Roman Malerei

Roman Malerei ist eine der besten Schulen der Malerei, die in den allgemeinen Untergang der antiken Malerei überliefert wurden. Die Römer zu einem großen Teil durch die sehr assimiliert Zivilisation griechische Malerei, Nachahmung der Modelle und Techniken und die Schaffung von unzähligen Kopien, um die Skulptur geschehen ist, oft können wir mit einer gewissen Annäherung die Originale kennen.

Die außerordentliche Kenntnisse der römischen Malerei ist vor allem auf die einzigartigen Bedingungen der Erhaltung der Vesuvian Städte Pompeji, Herculaneum und Stabia, wo sie riesige Mengen von Gemälden, vor allem Wandmalereien entdeckt wurden. Die pompejanischen Gemälde sind zwischen dem zweiten Jahrhundert vor Christus datiert und der Tag der Eruption, die 79 A. D.

Ein weiterer großer Tank Roman Bilder sind Porträts von der Tabelle der Mumien des Fayum in Ägypten, aus dem späten ersten Jahrhundert vor Christus und die Hälfte des dritten Jahrhunderts n.Chr.

Aber Rom selbst hat einige bemerkenswerte Beispiele von Gemälden, die oft ähnlich zu Proben, aber mehr antiken Pompeji erhalten, die bestätigt, dass die Modelle wurden zum ersten Mal in der Hauptstadt entwickelt und damit die Ausbreitung in den Provinzen.

Republikanischen Ära

Spätestens seit dem Ende des siebten Jahrhundert vor Christus Das Gemälde hatte eine große Bedeutung in der künstlerischen Produktion Medium Italic, wie die Gemälde in etruskischen Gräbern, Apulien und Glocken und literarischen Quellen belegt. In Rom gibt es Zeugnisse aus der ersten Hälfte des fünften Jahrhunderts vor Christus, mit dem Angebot der Maler und italioti sicelioti Damofilo und Gorgaso, Autoren der Bemalung des Tempels von Ceres, von Spurrier Crassus in 493 v.Chr. Bezeugt Diese auf die Anwesenheit der Künstler variiert Herkunft, aber nicht die Existenz einer Schule der Malerei in Rom mit besonderen Eigenschaften.

Am Ende des vierten Jahrhundert vor Christus Er hat sich einen Namen eines Malers, Fabius Pictor, in der Dekoration des Tempels von Salus in 304 BC aktiven geben und wahrscheinlich der Patrizierfamilie, wie der Name andeutet. Malerei zu dieser Zeit hatte ein Ende vor allem praktisch, Zier-und vor allem festlichen. Es wurde spekuliert, dass die Dekoration von Fabius war die Erzählung und historische und Gemälde mit Szenen der Republikaner Samniterkriege in der Nekropole dell'Esquilino können aus diesen Werken abgeleitet werden.

Triumphal Malerei

Ab dem dritten Jahrhundert vor Christus Sie in der Dokumentation von Gemälden "triumphierenden" haben, das heißt Malereien in den Paraden der Triumphe mit der Erzählung von den siegreichen Feldzug Ereignisse oder das Auftreten von eroberten Städten gebracht. Der Siegeszug der Malerei war sicherlich einflussreich in der römischen historischen Erleichterung. Ein Paradebeispiel für diese Art der Malerei finden wir, wenn der konsularischen Manius Valerius Maximus Messala wollten ihre Siege über die Karthager und Syrakusaner Schaffung einer Reihe von Wandmalereien in der Kurie des römischen Senats zu werben. Ein zweites Beispiel sind wir von Plinius erzählt, wieder dem Älteren und betraf die Darstellung der Siege von Lucius Scipio von Antiochus III die Jahre 190 bis 188 vor Christus. Ein drittes Beispiel betrifft stattdessen die römischen Sieg über die Kräfte in mazedonischen Pidna gegebenen bildliche Darstellungen wurden vom Sieger Lucio Emilio Paolo im Triumphzug ausgestellt.

Diese Art der Malerei wurde auch während der Kaiserzeit verwendet, wie er uns sagt, wie der Historia Augusta zu den siegreichen Feldzügen des Maximinus. Unter diesen Umständen:

Alter von Sulla und Caesar

Im Zeitalter des Sulla und Caesar liegt die Schaffung einer Bildtradition Roman. Es wird auch als das "Pompeji" bekannt, weil im wesentlichen Entdeckungen von Pompeji und andere Vesuvian Städten in 79 untergetaucht untersucht, auch wenn das Zentrum der künstlerischen Produktion war sicherlich Rom.

Zusammen mit Skulpturen, die sie in Italien auch zahlreiche griechische Gemälde und viele Maler nach Rom aus Griechenland aus Syrien von Alexandria bewegt, angekommen. Während Plinius beschwerten sich über die Dekadenz der Malerei, war es bereits an Ort und Stelle die "vierte Art", mit üppigen dekorativen Reichtum.

Es war typisch für ein Herrenhaus haben jede Ecke einer Malerei, die wie eine mengen außergewöhnlichen Reichtum an dekorativen Malereien führt. Diese Arbeiten waren jedoch nicht das Ergebnis der Erfindung Roman, aber sie waren ein Endprodukt, in vielerlei Hinsicht trivialisiert, der sehr bildhafte griechische Zivilisation.

Sie identifizieren vier "Arten" für römische Malerei, obwohl es richtiger, von dekorativen Mustern sprechen. Die erste Art war ein in der gesamten Region aus hellenistischer III-II Jahrhundert vor Christus dokumentiert verbreiten Die zweite Art hat stattdessen Spuren außerhalb von Rom und den Vesuvstädten, aus 120 BC für die älteste, bis die späteren Beispiele der 50 BC ca. Dies ist vielleicht eine römische Erfindung. Die vierte Art, in Pompeji von der 60 AD dokumentiert ist, ist sehr reich, aber schlägt nichts Neues, die nicht bereits in der Vergangenheit erlebt worden war. Im Anschluss an die Malerei allmählich getrocknet, mit Elementen immer banal und eine Technik immer schlampig.

Zu den interessantesten Beispiele der Zeit gibt es Fresken mit Szenen aus dem Odyssey House Via Graziosa, zwischen 50 und 40 vor Christus von Kopien mit Sorgfalt eines verlorenen Originals alexandrinischen Dating gemacht in datiert, in der Regel von etwa 150 vor Christus Diese Arbeiten können zum ersten Mal in einem Roman Entsorgen Zahlen in illusionistischen Raum der Repräsentation, die so die Wand "durchbrechen", scheint gemacht zu sehen.

Frühen Kaiserzeit

Zwischen 30 und 25 v.Chr. Er hätte sagen vollständig abgeschlossen sein, die Entwicklung des zweiten pompejanischen Stil, mit prominenten Beispielen in Rom und in den Vesuvstädten werden. Davon entfallen auf die dritte Art ist die Dekoration des Hauses des Außenministeriums oder des House of Criptoportico in Pompeji.

Über das Ende der Herrschaft des Augustus und der Ära claudia Rang die Fresken in der großen Halle der Villa der Livia Prima Porta, mit dem Blick auf einen großen Garten. Dekoratore des gleichen Arbeiter dekoriert es wohl auch die Auditorium des Maecenas. Das Gemälde der Illusionist Gärten stammt aus orientalischen Mustern und insbesondere bei Prima Porta. Dank dem Hintergrund bläulich und luftig, mit subtilen Variationen verlegt, ist ein seltenes Beispiel der antiken Malerei, die auch selbst drückt das Gefühl von Raum, dass der Atmosphäre.

Vielleicht zurück zu Augustus stammt auch das berühmte Zimmer der Villa dei Misteri, die gemischt Kopien griechischer Gemälde und Roman Inserate werden.

Im Haus der Livia auf dem Palatin in Rom, sind ein klassisches Beispiel für eine zweite Art, mit "gelb-Fries", Girlanden hängen zwischen den Säulen gemalt, und Ideen von Landschaft mit Wildtieren, lebendige Beispiel der Hell-Dunkel-Malerei Flecken von alexandrinischen Modellen abgeleitet.

Aber wenn die römischen Künstler zu den Themen Technik praktiziert bereits hellenistischen kannte sich mit Kontinuität in dieser Tradition, im Hinblick auf die lokalen Themen, wie kein Model- oder historische Szenen des täglichen Lebens, wurde die Produktion von einem unteren Umfangs und gekennzeichnet bescheiden beliebt.

Rekonstruktionen von Pompeji nach dem Erdbeben von 62 sah, neue Dekorationen, zum ersten Mal in der so genannten vierten Stil, vielleicht während der Dekoration des Domus Übergangs- und Domus Aurea geboren, um den Namen des Malers Fabull und Nero selbst verbunden.

Die Zerstörung von Pompeji und andere Vesuvian Städten fand unter der Flavian, Beibehaltung einer großen Menge von Gemälden der augusteischen und Julio-Claudian, obwohl das Niveau "Handwerk", dass die künstlerische. Unter den besten Beispiele sind:

  • Pompeji:
    • das Haus des Vettii,
    • Haus Loreio Tiburtino,
    • das Haus der Julia Felix,
    • Haus Pinarius Ceriale
  • Herculaneum
    • das Haus Castor,
    • das Haus des tragischen Dichter,
    • die Heimat der Citharist
    • die Basilika von Herculaneum
  • Stabia
    • Dekorationen von Villen und Häusern eleganter, in dem Sie die Hände der Künstler-Dekorateure können sehen, raffiniertesten und lebhaftesten Phantasie.

Trajanic

Für die Malerei im Zeitalter der Trajan ist nicht verfügbar, die umfangreichen Katalog von den Vesuvstädten durch den Ausbruch des 79 AD begraben vertreten In Rom und in italienischen Städten die Anwesenheit von Gemälden aus dieser Zeit ist sehr schlecht.

Stammen aus der Zeit Trajans die auffälligsten Überreste der Bildschmuck in den europäischen Provinzen des Reiches: Vienne in Gallien, Magdalensberg in Österreich, Aquileia, Carnuntum, Aquincum, Savaria, Scarabantia. Dies zeugt von der weit verbreiteten Wohlstand, der in den Provinzen stattfand.

Age of Hadrian

Es gibt nur wenige überlebende Bilddokumente aus der Zeit des Hadrian und alle zeigen eine wesentliche Wiederholung der Muster der traditionellen Wanddekorationen, wie kleine Landschaften von großen Farbfelder. Fast nicht vorhanden sind frei erfunden gemalten Architektur. Elegante weiße Stuck und polychromen Dekorationen wurden im Grab des Anici und Valeri und was die Pancratii auf der Via Latina, vielleicht zurück in die erste Periode antoninianus aus.

Die Antonini

Die Reste von Gemälden unter der Antonine Dynastie produziert, fehlt die außergewöhnliche Zeugnis von den Vesuvstädten, sind sehr selten. Darunter befinden sich bedeutende Gemälde von einer Villa unter der Basilika von St. Sebastian an der Appia graben. Unter den verschiedenen Zimmern später dekoriert, es ist auch eines der Antonine Zeit mit kleinen Landschaften, die stattfinden, mit einigen syntaktischen Unterschiede, Stil des Flavian.

Die Knappheit von Gemälden aus dieser Zeit im Bereich Italic Zusammenhang her durch Verrechnung der außergewöhnlichen Produktion der Fayum Porträts, erhalten dank der außergewöhnlichen Witterungsbedingungen in Ägypten. Es wurde Porträts für private gemalt, als sie noch lebten und im Haus gehalten werden; nach dem Tod wurden auf den Mumienbinden angelegt, mit geringfügigen Anpassungen. In diesen Arbeiten, die gemeinsam sein im ganzen Reich wurden, wird berichtet, dass der hellenistischen Tradition fortsetzen unverändert Asiane Bereiche, in denen es entstanden ist.

Severischen Ära

Für die Malerei unter der Severi, zusätzlich zu den mit wenig Material uns erreicht haben, können wir davon ausgehen, ONS hypothetischen, in denen es eine Vereinfachung der Pläne aus der Studie für den Stil von einigen der Fayum Porträts stammen, ein wichtiger Schwerpunkt der Konturen und Intensität festgelegt Augen anstarren akzentuiert besonders groß. Diese Merkmale, sehr verschieden von den Reichen Plastizität Antonine Ära, würde sich in Porträts von Kindern und Jugendlichen in Rom produziert, die alle auf die Zeit der Anarchie Militär finden.

Unter Gallienus

Zuschreibungen auf stilistische Porträts von Fayum, um den Folgeperioden im Alter von Severus, sind unsicherer als je zuvor, wegen der Entstehung in Ägypten von einer autonomen, so unmöglich ist, mit Werken aus anderen Teilen des Reiches zu vergleichen.

Unter Gallienus einige Gemälde, wie die der Schrein von Luxor, statt als offizieller Malerei bestätigt, zumindest in den östlichen Provinzen, behaupteten sie die Tradition der hellenistischen Kunst. Andere Tracks sind Rekonstruktionen der Bildzyklen des dritten Jahrhunderts von einigen Miniaturen zwischen dem späten fünften und frühen sechsten Jahrhundert gemacht, wie die komplexen Darstellungen der Schlacht Iliad Ambrosiana. Denn nur die Mitte des dritten Jahrhunderts in das Schreiben Lied von der Rolle geleitet, wo Papyrus auf Pergamentcodex, mit einfacher Empfang der Modelle Wandillustrationen.

In der zweiten Hälfte der Gemälde dritten Jahrhundert stammen Hypogäum Aurelii, auf Viale Manzoni in Rom, wo koexistieren Figuren in klassischen Gemälden mit kleinen Figuren im Erzählschemata, mit schnellen Strichen erstellt. Es scheint, dass der Gegenstand der Darstellung ist es, mit der Gnosis verknüpft werden, wenn auch spät.

Großer Bedeutung sind die Gemälde von Mithraeum und vor allem, die Synagoge von Dura Europos in Syrien, mit Szenen aus dem Alten Testament, die die älteste bekannte Darstellung der biblischen Szenen gibt, in dem allgemeinen Verbot der jüdischen Religion, um Lebewesen zu vertreten. Diese Ausnahme von der Regel tat schlagen daher vor, dass nachfolgende biblischen christlichen Ikonographie waren nicht eine Schöpfung aus dem Nichts, sondern könnte auf frühere jüdische Ikonographie stützen. Einige Features von Dura Europos Malereien in der Tat scheinen vorwegnehmen, mehr als zwei Jahrhunderte, das Gemälde tardoantica prebizantina.

Malerei Christian

Die Malerei von den ersten Jahrhunderten des Christentums leitete seinen Stilelemente aus Kunstströmungen bereits vorhanden, mit dem Heidentum oder anderen Religionen assoziiert jedoch zuschreibt Darstellungen andere Bedeutungen.

Ein Beispiel dafür ist das Bild des Bankett, seit Jahrhunderten in der alten Künste insbesondere Beerdigung verwendet: Es ist die Darstellung des Letzten Abendmahls und damit ein Symbol für die Feier der Eucharistie, der Liturgie kritisch gegenüber der neuen Religion geworden. Die Elemente der Ähnlichkeit zwischen christlichen und heidnischen Darstellungen in der gleichen chronologischen Zuweisung führte zu der Hypothese, dass die Künstler ohne Unterschied manchmal von Heiden und Christen manchmal Auftrag arbeiten zu unterstützen. Auch der Stil der Malerei reichen von Realismus zu einem Anfangs zunehmend symbolisch gestaltet und gestrafft, im Einklang mit der Erklärung der Technik Provinz- und Plebejer in der Spätantike. Mit dem Ende der Verfolgung, dem 313, wurde die Malerei mehr opulent, wie die zeitgenössische Beispiele der weltlichen Malerei.

Die anikonischen, nämlich das Verbot der Darstellung Gottes in einem Schritt des Exodus, bis zum dritten Jahrhundert angewandt, bedeutete die Notwendigkeit, Symbole zu verwenden, um an die Gottheit beziehen: die Sonne, das Lamm, das Symbol des Martyriums des Christus oder den Fisch , dessen Name griechisch war die Abkürzung für "Iesus Christos Theou Yos Soter".

Mehr Bilder-Zeichen sind jene, die statt des Erzählens eine Veranstaltung vorschlagen, ein Konzept: der gute Hirte, der die Menschenfreundlichkeit Christi, der Mann des Gebets, ein Symbol der Weisheit symbolisiert, und so weiter. Diese Darstellungen wurden aus den Vorläufern Ikonographie entlehnt: der Hirte kommt aus pastoralen Szenen oder Allegorien des Frühlings, der Christus-Philosoph, ist aus der Figur des Philosophen Epiktet sitzen abgeleitet.

Nach und nach verlor das Interesse an der Beschreibung der realen Ereignissen führte zu einer Standardisierung der symbolischen Szenen, mit einer allmählichen Verflachung der Figuren, das Übergewicht der Darstellungen vorderen und Verlust der Sinn der Erzählung: die Künstler der Tat jetzt in Anspielung auf die geistige Welt, die von Harmonie unabhängig ist formalen und die Wahrscheinlichkeit der Formen.

Technische

Wandgemälde

Für Wandmalerei, bedeutet es, ein Gemälde in frisch zubereitet, die auf frischen Kalkputz mit Farben Boden durchgeführt und in Wasser verdünnt wurde. Temperaanstrich wurde hergestellt, indem die Farben in Lösungsmitteln klebrig und zäh, mit dem Eigelb und dem Wachs erfolgt. Die Encausticmalerei wurde jedoch mit gemischten Farben mit dem Wachs.

Es gibt viele Arten der Wandmalerei, die bekanntesten sind die pompejanischen Designs, die einen Zeitraum aus dem zweiten Jahrhundert AD 79 A. D. Sie sind traditionell in vier Arten unterteilt, beginnend mit dem Stil der Form griechisch-Sannitico im vierten Art von Schimmel Nero. Offensichtlich in Rom gibt es tolle Beispiele für diese vier Gemälde sickern Pompey.

Malerei auf Holz

Das Tafelbild war sicherlich im gesamten Mittelmeerraum praktiziert, aber die Exponate wir empfangen haben, sind sehr selten und nur in Bereichen, in denen die klimatischen codizioni haben die Erhaltung erlaubt, wie Ägypten beschränkt, insbesondere der Bereich der Fayum, wo sie zahlreiche Porträts kommen Beerdigung.

Malerei compendiaria

Compendiaria Malerei in Rom ist eine Art der Malerei auf Objekten durchgeführt. Es ist sehr schnell und stilisiert: der Pinsel nur schnelle Unterstützung, die eine Skizze des Design ersten gemacht wurde berührt. Es gibt Konturmarkierung alles scheint spontan.

  0   0
Vorherige Artikel Codes in Italien in Kraft
Nächster Artikel Swimtrekking

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha