Santa Maria in Publicolis

Die Kirche von Santa Maria in Publicolis ist ein katholisches Gotteshaus im historischen Zentrum von Rom, im Stadtteil Saint Eustace, in der Zimmerleute.

Die Kirche ist der Missionare von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens, die von St. Gaetano Errico, der den Sitz ihrer Mutterhaus gemacht gegründet betraut.

Geschichte

Die Kirche befindet sich im Palazzo Santacroce gebaut. Es ist unter den Zweigen der San Lorenzo in Damaso in einem Bullen Urban III im Jahre 1186 mit dem Namen Santa Maria de Publico gezählt. Der Name kann aus der Nähe zu dem Porticus Minucia Frumentaria, dem Ort, wo gab es Abteilungen frumentum publicum abzuleiten. Im sechzehnten Jahrhundert wurde die Kirche im Publicolis genannt, weil Adelsfamilie Santacroce, der die Schirmherrschaft der Kirche hatte, behauptet, seinen Stammbaum zu Valerii Publicola alten Rom zu verfolgen, und dieser Name ist bis heute geblieben.

Die Kirche wurde von Santacroce im Jahr 1465 restauriert; baufällig, wurde sie im Jahre 1642 abgerissen und ausgehend von dem gleichen Jahr, nach einem Entwurf von Giovanni Antonio de Rossi von Kardinal Marcello Santacroce wieder aufgebaut; Die Arbeit wurde im Jahre 1643 fertig gestellt.

Seit 1835 ist der Sitz des Generalhaus der Missionare von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens.

Bezeichnung

Kunst und Architektur

Die Kirche von Santa Maria in Publicolis ist, extern oder intern, im Barockstil.

Die Fassade wird durch einen hohen Gesims in zwei Ordnungen unterteilt, die beide dreiseitigen senkrechten Streifen. Die niedrigeren Ordnung hat, in der Mitte, das Portal mit einem Fresko der Madonna inthronisierte mit Engeln, zwischen zwei semi-ionische befindet; die Seiten, gibt es zwei halbkreisförmige Nischen leer. Die obere Um jedoch hat einfache toskanische Pilaster mit, in der Mitte, ein großes Fenster. Die Fassade endet an der Spitze mit einer gewölbten Giebel von zwei Skulpturen, von denen jeder zeigt eine Pelikan, die er verletzt seine Brust, ein Symbol für Christus flankiert.

Der Innenraum hat ein Kirchenschiff mit einem Tonnengewölbe überdacht, mit zwei Seitenkapellen. In den Boden eingesetzt sind mehrere Grabsteine ​​aus dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert, unter denen die wichtigste von Alfonso Santacroce; Die Kirche enthält die Gräber der Familie Santacroce. In der Seitenkapelle des Rechts, ist ein Gemälde von Raffaello Vanni Helena liebt das Kreuz; auf der linken Seite, aber es ist das Gemälde von Franz von Assisi Alessandro Grimaldi. Den Gang hinunter, es ist die rechteckige Apsis, mit einer Kuppel, die vollständig von dem Presbyterium, wo der Altar ist in mehrfarbigem Marmor, mit der Geburt der Jungfrau von Raffaello Vanni besetzt ist abgedeckt.

Orgel

Der Chor in der Theke, ist die Orgel Mascioni opus 307, im Jahre 1912 gebaut.

Das Gerät ist ein pneumatischer Antrieb, mit einer einzigen Tastatur von 58 Noten und Pedal von 27 Noten. Die lautliche Verfügung ist wie folgt:

  0   0
Vorherige Artikel Joseph von Hammer-Purgstall
Nächster Artikel Terminator

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha