Quartet No. 22

Quartet No. 22 in B-Dur KV 589 ist die zweite von drei Streichquartette, die Wolfgang Amadeus Mozart schrieb zwischen Juni 1789 und Juni 1790 durch den damaligen König von Preußen, Friedrich Wilhelm II in Auftrag gegeben. Der Auftrag kam Mozart auf der Reise, die er in Berlin im April 1789; König Friedrich Wilhelm II, der ein guter Cellospieler war, in Auftrag Mozarts sechs Streichquartette, aber der Musiker wird er beendet nur drei, dass aufgrund ihrer Herkunft werden gemeinhin als "Preußischen Quartette" bekannt; Die drei Werte werden durch die wichtige Rolle, die es unter der Cellopart aufweist. Es wurde vorgeschlagen, dass an einem gewissen Punkt, ist Mozart leid, mit der Bedingung, von der Staats setzen zu erfüllen, den Vorrang zu geben, das Cello, und dass diese Ungeduld war ein Grund, warum der Auftrag wurde teilweise unbeantwortet.

Mozart komponierte das Quartett KV 589 Mai 1790, unmittelbar nach Cosi fan tutte.

Der erste Satz, Allegro, ist in Sonatenform. Weder ist es besonders dadurch Themen: das erste Thema ist in zwei Teile, der erste in Sechzehntelnoten und Triolen in der zweiten in die erste Geige mit einer Antwort des Cellos betraut unterteilt; das zweite Thema, in F-Dur, wird auch durch das Cello ausgesetzt. Die Entwicklung basiert auf der ersten Ausgabe basiert und startet in Moll und weiter mit Elementen der Nachahmung im Kanon dann.

Der zweite Satz, der sehr einfachen Konzeption, ist ein Larghetto in Es-Dur, in Sonatenform, ohne Entwicklung; Es hat große Cello, mit einem lyrischen Melodie im hohen Register.

Im dritten Satz, Menuetto, ist bemerkenswert, das Trio in Es-Dur, weit verbreiteten und sehr erfinde Timbre und harmonisch.

Der vierte und letzte Satz, Allegro, ist ein Rondo, in B-Dur, in Höhe von sechs zweite Runde, bezogen auf ein Hauptthema; die Kühnheit einiger bemerkenswerter harmonische Modulationen, was den Song durch aufeinander Schattierungen von F-Dur, D-Dur, B-Dur und a-moll; in dieser Hinsicht erinnert Massimo Mila die Meinung von einigen Musikwissenschaftlern, die in diesem und in anderen Orten der letzten Quartette von Mozart, sieht bedeutende Fortschritte der Atonalität.

  0   0
Vorherige Artikel Makkum
Nächster Artikel Marcus Bakke

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha