Schamil Bassajew

Schamil Bassajew war ein militanten islamistischen und tschetschenischen Separatistenführer.

Er war der Führer der radikalen islamistischen anti-russischen Aufstandes: während der Tschetschenienkriege hat den Partisanenkrieg und Terrorismus gegriffen, Autofahren oder der Bestellung ungeheuerlichen Taten wie die des Dubrovka Theater im Jahr 2002 und die Schule in Beslan im Jahr 2004, um die Aufmerksamkeit der internationalen Medien und fragen Sie nach der Unabhängigkeit Tschetscheniens. Zwischen 1997 und 1998 war er Vizepräsident von Tschetschenien in der Regierung von Aslan Maschadow führte.

Er starb 10. Juli 2006 bei einer Explosion in Ekaževo, Inguschetien. Die russischen Behörden haben einer Operation gesprochen gezielte Spezialeinheiten, aber die Rebellen haben argumentiert, dass es ein Unfall war.

Früh

Bassajew wurde im Land Disne-Vedeno geboren, in der Nähe von Vedeno, im Südosten von Tschetschenien, von den Eltern Mitglieder Tejp Benoy. Sein Name wurde zu Ehren von Imam Schamil, zuletzt Leiter der tschetschenischen Widerstands in der Kaukasus-Krieg entschieden. Mitglieder seiner Familie wurden sowohl bei dem Versuch, dann abgebrochen, um ein Emirat nordcaucasico nach der russischen Revolution zu erstellen aktiv, dass die tschetschenische Aufstand von 1940-1944, weil von denen wurden nach Kasachstan, wo sie bis 1957 blieb deportiert.

Nach dem Abitur, versuchte Bassajew um seine Studien fortzusetzen und arbeitete auch er zwei Jahre in der sowjetischen Armee als Feuerwehrmann und kümmert sich um Business-Computer.

Bewaffneten Kampf und Terrorakte

Tschetschenien-Krise

Im Oktober 1991, kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der Geburt von der Russischen Föderation, erklärte der nationalistischen Dschochar Dudajew die Unabhängigkeit Tschetscheniens, die Auslösung der Reaktion von Jelzin, der einen Notstand ausgerufen und mobilisierte die Armee, in eine Eskalation der Spannungen, die im Jahr 1994 auf dem ersten Tschetschenien-Krieg führen würde. Bassajew trat der Aufstandsbewegung und 9. November 1991 erworbenen Bekanntheit durch die Teilnahme an der Entführung einer Tupolev-154 der Aeroflot in Ankara, Türkei, als er bedroht die Luft zu sprengen das Flugzeug, wenn der Ausnahmezustand nicht zurückgezogen worden und beantragt eine Pressekonferenz, die internationale Aufmerksamkeit auf die Tschetschenien-Frage zu ziehen. Die Beschlagnahme wurde ohne Opfer beschlossen, mit der Flucht der Terroristen und der Rückkehr in die Heimat des Flugzeugs.

Ersten Tschetschenien-Krieg

Mit dem Ausbruch des ersten Tschetschenien-Krieg wurde er einer der Kommandeure der Guerilla und kämpfte in der so genannten Schlacht von Grosny und verursacht schwere Verluste an die Russen, aber sie schaffte es, zu Beginn des Jahres 1995 zu gewinnen und erweiterte schnell ausgehend von Grosny in Tschetschenien. 3. Juni 1995, ein russischer Luftangriff auf sein Heimatland verursacht 11 Tote und 12 Verletzte bei seiner Familie: Unter den Opfern waren seine Frau, sein Sohn und seine Schwester.

Um das Vorrücken des Feindes zu stoppen, griffen die Separatisten auf die Taktik der Entführung Zivilisten auf dem russischen Territorium. Am 14. Juni führte Bassajew eine Gruppe von Milizsoldaten, die Geiseln 1.600 zivilen Krankenhaus im Süden Russlands nahmen in Budyonnovsk: die Entführung endete mit der Ermordung von mindestens 129 Menschen, darunter drei bewaffnete Intervention versagt Special Forces. Die Wirkung als Folge der Waffenruhe in Tschetschenien und der Eröffnung der direkten Verhandlungen zwischen der russischen und der separatistischen Regierung sowie was zu einer politischen Krise in Russland, die zum Rücktritt der Minister für Inneres und Sicherheit führte erhalten. Die Entführer entkommen mit menschliche Schutzschilde und brachte mit ihnen eine bestimmte Menge an radioaktivem Cäsium, aus dem Krankenhaus, die dann rund um Moskau verstreut wurde und fanden die folgende November gestohlen.

Im Jahr 1996 war er an der Spitze der Rückeroberung von Grosny, die im Wesentlichen bestimmt das Ende des ersten Tschetschenien-Krieg und den Rückzug der Russen.

Er lief bei den Präsidentschaftswahlen des Jahres 1996, aber nicht über 23,5% der Stimmen zu gehen. Die Wahlen wurden von den gemäßigteren Aslan Maschadow gewonnen, aber bot ihm den Posten des stellvertretenden Ministerpräsidenten Anfang 1997 Seit Januar 1998 ist er für sechs Monate als Ministerpräsident hielt vor seinem Rücktritt im Juli gegen Maschadow, mit denen Beziehungen verschlechtert tief, und wer zu bringen Tschetschenien unter russischer Herrschaft vorgeworfen.

Zweiten Tschetschenienkrieg

Die Angriffe auf zivile Häuser Russisch, die mehr als 300 Menschen getötet wurden, um Aufträge von Bassajew in Reaktion angesichts der russischen Invasion in Dagestan zugeschrieben wird, und wurde daher die Schuld der Regierung Maschadow von mit gegebenen Unterstützung von Terroristen. Dies war der Vorwand für den Ausbruch des zweiten Tschetschenien-Krieg. Im Januar 2000 waren die Russen schon am Stadtrand von Grosny und Bassajew selbst in die Flucht auf eine Mine getreten verlor einen Fuß, konnte aber zur Flucht in die Berge zu nehmen und neu zu gruppieren, mit der Unterstützung der militanten Islamisten aus Afghanistan und anderen islamischen Staaten . Im August 2001 führte er eine schwere, aber vergebliche Offensive im Bezirk Vedenskij. Mehrere Gerüchte von Verletzung und Tötung von Bassajew waren weit verbreitet im Laufe der Jahre durch die russischen Streitkräfte, aber immer als falsch erwiesen.

Die Unfähigkeit, den russischen Vormarsch induzierte Bassajew Zähler wieder auf den Terrorismus zurückgreifen, mit einer erschreckenden Reihe von Angriffen von 2002 bis zu seinem Tod führte zu einer realen Blutbad. Unter denen behauptet gab es:

  • der Angriff auf die Dubrovka Theater im Oktober 2002, die 129 zivilen Opfern verursacht und endete mit dem Massaker an 39 der 40 Terroristen;
  • die Selbstmordattentate vom 27. Dezember 2002 gegenüber dem Regierungssitz in Grosny, der das Gebäude zum Einsturz verursacht und 80 Opfern;
  • die Selbstmordanschlag vom 12. Mai 2003 vor einem Regierungsgebäude in Russland Znamenskiy, im Norden Tschetscheniens mit 59 Opfern;
  • der erste Angriff auf Achmad Kadyrow, der Pro-Moskau tschetschenischen Präsidenten, den 14. Mai 2003, als ein Selbstmordattentäter zu ihm und wurde gesprengt, was 14 Todesopfer, aber unverletzt;
  • die zweite und entscheidende Angriff auf Achmad Kadyrow mit dem Einsatz von Sprengstoff in Grosny, 9. Mai 2004, die mindestens fünf weitere Menschen getötet;
  • die Bombe in der Moskauer U-Bahn und die Selbstmordanschläge auf zwei Linienflüge im August 2004;
  • das Blutbad von Beslan im September 2004, die die Organisation und Finanzierung, aber die noch beurteilt eine "schreckliche Tragödie", behauptete, die Schuld dem Massaker bestellte die Anwendung von Gewalt durch die russische Regierung;
  • der Angriff auf Regierungsgebäude in Naltschik, in der autonomen Republik Kabardino-Balkarien, dass zwischen 13 und 14. Oktober 2005 führten zu mehr als 100 Todesfällen.

Bassajew führte auch den Angriff auf Regierungsgebäude in Nazran ', der Hauptstadt von Inguschetien, in der Nacht vom 21. und 22. Juni 2004, die mehr als 90 Toten einschließlich des Innenministers nach links.

Trotz einer Belohnung von 10 Millionen Dollar auf seinen Kopf, gab er ein Interview russischen Journalisten Andrej Babitzkij, in dem er erklärte, dass die Barbarei seiner Handlungen war eine einfache Antwort auf die Barbarei von den Russen begangen gegen sein Volk. Bassajew behauptet, dass es in der Verantwortung des russischen Volkes, der durch sein Schweigen hatte die Maßnahmen der Regierung gebilligt und damit, dass alle Russen sollten den Krieg auf ihrer Haut zu versuchen, bevor die Angriffe aufhören würde.

Am 23. August 2005 kam zurück, um die separatistische Regierung und 27. Juni 2006 der neue Präsident, Dokka Umarow verbinden, machte ihn zu seinem Stellvertreter.

Im März 2006 hat die tschetschenischen Ministerpräsidenten Ramsan Kadyrow, der Sohn von Achmad, sagte, dass 3000 Offizieren seiner Leibwache Kadirowtsy wurden Jagd auf Bassajew in den südlichen Bergen. Die russischen Behörden behauptet, dass die Explosion, die bis zu seinem Tod am 10. Juli führte das Ergebnis einer Operation zielte darauf ab, mögliche Angriffe während des G8-Gipfels in St. Petersburg, für 15-17 Juli dieses Jahres geplant zu verhindern. Sein Tod vakant den Posten der Koordinierung der tschetschenischen Rebellenbewegung, schon er zu einem anderen ihrer Führer den Probanden mit der Tötung im Jahr 2005 von den Russen, von Maschadow, nur moderate Führer, einige Fähigkeit zu kontrollieren, haben gezeigt, alle Unabhängigkeitsgruppen, auch der radikalste.

Militanz pancaucasica

Erklärtes Ziel der islamischen Separatisten in Tschetschenien ist immer so gewesen, wenn es Unabhängigkeit von Russland, um ein Emirat oder Kalifat zu erstellen, die Zusammenführung der kaukasischen Republiken in einer einzigen islamischen Staates. Zu diesem Zweck die Sezessionsgruppen haben enge Beziehungen mehr oder weniger starke mit anderen radikal-islamischen Gruppen Kaukasier und Ländern des Nahen Ostens, und werden oft militärisch im Nachbarrepubliken eingegriffen.

Bassajew im Jahr 1992 führte er ein Bataillon in der Tschetschenien-Krieg von Berg-Karabach in die aserbaidschanische Seite. Dort traf er Ibn Al-Khattab, einen arabischen revolutionären fundamentalistischen, mit dem er im Jahre 1999, den islamischen Internationalen Brigade und organisierte Guerilla-Krieg und Terrorismus.

Auch im Jahr 1992 kämpfte er in der georgisch-abchasischen Krieg neben den abchasischen Separatisten, und war maßgeblich an der Niederlage der Regierungstruppen, gefolgt von der ethnischen Säuberung der georgischen Mehrheit in Abchasien. In diesem Krieg hat Russland den abchasischen Unabhängigkeitskampf unterstützt, wahrscheinlich ruht die gleiche Bassajew in einem Versuch, es bis zum zweiten Krieg in Südossetien, Georgien weiterhin die Herrschaft über die abchasischen und südossetischen Republiken zu entreißen.

Im August 1999 die Führung der islamischen Internationalen Brigade griffen Dagestan zusammen mit einigen anderen islamischen fundamentalistischen Gruppen, in einem der zig Versuche, einen islamischen Emirats im Nordkaukasus Subtraktion der Republik, um die russische Herrschaft zu schaffen, aber die Intervention Moskau zwang sie, weniger als einen Monat später zurückziehen.

Angesichts der Verbindungen zu islamistischen Terrorgruppen ist oft vorgeworfen worden, die Beziehungen zu Bin Laden und al-Qaida, die insbesondere mit der russischen Regierung zu halten, dass nach den Anschlägen vom 11. September hat sich auf diese Weise um ihn zu diskreditieren suchten. Obwohl Bassajew war immer direkte Kontakte mit Al-Qaida geleugnet werden die indirekten Kontakte geknüpft, beginnend im Zusammenhang mit Ibn al-Khattab, der mit den afghanischen Mudschaheddin von bin Laden und anderen radikalen Gruppen Fundamentalisten finanziert gekämpft. Auch die US-Außenministerium behauptet, dass im Jahr 2001 Bassajew hatte die Ausbildungslager der Al-Qaida in Afghanistan besetzt, und im Jahr 2003 wurde als eine Bedrohung für die Sicherheit der USA anerkannt.

  0   0
Vorherige Artikel Giovanni Carlo Anselmetti
Nächster Artikel Dievturi

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha