Relative Fehler

Der relative Fehler einer Maßnahme wird im Allgemeinen als das Verhältnis des absoluten Fehlers und der mittleren Reihe von Maßnahmen, nämlich definiert:

wobei:

  • : Relative Fehler
  • : Absolute Fehler
  • : Mittelwert.

Der relative Fehler ist eine Menge algebraischen aber, wie das Verhältnis zwischen zwei homogenen ist dimensionslos.

Der Fehler wird von der Notwendigkeit, schnell zu interpretieren, wenn ein Fehler klein oder groß im direkten Vergleich mit der Messgröße ist. Je niedriger der Wert des relativen Fehlers, desto größer die Genauigkeit der Messung gemacht.

In dieser Perspektive, um zu vermeiden, mit kniffligen Dezimalzahlen zu tun, der relative Fehler wird häufig mit der Notation in Prozent, dh gemeldet:

wobei:

  • : Relative Fehler in Prozent
  • : Relative Fehler.

Beispiel: Eine Länge von 200 cm, gemessen mit einem absoluten Fehler von 4 cm. Diese Messung kann wie folgt lauten:

Zur Veranschaulichung kann man sagen, dass:

  • die Maßnahmen im Bereich der Industrie, mit Instrumentierung kalibriert gemacht wird, kann mit Annäherungen insgesamt rund Prozent durchgeführt werden;
  • Die Messungen im Labor unter kontrollierten Bedingungen kann Approximationen einige Promille erreicht;
  • die Messungen in Labors Exzellenz oder hoch spezialisierte Näherungen können mehr Promille zu bekommen.
  0   0
Vorherige Artikel Orfeo 9
Nächster Artikel Zanobi Strozzi

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha