Sagittarius B2

Sagittarius B2 ist ein riesigen molekularen Wolke aus Gas und Staub etwa 120 Parsec von der Mitte der Milchstraße befindet; Dieser Komplex ist auch die größte bekannte Molekülwolke in der Nähe des galaktischen Zentrums und einer der größten unserer Galaxie, auf einer Fläche von 45 Parsec im Durchmesser. Die Gesamtmasse der Sgr B2 beträgt 3 Millionen Mal die Masse der Sonne; die Hauptwasserstoffdichte der Wolke 3000 Atomen pro cm, das heißt von 20 bis 40 Mal höher als die normale Dichte eines typischen Molekülwolke.

Die interne Struktur dieser Wolke ist komplex, mit Dichten und Temperaturen Variablen; die Wolke ist in drei Hauptgruppen, die als Nord-, Mittel- oder Haupt und Süden genannt unterteilt, so Sgr B2 zeigt beispielsweise an, den nördlichen Kern. Sgr B2 und Sgr B2 sind Standorte, an denen heftige Sternentstehung; die Top-Ten-Regionen H II entdeckt in ihnen werden durch die Buchstaben A bis J. Alle diese H II-Regionen sind in Sgr B2 mit Ausnahme von K, die stattdessen in Sgr B2 und H, in Sgr B2 entfernt eingestuft. Der Kern der Wolke, die Dicke von 5 Parsec, ist ein Sternentstehungsgebiet, das etwa 10 Millionen Mal die Leuchtkraft der Sonne emittiert.

Die Temperaturen reichen von 300 K in der Cloud von dichten Sternentstehungsgebieten um 40 K von der äußeren Schale. Da die durchschnittliche Temperatur und der Druck des Sgr B2 niedrig ist, ist die Rate der chemischen Reaktionen, basierend auf direkten Wechselwirkungen der Atome extrem niedrig; Allerdings enthält der Komplex Sgr B2 dichten Bereichen kaltem Staub von Kernen aus Silizium durch einen Mantel von Wasser in Form von Eis und verschiedene Kohlenstoffverbindungen umgeben sind. Die Oberfläche dieser dichten Granula können chemische Reaktionen, durch die Anlagerung von Molekülen, die dann mit den Verbindungen der Umgebung in Wechselwirkung treten kann; die resultierenden Verbindungen verdampfen dann von der Oberfläche und geben Sie den Molekülwolke.

Den molekularen Komponenten von dieser Wolke kann leicht bei der Wellenlänge von 10-10 Mikrometern einzuhalten. Etwa die Hälfte der interstellaren Moleküle bekannt, dass zum ersten Mal direkt in der Nähe Sgr B2 und fast alle übrigen Noten wurden aber schon in dieser Struktur gefunden, gefunden zu haben.

Die Gammastrahlen-Observatorium INTEGRAL beobachteten Wechselwirkungen von Gammastrahlen in Sgr B2, Emittern in der Molekülwolke beobachtet Röntgenstrahlen; Diese Energie wurde etwa 350 Jahre zuvor von der supermassiven Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße emittiert. Das emittierte stattdessen geschätzte Gesamtenergie, die zig Millionen Mal größer als die für die Einreise in das supermassive Schwarze Loch selbst sein.

  0   0
Vorherige Artikel Darwin
Nächster Artikel Ich singe

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha