Rafael Squirru

Rafael Squirru ist Kunstkritiker, Autor und argentinische Dichter.

Biographie

Er besuchte in Buenos Aires die St.-Andreas-Schule und später die Scot El Salvador Schule des Jesuitenordens. Er schloss sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität von Edinburgh im Jahr 1948.

Nach der Gründung des Museum of Modern Art in Buenos Aires im Jahr 1956, wird er zu einer wichtigen Arbeit der Förderung und Verbreitung von argentinischen und lateinamerikanischen als Direktor Beziehungen der Regierung von Arturo Frondizi gewidmet. Unter den verschiedenen Ereignisse dieser Zeit gehören die Teilnahme von Antonio Berni und Alicia Penalba jeweils auf der Biennale in Venedig, und der St. Paul, Ausstellungen, die beide Künstler den ersten Preis verdient.

1963 Direktor der Kulturabteilung der Organisation Amerikanischer Staaten, mit Sitz in Washington ernannt, verfolgt sein Engagement für die Kulturförderung im Pan-American, bis das Datum des Ausscheidens im Jahr 1970. Während dieser Jahre gibt seine Unterstützung für den Bau des Künstlers uruguayischen Lincoln Presno die riesige Denkmal zur Erinnerung an John F. Kennedy, die in QUEMU QUEMU, einem riesigen Wüstenebene in der argentinischen Provinz La Pampa errichtet wird. Die Eröffnungsrede von Squirru, die damals der offizielle Vertreter der OAS war, erregte die starke Zustimmung der Öffentlichkeit zu präsentieren bei der Zeremonie und verursachte negative Reaktionen der lokalen Behörden; Squirru wurde öffentlich erklärt, "persona non grata" und entschied, dass war ein paar Jahre später zurückgezogen.

Zurück in Buenos Aires, wo er lebt derzeit mit seiner Frau hat er kontinuierlich in allen seinen Formen durch die ständige Aktivität der Konferenzen in seinem Land und im Ausland gemacht, Präsentationen von Ausstellungen für Künstler und einer konstanten Produktion von Artikeln unterstützt die Kultur argentinischen Tageszeitung La Nación, mit denen er zusammenarbeitete seit über zwanzig Jahren, oft teilen, in den achtziger Jahren, die kulturelle Seite mit Jorge Luis Borges.

Im Laufe der Jahre Squirru hat eine Reihe von Bücher in Vers und Prosa, von denen viele jetzt ausverkauft oder schwer zu finden, veröffentlicht.

Unter seinen Korrespondenten erinnern, Henry Miller, Thomas Merton, Edward Hopper, Edward Albee, Sir Herbert Read, Julio Cortázar, Alejandra Pizarnik, Jackie Kennedy und Robert F. Kennedy, Ned O'Gorman, Alberto Ginastera, Leopoldo Marechal, Emilio Pettoruti, Antonio Berni, Leonardo Castellani und Marco Denevi.

Works

Kritik

  • Barragan, Buenos Aires, Galería Rubbers 1960.
  • Leopoldo Presas, Buenos Aires, El Mangrullo 1972.
  • Pérez Celis, Buenos Aires, Ediciones del Hombre Nuevo 1973.
  • Albino Fernández, Buenos Aires, La Barca Gráfica 1975.
  • Antonio Berni, Buenos Aires, Dead Weight 1975.
  • Guillermo Roux, Buenos Aires, Dead Weight 1975.
  • Pintura, Pintura, Valores Sie Argen en el eigentliche Kunst, Buenos Aires, Ediciones Arte y Crítica 1975.
  • Luis Seoane, Buenos Aires, Dead Weight 1978.
  • Liberti, Buenos Aires, Dead Weight 1978.
  • Arte de América: 25 años de crítica, Buenos Aires, Gaglianone 1979.
  • Hector Giuffre, Buenos Aires, Gaglianone 1980.
  • Batuz, New York, Rizzoli International Publikationen 1981.
  • Buenos Aires y sus esculturas, Buenos Aires, Manrique Zago 1981.
  • Eduardo Mac Entyre, Buenos Aires, Gaglianone 1981.
  • Aldo Severi, Buenos Aires, Dead Weight 1982.
  • Kunst argentinischen hoy. Ein selección de artistas 48, Buenos Aires, Gaglianone 1983.
  • Juan Del Prete, Buenos Aires, Gaglianone 1984.
  • Mariano Pagés: 1945-1983, Buenos Aires, 1984.
  • Vier zeitgenössische Maler aus Argentinien: Horacio Bustos, Pérez Celis, Kenneth Kemble, Juan Carlos Liberti, Universität von Florida, 1986.
  • Miguel Ocampo, Buenos Aires, Gaglianone 1986.
  • Kenneth Kemble, Buenos Aires, Gaglianone 1987.
  • Elena Tarasido: die opción de la Libertad, Buenos Aires, Salesianer Instituto de Artes Gráficas 1988.
  • Inés Bancalari 1976-1987, Buenos Aires, Gaglianone 1988.
  • Cuarenta Maestros der Technik de los Argentinos, Buenos Aires, Zurbarán 1990.
  • Gyula Kosice: obras Madi, Buenos Aires, Gaglianone 1990.
  • Quinquela: beliebte y Clásico, Buenos Aires, 1990.
  • Juan M. Sánchez, Buenos Aires, Ennio Ayosa 1991.
  • Mara Marini, Iglesias Kuppenhein 1992.
  • Carpani cabalga den Tiger, Madrid, Ollero y Ramos 1994.
  • Roma Geber. Imágenes urbanas, Buenos Aires, Arte al Día 1997.
  • Leopoldo Torres Aguero, Fragmente Editions 1999.
  • Perez Celis, Shapolsky 1999

Die Kritik in Versen

  • 49 artistas de América: Rundfahrt poético, Buenos Aires, Gaglianone 1984.

Dichtkunst

  • La noche iluminada, Buenos Aires, Ediciones del Hombre Nuevo 1957.
  • Amor 33, Buenos Aires, Ediciones del Hombre Nuevo 1958.
  • Números, Buenos Aires, Ediciones del Hombre Nuevo 1960.
  • Das Bewusstsein für Liebe, Washington H.K. Press, 1966.
  • Poetry 1957-1966, Buenos Aires, Dead Weight 1966.
  • Poetry 1966-1970, Buenos Aires, Juarez, 1970.
  • Poetry 1970-1971. La edad del cerdo y otros poemas, Buenos Aires, Dead Weight 1971.
  • Poetry 1971-1973. Quincunce amerikanischen, Buenos Aires, Dead Weight 1973.
  • Poetry 1973-1975. Cuaderno de bitácora, Buenos Aires, Dead Weight 1975.
  • Poetry 1975-1977. Die Krone, Buenos Aires, Dead Weight 1977.
  • Números. Veinte años de Poesie, Buenos Aires, La Barca Gráfica 1977.
  • Chrysopeya del buen amor, Buenos Aires, Albino y Asociados 1986.

Sachbücher

  • Philosophie des abstrakten Kunst, Buenos Aires, Museum of Modern Art 1961.
  • Leopoldo Marechal, Buenos Aires, Argen Ediciones Culturales 1961.
  • Die Herausforderung des neuen Menschen. Eine kulturelle Annäherung an die lateinamerikanischen Szene, Washington DC, Pan American Union 1964.
  • Auf dem Weg zu einer Weltgemeinschaft, Chicago, Akademie der Künste und Wissenschaften, 1968.
  • Martín Fierro, Buenos Aires, Salesianer Instituto de Artes Gráficas 1972.
  • Claves der eigentliche Kunst, Buenos Aires, Troquel 1976.
  • Ángeles y Monstruos. Ensayos Breves, Buenos Aires, Gaglianone 1986.
  • Hacia la Pintura como apreciarla, Buenos Aires, Editorial Atlantida 1988
  • Exigencias Kunst, Buenos Aires, Zurbarán 1989.
  • El Künstler y su tiempo, Buenos Aires, Rozenblum 1991.
  • Arte y humanismo, Buenos Aires, Fundación Praxis 1993.
  • Libros y libros, y Cuadros Cuadros, Morón, Universidad de Morón 1995.

Theater

  • El Rey Salomón, Buenos Aires, Editorial Marchand 1980.

Übersetzungen

  • William Shakespeare, Hamlet, Buenos Aires, Dead Weight 1976.
  • William Shakespeare, Der tempestad, Buenos Aires, Biblioteca Nacional, 1979.

Quotes

  • Eine der häufigsten Vorurteile, die auf die Leugnung der kulturellen Werte unserer lateinamerikanischen Realität führen, ist aufgrund der mangelnden Wahrnehmung der tiefe Sinn unseres präkolumbianischen Vergangenheit.
  • Wir glauben, dass die Geschichte unserer Zeit, und vor allem, dass in unserem Land, in der Nähe der Mitte der Kunst.

Ehrungen

  • Ehrendoktorwürde in Geisteswissenschaften, Universität von Neuquen, Argentinien
  • Ehrendoktorwürde in Geisteswissenschaften, Universität Morón, Argentinien
  • Konex Platinum Award in Visual Arts, Fundacion Konex, Buenos Aires
  • Auszeichnung Gratia Artis, Academia Nacional de Bellas Artes, Argentinien
  • Ehrenmitglied des Verbandes der Corcoran Gallery
  • Consultant Mitglied CARI de Buenos Aires
  • Ehrenmitglied der Fundación Miguel Lillo, San Miguel de Tucuman, Argentinien
  • Korrespondierendes Mitglied der Academia de Bellas Artes de Chile
  • Lorenzutti Foundation Award für Kunstkritik
  0   0
Vorherige Artikel Telemaco Ruggeri
Nächster Artikel Mario Trejo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha