Raymond Barre

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 28, 2016 Falke Benz R 0 15

Raymond Barre war ein Französisch Politiker und Ökonom.

Es war Ministerpräsident von 1976 bis 1981 und Bürgermeister von Lyon von 1995 bis 2001. Obwohl er nie Mitglied einer politischen Partei war ein führendes Mitglied der liberalen und zentristischen Lager. Loyalist Charles De Gaulle, praktizierender Katholik, als er selbst ein Christdemokrat.

Universitätskarriere

Nach dem Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Paris, in der Wirtschaft, Privatrecht und öffentliches Recht an der Institut d'Etudes Politiques in Paris spezialisiert. Im Jahr 1950 wurde er Zweiter im nationalen Wettbewerb in agrégé Professor in Law and Economics. Später wird er die Rolle des Professors übergeben. Nach einer Lehrtätigkeit für vier Jahre an der Ecole d'Hautes Études in Tunis neun und der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Caen, es hieß die Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Paris, wo er unterrichtete politische Ökonomie kontinuierlich - mit Ausnahme ein Zwischenspiel von 1976 bis 1981 während der Amtszeit von Ministerpräsident - bis zum Ruhestand aus Altersgründen im Jahr 1993. Im Jahr 1959 schrieb er ein erfolgreicher Hand der politischen Ökonomie in zwei Bänden, aktualisiert mehrmals in den Folgejahren.

Graue Eminenz und EU-Kommissar

Von 1959 bis 1962 war er Direktor des Büros des Ministers für Industrie Jean-Marcel Jeanneney. Im Jahr 1967 wurde er von Präsident Charles de Gaulle Vizepräsident der Europäischen Kommission, für Wirtschafts- und Finanzfragen zuständig, eine Position, die er bis 1972 statt in den nächsten fünf Jahren in Brüssel ernannt, zog einige Berichte, die die Grundlage für das Formular 'Einführung der künftigen europäischen Währung.

Ministerpräsident

Bei einer Kabinettsumbildung im Januar 1976 aufgerufen wurde, um einen Teil der ersten Regierung von Jacques Chirac als Minister für Außenhandel sein. Am 25. August desselben Jahres trat Chirac und Premierminister Barre wurde von Präsident Valery Giscard d'Estaing ernannt. Er blieb im Amt vom 27. August 1976 bis zum 22. Mai 1981. Er war auch stellvertretender Minister für Wirtschaft und Finanzen, bis 5. April 1978. In den nächsten fünf Jahren an der Spitze der Regierung, wurde Barre mit einer beispiellosen Wirtschaftskrise konfrontiert , eine Folge der ersten "Schock" des Öls im November 1973.

Die Sparpolitik

Barre wollte, um das Gleichgewicht der öffentlichen Finanzen zu beseitigen und die Kontrolle der Inflation, um den Franken zu stärken. In Frankreich ist der Anstieg der Preise um 11% erreicht hatte, im Vergleich zu 4% in Deutschland. Wenn die Marke triumphierte, die Französisch Währung, die aufgrund der Währungsschlange gehen wollte, sah verletzlich. Diese Reserven wurden auf Null reduziert. Fu erreicht die Schwelle von einer Million Arbeitslosen. Barre fungierte zunächst auf die Geldmenge, pro Jahr statt 16% zu reduzieren sein Wachstum bei 13%. Er hielt Lohnerhöhungen und begünstigt die Erholung der Unternehmensinvestitionen, die im Vergleich zu 1973. Aber die positiven Ergebnisse wurden durch den zweiten "Schock" von Öl im Jahr 1979 um 12% ausgelöscht war.

Die Feindseligkeit der Chirac

Er musste die Feindseligkeit manifestiert die Rallye für die Republik und seinen Gründer Jacques Chirac, sowie einige dunkle Episoden Gesicht wie der Selbstmord des Arbeitsministerin Robert Boulin im Herbst 1979.

Die Unbeliebtheit

Aufgrund der Sparpolitik von seiner Regierung durchgeführt, laut Meinungsumfragen Barre war ein sehr unpopulären Premierminister, und in den Monaten vor der Präsidentschaftswahl des Jahres 1981 wurde von den politischen Beobachtern ein Ersatz selbstverständlich.

Gegner des Zusammenlebens

Die Wahl der Sozialistischen François Mitterrand zum Präsidenten der Republik Mai 1981 und der Sieg der Linksparteien zu den vorgezogenen Parlamentswahlen im nächsten Monat markiert den Durchgang von Barre Opposition. Die Parlamentswahlen 1986 gewann die Mitte-Rechts zurück die Mehrheit der Nationalversammlung, aber er bevorzugt, eine neutrale Haltung Barre zu nehmen. Vor und nach den Wahlen, bei mehreren Gelegenheiten öffentlich erklärt er seine Skepsis gegenüber der Formel der Koexistenz zwischen einer Regierung der Mitte-Rechts und dem sozialistischen Präsidenten.

Präsidentschaftskandidat 1988

Präsidentschaftskandidat der Französisch Republik in den Wahlen von 1988 war seine wirkliche Gegner nicht als François Mitterrand, der ein Kandidat für seine Nachfolge war, aber der neo-gaullistischen Kandidaten Jacques Chirac. Für seine Integrität, Freundlichkeit und Ruhe, in der Tat war Barre extrem anfällig für die Intrigen und Manövern bei niedriger. Mit 16,5% der Stimmen wurde in der dritten Position angeordnet ist, mit dem Ergebnis der von der Stichwahl ausgeschlossen. In der zweiten Runde mit viel Eleganz sie im Fernsehen erschien zusammen mit Jacques Chirac lud seine Bestandteile, um für die letztere zu stimmen. Eine Menschenmenge Mitterrand wiedergewählt, kehrte er in den Reihen der Opposition, weiterhin eine sehr einflussreiche Persönlichkeit und von der Französisch geschätzt. Es wurde oft von Mitterrand, der auch vorgeschlagen, würde vergeblich konsultiert, um den Verfassungsrat zu bekommen. Er würde es nicht bei den Präsidentschaftswahlen 1995 wiederholen.

Bürgermeister von Lyon

Gewähltes Mitglied der Nationalversammlung im Jahr 1978, 1981, 1986, 1988 und 1995 wiedergewählt, im Jahr 2002 gab er zu wiederholen. Bürgermeister von Lyon im Jahr 1995, blieb er im Amt, bis 2001. Bei den Kommunalwahlen des Jahres 2001 nicht wiederholen würde, und wurde zum Ehrenbürgermeister.

Während seiner Amtszeit gehostet Lyon die G7 bis 1996. Wir begannen Arbeiten an der Eröffnung von drei Straßenbahnlinien und wurde der Cité Internationale Renzo Piano abgeschlossen. Es wurde entwickelt, um Konfluenz große Vorhaben, die den städtischen riconvesione in großen Siedlungsrichtungs, einem Wohn- und Gewerbegebiet von 150 Hektar in der Presqu'ile. Der Abschnitt in Richtung Saona ist kurz vor dem Abschluss, während die auf den Rhone bereit sein wird im Jahr 2020. Im Jahr 1998 wurde Lyon von der UNESCO als Weltkulturerbe gelistet.

Der Ausschuss für die Transalpina

Raymond Barre war auch Präsident des Comité pour la Transalpine Verbindungs ​​européenne. Diese Organisation verfolgt das Ziel, die Durchführung jeder Art von Aktivität zielte darauf ab, erleichtern oder beschleunigen die Realisierung hoher Kapazität Bahn, ist die Service-Reisende an Güterverkehr zwischen Lyon und Turin.

Mitglied des Institut de France

Im Jahr 2001 wurde er an die Académie des sciences morales et politiques gewählt, eine der fünf Akademien des Institut de France, als Nachfolger von Alain Peyrefitte. Präsident des Aspen France von 1994 bis 2004, dann Ehrenvorsitzender. Präsident des Institut d'étude des relations internationales in Paris seit 1994.

Der Rückzug aus dem politischen Leben, Krankheit und Tod

Im Jahr 2002 zog er sich aus dem politischen Leben, verbleibende eine der angesehensten in der politischen Landschaft Französisch. Langmut an Nierenproblemen und Herzkrankheiten, 5. April 2007 wurde von einer Krankheit in seinem Sommerhaus in Saint-Jean-Cap-Ferrat beschlagnahmt. Er verbrachte eine lange Zeit des Krankenhausaufenthaltes vor der in Monte Carlo und dann nach Paris, wo er starb am 25. August 2007. Von rechts nach links, die Hommage an den Staatsmann, der gestorben war einstimmig und von Herzen.

Anekdoten

Raymond Barre war ein großer Fan der klassischen Musik. Wenn, im Gegensatz zu anderen Französisch Politiker, fand er es perfekt in den Opernaufführungen, wach zu bleiben, gab er freimütig während Parlamentsdebatten leicht in Morpheus 'Armen fallen.

Works

Autor zahlreicher Werke der Wirtschaft sowie politische Essays, im Jahr 2007 zusammen mit Jean Bothorel veröffentlichte das Buch-Interview die Erfahrung du pouvoir vertreten sein politisches Testament.

  0   0
Vorherige Artikel Simpsons Comics
Nächster Artikel Albi PK - Pikappa

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha