 970 Bishop Gauslino Besuch der Basilika und das Gebiet von Prato beschrieb es als öde und verlassen; gefördert wird daher der Bau eines Klosters, die mit erheblichen Besitztümer, einschließlich der gesamten Fläche der Prato della Valle Verfügung gestellt wurde. Eigentlich ist der Prato wurde als Zugehörigkeit zu Santa Giustina zumindest der siebten Jahrhundert, und damit der Bischof nur eine langjährige Situation ratifiziert. Von der Mitte des elften Jahrhundert, zusammen mit einer Wiederbelebung der ganzen Stadt, kehrten sie und machen Märkte in Prato della Valle; es stammt aus dieser Zeit ist die Verwendung des Begriffs Pratum für diese als Hinweis auf Handelsplatz.

Zahlreiche juristische Auseinandersetzungen mit Blick auf jeweils die Stadt und das Kloster auf die Rechte mit den Märkten und Messen, um in Prato statt assoziiert sah; Grund in dieser Hinsicht war die "placito" von 1077, in dem Bischof Ulderico bestätigt den Mönchen von Santa Giustina Besitz von Prato aber das Recht vorbehalten, die Überreste des römischen Theaters noch vor Ort als Steinbruch benutzen Gegenwart. In 1117 ein heftiges Erdbeben zerstört die erste Basilika Santa Giustina wurde wieder aufgebaut, in der Umgebung von 1123, auf Initiative des Abtes BenZone Verwendung Romanik.

Aus dem zwölften Jahrhundert wird es verschiedene Shows und Spiele in Prato als "wilder Mann" und "die Schlösser der Liebe" sowie die heiligen Darstellungen der Passion und Auferstehung gehalten dokumentiert. Ab 1257 finden in Prato auch Pferderennen zur Erinnerung an die Befreiung von der Tyrannei des Ezzelino da Romano. Diese Anwendungen wurden von einigen Interventionen der teilweisen Sanierung von Prato, das im elften Jahrhundert stattfand, zugelassen; im Jahr 1310 eine umfangreichere Versorgungen der Prato della Valle wurde unter der Leitung von Bruder John Eremitano betrieben. Am 7. Oktober 1399 endete in Prato eine große Prozession, die so genannte "White", die neun Tage in die ganze Stadt um Frieden für das nächste Jahrhundert.

Zwischen dem Ende des vierzehnten und frühen fünfzehnten Jahrhundert wurde es in der Nähe des Maglio Carrarese Prato gebaut. Dieses Gebäude, mit dem Wasser der Kanäle neben Prato, entlang der Barriere wurde von verschiedenen Mühlen hinter neuen häufigen Überschwemmungen, die das Gebiet in späteren Jahrhunderten Beteiligten bestimmt.

Während des fünfzehnten Jahrhunderts wurde an der Ecke von North Lawn, einem stattlichen Säulenhalle aus drei Bögen, wie Padua Residenz des Kardinal Bessarion gebaut.

Moderne

Der Rasen, obwohl durch eine ungünstige hydrographischen Bedingungen belastet, hat ihre Berufung konsolidierten Markt aufrecht zu erhalten, und die beliebte Show religiöser Hingabe.

Im Jahre 1434 der Florentiner Bankier Palla Strozzi, Florenz verbannt, in Padua ließ er sich in Prato machen beim Bau eines Gebäudes, die zuerst die Architektursprache der Renaissance-Stadt importiert.

Wieder in den ersten Jahrzehnten des fünfzehnten Jahrhunderts wurde es erheblich das Kloster von Santa Giustina erweitert.

Während ein Karussell von 1466 wurde er in Prato die gigantische Holzpferd von Hannibal Capodilista auf dem Modell des Reiterdenkmal Gattamelata von Donatello während seines Aufenthalts in Padua gemacht gebaut ausgestellt.

Im Jahre 1498 begann der Abriss des romanischen Basilika Santa Giustina, die neue und gegenwärtige Renaissance-Kirche zu errichten.

Am 15. April 1532 die revolutionäre reformierten Tiroler Michael Gaismair, unter dem Schutz der Republik Venedig wurde im Prato della Valle ermordet.

Entworfen von Andrea Moroni, ehemaliger Architekt der neuen Basilika, wurde der Palast in 1556-1557 Zacco gebaut.

Im Jahre 1539 und im Jahre 1580 zu schweren Überschwemmungen führten sie neue Überschwemmung von Prato.

Im Jahre 1521 begann er den Bau des Palazzo Grimani auf das Projekt Rusconi und Contin.

Ausgehend von 1608 wurde die University College Da Mula gebaut, in der Mitte der Ostseite von der Wiese. Dieses Gebäude, nachdem er ein Privathaus, wurde in einem Feuer im Jahre 1821. Auch im Jahr 1608 die Messe des Heiligen aus dem Platz vor der Basilika des heiligen Antonius mit dem Prato übertragen, um mehr Platz benötigen zerstört.

Im Laufe der siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert wurden sie wiederholt Flutung von Prato, die keine endgültige Lösung gefunden.

Im Jahre 1766 nahmen sie in Prato die ersten Wagenrennen, die bis zum zwanzigsten Jahrhundert fortgesetzt.

Die von Andrea Memmo gewünschte Transformation

Im Jahre 1767, nach einem erbitterten Kampf, der Prato den Besitzer gewechselt, vorbei aus dem Kloster von Santa Giustina, um der Stadtverwaltung. Dieser Umsatz vertreten die Voraussetzung für spätere Transformationen, da hatte die Regierung, um die weltlichen Probleme der Instabilität über sie hängen nun an tragen. In der Tat, im selben Jahr er einen Justiz speziell erstellt wurde, damit umzugehen: der Vorsitz von Prato. Diese Institution, von vier bemerkenswerten Bürgern zusammensetzt, hatte das Ziel, die Verwaltung der Rasen und sorgen für die Leistung der Veranstaltungen ist es gehostet. Seine Rolle in der anschließenden Umwandlung der Fläche war jedoch vor allem formal.

Die eigentliche Architekt der Umwandlung von Prato in der Tat Andrea Memmo kam in der Stadt mit dem Posten des Oberaufs außerordentlichen 1775. Sein Regierungsprogramm nach Padua wurde auf zwei Hauptziele zugrunde: die Revitalisierung von Gewerbe- und öffentlichen Gesundheitsfürsorge. Sie fanden eine perfekte Synthese in seinem Projekt zur Prato della Valle.

Die Arbeiten begannen im Sommer 1775, die ersten sichtbaren Ergebnisse auf der Herbstmesse der Santa Giustina zu geben.

Andrea Memmo überprüft täglich die Durchführung der Arbeiten, während seines Aufenthalts in Padua, die ihren Wohnsitz in dem fünfzehnten Jahrhundert, die früher von Kardinal Bessarion, am nördlichen Eingang der Prato della Valle.

Projektskizze

Andrea Memmo tun soll Prato einen Ort, der funktional Messen historisch sich hier unterbringen konnte, aber zu anderen Zeiten des Jahres, es war ein Ort der Ruhe und zu Fuß an die Bevölkerung.

In seinen Grundzügen aus dem gleichen Memmo, Liebhaber der Architektur gesetzt, wurde die Transformation von Prato durch die Schaffung einer zentralen Insel durch einen Kanal elliptische, dass an seinen Ufern hat ein Doppelring von Statuen umgeben ist. Die professionelle Vorbereitung des Projekts wurde von Memmo Abt Domenico Cerato, Professor für Architektur an der Universität von Padua betraut.

Ein Hinweis Stich von 1786 von Francesco Piranesi, durch eine Vorzeichnung von Joseph Subleyras vorangestellt, veranschaulicht, das endgültige Design für die gesamte überschwemmt den Platz. In ihm können Sie die Projekte, für eine lange Säulengang Gebäude auf der Südseite des Prato nicht realisiert und Spaziergänge am Ufer des Kanals Alicorno geplant zu sehen.

Die Insel und die Kanal Memmia

Die Insel wurde durch den Transport von 10.000 Wagen des Landes, das die zentrale Vertiefung gekennzeichnet, dass die Prato und verhindert so die Stagnation des Wassers und die Phänomene der Staunässe Trefffläche regelmäßig zu füllen serviert werden. Die Insel nahm sofort den Spitznamen Memmia zu Ehren seines Schöpfers.

Die Insel, die in dem ursprünglichen Plan, während der Messen war es, die Holzkonstruktion für die 54 Workshops, indem Sie die elliptische angeordnet beherbergen. Diese provisorische Gebäude, tatsächlich umgesetzt wurden jedoch für ein paar Jahre, bevor vollständig genutzt und dann nur die Montage der Geschäfte der Halbellipse Süden. Die Miete dieser Bereiche würde die Zahlung der Arbeit der Transformation von Prato bei.

Die elliptische Nut, die die Insel sowohl als Element der Landschaft entwickelt umgibt ist ein wesentliches Element der Sanierung; in der Tat auch, es diente als Sammelkanal und Drain für Regenwasser. Viele von ihnen sind heute verstopft. Der Kanal aus der Kanal Alicorno daß speist heute strömt weitgehend tombinato und daher nicht sichtbar. Das Wasser Betreten und Verlassen des Kanals durch zwei bestimmte Ports unter der südlichen Brücke, die den Zugang zu der Insel gibt entfernt.

Das Jahrhundert

Die Realisierung des Projektes von Andrea Memmo verlief langsamer nach dem Tod, im Jahre 1793, der Inspirator. Vor allem der Wechsel der Französisch und österreichischen Herrschaft nahm die Initialzündung für die Idee. Während des neunzehnten Jahrhunderts, aber die Insel und der Kanal gefunden, eine endgültige Anordnung, wenn auch nicht ganz dem ursprünglichen Plan anzupassen, und die Änderungen wurden auf angrenzende Gebäude konzentriert.

Im Jahr 1810 mit der napoleonischen Unterdrückung der religiösen Orden wurden die Mönche aus dem Kloster St. Justine ausgetrieben und der Komplex wurde ein Lazarett. Zur gleichen Stelle sie, bevor sie sich in das Kloster und die Kirche von Bethlehem und der Kirche von San Leonino erschossen, Blick auf die Wiese geschlossen wurden. Im Jahr 1822 wurde das College Da Mula zerstört dann im Jahre 1861 durch die Loggia Amulea ersetzt. Im Jahr 1825 präsentierte Joseph Jappelli ein umfangreiches Projekt, um die Universitätsstadt entlang der Ostseite von Prato zu übertragen, wurde das Projekt nie realisiert. In 1842 bis 1845 realisiert sie das Schloss und den Garten Pacchierotti. Via Cavazzana, die den Zugang zu Prato Winkel Südosten, wurde im Jahre 1890 eröffnet gibt die elektrische Beleuchtung erreicht Prato della Valle im Jahr 1910.

Im Jahr 1913 auf einem Teil der zuvor durch das Kloster der Barmherzigkeit besetzten Gebiet begann die Umsetzung des Forum Boario.

Zwischen 1921 und 1928 wurde es über Luca Belludi eröffnet, eine direkte Verbindung der Wiese mit der Basilika des heiligen Antonius, der renoviert den benachbarten Gebäuden.

Im Jahr 1926 eröffnete er die Brunnen in der Mitte der Insel, die zwar für die bei der Gestaltung von Memmo vorgesehen ist, wurde nie realisiert.

Im Laufe der letzten zwei Jahrhunderte, zusätzlich zu den traditionellen Funktionen von kommerziellen und öffentlichen Versammlung, die Prato wurde auch als ein Ort für Militärparaden eingesetzt, sowohl von der italienischen Armee, die von fremden Armeen. Im Jahr 1938 nahm er in Prato Musterung Ozean für den Besuch von Benito Mussolini in der Stadt.

Als Treffpunkt zwischen der Stadt und große Persönlichkeiten Besuch Padua, Prato auch Gastgeber der Feier der Messe von Papst Johannes Paul II im Jahr 1982.

Zwischen den sechziger und achtziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts die wachsende Invasivität des Autoverkehrs verwandelte die Gegend von Prato äußeren Insel Memmia in einem großen Parkplatz und die Insel selbst kam, um als eine große Verkehrsinsel wahrgenommen werden.

Prato della Valle heute

Der Bereich der Prato della Valle war Gegenstand einer komplexen Restaurierung seit den frühen neunziger Jahren. Diese Erholung hat sowohl die physische Erscheinung der Fläche und die soziale Funktions betroffen. Progressive Einschränkungen Autos nahezu vollständig die Parkplätze abseits der Insel Memmia verwendet eliminiert. Eine neue Struktur der Vegetation der Insel hat die Fläche, die von einer großen Zahl von jungen Menschen genutzt werden dürfen, vor allem in den Sommermonaten als Treffpunkt im Freien oder Sonnenbaden zu studieren. Der Anstieg der öffentlichen Beleuchtung ist auch erlaubt die Verwendung Abend, vor allem im Sommer, wenn die Insel ist voll von Jungen unter ihnen bilden oft reale Gruppen, die Menschen mit Musik oder kleine improvisierte Darbietungen unterhalten. Seit mehreren Jahren, wobei die Außenseite der Insel, asphaltiert, wird oft von Skatern benutzt; in einigen Fällen statt echter Profi-Skating Events.

Der Prato pflegt natürlich auch seine historischen Funktionen der Geschäftssitz und Unterhaltung. Jeden Samstag findet der traditionelle Markt von Padua mit über 160 Ständen und jedem dritten Sonntag im Monat Antiquitätenmarkt. Seit Herbst 2007 wurden einige Bänke aus dem täglichen Markt von Obst und Gemüse in den Straßen rund um den Palast der Vernunft zu Prato übertragen.

Mehrmals im Jahr die Prato finden Konzerte mit Zehntausenden von Zuschauern. Die historische Gruppe von Pooh, anlässlich des vierzigsten Jahrestag er hielten im Jahr 2006 mit weit über 120.000 Zuschauer. Jedes neue Jahr und Mitte August sind in Prato Partys mit Musik und Feuerwerk veranstaltet; Besonders geschätzt jene ferragostani Aufzeichnungs Zuschauer aus der ganzen Veneto. Während große Sportereignisse wie der Fußball-WM, sie bis große Bildschirme für Veranstaltungen eingestellt sind. Der Platz ist auch die Heimat von traditionellen Festen bei Siegen italienischen Fußballmannschaften.

Die Südseite des Platzes, hinter dem Gebäude der ehemaligen Viehmarkt, wird in der kurzen von einem Projekt der Transformation und Modernisierung betroffen sein. Es sorgt für die Wiederherstellung der Fassade des ehemaligen Viehmarkt, der Bau einer Tiefgarage hinter dem Gebäude selbst in dem Bereich bereits zum Parken in der Besoldungsgruppe gewidmet. Der Abriss der Tribüne des Stadio Appiani auf der Ostseite und Ersatz mit einem kleineren Holzkonstruktion, während die Rolle der Sportplatz. Es wird erwartet, dass das Velodrom Monti decken.

Die Statuen

Die Statuen sind derzeit 78, sondern nach dem ursprünglichen Plan müsste 88. Die heute verfügbaren stammt hauptsächlich aus der Zerstörung von sechs Statuen der venezianischen Dogen durch Napoleons Armee im Jahre 1797 abgerissen werden; nach dieser Episode gab es eine Neupositionierung der mehrere Statuen und vor allem die Platzierung auf den Sockeln der Brücken östlich und westlich der bestehenden Obelisken ersten entlang der vier Straßen im Inneren der Insel gebracht. Die beiden Sockeln innerhalb der Brücke nördlich sind noch keine Statue.

Eine präzise Regelung festgelegt, die Regeln für die Umsetzung der Statuen: sie konnten es nicht Menschen im Leben dargestellt werden, konnte nicht dargestellt Heiligen und alle Charaktere porträtiert waren erforderlich, um eine Bindung mit der Stadt haben. In den meisten Fällen ist es in der Tat Universitätsprofessoren, Künstler, Führer oder ehemaligen Führer der Stadt. Die erste Statue wurde im Jahre 1775 hergestellt, für Versuch, eine Statue von Cicero, der schnell durch die fehlende Verbindung zwischen dem Charakter und Padua entfernt wurde; Es wurde mit der vorliegenden Statue des Antenor, um die Stadt von der gleichen Andrea Memmo angeboten ersetzt. Der letzte der ursprünglichen Statuen war die von Francesco Luigi Fanzago 1838. Später platziert, im neunzehnten Jahrhundert, wurde die Statue von Antonio Savonarola wieder aufgebaut, weil übermäßig verschlechtert und schließlich, im Jahre 1963, für die Erhaltung ein Exemplar ersetzt worden die einzige Statue von Antonio Canova und Vertreter John Poleni gemacht. Die Statuen zeigen alle männlichen Persönlichkeit; Die einzige Ausnahme ist, dass der Büste des Dichters Gaspara Druck am Fuß der Statue von Andrea Briosco gewidmet entfernt. Die Sockel und Statuen sind aus Vicenza Stein, einem weichen Kalkstein in verschiedenen Orten der Monti Berici abgebaut gemacht. Es ist für den Einsatz in der Skulptur für seine einfache Modellierbarkeit gut geeignet, sondern stellt einfach vor den schädlichen Auswirkungen. Mehrere Restaurierung und Konservierung wurden die Statuen aus dem späten neunzehnten Jahrhundert betrieben. Die letzte umfangreiche Interventionen auf die Statuen aus dem Anfang der neunziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts.

Die Statuen waren von grundlegender Bedeutung für die Transformation von Prato nicht nur optisch, sondern auch finanziell. Sie waren in der Tat von Einzelpersonen oder Gruppen von der Zahlung eines Betrags, der zwischen 135 und 150 Goldstücke variieren und diente dazu, die Lebenshaltungskosten Statue und als Beitrag zu den allgemeinen Werken der Wiese konnte bezahlt. Die Summe könnte auch in zwei oder drei Jahren bezahlt werden.

In den Statuen dargestellten Persönlichkeit

Die Nummerierung entspricht der auf den Sockeln der Statuen geschnitzten Figuren.

Die Vegetation der Insel Memmia

Bis die Umwandlung des späten achtzehnten Jahrhunderts Prato war spärlich mit Gras bedeckt, weil sowohl eine intensive Nutzung, die das Wachstum sowohl der häufigen Überschwemmungen, die das Gebiet involviert nicht erlaubt. Während des neunzehnten Jahrhunderts die dichte Pflanzung von Platanen stark behindert das Wachstum von Gras im Inneren der Insel. In der Tat, im neunzehnten Jahrhundert, dem Prato ohne Gras zu einer der "drei Neins" eines berühmten beliebten Stadt Padua.

Die erste "Baum" in der Geschichte der Prato war die "Freiheit" von der Französisch im Jahre 1797 angepflanzt; es war sehr kurz, weil sich durch die Österreicher nach acht Monaten seiner Gründung als ein Symbol der revolutionären Ideale erschossen.

Der erste Baum war eine echte Limette, sagte sogar, "Freiheit", immer nach der Ankunft der Französisch Truppen im Jahre 1805. Das umfangreiche Baumpflanzungen im Prato muss stattdessen unter Österreich zurück im Jahre 1815, wenn es gab gepflanzt über die Einfügung von Tulpenbäume und Tulpenbaum platanus. Die Gesamtzahl der Bäume enthalten war etwa 100. Aber bald die Tulpenbäume für die ein schnelleres Wachstum der Platanen erlitten begann zu sterben, und langsam mit anderen Proben der Platanen ersetzt, bis Sie während dell'XIX Jahrhunderts, einer einzigen Baumart haben dies. Diese Proben, das Erreichen der typischen der Arten Größe, deutlich verändert die visuelle Wahrnehmung von Prato und das Projekt von Andrea Memmo. Der Raum konnte nicht mehr einen Blick umarmt werden und große Haar weniger wahrnehmbar Anwesenheit der Statuen. So geschaffene Der Hain wurde jedoch lange geschätzt Schutz vor der Sonne und verlockend, um auf der Insel zu gehen. Durch einen Pilz Davidson) betroffen sind, in eine schwere und aus der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts erweitert, die Platanen wurden im Jahr 1990 mit Ausnahme einer einzigen Kopie gespeichert geschnitten. Dieses Ausführungs wurde krank und war wiederum schossen im November 2011 Nach sorgfältiger Prüfung wurde beschlossen, die Platanen mit einer neuen Spezies zu ersetzen: der Spitzahorn, Vielfalt Summershade. Neue Bäume wurden in weit weniger und nur entlang der Straßen innerhalb gepflanzt; Diese Art wurde gewählt, weil es Höhen deutlich unter dem Flugzeug und so mehr mit der Struktur des städtebaulichen und architektonischen Prato kompatibel erreicht, während weiterhin ausreichend Schatten durch seine dichte Laub zu gewährleisten.

Der Ring des Grases, die die Insel außerhalb des Kanals umgibt war nicht in der ursprünglichen Idee vorgesehen. Joseph Jappelli er schlug die Schaffung im Jahr 1824; wirksame Umsetzung war jedoch weiter.

Die Kirchen

Auf Wiese Tal mit Blick auf die imposante Basilika Basilika Santa Giustina, diese seit dem fünften Jahrhundert, auch wenn seiner jetzigen Form sollte der sechzehnten Jahrhundert. In der Nähe befindet sich das monumentale Komplex des Klosters. Sobald sie die Prato konfrontiert auch die Kirchen von San Leonino, Bethlehem, der Barmherzigkeit, die in der frühen neunzehnten Jahrhundert abgerissen.

  0   0
Vorherige Artikel Transfiguration
Nächster Artikel Azendohsaurus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha