Saturn

Saturn ist der sechste Planet im Sonnensystem in der Reihenfolge der Entfernung von der Sonne und dem zweitgrößten Planeten nach Jupiter. Saturn, Jupiter, Uranus und Neptun, wird als ein Gasriese mit einem durchschnittlichen Radius von 9,5-fache der Erde und einer Masse 95 mal größer als Erde klassifiziert. Der Name leitet sich von dem Gott der römischen Mythologie, Gegenstück zum griechischen Titanen Kronos. Seine astronomische Symbol ist eine stilisierte Darstellung der Sense der Gott der Landwirtschaft und im Laufe der Zeit.

Saturn ist etwa 95% Wasserstoff und 3% aus Helium, zu dem die anderen Elemente zu folgen. Der Kern, bestehend aus Silikaten und Eis, mit einer dicken Schicht aus metallischem Werkstoff und einer Außenschicht aus einem Gas umgeben ist.

Die Geschwindigkeit der Winde in der Atmosphäre des Saturn können 1.800 km / h deutlich schneller als die auf Jupiter zu erreichen, wenn auch etwas langsamer als die, die in der Atmosphäre des Neptun atmen.

Saturn verfügt über ein umfangreiches und auffällige Ringsystem, das hauptsächlich aus Eis und Staub aus Silikaten besteht. Die sechzig bekannte Monde im Orbit des Planeten, ist Titan der größte und der einzige Mond im Sonnensystem, um eine signifikante Atmosphäre.

Beobachtung

Die beste Zeit, Saturn und seine Ringe zu beobachten ist die Opposition. Saturn wird mit dem bloßen Auge am Nachthimmel als heller gelber Fleck mit einer scheinbaren Helligkeit der Regel zwischen 1 und 0. Der Durchmesser des Saturn ist zu klein, um in der Lage zu erkennen und mit dem bloßen Auge, wird der Planet immer als Punkt angezeigt werden. Sie benötigen ein Teleskop oder Fernrohr, um die Scheibe des Planeten und Ringen zu unterscheiden. Saturn hat eine Umlaufzeit von 29,5 Jahre und alle 15 Jahre, wenn sie in bestimmten Punkten seiner Bahn, verschwinden die Ringe kurzzeitig aus dem Blickfeld, wie auch zu schneiden perfekt von der Erde aus gesehen werden.

Sowie die Entfernung von der Erde, die Helligkeit Saturn hängt auch von der Position der Ringe; wenn sie so ausgerichtet sind günstiger, als im Jahr 2002 passiert zum Beispiel, sie sind besser sichtbar und helfen, die scheinbare Helligkeit des Saturn deutlich erhöhen.

Manchmal Saturn, wie andere Solarsystemkörper, die in der Nähe der Ekliptik liegen, können durch den Mond verdeckt werden. Im Fall von Saturn, tritt das Phänomen auf bestimmte Zyklen: über einen Zeitraum von zwölf Monaten, in denen die Planeten zwölfmal vom Mond verdeckt, ist eine Fortsetzung der einen Zeitraum von etwa fünf Jahren, in denen occultations nicht auftreten. Das ist, weil die Mondumlaufbahn um die Erde geneigt in Bezug auf die Umlaufbahn der Erde um die Sonne ist, und nur, wenn Saturn liegt in der Nähe der Stelle, wo der Mondbahn kreuzt die "Ekliptik" können Bedeckungen sein .

Geschichte der Beobachtungen

Saturn ist der letzte der Planeten, die mit bloßem Auge und wurde seit der Antike bekannt. Babylonischen Astronomen beobachtet regelmäßig und erfasst die Bewegungen des Saturn. In alten römischen Mythologie der Gott Saturn, der Planet, von dem es seinen Namen hat, war der Gott der Landwirtschaft und galt als das Äquivalent des griechischen Gott Kronos. Griechische Wissenschaftler Ptolemäus basiert seine Berechnungen auf der Umlaufbahn des Saturn auf Beobachtungen gemacht, während der Planet war in der Opposition.

Die erste Astronom, um die eigentümliche Form es war Galileo, die im Jahr 1610 nicht in vollem Umfang die Gestalt des Planeten mit seinen Ringen umgeben beheben zu beobachten. Zunächst schien der Planet, um ihn in Begleitung von zwei anderen Einrichtungen an den Seiten, und deshalb nannte es "Körper". Mit den nachfolgenden Beobachtungen und den Einsatz von mehr anspruchsvolle Werkzeuge, um den Blickwinkel der Ringe ändern zeigte ihm nach und Aspekte, die ihn aufgefordert, den bizarren Planeten nennen. Galileo in seinen Skizzen schlug mehrere Lösungen an die Form des Saturn, einschließlich der Ringe aber auch möglich, dass Bestechungsgelder waren die Oberfläche des Himmelskörpers. In späteren Jahrhunderten wurde Saturn eingehend untersucht. Im Jahre 1649 ein Fernrohr-Hersteller Marken Eustachio Divini veröffentlicht zum ersten Mal eine detaillierte Darstellung der Ringe des Saturn; Katholischen Theologen Leo Gürtel in der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts phantasie die Theorie, dass die Ringe wurden durch den Heiligen Foreskin entstand, aber später im Jahre 1655 der holländische Astronom Christiaan Huygens war die erste, die Art der Einrichtungen des Galileo-Ring um den Planeten gesehen und denke, Er entdeckte auch den Mond Titan. Domenico Cassini im Jahre 1675 war die erste, die Natur der Ringe deuten darauf hin, und ich entdeckte die erste Liga oder Spalt, der noch seinen Namen trägt. Auch entdeckte er vier Monde saturniane: 1671 Rhea, Iapetus im Jahre 1672, Dione und Tethys 1684 Die Natur des "körnigen" Ringe theoretisch im Jahr 1859 von dem schottischen Physiker James Clerk Maxwell demonstriert.

Im Jahre 1899 William Henry Pickering entdeckt Phoebe, eine unregelmäßige Satelliten, die nicht synchron mit Saturn dreht, wie die anderen großen Monde. Phoebe war der erste Satellit in einer retrograden Umlaufbahn entdeckt. Während des zwanzigsten Jahrhunderts, Forschung auf dem Titan führte zur Bestätigung, dass sie von einer dicken Atmosphäre, einzigartig unter den Monden des Sonnensystems umgeben.

Weltraumforschung

Pioneer 11

Pioneer 11 war die erste Raumsonde, um ein Vorbeiflug an Saturn im September 1979 zu machen, wenn es weitergegeben zu 20.000 Kilometer von der Spitze der Wolken des Planeten. Sie wurden die Bilder von den Planeten und einige seiner Monde, obwohl die niedrige Auflösung war es nicht möglich, um Oberflächendetails erfassen. Die Raumsonde untersucht auch die Ringe des Planeten und enthüllt die dünne F-Ring und die Tatsache, dass dunkle Lücken hell erscheinen, wenn bei hohen Phasenwinkeln gesehen relativ zur Sonne, was darauf hinweist, dass winzige Partikel, die Licht streuen kann, enthalten. Pioneer 11 auch die Temperatur des Titan gemessen.

Die Voyager-Sonden

Die Voyager 1 Sonde besuchten das Saturn-System im November 1980, das Senden der ersten hochaufgelöste Bilder des Planeten, seine Ringe und Monde des Haupt, so dass ein Vorbeiflug Titan, um die Erkenntnisse der Luft und bestätigte die Undurchdringlichkeit Gleiches galt für die Wellenlängen des sichtbaren und verhindert die Sicht der Fläche.

Im August 1981 fast ein Jahr später, Voyager 2 setzte die Untersuchung des Saturnsystem. Erworbene mehrere andere Nahaufnahmen der Saturnmonde, die Anzeichen einiger Veränderungen in der Atmosphäre und den Ringen. Leider während des Vorbeiflugs Drehscheibe Kamera er erstarrte für ein paar Tage und einige geplante Bilder gingen verloren. Die Schwerkraft des Saturn wurde dann verwendet, um die Sonde zu Uranus lenken.

Die Sonden entdeckten mehrere neue Satelliten, in der Nähe oder in den Ringen des Planeten, als sie entdeckten, einige Lücken zwischen den Ringen, wie die Abteilung für Maxwell, zwischen dem Ring B und Ring C, und der Abteilung Keeler, innerhalb des Ringes A.

Cassini-Huygens

Am 15. Oktober 1997 ins Leben gerufen, die Raumsonde Cassini-Huygens eingegeben Umlaufbahn um Saturn am 1. Juli 2004, mit dem Ziel, das Studium der Saturnsystem und senden Sie dann einen Lander an die geheimnisvolle Oberfläche des Titan, bisher unbekannte, weil der dicke atmosphärischen Decke, die rund um den Haupt Mond des Saturn wickelt.

Seit Anfang 2005 ergab die Cassini Blitz in der Saturnatmosphäre, etwa 1000 mal stärker als der Blitz auf der Erde. In 2006 gab die NASA, dass Cassini hatte Beweise für flüssiges Wasser auf Enceladus gefunden, die sich aus unter der Eisoberfläche durch die Geysire. Die Bilder der Cassini zeigten, dass Strahlen von eisigen Partikel von der Südpolregion des Mondes endete in einer Umlaufbahn um Saturn. Einige Wissenschaftler glauben, anderen Monde des Sonnensystems kann Ozeane von flüssigem Wasser unter der Oberfläche haben, aber im Falle von Enceladus diese konnten nur ein paar Dutzend Meter unter der Eisoberfläche zu sein. Im Mai 2011 behauptete NASA-Wissenschaftler, dass Enceladus kann den meisten Platz im Sonnensystem für das Leben, wie es auf den Menschen bekannt.

Es wurden zahlreiche Funde von Cassini im Laufe der Jahre: zwischen 2006 und 2007 wurden Kohlenwasserstoff-Seen und Meere auf Titan, von denen der größte ist die Größe des Kaspischen Meeres entdeckt. Im Oktober 2006 hat das Raumschiff auch eingetragene einen riesigen Sturm in Saturns Südpol.

Nach der Entdeckung acht neue Satelliten der Hauptaufgabe der Cassini endete 2008, aber es wurde zum ersten Mal verlängert bis 2010 und anschließend bis 2017 verlängert.

Im April 2013, schickte der Cassini Bilder von einem großen Sturm über dem Nordpol des Planeten, 20-mal größer als die auf der Erde beobachtet, mit Winden von über 530 km / h.

Am 19. Juli 2013 zum ersten Mal NASA hat im Vorfeld angekündigt, dass sie eine Reihe von Fotos aus dem äußeren Sonnensystem der Erde genommen haben: hinter der Scheibe des Saturn die Cassini um den Glanz der Sonne, der Erde zu vermeiden und verewigt Mond von der Entfernung von 1,5 Milliarden Kilometer. Aus dieser Entfernung die Erde schien ein wenig blau mit einem noch kleineren weißen Punkt daneben.

Orbitalparameter und Rotations

Saturn umkreist die Sonne in einem mittleren Abstand von 1,427 × 10 km, die einen vollständigen Revolution in 29,458 Jahre terrestrische. Seine Bahn geneigt ist, der Ekliptik 2,488º und exzentrisch um einen Faktor von 0.0560. Auf seiner Ferne, scheint das Sonnenlicht 100-mal weniger intensiv im Vergleich zu Messungen von der Erde gemacht.

Die Drehachse wird von 26,731 ° geneigt ist, so dass der Planeten einen Wechsel der Jahreszeiten mehr oder weniger analog der terrestrischen und Mars, aber viel länger. Die Rotationsperiode Saturn seine eigene Achse variiert abhängig von der Höhe; die oberen Schichten, in den äquatorialen Regionen und beschäftigt 10,23378 Stunden, um sich noch einmal zu gehen, während Kern-Mantel 10,67597 Stunden drehen.

Im März 2007 wurde festgestellt, daß die Veränderung der Funkemissionen der Erde nicht zu der Rotationsgeschwindigkeit des Saturn entsprechen. Diese Veränderung könnte durch die Aktivität der Durchlauferhitzer auf der Oberfläche des Mondes Enceladus verursacht werden. Die um den Saturn auf diese Tätigkeit in die Umlaufbahn emittierte Wasserdampf ein Hindernis für Magnetfeld des Planeten, verlangsamt seine Rotation relativ zu der Drehung des Planeten.

Die neueste Schätzung der Rotationsperiode des Saturn, basierend auf einem Durchschnitt von mehreren Messungen von der Sonde Cassini, Voyager und Pioneer gemacht wurde im September 2007 gemeldet, und ist äquivalent zu 10 Stunden, 32 Minuten und 35 ± 13 Sekunden.

Chemische und physikalische Eigenschaften

Mit einer Masse gleich 95,181 Zeiten und einem Volumen von 744 mal die Erde, ist Saturn der zweitgrößte Planet im Sonnensystem nach Jupiter. Es wird als ein Gasriese klassifiziert werden, da die Außenschichten bestehen hauptsächlich aus Gas und fehlt eine definierte Oberfläche, obwohl sie einen festen Kern aufweisen. Saturn ist sichtbar abgeflacht an den Polen, mit seiner äquatorialen und polaren Durchmessern, die sich um fast 10%. Diese Form ist das Ergebnis des schnellen Rotation und seiner chemischen Zusammensetzung, mit der geringsten Dichte des Sonnensystems, leicht zu verformen. Auch die anderen Planeten und die Gasriesen insbesondere werden in ähnlicher Weise verformt wird, aber in einer viel weniger offensichtlich. Saturn ist der einzige Planet im Sonnensystem mit einer mittleren Dichte geringer als die von Wasser: nur 0,69 g / cm³. Tatsächlich der Mittelwert ist eine Kombination von sehr niedrigen Dichten in der Atmosphäre des Planeten und höheren Dichten innen sicher größer als die von Wasser. Für diese Werte annehmen, daß die Planeten hat einen Kern aus Gestein und Metalle nicht besonders hoch. Saturn hat eine Masse 95-fache der Erde und Jupiter machen zusammen 92% der weltweiten Gesamtmasse des Sonnensystems.

Interne Struktur

Saturn hat eine innere Struktur, sehr ähnlich zu der von Jupiter und hat eine ähnliche Zusammensetzung wie die der Sonne, wobei bis zu 75% Wasserstoff und 25% Helium mit Spuren von Wasser, Methan und Ammoniak. Die äußere Schicht ist eine Atmosphäre, in der abwechselnd hellen und dunklen Streifen am Äquator mit Zyklon-Störungen und Wolkenformationen parallel; alle Steigungen in der Umgebung beschreiben, wobei eine Dichte von mehr als 0,01 g / cm Wasserstoff flüssig wird. Die Temperatur, der Druck und die Dichte im Inneren des Planeten stetig zunehmen Bewegung in Richtung des Kerns und in den tieferen Schichten der Erde, wird der Wasserstoff metallisch.

Im Mittelpunkt des Planeten, ist dies der Kern. Die Standard-Planetenmodelle legen nahe, dass innerhalb von Saturn gibt es einen kleinen Gesteinskern eine ähnliche Zusammensetzung wie der Erdkern, aber dichter. Französisch Astronomen Didier Saumon und Tristan Guillot schätzungsweise im Jahr 2004, dass der Kern des Saturn hat eine Masse zwischen 9-22-fache Masse der Erde, die einen Durchmesser von etwa 25.000 km ist und wo es eine Temperatur von etwa 12.000 ° erreicht C und einem Druck von 10 Millionen Atmosphären. Der Kern durch eine dicke Schicht aus flüssigem metallischem Wasserstoff, gefolgt von einer Flüssigkeitsschicht von molekularem Wasserstoff und Helium, die in Gas mit zunehmender Höhe transformiert sind, umgeben. Die Außenschicht erstreckt sich über 1000 km und besteht in einer Gasatmosphäre.

Saturn, wie Jupiter strahlt, eine Infrarotenergie mehr als das Doppelte, was er von der Sonne erhält, und obwohl einige sind gedacht, um durch den Mechanismus der Kelvin-Helmholtz auftreten, ist dies nicht genug, um diese Produktion zu erklären Wärme von der Innenseite. Ein weiterer Mechanismus, der die erzeugte Wärme erklären würde, ist die eines "Helium regen" inside: Tröpfchen aus Helium, schwerer als Wasserstoff, sinken sie in den Ozean zugrunde liegenden Flüssigkeit und Komprimieren, strahlen Wärme durch Konvektion wandert in die " hoch oben die Atmosphäre, wo es in den Weltraum entweichen.

Atmosphäre

Die äußere Atmosphäre des Saturn besteht aus etwa 96,3% molekularem Wasserstoff von 3,25% Helium. Der Prozentsatz des Heliums wird im Vergleich zu der Häufigkeit des Elements in der Sonne verringert Die Mengen der Elemente, die schwerer als Helium sind nicht genau bekannt. die Masse der schweren Elemente wurde aus dem Modell des Sonnensystems zu entnehmen und ist geschätzt worden, im Fall von Saturn, bei 19 bis 31-fachen Masse der Erde, mit einem erheblichen Anteil in der Region des Planetenkern entfernt.

In der Atmosphäre des Saturn waren wir ebenfalls nachgewiesen Spuren von Ammoniak, Acetylen, Ethan, Propan, Phosphin und Methan. Die oberen Wolken sind Kristalle von Ammoniak, der das typische Erscheinungsbild gelbliche gibt gebildet wird, während die von den unteren Schichten scheinen aus Ammoniumhydrogensulfid oder Wasser bestehen. Die ultraviolette Strahlung der Sonne verursacht Photolyse von Methan in der oberen Atmosphäre, was zu einer Reihe von chemischen Reaktionen der Kohlenwasserstoffe bei der resultierenden Produkte sind nach unten durch Luftwirbel transportiert. Diese photochemischen Zyklus wird durch die jährlichen saisonalen Zyklus von Saturn geregelt.

Bands

Die Atmosphäre des Saturn zeigt, ähnlich denen von Jupiter, aber viel schwächer und breiter in der Nähe des Äquators Bands. Die atmosphärischen Merkmale sind so schwach, dass sie noch nie vor der Ankunft der Voyager-Sonden beobachtet. Seitdem haben sich bodengebundenen Teleskopen in der Umlaufbahn und auf den Punkt zu können, regelmäßige Beobachtungen des atmosphärischen Eigenschaften des Saturn durchführen verbessert. Sie haben Stürme gefunden ovale Form mit einer langen Lebensdauer und sehr ähnlich zu denen von Jupiter. Im Jahr 1990, dem Weltraumteleskop Hubble beobachtet eine enorme weiße Wolke in der Nähe des Äquators des Planeten, und ein anderer wurde im Jahr 1994 beobachtet.

Die Zusammensetzung der Wolken variiert mit der Tiefe und der Druckerhöhung. In den oberen Schichten, mit einer Temperatur zwischen 100 bis 160 K und Drücken zwischen 0,5 und 2 Bars, sind die Wolken von gefrorenem Ammoniak besteht. Going down in der Saturnatmosphäre werden Wolken von Wassereis, wo der Druck zwischen 2,5 bar und 9,5 bar und Temperaturen zwischen 185 und 270 K. An der Unterseite befindet sich eine Schicht aus Hydrogensulfid Ammonium eisgekühlt, bei Drücken zwischen 3 bis 6 bar und Temperaturen zwischen 290 und 235 K. Schließlich ist in den unteren Schichten, wobei die Drücke ca. 10-20 bar und Temperaturen von 270-330 K, gibt es eine Zone zusammen von Tropfen Wasser mit Ammoniak in wässriger Lösung gemischt.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den Atmosphären von Jupiter und Saturn ist die Anwesenheit von hellen und dunklen Streifen, vor allem am Äquator, sehr deutlich in der ersten, aber extrem weich und niedrigem Kontrast in der anderen. Der Grund dafür ist eine dickere Schicht von Schleier, der über die Seite des Hoch astmosfera Saturn, vermutlich durch den niedrigeren Temperatur verursacht, die Wolkenbildung in einer Tiefe größer als Jupiter fördert hängt. Dennoch ist der Saturnatmosphäre durch starke Winde gereist, bläst bis zu 1800 km / h am Äquator. Es gibt auch Wirbelstürme, besonders in den hohen Breiten, die relativ kurze Laufzeit, wie die durch das Hubble Weltraumteleskop im Jahre 1990 genommen, ein typisches Beispiel für die Great White Spot temporäre Stürme, die in den Sommermonaten saturniane Nordhalbkugel zu bilden, und auch im beobachteten 1876 ​​1903 1933 und 1960, während der Durchgang von der Voyager-Sonden nicht vorhanden.

Saturns Hexagon

In den achtziger Jahren die beiden Sonden Voyager Programm fotografiert eine hexagonale vorliegenden nahe dem Nordpol des Planeten, auf der Breite 78 ° N, die auch von Cassini beobachtet. Die Seiten des Sechsecks jeweils eine Messung etwa 13800 km, größer als der Durchmesser der Erde. Die gesamte Struktur, in der Solaranlage einzigartig, dreht sich in einem Zeitraum von 10 Stunden 39 Minuten und 23 Sekunden, entsprechend der Drehperiode des Feldes der Radioemission, von der angenommen wird gleich der Periode der Rotation der inneren Teile des Saturn sein. Die sechseckige Struktur nicht in der Länge bewegen ebenso wie die anderen Wolken in der Atmosphäre sichtbar und scheint zu sein, im Laufe der Zeit recht stabil.

Sie noch nicht, die Ursache dieses Vorhandensein regelmäßiger geometrischer Form, aber es scheint, dass es einen Zusammenhang mit der Radiostrahlung von Saturn und seine Sonneaktivität.

Cyclone Südpol

Das Weltraumteleskop Hubble zwischen 1997 und 2002 beobachtet nahe dem Südpol eines Jet-Stream, aber keine Struktur vergleichbar mit dem Sechskant des Nordpols. Im November 2006 berichtete die NASA, dass, obwohl die Verwendung von Bildern der Raumsonde Cassini, gab es ein Hurrikan in der Südpol mit einer gut definierten Auge des Sturms zentriert. Die Entdeckung ist ein sehr wichtiger gespielt, weil sie noch nie im Sonnensystem beobachtet worden, außer der Erde, mit den Zyklonen "" Auge "so definiert, auch wenn die Raumsonde Galileo aus der Nähe des Großen Roten Fleck auf Jupiter beobachtet. Der Zyklon kann Milliarden von Jahren existiert, hat etwa die Größe der Erde und in ihm die Winde wehen bei 550 km / h, das ist doppelt so schnell wie eine terrestrische Wirbelsturm der Kategorie 5.

Magnetisches Feld

Die Existenz der Saturnmagnetosphäre wurde von der Sonde Pioneer 11 im Jahr 1979 festgestellt Als einfache symmetrische Form ist seine Intensität 0,2 Gauß am Äquator ist etwa ein Zwanzigstel der des Jupiter, und auch etwas schwächer als das Magnetfeld der Erde . Wenn Voyager 2 in die Magnetosphäre des Saturn, die Intensität des Sonnenwindes war hoch und die Magnetosphäre erweitert nur bis zu 19 Saturnradien, oder 1,1 Millionen Kilometer.

Herkunft, wie für die Planeten Jupiter, ist auf der Schicht aus flüssigem Wasserstoff im Inneren des Planeten, wo sie häufiger elektrische Entladungen zu erzeugen, und die hohe Drehgeschwindigkeit. Ein weiterer Faktor, der schwachen Magneto erklärt leitet sich von "Ausrichtung derselben, die nahezu übereinstimmend mit der Drehachse des Planeten mit einer Abweichung von nur 1 ° aufweist.

Die Magnetosphäre besteht aus Bands von Strahlung förmige Torus, in dem ionisierten Elektronen und Atomkerne gefunden. Die ganze erstreckt sich über 2 Millionen km und mehr in die entgegengesetzte Richtung zu derjenigen der Sonne. Die Wechselwirkung zwischen der Magnetosphäre und der Ionosphäre verursacht Polarlicht, dass die Pole umgeben. Diese Polarlichter wurden auch von der Weltraumteleskop Hubble fotografiert.

Zwischen seinen Satelliten wurden andere Kommunikationen durch das Magnetfeld festgestellt: eine Wolke aus Wasserstoffatomen zusammengesetzt ist, die aus der Umlaufbahn des Titan zu der Umlaufbahn der Rhea und einer Scheibe aus Plasma geht dies auch aus Wasserstoff und Sauerstoff-Ionen, die sich von der Umlaufbahn von Tethys fast bis zur Umlaufbahn des Titan.

Ringe

Saturn hat einen herrlichen System der planetarischen Ringe, der Millionen von kleinen eisigen Objekten zusammengesetzt, die Größe im Bereich von Mikrometern pro Meter, im Orbit des Planeten in seiner Äquatorialebene und in einer Ringplatte angeordnet. Weil die Drehachse der Saturn bezüglich seiner Umlaufebene geneigt ist, die auch die Ringe geneigt. Diese Art "körnige" Ringe theoretisch seit 1859 von dem schottischen Physiker James Clerk Maxwell demonstriert.

Die Ringe beginnt in einer Höhe von etwa 6600 km von der Spitze der Wolken des Saturn und erstrecken sich bis zu 120 000 km, knapp ein Drittel der Abstand Erde-Mond. Ihre Dicke beträgt im Durchschnitt nur 10 Meter.

Ihre Entdeckung ist auf Christiaan Huygens, im Jahre 1655; zuvor schon Galileo Galilei hatte ungewöhnliche Beulen an den Seiten des Planeten aufgefallen, aber die Low-Power von seinem Fernrohr und die besondere Stellung des Saturn zu der Zeit - mit den Ringen angeordneten Schneid für einen irdischen Beobachter und damit kaum sichtbar - keine Sie hatten die Erlaubnis, deutlich die Umrisse.

Die Ringe werden in sieben Bänder unterteilt, nach Geschäftsbereichen getrennt sind fast leer. Die Organisation in Bands und Geschäftsbereiche ist eine komplexe Dynamik immer noch nicht gut verstanden, aber was sicher eine Rolle in den sogenannten Hirten Satelliten spielt, Saturnmonde, dass die Umlaufbahn innerhalb oder unmittelbar außerhalb des Rings.

Der Ursprung der Ringe ist nicht bekannt. Es gibt zwei Haupthypothesen über sie: sie sind das Ergebnis von der Zerstörung eines Satelliten des Saturn, durch eine Kollision mit einem Kometen oder einem anderen Satelliten, oder wer einen "Überschuss" des Materials, aus dem Saturn gebildet nicht Er konnte in einem einzigen Körper zusammenzubauen. Das Eis der zentralen Ringe kommt von Vulkanausbrüchen-Geysire von Enceladus. Früher dachten Astronomen, dass die Ringe wurden zusammen mit den Planeten vor Milliarden von Jahren gebildet, aber neuere Studien deuten darauf hin, dass das Alter der Ringe ist wahrscheinlich nur ein paar hundert Millionen Jahren.

Im Oktober 2009, dank des Spitzer Weltraumteleskop, das den größten Saturnring noch nie zuvor beobachtet wurde entdeckt. Diese riesige Ring befindet sich am Rande des Saturn-System befindet sich in einer Umlaufbahn um 27º zu der Ebene des Systems der sieben Hauptringe geneigt. Der neue Ring, der vermutlich auf Phoebe entstanden sind, wird aus Eis und Staub in den Zustand von Teilchen bei einer Temperatur von -157 ° C zusammen Obwohl sehr ausgedehnt ist dieser Ring nur im IR-Spektrum nachweisbar, da es nicht das sichtbare Licht zu reflektieren. Die Masse des Rings beginnt bei einem Abstand von etwa 6 Millionen Kilometer von der Erde und erstreckt sich bis zu 11,9 Millionen Kilometer. Die Entdeckung von entscheidender Bedeutung sein könnte, um das Problem der Farbe des Satelliten Iapetus zu lösen: die Astronomen glauben, dass die Ringpartikel, die Umlaufbahn um Saturn retrograd, gehen sie gegen die Oberfläche von Iapetus, wie es während sein Motorrad kollidiert orbital, durchläuft den Ring.

Natürliche Satelliten

Saturn hat eine große Anzahl von natürlichen Satelliten, 62, von denen 12 erst im Jahr 2005 dank der japanischen Subaru-Teleskop entdeckt und entdeckt weitere 15 zwischen 2006 und 2009 nur 53 von ihnen haben derzeit einen richtigen Namen. Es ist schwierig, ihre Zahl genau zu quantifizieren, weil technisch all die kleinen eisigen Körpern, aus denen die Ringe des Saturn sind als Satelliten. Viele der Monde sind sehr klein: 34 von ihnen einen Durchmesser von weniger als 10 km, 14 haben einen Durchmesser von weniger als 50 km. Traditionell die meisten der Saturnmonde sind nach den Titanen der griechischen Mythologie benannt. Wenn im zwanzigsten Jahrhundert die Namen der Titanen erschöpft waren, wurden die Monde nach Charakteren der griechischen und römischen Mythologie oder Riesen der anderen Mythologien benannt. Alle unregelmäßigen Monde haben Namen von Göttern der Mythologie der Inuit, der keltischen und den Eisriesen der nordischen Mythologie.

Die Saturn-Satelliten bei weitem interessanter ist Titan der einzige Mond im Sonnensystem eine dichte Atmosphäre und das allein macht mehr als 95% der Masse in der Umlaufbahn um den Saturn, einschließlich Ringe. Titan war auch der erste Satellit Saturn entdeckt 1655 von Christiaan Huygens. Gefolgt, zwischen 1671 und 1684, die Ergebnisse der Tethys, Dione, Rhea und Iapetus durch Giovanni Domenico Cassini. Es mehr als ein Jahrhundert vergangen dann vor der Entdeckung, im Jahre 1789, Mimas und Enceladus von William Herschel, während Hyperion wurde 1848 von WC entdeckt Bond, G. P. Bond und William Lassell., Und war der letzte durch direkte Beobachtung durch optische Teleskope entdeckt. Phoebe schon, im Jahre 1899, wurde von William Henry Pickering mit Hilfe fotografischen Platten langer Belichtung entdeckt. Die einzige andere Mond dann vor der Ankunft der Voyager-Sonde im Jahr 1980 entdeckt wurde, im Jahr 1966, Janus.

Die große Zahl der Satelliten und die Anwesenheit der Ringe macht es sehr komplexe Systemdynamik des Saturn. Die Ringe werden durch die Bewegungen des Satelliten, der die scharfe Abteilungen oder Lücken verursachen beeinflusst und das Atemzug Wechselwirkung mit Saturn bringt störenden Auswirkungen auf den Bahnen von geringfügigen Satelliten. Die Satelliten des Saturn lassen sich grob in zehn Gruppen nach ihren Umlaufbahnen um die Erde aufgeteilt werden. Die innere Satelliten Umlaufbahn innerhalb der tenuous E Ring und zwischen diesen: Zusätzlich zu den kleinen Monde Ringe, Satelliten Fische, die Co-Orbital Monde und Monde unregelmäßigen werden große Satelliten grob in "internen" und "externen" unterteilt Sie sind enthalten Mimas, Enceladus, Tethys und Dione, deren Bahnen sich durch eine geringe Exzentrizität und Bahnneigung von weniger als 1,5 °, mit Ausnahme von Iapetus, die eine Neigung von 7,57 ° hat. Die großen äußeren Monde, Rhea, Titan, Hyperion und Iapetus Umlaufbahn über den Ring E und in der Regel eine Neigung und Exzentrizität deutlich höher.

Zu den größten irregulären Monden ist Phoebe, die einen Durchmesser von 220 km, eine große Halbachse der fast 1,3 Millionen km und einer Umlaufzeit von 18 Monaten hat. Seit über einem Jahrhundert, bis zum Jahr 2000, wurde es geglaubt, um der Mond am weitesten von Saturn zu sein, bis sie im Jahr 2000 mehrere andere kleine äußeren Monden entdeckt wurden. Gedacht, um ein Asteroid in der Vergangenheit sein, seine Natur, jedoch wurde von der Raumsonde Cassini, offenbart: es ist ein Gremium aus Eis mit Rock, ähnlich wie Pluto und Triton gemischt, und war wahrscheinlich Teil dieser Masse von eisigen Körpern, die jetzt den Bereich bilden Kuiper. Phoebe wurde im Schwerefeld des Saturns eingefangen, wenn die gravitative Wechselwirkung der Gasriesen, insbesondere Jupiter, vertrieben die meisten der eisigen planetesimals an der äußeren Sonnensystem.

Saturn in der menschlichen Kultur

Etymologie und mythologische Bedeutung religiöse

Der Name kommt aus dem römischen Gott der Landwirtschaft Saturn, Korrespondent der griechischen Gott Kronos. Saturn, wie die anderen Planeten, die mit bloßem Auge, wurde jedoch seit der Antike bekannt: der mesopotamischen Mythologie wurde als Ninib oder Ninurta, ein Nachkomme der "Sonnengott" und Hüter der Gerechtigkeit Šamaš bekannt. Wie die "Nachfolger" Cronus und Saturn der griechischen und römischen Gott war ein Bauer, derAuch war der Beschützer der Männer gegen die Krankheiten, die durch Dämonen verursacht.

In alten hebräischen, ist Saturn als Shabbathai bekannt und seine Engel Cassiel. Seine Intelligenz oder nützlich Geist ist Agiel und sein Geist ist Zazel. In türkischen Ottoman, Urdu und Malay, ist sein Name "Zuhal ', aus dem Arabischen زحل abgeleitet.

Samstag, der Tag der Woche, wurde mit Saturn seit den Zeiten der alten Römer, die ihn am ersten Tag des Planeten Woche, in der Regel von der jüdischen Tradition abgeleitet betrachtet verbunden. Die Planeten, die traditionell als "kalt", weil so weit wie die zu dem Zeitpunkt bekannt, angesehen wurde auch mit der jüdischen Tradition des Verzehrs von Mahlzeiten kalt am Samstag, verbunden. Auch in der Neuzeit in den englischsprachigen Ländern, wobei die römische Tradition, Saturn wird bis Samstag verbunden.

In der Astrologie

Westlichen Astrologie Saturn ist mit Entbehrung, Durchhaltevermögen, Logik, Schwerkraft, der Alterung, und regelt die Verantwortlichkeiten des Einzelnen und seine Beziehungen mit der Außenwelt Gleichgewicht. Scheinbar harsch und negativ, aber es hilft, das innere Wachstum durch einen Beitrag zur Krisenmomente mit Selbstkontrolle zu überwinden. Sie wird ihren Sitz im Wassermann und Steinbock, in die Erhöhung in der Waage, im Exil in Krebs und Löwe, im Herbst im Widder.

Medizinische Astrologie Saturn herrschen die physiologischen Mechanismen und Telefone. Es symbolisiert die Kälte und somit verlangsamt Körperfunktionen, wodurch die Langlebigkeit seiner Eingeborenen.

Hindu-Astrologie gibt es neun astrologischen Objekten, wie Navagrahas bekannt. Saturn, einer von ihnen ist als "Shani", derjenige, der Menschen beurteilt nach den Taten in ihrem Leben getan bekannt.

In der chinesischen und japanischen Kulturen war dem alten Saturn der "Star ground". Diese Klassifizierung basiert auf den fünf Elementen, die traditionell verwendet wurden, um Naturelemente zu klassifizieren basiert.

In Science-Fiction-

Bekannt seit der Antike wurde Saturn häufig in literarischen Werken erwähnt, aber in der Vergangenheit wurde häufig für ihre astrologische Bedeutung, dass in belletristischen Werken erwähnt. Der Planet erscheint in der Göttlichen Komödie, und vor allem in der einundzwanzigsten Gesang des Paradieses, die das siebte Himmel ist, gekennzeichnet durch Meditation und Kontemplation.

Voltaire im Jahre 1752, der namensgebende Hauptfigur in der Geschichte Micromega, vom Sirius, steht an erster Stelle auf dem Saturn und Freundschaften mit seinen Einwohnern, die 72 Sinne haben und leben 15.000 Jahre, setzte dann die Reise mit einem von ihnen auf die Erde. In Die Abenteuer von Hector Servadac Jules Verne beschreibt eine Reise durch das Sonnensystem an Bord eines Kometen, der bis zu Saturn geht. Die Illustrationen des Romans präsentieren es als ein Planet von der felsigen Oberfläche und verlassen, mit 8 Satelliten und 3 Ringen ausgestattet. In eine Reise in andere Welten 1894 von John Jacob Astor IV, Forscher von der Erde von Jupiter und Saturn zu erreichen sind, dass der Planet ist dunkel, trocken und zu sterben. Die einzigen Bewohner des Saturn sind gigantische Kreaturen wie Geister, die telepathisch kommunizieren und kann die Zukunft vorhersagen.

Wenn im zwanzigsten Jahrhundert die moderne Wissenschaft bestätigt, dass Saturn ist ein Planet ohne feste Oberfläche, mit einer Atmosphäre, lebensfeindlich, die Aufmerksamkeit der Urheber von Werken der Science-Fiction verschoben mehr auf seinen Monden und Saturn wurde praktisch als angesehen Szenario Science-Fiction-Geschichten. Isaac Asimov, beispielsweise in der glücklichen Starr und die Ringe des Saturn, die Ringe häufig zitierten, aber Beilegung folgende Satelliten Mimas und Titan. Der Roman 2001: A Space Odyssey, Arthur C. Clarke, endet in der Saturn-System, und zwar auf dem Satelliten Iapetus. Arbeit, die Saturn setzt als Hauptszenario in der letzten Zeit Saturn Rukh, dem Roman von Robert L. Forward, wo ein Mensch Expedition zum Saturn versucht, in Kontakt mit riesigen Kreaturen erhalten, genannt "Rukh", leben in der Atmosphäre schwebenden Planeten.

Auch das Kino wird Saturn über sein System von Monden verwiesen, dass der Planet selbst, wie in Saturn 3, 1980 Film von Stanley Donen gerichtet ist, auf dem dritten Mond. Name des Satelliten wird nicht erwähnt und sollte der Frage zu stellen, auch wenn einige Kritik zitiert Titan als Kulisse.

  0   0
Vorherige Artikel Hallvar Thoresen
Nächster Artikel Cycnorhamphus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha