Rosa Anzug Chanel Jacqueline Bouvier Kennedy

Die rosa Anzug Chanel Jacqueline Bouvier Kennedy war das Kleid, das die erste Dame, die Frau des Präsidenten der Vereinigten Staaten, John Fitzgerald Kennedy, trug den Tag der Ermordung ihres Mannes in Dallas, Texas, 22. November 1963. Begleitend der Anzug von rosa und blau war der charakteristischen Hut Tamburin in der gleichen rosa Kleid. Die rosa Anzug Jaqueline Kennedy wurde zu einem der Symbole der Ermordung ihres Mannes, als auch eine der Mode-Ikonen der sechziger Jahre. Es wurde als "eines berühmten rosafarbenen Kleid, das für immer in der Geschichtsbewusstseins von Amerika sein wird" beschrieben, als "eine jener unauslöschlichen Bilder, die Amerikaner haben gespeichert: Jackie in rosa Chanel-Kostüm, mit Blut befleckt", als "der Spitze Bekleidung legendärsten in der amerikanischen Geschichte, "und als" Sinnbild für das Ende von seiner Unschuld. " Das gleiche Jacqueline Kennedy galt als eine Ikone der Mode und dieses Kleid ist intuibilmente der meistzitierten und revisited aller seiner Kleidung, und seine Zeichen der Anerkennung.

Nachdem Präsident Kennedy ermordet wurde, Jacqueline Kennedy fort, um das Kleid, mit Blut befleckt, während der Vereidigung der Lyndon B. Johnson und während der Rückflug nach Washington, DC zu tragen mit dem Körper des Präsidenten. Zur Zeit der Anzug ist nicht für die Öffentlichkeit ausgesetzt. Es ist an der National Archive in einem Glaskasten Vakuum gehalten, von jeglichen nachteiligen Auswirkungen der Klima geschützt. Nach dem Willen der Erben das Kleid aus dem Jahr 2003 nicht mehr sichtbar und werden nicht an die Öffentlichkeit für die nächsten hundert Jahre angezeigt.

Der Anzug

In den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren, war die Chanel-Kostüm eines der stärksten Symbole der bürgerlichen chic Frauen, die in der ganzen westlichen Welt gefunden werden konnte, und evoziert das Bild einer starken Frau von Klasse, intelligent, unabhängig und modern. Während dieser Zeit wurde der Anzug ", ein Must-have im Kleiderschrank jeder Amerikaner, als geeignet, um jeden Augenblick des Tages." Obwohl Frauen, die rosa in der einundzwanzigsten Jahrhunderts tragen, sind in den fünfziger Jahren eher üblich, dass Farbe ein Novum in Mode war, und wurde in der amerikanischen Kultur von Mamie Eisenhower, der eine Farbe, die der amerikanische Historiker ins Leben gerufen hatte, populär und geliebt Karal Ann Marling würde "Mamie Rose" nennen. Da die Chanel-Kostüm war eine starke Aussage weiblicher Unabhängigkeit, und da die Farbe Rosa war anstatt ein Element der traditionellen Weiblichkeit, vielleicht Paarung wurde versucht, die Verbindung mit den Attributen feministischen diktiert Chanel Kleid und traditionalistischen Gesellschaft zu vermeiden amerikanischen konservativ.

Bevor John F. Kennedy verließ für Dallas, er seine Frau, was sie meinte zu kleiden gefragt. In einem Interview mit William Manchester nach der Veranstaltung, sagte Jacqueline Kennedy ihr Mann ihr gesagt hatte:

Die rosafarbenen Klage, die wie bereits erwähnt, war ein Liebling von ihrem Mann war von Coco Chanel während ihrer Herbst / Winter 1961 präsentiert worden sind Photographien, welche die erste Dame, dass die Klage oder eine sehr ähnliche, es zu tragen, in Washington im November 1961 in einer Kirche am 12. November desselben Jahres in London 26. März 1962, in Washington im September 1962 an der Lafayette-Platz am 26. September 1962, bei einem Besuch in Algerien König 15. Oktober 1962 und während ein Besuch des Maharadschas von Jaipur am 13. Oktober 1962. Nach der letzten dieser Erscheinungen offenbar Jaqueline Kennedy wurde nie in diesem Satz bis zum Tag des Mordes an ihrem Mann fotografiert, als er fotografiert wurde, bevor er von der Air Force One abgestiegen, später in Fort Worth und Dallas in den Momenten nach dem ersten Mord.

Der Anzug war ein Zweireiher, mit drei Goldknöpfen und zwei Taschen mit einem blauen Rand. Die dicken Hals, Saum und an den Ärmeln und Taschen waren Navy. Gepaart das Kleid war das charakteristische Hut Tamburin in pink koordinierte. Das Kennedy beendet den Satz mit einer eleganten Handtasche blau, mit passenden Kragen, mit Goldrand. Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten der amerikanischen Öffentlichkeit, die die Fotografien der Präsidentenpaar im Fernsehen und in den Zeitungen zwischen 1961 und 1963 sahen beide hatten keine Möglichkeit zu sagen, welche Farbe es war die Angewohnheit, die erste Dame, da zu diesem Zeitpunkt werden TV zeigt, dass die Veröffentlichungen wurden nur in Schwarzweiß gedruckt. Die Farbe leuchtend rosa Kleid Kennedy wurde erst nach der Veröffentlichung der Untersuchung der Warren Kommission in einer Farbe Magazin Oktober 1964 bekannt.

Das System Chez Ninon "Zeile für Zeile"

Es hat beträchtliche Debatte unter den Mode-Historiker und Experten in Bezug auf die Tatsache, dass der Anzug war ein Chanel Original oder eine Kopie der Qualität von Halbjahres Kollektionen von Karl Lagerfeld oder Chez Ninon gekauft. Eine Anzahl von Quellen bringen, dass es mehr als wahrscheinlich, dass es sich um eine Kopie eines Chanel; Einige sagen wurde von Chez Ninon bei einer Modenschau in New York im Jahr 1961 erstellt, das Kopieren einer rosa Kleid aus Wolle Chanel Halsband mit einem marineblau eingerichtet. Jedoch in der autorisierten Biografie von Coco Chanel, im Jahr 2010 veröffentlicht wurde, sagte Justine Picardie der Stoff, Knöpfe und Stickereien der Jacke kam aus der Pariser Zentrale von Chanel, und dass der Anzug war von Jacqueline Kennedy bei Chez Ninon angepasst worden, mit dem System, das "Zeile für Zeile" von Chanel entwickelt genannt würde. Picardie besteht darauf, dass dieses System nichts mit Fälschungen oder Piraterie zu tun, denn es war offensichtlich, dass Chanel gab die Materialien Chez Ninon. Der Zweck der Kaufkleid Chez Ninon war keine Frage der Einsparung - der Preis war der gleiche - aber zu sein schien mehr patriotischen amerikanischen Wähler Kleidung kaufen in Amerika eher als in Frankreich. Es wird geschätzt, dass die Klage im Jahr 1963 würde zwischen 800 und $ 1000 kosten.

Das Attentat

Jacqueline Kennedy wurde auf dem Rücksitz des Lincoln Continental Entdeckung der Seite ihres Mannes, während das Auto wurde bei Dallas reisen sitzen. Unmittelbar nach dem Kennedy wurde von einem Schuss in den Kopf getroffen wurde das Kleid mit seinem Blut bespritzt; Wenn Lady Bird Johnson sah das Auto im Krankenhaus nach dem Attentat, sagte er:

Nach der Ermordung, Jacqueline Kennedy weigerte sich, aus dem Anzug zu nehmen, die sprach zu Lady Bird, der sie gefragt hatte, ob sie wollte jemanden, der ihr Wandel zu helfen:

Trotz den Rat des Arztes zu John F. Kennedy, Admiral George Burkley, der "sanft versuchte, sie davon zu überzeugen, die rosa Chanel-Kleid mit Blut befleckt zu entfernen", die erste Dame fort, den Anzug neben Lyndon B tragen bei seinem Eid als der sechsunddreißigste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Johnson.. Lady Bird erinnert sich, dass während der Vereidigung auf Air Force One:

Jaqueline hatte keine Reue in weigert, seinen Anzug mit Blut bedeckt zu nehmen; Er bedauerte nur, um von seinem Gesicht das Blut abzuwaschen vor dem Eid der Johnson. Als schließlich am nächsten Morgen das Kennedy zog seinen Anzug, gefaltet eine Kellnerin sie und steckte sie in einer Box. Ein paar Tage nach der Ermordung diese Box wurde auf die Mutter von Jacqueline Kennedy, die sich "22. November 1963" auf der Oberseite der Box schrieb und hielt es in seiner Wohnung geschickt. Anschließend wurde das Feld, um den National Archives, wo sie von der Öffentlichkeit gehalten geliefert, während die Klage wurde nie gewaschen.

Kulturelle Referenzen

Die rosa Anzug Jaqueline Kennedy wurde vielfach zitiert und in verschiedenen Film- und Theaterproduktionen repliziert. Im Jahr 2011 trug Katie Holmes eine Kopie dieser Anzug in seinem Porträt von Jacqueline Kennedy in den TV-Miniserie The Kennedys. In jedem Fall wurde die Kopie der Chanel-Kostüm von Giorgio Armani gemacht. Ein Kleid wie die Chanel-Kostüm wird von Martha Quimby, eine der Nebenfiguren der Zeichentrickserie Die Simpsons getragen. Das Zeichen selbst ist eine Parodie auf Jaqueline Kennedy. Die rosafarbenen Klage wird auch in den Folge Szenen aus dem Klassenkampf in Springfield der siebten Staffel, in der Marge kauft ein rosa Chanel Anzug und mit, dass sie zu einem prestigeträchtigen Club zugelassen erwähnt.

  0   0
Vorherige Artikel Android Wear
Nächster Artikel Stanislav Gron

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha