Riccò del Golfo di Spezia

Riccò del Golfo di Spezia ist eine italienische Stadt von 3.536 Einwohnern in der Provinz von La Spezia in Ligurien.

Physikalische Geographie

Das Gebiet von Riccò del Golfo befindet sich im südlichsten Teil der Mitte und Unter Val di Vara, im unteren Tal des Flusses Riccò, dem letzteren einem Nebenfluss des Flusses Vara, und hinter dem Golf von La Spezia.

Grenzt im Norden an die Stadt Beverley, südlich Riomaggiore und La Spezia, im Westen von Beverley und Vernazza und Osten Follo und La Spezia.

Die kommunalen Unternehmen besteht aus vierzehn Dörfern Bovecchio, Camedone, Caresana, Carpena, Box, Debbio, Porcale, Graveglia, Pian di Barca, Polverara, ponzo, Quaratica, St. Benedikt und Valdipino für insgesamt 37,76 Kilometer.

Das Gebiet ist Teil des Naturparks von Montemarcello-Magra Regional. Ein Waldweg, vorbei an der Ortschaft Box und Sattel Cigoletta, markiert mit der Nummer 7 vom CAI, die wiederum eine Verbindung zu Vernazza und dann die Küste von Cinque Terre.

Geschichte

Die Geschichte der Gemeinde von Riccò ist mit den historischen Ereignissen ihrer Städte und Dörfer, einmal unabhängig verbunden, und heute machen die große Gemeindegebiet. Riccò war früher eine geringe Abhängigkeit des Schlosses von ponzo als Rastplatz für Soldaten und Pilger, an der Straße zwischen Hinterland und im Norden der Toskana. Die zusammen mit dem Herrenhaus von ponzo war sehr wichtig als Folge der günstigen Lage zwischen den Cinque Terre und den Golf von La Spezia - von einigen Gruppen in der feudalen zwölften Jahrhundert gegründet - Die Geschichte der Riccò war eng mit der Burg von Carpena und gleichnamigen Konsortium gebunden .

Das Dorf ponzo - und seine lokalen Herren - ein altes Dokument bis 1209 datiert in Folge unter den feudalen Familien erfasst Genuesen, aber die Auseinandersetzung mit Genua führte die Feudalherren zu übergeben die Burg im Jahre 1245, um Oberto II Pallavicino, Pfarrer von Friedrich II Schwaben. Die Genueser, kämpfen gegen den gleichen Friedrich II, später gelang es, die Burg, die später von der Adelsfamilie von Lavagna, Fieschi gekauft wurde, zurückzugewinnen. Oberto Doria wieder geschafft, den Besitz der Burg zurückzugewinnen, wodurch der Zählwert Nicolò Fieschi bis zum Verkauf an die Republik Genua im Jahr 1272.

Stattdessen Carpena schwor Treue zur Republik Genua, zusammen mit dem Vezzano, im Jahr 1224, die ihn auf den Titel des Podesta mit breiten Zuständigkeit für den mittleren und unteren Val di Vara, am Golf von La Spezia und die Cinque Terre angehoben.

Doch die beiden wichtigsten Dörfer und die umliegenden Dörfer, waren in den folgenden Jahrhunderten in ständiger Kampf, wie andere Länder in der Val di Vara, gegen denselben Beschuldigten Genueser Republik zu Zugeständnissen "ungleich" zwischen den verschiedenen Lehen des östlichen Ligurien zu gewähren; im Jahre 1251 wurde eine Revolte gegen die Genuesen in Carpena mit der anschließenden Besetzung des örtlichen Schlosses dokumentiert, nur wieder in die Genueser in 1254. ponzo wurde später auf der Podesta von Corvara verbundene, dass der Carpena und schließlich La Spezia nach der Gründung des letzteren im Jahr 1343, dass "Diebstahl", um die territoriale Vorherrschaft gleichen Carpena.

Mit dem neuen Französisch Herrschaft von Napoleon Bonaparte vom 2. Dezember 1797 kehrte er in der Abteilung für den Golf von Venus, mit der Hauptstadt La Spezia, in der ligurischen Republik. Seit 28. April 1798 mit dem neuen Französisch Gesetz, Riccò und Carpena kehrte im sechsten Bezirk, der Hauptstadt Riccò, der Zuständigkeit des Golf von Venus. Von 1803 waren die wichtigsten Zentren der dritten Kanton Golf von Venus in der Zuständigkeit des Golf von Venus.

Im Jahr 1804 wurden in Riccò die beiden Gemeinden ponzo Valdipino beigefügt, während die Stadt von Carpena aggregiert die Gemeinde von San Benedetto von Riccò; im Jahre 1806 dieselbe Gemeinde Carpena wurde an die neue Gemeinde von Riccò vereint. Zum Ersten Französisch Reich ab dem 13. Juni 1805 bis 1814 beigefügt wurde in der Abteilung des Apennin enthalten.

Im Jahr 1815 wurde sie in das Königreich Sardinien aufgenommen sowie im Jahre 1814 gegründet des Wiener Kongresses und später in das Königreich Italien ab 1861. Von 1859 bis 1927 wurde das Gebiet im Bezirk Gewürz Umwelt Levante Teil der Provinz enthalten Genoa vor und mit der Gründung im Jahr 1923, der Provinz La Spezia, dann. Im Jahr 1863 übernahm er die heutigen Namen Riccò des Golfs von Spezia.

Schließlich erfährt die letzten Anpassungen und Siedlungen der Gemeinde im Jahre 1929 mit der Aggregation des Bruchteil Polverara durch die Gemeinde Follo.

Von 1973 bis 31. Dezember 2008 ist seit dem 1. Teil der Berggemeinschaft des mittleren und unteren Tal der Vara und mit den neuen Bestimmungen des Regionalgesetzes Nr 24 vom 4. Juli 2008, in Kraft Januar 2009 Teil der Berggemeinschaft Tal war er Vara, es durch das Regionalgesetz Nr 23 vom 29. Dezember 2010 und in Kraft seit dem 1. Mai 2011 unterdrückt.

Symbole

Das Wappen wurde durch das Königliche Dekret vom 8. Juni 1902 erteilt.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Religiöse Architektur

  • Pfarrkirche des Heiligen Kreuzes in der Stadt, aus dem fünfzehnten Jahrhundert mit Umbauten 1639 Innen ist es ein feines Relief des achtzehnten Jahrhunderts beherbergt.
  • Oratorio di San Rocco in der Ortschaft Bovecchio.
  • Wallfahrtskirche San Gottardo im Weiler Casella, auf dem Berg mit dem gleichen Namen zu 450 Meter über dem Meeresspiegel. Historischen Quellen zufolge würde der Bau des Schreins zwischen 1640 und 1650. Die Kirche wurde wieder in den späten neunzehnten Jahrhunderts mit der Errichtung des Turms und die es mit zwei Glocken erweitert gebaut werden.
  • Oratorium von San Genesio in der Ortschaft Camedone.
  • Kirche des Heiligsten Herzens Jesu in der Ortschaft Piandibarca.
  • Pfarrkirche St. Christopher im Weiler ponzo.
  • Oratorium von San Bartolomeo in der Ortschaft ponzo. Einige Quellen würde aus dem dreizehnten Jahrhundert stammen, das Gründungsdatum des Oratoriums, die, wie von anderen Aussagen behaupteten, war vielleicht der Sitz des Amtsgerichts in der Zeit der Republik genuesischen Podesta. Fast sicher war der Sitz der Gemeinderäte der Gemeinden ponzo, immer während der genuesischen Herrschaft.
  • Oratorium des Heiligen Kreuzes in der Ortschaft ponzo.
  • Oratorium von Santa Caterina im Weiler ponzo.
  • Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Grace und St. Roch im Weiler Quaratica. Der Titel der Pfarrei wurde 1927 nach der Auflösung der religiösen aus der vorherigen Pfarrei St. Benedikt, dem gleichnamigen Weiler gegeben. Der Innenraum wurde 1927 eingerichtet und von dem Maler aus La Spezia Navarrino Navarrini im Jahr 1970 übernommen.
  • Kirche St. Benedikt im Weiler mit dem gleichen Namen, die größte in der Gemeinde von Riccò. Die alte Pfarrkirche wurde von der ältesten Kirche Santo Stefano Marinasco durch spezielle Blasen Bistums datiert 1569 getrennt sind; nach einigen Quellen wurde seit 1470 auf die alte Pfarrkirche unterzogen wurde restauriert und zu seiner heutigen Form im achtzehnten Jahrhundert erweitert.
  • Kirche St. Johannes der Täufer in der Ortschaft Valdipino. Das Hotel liegt in der Ortschaft Valdipino, ist die Pfarrei am ehesten aus dem fünfzehnten Jahrhundert und der aktuellen Struktur mit gewölbten Decken können nach der Arbeit im Jahr 1760. Im Inneren getan datiert werden sie bewahrt ein wertvolles Fresko, aus dem sechzehnten Jahrhundert, der Darstellung der Madonna das Jesuskind.
  • Oratorium San Michele Arcangelo im Bruchteil Valdipino. Ursprünglich nach St. Rocco, aus dem siebzehnten Jahrhundert ist es der Sitz der Bruderschaft des heiligen Erzengels Michael, im Austausch für die Nutzung der Räumlichkeiten unternahm er um es zu vergrößern geworden gewidmet. Über dem Chor, Öl auf Schiefer, der Darstellung der Madonna zwischen Engeln mit dem Erzengel Michael, Johannes dem Täufer und Rocco.
  • Der ehemalige Oratorium von St. Antonius Abt im Weiler Valdipino. Das religiöse Gebäude wurde auf die zivile Nutzung nach der Regelung und Unterdrückung der religiösen Orden umgewandelt nahm die neue Französisch Herrschaft von Napoleon Bonaparte in den späten achtzehnten Jahrhunderts und Anfang des neunzehnten Jahrhunderts. Auch die Grundschule Valdipino, sind die Voraussetzungen jetzt die Website von einem Kreis und einem bewährten Haus.
  • Heiligtum Unserer Lieben Frau dell'Agostina von Agostina Mazaschi, Frau Valdipino um 1520 gebaut.

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Ethnische Minderheiten und ausländische

Laut Istat Daten zum 31. Dezember 2011 ausländische Staatsangehörige in Riccò del Golfo di Spezia sind 107, einem Anteil von 3,03% der städtischen Bevölkerung.

Lebensqualität

2007 wurde die Gemeinde von Riccò del Golfo di Spezia hat die Zertifizierung für sein Umweltmanagementsystem gemäß ISO 14001 erreicht.

Bildung

Geschehen

  • Patrozinium des heiligen Kreuzes, 3. Mai in Riccò Golf.
  • Festival des heiligen Benedikt, am zweiten Sonntag im Juli, in dem gleichnamigen Dorf.

Personen, auf Riccò del Golfo di Spezia verbunden

  • Antonio Maria da Carpena - sagte Carpenino - Maler.
  • Alberto Serti, ein ehemaliger Boxer.
  • Renzo Fontona, ehemaliger Radrennfahrer.

Humangeographie

Fraktionen

Carpena

Kleinen Dorf in den Hügeln hinter dem Golf von La Spezia liegt heute dünn besiedelten, aber im mittelalterlichen Ort der Macht.

Es war eine wichtige antike Zentrum des Bezirks, vor allem nach dem Engagement für Amt des Podesta 1273, auf die sie umliegenden Dörfer mit ihren Schlössern unterzogen. Nach der Gründung im Jahr 1343 der neu Podesta von Spezia eine Art Rivalität zwischen den beiden podesterie schuf er, bis sie in einer einzigen Verwaltung zusammengelegt wurden, die Wahl La Spezia als Hauptquartier.

Die Gewerkschaft endete tragisch für die Bewohner von Carpena, denn im Jahre 1411 gab es die Zerstörung des örtlichen Schlosses von der Republik Genua mit Hilfe Spezzini. Heute ist das Schloss bleiben einige Ruinen und Spuren der Wände mit der Basis des mittelalterlichen Turms.

In jüngster Zeit durch die Einbeziehung von Maurizio Rossi und das Archäologische Gruppe Spezzino von Matteo Borrini Vorsitz, nach Einholung aller erforderlichen Genehmigungen, sie haben die archäologischen Ausgrabungen während die Ergebnisse der beträchtlichen historischen Interesse noch entstanden, die von der zuständigen sucht genommen Superintendent.

Polverara

Das Dorf, im Osten der Via Aurelia zwischen La Spezia und Borghetto Vara, im zwölften Jahrhundert wurde es Domäne der Familie Malaspina, schon hält die Este. Im Jahre 1223 mit der Stadt Beverley im Land trat er seit 1253 und wurde feudalen Besitz von Nicolò Fieschi, der Herr von den Grafen von Lavagna Fieschi bestätigt.

Nach dem Krieg zwischen der Armee von Karl von Anjou und der Gemeinde Genua wurde das Lehen von Polverara von den königlichen Truppen von Anjou empfängt unter anderem die Unterstützung der Grafen Fieschi und Einheimischen besetzt. Genoa reagierte auf den "Verrat" belegt auch die Stadt mit Truppen nach Oberto Doria und der Erteilung eines Auftrags für die Zerstörung der örtlichen Burg. Die Burg wurde dann dem Erdboden gleichgemacht, da die gleiche Nicolò Fieschi verkaufte es kurz nach der Republik Genua.

Gegen Ende des dreizehnten Jahrhunderts, im Jahre 1299 wurde das Anwesen im Besitz des Herzogs von Modena Azzo VIII d'Este.

Wirtschaftlichkeit

Die Haupteinnahmequelle der Stadt ist mit der Landwirtschaft verbunden sind, vor allem der Anbau von Getreide und, in den Hügeln, Weinbergen und Oliven.

Infrastruktur und Verkehr

Auf den Wegen

Die Gemeinde von Riccò del Golfo di Spezia wird vor allem von der Autobahn 1 Via Aurelia, die Verbindung mit Beverley Road, Norden, Süden und die Hauptstadt von La Spezia ermöglicht gekreuzt. Zusätzliche Straßenverbindungen der Gegend sind Autobahn 38 bis Trezzo - Pfropfen mit der Aurelia in der Mitte des Pian di Barca - und der Provinz 17, an der Kreuzung von San Benedetto über den Zustand 1, an der Grenze zum Norden im kommunalen beverinese.

Administration

Andere Verwaltungsinformationen

Riccò del Golfo di Spezia ist Teil der Union der Cinque Terre.

  0   0
Vorherige Artikel Myotis Diether
Nächster Artikel Terrestrial

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha