Prost Grand Prix

Prost Grand Prix war ein Formel-1-Team gegründet und von der bereits vier Mal Weltmeister Alain Prost verwaltet. Nach dem Erkennen des Materials der Ligier-Team, das Team hat seine Tätigkeit mit einem guten 6. Platz im Jahr 1997 dank Olivier Panis, der zwei Podestplätze, nur um Positionen auf dem "Grid" zu verlieren und starten Sie zum Scheitern gewonnen, die am Ende eingetreten der Saison 2001 nach 83 Rennen ohne Sieg.

Ursprung

Alain Prost, vierfache Weltmeister, hatte sich oft mit der Idee zu einem Team-Manager gespielt, und führen ein Team von Formel 1, aber im Laufe seiner Karriere, hatte noch nie die richtigen Bedingungen geprüft: die Französisch bevorzugt zu bauen Struktur auf solide technische und finanzielle Basis, begann dann, nach seiner Pensionierung als Fahrer zu arbeiten, als Berater für McLaren. Im Jahr 1996 wurde Alain von den Französisch Regierungskreisen in Kontakt gebracht, weil sie nahm die Zügel des Teams Ligier, um es in ein all-Französisch-Team zu machen. Die Anwesenheit von politischem Druck und Prost Peugeot überzeugt zu geben, den geplanten Rückzug aus dem Rennsport, für Motoren mit dem neuen Team liefern in der Ausbildung.

Die Saison 1997

Die Verhandlungen begannen 1996 und abgeschlossen, im Hinblick auf die Lieferung von Peugeot-Motoren, im Februar 1997, zwang das Team, um mit dem Auto von den Ingenieuren Ligier im Vorjahr entwickelt antreten, vom Motor Mugen-Honda angetrieben V10. Personal und alle Materialien und Lieferanten waren im wesentlichen die gleiche wie die vorherige Management: ein Beweis dafür, der Name des Autos war JS45, auf den Spuren der früheren Ligier. Die Fahrer waren die gleichen, der Franzose Olivier Panis, der Gewinner des Grand Prix von Monaco im Jahr 1996, und das japanische Shinji Nakano, dessen Engagement wurde in der Lieferung Motor Mugen enthalten. Die Reifen waren die japanischen Bridgestone-Debüt in der Welt, die einige herausragende Leistungen, aber auch Enttäuschungen auf die mangelnde Erfahrung im Zusammenhang erlaubt.

Das erste Rennen sah Panis gehen Sie direkt zu Punkt und klicken Sie dann auf das Podium. Ein Rückzug in Argentinien sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Französisch in zweite Position zu reisen. Nach zwei enttäuschenden Rennen in Imola und Monaco, sah der spanische Grand Prix Panis einen brillanten zweiten Platz, es erreicht durch die geschickte Verwaltung der Reifen, die nur eine Station erlaubt hatte. Wenn alles schien sich zum Besseren drehen, Panis war das Opfer eines schweren Unfalls beim Grand Prix von Montreal, stieß hart gegen eine Wand im letzten Rennen: die Nase aus dem Auto in den Reifen geklebt, und der Rahmen gebrochen, was zu Frakturen Beine auf den Franzosen, der hätte aufgeben fast die ganze Saison.

An seiner Stelle angestellt wurde Jarno Trulli, der bis dahin mit Minardi gefahren: sofort begann die italienische, die mit einem vierten Platz in Deutschland, wo er in einem Duell herrschte eher wandte sich an den zukünftigen Weltmeister Jacques Villeneuve und er fand sich dann, um den Grand Prix österreichischen zwei Drittel des Rennens führen, bis zum Motorschaden, der ein Ende seiner Träume von Ruhm gebracht. Panis kehrte in die Mannschaft für das nächste Rennen, immer wieder einen Punkt.

Nakano unterdessen hatte eine dumpfe Leistung in der gesamten Saison, und die Tatsache, dass für das Jahr 1998, wurden die Motoren von Peugeot und nicht die von Mugen-Honda zugeführt wird, nutzlos die beiden Punkte im Hinblick auf eine Rückbestätigung gewonnen das Prost. Alain wählte der Tat, für die nächste Saison, um Olivier Panis zu bestätigen und sich in eine dauerhafte Jarno Trulli.

Die Saison 1998

Das neue Auto, von den Mitarbeitern des neuen Teams, genannt AP01 entwickelt, wurde im Januar 1998 eingeführt, der Gesamtinvestition zu stärken das Team war bemerkenswert: Neben den Fachmann Bernard Dudot in der Rolle des technischen Direktor und das Personal des Teams Es war nahezu verdoppelt und die Zahl der Sponsoren erlaubt, ein angemessenes Budget. Aber Prost auch beschlossen, das Hauptquartier des Teams von Nevers in Guyancourt, einem Pariser Vorort übertragen. Offensichtlich ist diese Verschiebung verursacht organisatorischen Probleme, die den ersten Teil der Saison bedingt.

Es entstand aus den ersten Rennen, dass das Auto hatte eine angeborene Schwäche in der Übertragung, zu zerbrechlich. Die Stärkung dieser besonderen führte zu Schwierigkeiten bei der Balance des Autos, die nie wirklich gelöst wurden. Mit einem neuen Team, mit einem neuen Büro, eine radikal neue Maschine, ein Kraft Beginn, nicht erlaubt, die Probleme, die das Auto geplagt zufriedenstellend zu lösen: im Laufe der Saison Prost gewann nur einen Punkt, erobert Trulli in Spa. Das Fehlen von Ergebnissen provoziert auch Ressentiments gegen Peugeot, wo in der Zwischensaison war der Direktor von Peugeot Sport ersetzt.

Panis lief die ganze Saison mit Nägeln in den Beinen, in der Zeit nach 1997: das Risiko, im Falle eines Unfalls, um mehr Beinverletzungen er die Leistung beeinflusst haben. Sowohl er als auch Trulli waren noch häufig Opfer von mechanischen Versagen, ohne die die schlechte Leistung des Autos zwangen sie, staccatissimi aus den oberen Teil zu bekommen.

Im Laufe des Jahres verschoben Prost, um das Team noch zu verstärken, und im Dezember war nicht imstande, mit John Barnard zustimmen, um die exklusiven Leistungen seines Unternehmens haben.

Die Saison 1999

Peugeot hat für die neue Saison ein völlig neues Triebwerk und leistungsfähiger, aber die Leistungsfähigkeit des AP02 nicht viel besser als das vorherige Auto drehte. Panis und Trulli noch geschafft, Rack bis einige Punkte Oberflächen, die das Ergebnis des Teams in der Konstrukteurs verbessert.

Im Gegenzug, die Umwelt in der Mannschaft war nicht ganz friedlich: die Einstellung von Alan Jenkins im technischen Bereich führte zum Rücktritt von Dudot, und die Nachfrage nach mehr Engagement, vor allem in Bezug auf Zeit, um Peugeot, die Wirkung hatte es Sie hoffte.

Die mangelnde Ergebnisse und Aussichten für die Zukunft, führte auch zu der Änderung des Piloten: Panis in Richtung McLaren und Trulli am Jordan. Das beste Ergebnis kam, nachdem die Marktentscheidungen, mit Trulli zweiter Platz in einem gewagten Grand Prix von Europa, nach einem langen Kampf mit Rubens Barrichello.

Die Saison 2000

Im Jahr 2000 einseitig Prost noch ein Auto mit Motor Peugeot ausgestattet, die Einstellung der Piloten erlebt Jean Alesi, ein Veteran der Welt der Formel 1, und Rookie Nick Heidfeld, nur um Formel 3000 Champion absolvierte.

Die Begeisterung war von kurzer Dauer, und die Saison hinzog, für die Französisch-Team, von einer Enttäuschung zur anderen: die Autos im Ruhestand mit mechanischen Problemen oft, aber wenn dies nicht geschehen ist, sind die Positionen, an die sie könnte streben nicht gewisses Prestige. Darüber hinaus konnte das Team um eine Suspension mit Heidfeld, der Untergewichtung nach dem Grand Prix von Europa gefunden wurde, und eine unangenehme Kollision zwischen Teamkollegen beim Großen Preis von Austrian, die beide führten in den Ruhestand. Jean Alesi war dann das Opfer einer schweren Unfall beim Großen Preis von Deutschland in Hockeneim, wenn es mit Diniz kollidierte, zum Glück unverletzt.

Insgesamt war das Jahr war die schlimmste jemals für Prost, die ohne einen einzigen Punkt Welt abgeschlossen, auf einer Stufe mit Minardi, im unteren Bereich der Rangliste der Konstrukteurs-WM. Hinzu kam der Rückzug aus der Welt der Peugeot F1, die natürlich ging es um die Abwesenheit von Entwicklungen auf dem Motor verwendet wird, und die Aufgabe des Teams von Alan Jenkins, nach dem Grand Prix von Monaco.

Die Saison 2001

Die Prämisse der Saison 2001 waren nicht schlecht: das Auto, genannt AP04, wurde von der Ferrari V10 angetrieben, umbenannt Acer aus Gründen der Sponsoren und Ferrari kam auch die Schaltsperre 7 Geschwindigkeit. Um diesen Kern, Henri Durand baute ein Auto, das von Michelin-Reifen ausgestattet werden würde, an der Rückseite des Hauses mit dem Französisch Spitzengruppe.

Wintertests zeigten gutes Potenzial, das Interesse von mehreren Sponsoren. Das Investment-Team von Pedro Diniz, nur aus der Formel 1 zog sich als Pilot, auch begünstigt die Ankunft des Sponsors Parmalat. Die Fahrer waren wieder einmal Jean Alesi, von Gaston Mazzacane, argentinische Fahrer aus dem Minardi flankiert.

Die Saison zeigten jedoch eine weniger erfreuliche Entwicklung in Bezug auf die reine Leistung. Das Auto wurde etwa in der Mitte der Gruppe und nur die Zuverlässigkeit, wahre Stärke positioniert, erlaubt Jean Alesi, um 4 Punkte die das Endergebnis des Teams in der Welt vertreten zu gewinnen. Die Gesamtleistung des Teams sicherlich das Lineup Änderungen, die an fünf verschiedenen Fahrern am Steuer des AP04 führte beeinflusst. Alesi, der am Ende eines großen Grand Prix von Kanada wurde durch die Einführung der Öffentlichkeit auf seinem Helm gefeiert, verließ das Team, um nach Jordanien, wo er Heinz-Harald Frentzen ersetzt zu bewegen. Die deutsche, die wiederum an die Stelle der ersten Führung zu Prost für den Rest der Saison mit einer Überraschung Leistung erhalten die 4. schnellste Zeit im Qualifying in Spa-Francorchamps, aber die Art, wie er den Motor abgestellt und war gezwungen, von der Rückseite starten.

Der zweite Autofahrer, die Wendungen nahm es drei: Mazzacane wurde nach den ersten vier Rennen ersetzt, sehr negativ, Luciano Burti, der Brasilianer aus dem Jaguar. Burti Prost konkurrierten mit den Rennen bis zum Grand Prix von Belgien: seine Saison mit dem Prost ist für zwei hässlichen Vorfälle in Erinnerung hatte. Die erste, die beim ersten Start des Grand Prix von Deutschland, Ihn in die Ferrari von Schumacher stürzt wegen Getriebeproblemen, ging er langsam. Prost zog, drehte sich in der Luft, traf ein Arrows und stürzte in die Schranken an der Außenseite der ersten Kurve; Glück der Pilot nicht berichten körperlichen Schäden. Noch schlimmer war der Zwischenfall im Spa bei einem Zweikampf mit Eddie Irvine, Burti versucht, das Überholen sehr schwierig ist, die schnellste Stelle der Rennstrecke. Irvine schüttelte Flugbahn nicht erwartet den Angriff, und die Kollision zwischen den zwei Autos verursachte den Bruch der Frontflügel von Prost, der Abtrieb verloren, frei von Direktionalität verbleibenden: Das Auto landete in den Kies und stürzte Sitz gegen den Reifen des Schutzes. Es dauerte einige Minuten, um den Treiber von den Reifen, die Prellungen erlitten hatte und durch die Wirkung der Verzögerung betäubt zu befreien: Warum wurde geraten, den Rest für den Rest der Saison setzen. An seine Stelle trat Czech Tomas Enge, die nicht über einen 12. Platz in den verbleibenden Rennen gegangen sind gemacht.

Die finanzielle Situation der Mannschaft war noch jetzt gefährdet: das Fehlen von Ergebnissen und der Bruch mit Diniz verließ das Team ohne konkrete finanzielle Unterstützung. Aufgabe von Gauloises Ende 2000 hatte ein Loch, das nicht möglich gewesen wäre, überbrücken gelassen, und die Gerüchte über eine mögliche Zusammenbruch Prost, zirkulierenden Ende 2001 Wirklichkeit wurde kurz vor dem Beginn der Saison 2002, als er erklärt wurde Konkurs.

Haupttreiber

  • Olivier Panis: 41 GP
  • Jarno Trulli: 38 GP
  • Jean Alesi: 29 GP
  • Nick Heidfeld: 17 GP
  • Shinji Nakano: 17 GP

Sitzer

Ergebnisse in der Formel 1

  0   0
Vorherige Artikel Die Wachspuppe
Nächster Artikel Farinata von Grünkohl

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha