San Michele Cemetery zu Unbeschuhten

Der Friedhof von San Michele degli Scalzi befindet sich im Dorf von Cisanello entfernt, in der Gemeinde von Pisa.

Geschichte

Wurde beauftragt, die Erweiterung des Friedhofs San Michele, Massimo Carmassi beginnt Machbarkeitsstudien im Jahr 1978 und bereitet das endgültige Design im Jahr 1979. Die Arbeit soll in Kürze beginnen und abgeschlossen, für die Lose, 1981 während die noch nicht abgeschlossen ist, das die Anordnung des halbkreisförmigen Gehäuse, das die Gräber Marmor.

Die Kritik

Wie von Kritikern hingewiesen, in San Michele Carmassi erlebt typologische und formalen Lösungen, werden dann auf dem Friedhof von San Piero a Grado, 5 Jahre später aufgenommen und beendet: sowohl zu reproduzieren das Bild der historischen Stadt, "Orte mauert" Eigenschaften Stadt- und sind dadurch gekennzeichnet, da erinnerte Acocella, auf das Vorhandensein von dem gemeinsamen Element der Wand Zaun, ein Zeichen der Trennung, klar und scharf, zwischen Innen und Außen der Stadt Bericht, der typisch für die ummauerte Stadt Land schlägt, Kennzeichnung der Genauigkeit einer Grenze , ein Wahrzeichen Ort, um die Besonderheiten des Beerdigungsort durch Bilder strengen markieren. Nach Intervention der Irace bezeichnet Carmassi eine starke und klare Designwahl und wird als ein Versuch, zu artikulieren rund um die vorhandenen Zeichen und Formen eines hypothetischen Stadt der Lebenden und der Toten, wo die Materialien Kadenz Sprache des Primärformen eingestellt, dass Binder in die Lehre Kahn und dem Fleiß der Botta. Sehr interessant wegen der Matteoni, dass die Intervention unterstreicht die dramatische Komponente, die Bereitstellung von Elementen, die sie inszenieren ein Mock Stadt aber, die die Hierarchie der Räume zu verweigern.

Architektur

Der Friedhof ist in einem Erweiterungsbereich der Stadt am östlichen Rand der Stadt gelegen, nahe dem Dorf von Cisanello, einst ein Kern selbst und heute conurbato im peripheren Gewebe der Stadt. Der Komplex, der von der Achse Straße erkennbar, in die Stadt zu bekommen, liegt in einem großen Gebiet, einst für die Landwirtschaft und heute unbebauten, von einem Wohnkomplex vor kurzem gebaut, umgeben verwendet. In ihr auf der Südseite durch eine Allee von Relevanz, die orthogonal zu Paris-Route, die zu einem Parkplatz und später in der Leichenhalle Gehäuse führt eingeben. Insgesamt ist die Anlage "U" des Friedhofs, nach der Erweiterung carmassiano, die die Nordwand Zaun der Kapellen und östlichen Portikus des Nischen eingeführt genannt, wird als eine Art ummauerten Zitadelle Set, Zeichen isoliert und in geschlossen die umliegende Stadtlandschaft.

Volumen um Carmassi ausgelegt standen um den bestehenden Friedhof, gekennzeichnet durch einen Zaun senkrecht zu plotten, die die Gräber und, auf der Westseite definiert ist, aus dem Körper der Kapellen. Die Pisaner Architekten Stiche und schließt diesen Raum durch Eingabe nördlich von einer gekrümmten Bahn, die, definiert in den Süden, eine Rasenfläche, wo sie in Marmor Gräber in Form von reinem rechteckig und um die herum platziert sind, um zu verbreiten, um 45 ¡°, die Bände mit den Familienkapellen; auf der Ostseite wird stattdessen in einem Längs Galerie platziert, in Volumen kompakt auf zwei Etagen, enthält Nischen gebaut. Eine Überleitung zwischen den beiden Seiten ist ein Ort, Gelenkvolumen, mit einer halbzylinderförmigen Abschnitt und eine große kreisförmige Öffnung von Kahn-Speicher, Gastgeber der Rampe und die Treppe zur Galerie. Auf der Südseite, noch nicht realisiert, es soll Verbindung, durch einen Durchgang gekrümmt und mit Klarsichtdeckel, zwischen dem Volumen der Service zum Kolumbarium und gekrümmten, mit der Ostfront von vier Säulen geprägt, und die drei Bände der Dienstleistungen in Beschlag gelegt, diagonal und im rechten Winkel, mit dem bestehenden Kolumbarium: einem Vorhang aus Zypressen, noch nicht gepflanzt, konnotiert die drei Fronten der internen Interventions Carmassi.

Der Körper der Kapellen bietet stereometrischen Volumen mit Ziegelmauerwerk, das auf den Pfad zu fließen, geben dem impressone der fünften Stufe, die Skizzen eines Craig oder Roller beziehen: die Vorstellung der verschiedenen Komponenten trägt Bühne verstärken Vision eines solchen Volumina in beiden Fahrtrichtungen aufgrund der Gestaltung der Kapellen: den Boden und zwei Wände aus Backstein, die beiden anderen Wände und einem Glasdach. Der Körper des Kolumbarium konnotiert stattdessen in Richtung Friedhof Gehäuse für die lange Backsteinfassade, rhythmisch durch Fensteröffnungen in den beiden Ebenen unterbrochen und, auf der anderen Seite, auf der Galerie aus Stahl mit transparentem Deckel, die zu den verschiedenen Räumen auf, deren Wände verteilt die Öfen befinden, wie Gelenk evozieren mehr Wohnarchitektur als die Beerdigung. Im Osten des Kolumbarium ist auf drei verschiedenen Ebenen mit Kies und Erde bedeckt und von einer Mauer aus Ziegelmauer, Platz für Gräber eingeschlossen befindet: Diese werden alle durch das gleiche Design mit einer Marmorplatte und Stelen aus einfachen geometrischen Form.

Trotz seines jungen Alters, der Komplex bereits Gießen unter schlechten Bedingungen, sei es aus Mangel an Wartung Sie wollen, vor allem für das Phänomen der Vertreibung von Salz durch den Ziegel, die sie an das Mauerwerk gibt einen abgebaut. Die Wahl der Einfachheit und von großer poetischer Kraft, die Carmassi hat bei der Gestaltung der Gräber und Kapellen gearbeitet wird teilweise durch die Umwandlung geschwächt, unvermeidlich, dass sie verwendet haben: die Kapellen des transparenten Kreisbahn beispielsweise transformiert wurden in kleinen Räumen Wohnung, komplett mit individueller Einrichtung.

  0   0
Vorherige Artikel Beth Logan
Nächster Artikel Großartig

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha