Rocca di Mezzo

Rocca di Mezzo ist eine italienische Stadt von 1.544 Einwohnern in der Provinz von L'Aquila in den Abruzzen, die der Berggemeinschaft Sirentina und Sitz des Naturparks des Sirente Regional gehört - Velino. Es ist eine Sommerfrische und Wintersportzentrum, nicht weit entfernt vom Skigebiet Campo Felice und Ovindoli.

Physikalische Geographie

Gebiet

Die Stadt genießt eine zentrale Lage fast die Hochebene der Rocche, innerhalb der Kette des Velino-Sirente. Sein Gebiet erstreckt sich von den Bergrücken westlich von Velino und Sirente Nordosten, auf einer Fläche von etwa 87 km² und ein erhebliches Höhenunterschiede, die von 925 bis 2241 m über dem Meeresspiegel Aus geologischer Sicht ist der Anteil der Hochebene Gemeindegrenzen von Karsterscheinungen von großem Interesse, einschließlich Dolinen, Dolinen und Höhlen aus. Die Doline Terranera als Pozzo Kessel bekannt, ist derzeit das wichtigste: sein Wasser zu zerstreuen, dann wieder auftauchen in Stiffe Höhlen, in der Gemeinde von San Demetrio ne 'Vestini. Sie sind Teil der Gemeinde Rocca di Mezzo plant auch Pezza.

Klima

Zugänglichkeit

Die Stadt ist zu erreichen:

  • Rom über die Autobahn Tornimparte-Campo Felice die A24 Rom-L'Aquila-Teramo entlang der Autobahn 696 Regionalpark Sirente durch die Ebene von Campo Felice und der Galerie von Serralunga stark unterstützt und in Zusammenarbeit realisiert ANAS, der Region Abruzzen und der Gemeinden der Rocche Plateau;
  • L'Aquila entlang der S.R. Bis # 5 und dem Highway 696 Regionalpark Sirente;
  • von Pescara, Sulmona und Avezzano durch den Ausgang des Aielli-Celano die A25 Torano-Pescara immer Überqueren der Autobahn 696 Regionalpark Sirente über Ovindoli und Eiche;
  • vom Tal entlang der Subequana S.P. 11 Sirentina.

Geschichte

Alte Geschichte

Die historischen Ereignisse im Zusammenhang Plateau der Rocche und Rocca di Mezzo insbesondere haben oft einen Link mit den widrigen Wetterbedingungen in der Umgebung. Die lange Zeit der Winter Schnee, die natürliche Rauheit, Mangel an Kommunikation, haben eine dauerhafte Abdichtung verursacht, wodurch Kontakte zu den umliegenden Gebieten. Die ersten menschlichen Siedlungen in der Gegend stammen aus der Altsteinzeit, wie durch die Entdeckung in Piani di Pezza und in Val d'Arano der von den Hirten aus dem Fucino und dem Aterno-Tal verwendet Stifte belegt.

In vorrömischer Zeit der Anteil der in die bestehende Stadt Rocca di Mezzo integriert Plateau gehörte der italischen Bevölkerung von Equi. Die Anwesenheit von Marsi auf dem Gebiet der heutigen Ortschaft Oak, wie es die Tradition vorschreibt, aber nicht ausgeschlossen werden kann, ist es nicht so weit dokumentiert .. erscheinen während der römischen Besatzung, wurde der Hochebene einen wichtigen strategischen Bereich, wie Tiburtina Valeria, die von Rom nach Ostia Aterni kam und Claudia Nova, von Kaiser Claudius, der von Amiternum, um Völker führte gebaut: zwischen den beiden Hauptverkehrsstraßen der Abruzzen.

Mittelalterliche Geschichte

Nach dem Fall des Weströmischen Reiches, rocchigiano das Gebiet und die gesamte Abruzzen folgte den Ereignissen von dem Rest Italiens und wurde Teil des Königreichs Odoaker, dann von Theoderich und seine Nachfolger, und schließlich, als Ergebnis Rückeroberung des Justinian, dem oströmischen Reich. Von den Langobarden erobert, das Gebiet der Stadt Rocca di Mezzo war Mitglied für etwa 500 Jahre des Herzogtums von Spoleto.

Es ist das Ende dieser langen Zeit, die das Fundament des Landes stammt, nahmen an, nach der Tradition, vier Hirtengemeinschaften und Landwirtschaft: all'Anatella St. Bartholomäus, St. Mark das Ganze S. Damaso Valle Caldora, S. Savino unter dem Berg Cedico. Diese Gemeinden der Hirten würde rund um den Hügel von San Calvary gesammelt, wodurch im Laufe der Zeit ein befestigtes Dorf, ähnlich denen, die zu einem späteren Zeitpunkt entstehen würde, in Rocca di Cambio, Ovindoli und San Potito. Das älteste Dokument, in dem der Name der Rocca di Mezzo jedoch ein paar Jahrhunderte zurück und ist ein Akt der 1237, mit dem '... Notar Berardo Roccadimezzo Ausnahmeregelung instrumento, mit denen Ertania sagte Rocca, Tochter Michele, Simone und ihr Sohn ... ... machte ewigen Verzicht auf eine Petition, Rechtsstreitigkeiten, Handlung .... " Die Anwesenheit eines Notars in Rocca di Mezzo oder zumindest ursprünglichen Platz, vorausgesetzt die Existenz, während der Herrschaft von Friedrich II, einer Stadt bereits voll entwickelt und relativ wichtig.

Nach dem Umzug in die Vereinigten Norman, dann auf die schwäbisch-normannischen Sizilien von Friedrich II regiert wurde Rocca di Mezzo, im dreizehnten Jahrhundert, eine Fehde Feld für den Reichtum ihrer Bestände und für die besondere Stellung an der Grenze des Gebiets genossen Aquila und Celano. In 1222 war Rocca di Mezzo Lehen an Bernardo d'Ocre, der gezwungen wurde, um es an die Grafen von Celano zu verkaufen. Er kehrte in die Krone während der Herrschaft von Conrad IV, Sohn von Friedrich II, der nach nur vier Jahren gab es zurück an die Grafen von Celano. Im Jahre 1268 begann er für das Land und für den Zustand der Zugehörigkeit Angevin Regel, und in der ersten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts, die Aragonier, von Alfons der Großmütige etabliert.

Zu Beginn des fünfzehnten Jahrhunderts hatte Rocca di Mezzo tausend Einwohner und war die bevölkerungsreichste der Burg Gegend von L'Aquila, gefolgt von Paganica, Pizzoli und Lucoli. Im Juli 1423 wurde er von Braccio da Montone, der in den Abruzzen mit der Absicht der Eroberung der Adler eingedrungen wurde getroffen. Nach neun Monaten Belagerung das Land kapituliert und wurde geplündert und teilweise durch Bracceschi zerstört. Der Tod des Führers, die Anfang Juni 1424 stattfand, und dem Rückzug seiner Armee dall'Aquilano, erlaubt der Bevölkerung, die zuvor verteilt worden war, wieder in Rocca di Mezzo und beginnen die Arbeit des Wiederaufbaus. Die demographische Erholung war relativ schnell, weil in einer Umfrage von 1488 waren in dem Dorf 285 Familien gezählt, für eine Gesamtmenge von etwa 1.500 Einwohnern

Neuere und Neueste Geschichte

In den frühen sechzehnten Jahrhunderts Rocca di Mezzo geben, zusammen mit all dem Königreich Neapel an die Habsburger von Spanien, der es als Lehen an verschiedene Herren, einschließlich der Säule des Gallicano und Barberini gab. In der napoleonischen Zeit, mit der Verkündung des Gesetzes vom 2. August 1806, waren sie in der Tat abgeschafft feudalen Rechte im Königreich und in Rocca di Mezzo geleitet, um direkt von der Krone ab.

Nach der bourbonischen Restauration erlebte das Land eine Periode der relativen Ruhe, bis seine Aufnahme in das im Entstehen begriffenen Königreichs Italien. In den letzten Jahrzehnten des neunzehnten Jahrhunderts erlebte er eine bemerkenswerte Zunahme der Bevölkerung und fing an, am Fuße des Hügels, auf dem er seit seiner Gründung gehockt worden zu entwickeln. Dieses Wachstum, zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts durch Abwanderung gestoppt, wieder mit Nachdruck in der zweiten Dekade des Jahrhunderts, womit sich die Bevölkerung auf ein Rekordhoch im Jahr 1921 zu berühren.

Die geringe Rentabilität der Landwirtschaft und der unaufhaltsame Krise der Wandertierhaltung allerdings gab neue Impulse für das Phänomen der Emigration, die während der faschistischen Ära gar nicht daran hinderte, obwohl restriktive Gesetzgebung durch das Regime seit den späten zwanziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts eingeweiht. In der Tat zwischen 1921 und 1936 verzeichnete die Gemeinde einen erheblichen Bevölkerungsrückgang, der bis heute andauert: im Jahr 2001 die Bevölkerung von Rocca di Mezzo gehalten wird ständig unter 1500 Einwohner, noch niedriger als die Schätzung im Jahre 1488 . Unter der beliebtesten Ziele für Auswanderer Rocchigiani Punkt, über Rom und Norditalien, Venezuela, Südafrika und den Vereinigten Staaten von Amerika.

Da die zwanziger und dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts begann, Tourismus in der Region, die einen starken Anstieg von etwa 1960 erlitten zu entwickeln. Zur gleichen Zeit gab es einen signifikanten Anstieg im Wohnungsbau, vor allem in der Nähe der Skigebiete und die kühle Sommerwetter, die immer angezogen hat viele Urlauber von der nahe gelegenen Hauptstadt verbunden. Dieser Anstieg, obwohl sie einen negativen Einfluss auf die Umwelt und die Lebensqualität der Bewohner hatte, wurde erzeugt und weiterhin Einkommen und Beschäftigung zu generieren.

6. April 2009 Rocca di Mezzo wurde getroffen, wenn auch weniger stark als in anderen benachbarten Städten, durch die jüngsten Erdbeben Aquila: einige Häuser wurden um einen bestimmten Betrag und einem Glockenturm in dem nahe gelegenen Dorf Oak liegt brach verletzt.

Stadtplanung, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt liegt an den Hängen des Monte Rotondo entfernt und das historische Zentrum liegt auf einem Hügel der bescheidenen Höhe etwa fünfzig Meter über dem Plateau und 1329 m über dem Meeresspiegel befindet,

Das Dorf ist in drei Teile, von denen zwei auf dem Hügel von San Kalvarienberg befindet unterteilt, während die dritte umfasst die Füße, auf der Hochebene:

  • Das Dorf aus dem Mittelalter, befindet sich im Süden auf der Oberseite des San Kalvarienberg platziert, und ist der älteste Teil der Stadt, mit Häusern, Garagen Stein, steilen Gassen und die Mutterkirche von einer Fußgängerzone flankiert
  • Die Morge, wächst an den nördlichen Ausläufern der Hügel von San Kalvarienberg, auf einer Höhe niedriger als die Borgo. In der modernen Ära gebaut und hat viele faszinierende Sehenswürdigkeiten
  • Der untere Teil, auf dem Plateau selbst, die Heimat der neuen incasato, meist während des zwanzigsten Jahrhunderts gebaut, mit einigen feinen öffentliche und private Gebäude. Der untere Teil hat eine rasante Entwicklung seit den frühen sechziger Jahren erlebt, mit dem Bau von mehreren Häusern, Mehrfamilienwohngebäude und touristische Einrichtungen verschiedener Art, in der Regel frei von ästhetischen Inhalt der Erleichterung

Nahe der Stadt können Sie die monumentale Friedhof zu bewundern. Unter den Naturschönheiten von einigem Interesse, stellt es den Hängen des Monte Rotondo mit Blick auf das Dorf. Auf dem Nordhang des Monte Velino erweitern Pläne Pezza, während auf der Straße ist in der Secinaro Die Anatella entfernt. Beide sind Ziele von Ausflügen und Exkursionen.

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Der stetige Rückgang der Bevölkerung von Rocca di Mezzo von 1921 bis heute bekannt ist, wurde teilweise durch die Einwanderung in den letzten Jahrzehnten gegenüber. Seit den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, hat in der Tat in dem Land eine Reihe von ausländischen Arbeitnehmern, vor allem aus Osteuropa. Die ausländischen Einwohner in einem regelmäßigen Situation Es wurden 103 bis 31. Dezember 2010 und einen Anteil von 6,6% an der Gesamtbevölkerung der Gemeinde. Unter ihnen knapp die Hälfte kam aus Rumänien, gefolgt von Serben, Ukrainer, Polen und Albanern.

Administration

Kultur und Gesellschaft

Museen

  • Archäologisches Museum
  • Museum für sakrale Kunst "Cardinal Agnifili"

Feiertage und Feste

  • Festa del Narciso
  • Fest des heiligen Leucio
  • Rennen um die gerade Furche

Sprüche und Sprichwörter

  • Wenn Wasser von VIE Ro're, pi'a die zapp 'und geht in la'ore; wenn Wasser von VIE Cagn ', pi'a ihnen Kleidung und VATT' to Cagn '!
  • Rocca di Mezzo ist das einzige Land, wo der Sommer ist Winter - und der Winter ist Winter
  • Hood, wiegt Brot und Ausgaben poc'e

Distinguished Citizens

  • Agnifili Freund, Kardinal
  • Riccardo Cocciante, Sänger der rocchigiane
  • Pasquale D'Aroma, stellvertretender Generaldirektor der Banca d'Italia
  • Nino D'Aroma, Politiker und Schriftsteller. Er heiratete die Schauspielerin und Regisseurin Tatjana Pawlowna Pavlova

Neugier

Im Jahre 1954 sie in Rocca di Mezzo Szenen aus dem Film The Road to Federico Fellini gedreht wurden

  0   0
Vorherige Artikel Gorgias
Nächster Artikel Anzar

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha