Schlacht von Kandahar

Die Schlacht von Kandahar hat die letzte der großen Konflikte des Zweiter Anglo-Afghanischer Krieg gewesen. Die Schlacht war im Süden Afghanistans unter dem Kommando von General Frederick Roberts, und die afghanischen Streitkräfte von Ayub Khan führte gekämpft, darunter die britischen Streitkräfte, mit einer endgültigen Haushalt von fast 3.000 Opfer.

Historischer Kontext

Im Mai 1879, nach dem Tod des Emirs Sher Ali Khan, hatte Sir Pierre-Louis Cavagnari ausgehandelt und unterzeichnet den Vertrag von Gandamak mit seinem Nachfolger, Mohammad Yaqub Khan. Nach dem Vertrag wurden die Afghanen gezwungen, eine britische Vertreter in Kabul gebe; Diese Position hatte er die gleiche Cavagnari 1879. Doch im Juli angenommen, am 3. September Cavagnari und andere Mitglieder der britischen Kontingent wurden in einem plötzlichen Aufstand der afghanischen Truppen massakriert. Nach Yakub Khan war entthront worden und bei Verdacht auf Absprachen bei der Ermordung von Cavagnari verbannt, die Aufmerksamkeit auf zwei mögliche Kandidaten für die Nachfolge: der jüngere Bruder von Yakub Khan, dem Gouverneur von Herat Ayub Khan, und sein Neffe, Abdur Rahman Khan. Im Mai 1880 wird jedoch die neue liberale Regierung rief die britische Vizekönig von Indien, Robert Bulwer-Lytton, und ersetzte ihn mit Lord Ripon, die bestellt worden war, um alle britischen Truppen aus Afghanistan zu evakuieren. Der Plan wurde von Ayub Khan, der mit erhöhten antibritische Gefühle, wurde von Herat freigegeben Anfang Juni, mit 10.000 Anhängern unterbrochen. Eine Kraft von 1.500 britischen und indischen Soldaten, zusammen mit einigen Hebeln Afghane, wurde gesandt, um diese Kraft abfangen. Die Briten, die von Brigadegeneral George Burrows befohlen, kollidierte mit Ayub Khan in Maiwand, den 27. Juli 1880 jedoch viele der indischen Truppen im Dienst der britischen Streitkräfte und neue Rekruten waren nicht ausreichend geschult, verwirrt und unter Druck. Die Hebel afghanischen Seite schon griffen die Linie Gegner, bereit, gegen ihre Landsleute zu kämpfen. Trotz einer letzten heldenhaften Angriff der sechsundsechzigsten Infanterie-Regiment, und obwohl er zugefügt 2.500 Opfer, seinen Feind wurde General Burrows durch ein sehr entschiedener Gegner besiegt.

Vorspiel

Nach dem verheerenden Niederlage bei Maiwand begannen die Reste der geschwächten Armee von General Burrows entfaltet seinen Rückzug 45 Meilen in die Stadt Kandahar. Bewaffnet unregelmäßige lokale, Müdigkeit und Durst halfen, brechen die Disziplin der Säule, und wenn es nicht für den Rückzugsgefecht der Kapitän Slade, würden nicht viele noch nie in den Schutz der Stadt zurück:

Von den rund 1.500 britische und indische Soldaten in Maiwand, mehr als 960 unterlag im Kampf oder auf dem Rückzug, die folgte. Nur 161 der Verletzten erreichte die Zitadelle von Kandahar.

Die Belagerung von Kandahar

Die Überreste der erschöpfte Säule erreicht Kandahar, womit sich die Zahl der Menschen in der Garnison auf 4.360 - 12.000 afghanische Bewohner wurden gezwungen, den Ort zu verlassen. Mit dem Verzicht auf den Boden, zog die gesamte Garnison hinter den Mauern der befestigten Stadt und organisierte die Vorbereitungen für seine Verteidigung. Diese Verteidigungsanlagen enthalten eine bessere Kommunikation entlang der Stadtmauer, die Wiederherstellung der Verletzung, die den Aufbau von Plattformen für Kanonen und eine Reihe von Hindernissen außerhalb der Mauern, um den Feind zu durchkreuzen. Afghanen beschlossen, zu belästigen und behindern die Vorbereitungen der Verteidiger mit allen Mitteln. Am 8. August Ayub Khan, der Gewinner des Maiwand, eröffneten das Feuer auf dem Zitadellenhügel Picquet, nordwestlich von der Stadt; ein paar Tage später, spie andere Schusswaffen aus den Dörfern Deh Deh Khoja und Khati, Osten und Süden. Ein Versuch, das Dorf Deh Khoja von Brigadier General Brooke 16. August führte, zu neutralisieren, hatte keinen Erfolg. Sowohl Brigadier General Brooke, dass Kapitän Cruickshank starb, zusätzlich zu den fast 100 Opfern insgesamt.

Verstärkung

Die Katastrophe des Maiwand hatten die militärischen Pläne für die Evakuierung der Besatzung in Kabul "von Afghanistan verändert.

Die "Bobs" in Frage, General Roberts, er führte persönlich eine Division von Kabul nach Truppen aus den jüngsten Katastrophen zu erhöhen und sie bei der Bewältigung der Belagerung von Kandahar. Ferner wurde festgestellt, dass der General Phayre würde von Quetta zu marschieren, in Nordindien, mit der gleichen Absicht, und daß General Stewart würde gehen, um den Rest der Garnison in Indien zu evakuieren, wie ursprünglich geplant. Der Vizekönig von 'Afghanistan wurde mitgeteilt, dass Roberts würde die vorher am 8. August zu unternehmen, in der Erwartung nach Kandahar bis zum 2. September zu erreichen.

Von den 10.000 Mann unter dem Kommando von Robert, etwas mehr als 2.800 waren Europäer. Aufgrund der schwierigen Gelände des Landes Afghanistan, und die Notwendigkeit, mit voller Geschwindigkeit fahren, wurden alle Truppen befohlen, mit Gepäck und sehr leicht zu reisen, ohne Transportmittel, Rad oder die Artillerie im Schlepptau. 8500 Maultiere, Esel und Ponys wurden verwendet, um Grundbedürfnisse zu transportieren.

Der Marsch von Kabul nach Kandahar war etwa 320 Meilen .. Die Armee bezahlt jeder Vertiefung entnommen während der Fahrt, einschließlich Getreide, Tiere und Brennholz. Lokale Afghanen waren mehr als zufrieden mit diesem Tauschhandel mit den Truppen.

Der Bus in Ghazni erwies sich als sehr kurz; die Säule sehr früh wieder auf den Weg, in der Kühle des Morgens vom 16. August. Am frühen Nachmittag war die Temperatur 40 Grad Celsius erreicht hat; wunde Füße und die ständige Wasserknappheit diente nur dazu, die bereits unwohl Reisebedingungen zu verschärfen.

Bis zum 24. August war die Erleichterung Spalte Khelat-I-Ghilzai erreicht. Allgemeine Roberts erhielt einen Brief von General Primrose in Kandahar, der Beschreibung der Ausfall von 16 in dem Dorf Deh Khoja und Roberts über die Situation. 25 der Entlastungs Spalte unitas die Garnison Kelat-I-Ghilzai, setzte seinen Marsch nach Kandahar. Die Erleichterung Spalte Allgemeine Phayre hatte jedoch viele Probleme während seiner beschwerlichen Reise erlitten und war noch in einiger Entfernung von Kandahar.

Am nächsten Tag, dem Entlastungskraft von Roberts erreicht Tir Andaz. Es war hier, dass Roberts gelernt, dass Ayub Khan hatte die Belagerung von Kandahar brochen und hatte im Norden des Dorfes Mazra im Ruhestand, im Tal Urgundab. Am 27. August, ging Allgemeine Hugh Henry Gough zu Robat mit zwei Kavallerieregimenter, während der Rest der Truppe, bewegen sich langsamer, schloss sich ihnen in Robat zwei Tage später. Kandahar war nur noch 19 Kilometer in der Nähe.

Der lange Marsch von Kabul nach Kandahar für die gesamte Spalte der Menschen, Mitarbeitern und Gepäck dauerte 20 Tage, mit einem Durchschnitt von etwas mehr als 15 Meilen pro Tag. Die folgenden Truppentransporter inklusive 2.200 Mitarbeitern an Limousinen, 4.700 Arbeiter und 1.200 Bedienstete. Obwohl der Marsch wurde von den Afghanen behindert, war es ein historischer, außergewöhnliches Beispiel der menschlichen Belastbarkeit und Organisation.

Der Kampf

Am Morgen des 31. August 1880, die Verstärkungen erreicht Kandahar. Doch für den letzten Teil ist der General Roberts, durch das Fieber zu schlagen, musste er in einem dhooly durchgeführt werden.

Die Position des Ayub

Eine robuste, Felsen trennt das Tal des Arghandab durch Klar Kandahar. Tal und Ebenen werden durch Schritt Murcha das Ende des Sporns, und der Schritt Babawali durch sie verbunden sind. Der Abschnitt des Stirn aus Schritt Babawali an der Spitze als Pir Paimal bekannt. Hinter dieser Sporn ist das Dorf von Mazra, um die sie Ayub Khan und seine Truppen gelagert hatten. Entlang der Ausläufer hatten die Afghanen anderen geographischen Vorteile. Pir Paimal liegt direkt hinter dem Hügel Kharoti befindet, in den Hügeln, bot Bewässerungskanäle eine "ausgezeichnete defensive Abdeckung. Ein Überblick über die Gegend am Nachmittag des 31. August von General Gough und Oberst Chapman führte, nahm wertvolle Informationen über diesen Standorten Afghan. , Am Ende der Umfrage Allerdings kam die Gruppe unter Beschuss von afghanischen Truppen und ohne Papiere. Die Sikh-Infanterie war unter Druck so schwer, dass die Elemente der 1. und 3. Brigade wurde befohlen, Maßnahmen zu ergreifen.

Schlachtplan

Mit diesen Informationen hart erkämpften bewaffnet, entschied Roberts am nächsten Tag angreifen - am Morgen des 1. September 1880. Während der Step Babawali wurde von Artillerie, 1. und 2. Infanterie-Brigade bombardiert würde den Feind zwischen Pir Paimal und Colle Kharoti angreifen und sie würden das Tal der Urgundab Richtung Hauptlager Ayub Khan in Mazra gegangen. Die Schritte Murcha Babawali und wurden von Elementen der Kavallerie bedeckt, durch Infanterie und Artillerie Allgemeine Primrose unterstützt. Gough Kavallerie zog durch Urgundab, um die Rückzugslinie in Afghanistan zu erreichen.

Der Kampf erst richtig los

Kurz nach 09.00 Uhr, die Artillerie auf der rechten Seite des Hügels Piquet begann seine Bombardierung von Schritt Babawali; Afghanen reagierte mit einer Feldbatterie mit drei Kanonen. Doch bevor Roberts könnte nach vorne mit seiner Armee Positionen in den afghanischen Dörfern Gundi Mulla Sahibdad nach rechts bewegen Gundigan britische und die Briten verlassen hatte, die gelöscht werden soll. Der Kampf um Gundi Mulla Sahibdad war ein bitterer Kampf. Allgemeine Macpherson, voran 92º Highlanders Regiment und die 2. Gurkha Regiment begegnet starken Widerstand zum Angriff. Beide Seiten Verluste erlitten, aber die Afghanen kam noch viel schlimmer - kommen, um zu 200 Menschen verlieren bis. Nachdem das Dorf war aufgeräumt wurde, ging die Brigade auf der südwestlichen Spitze der Pir Paimal, kontinuierlich durch bestimmte afghanischen Widerstand überwacht.

Während General Macpherson wurde gegen Gundi Sahibdad Mulla voran, machte General Baker gegen Gundigan - von der 72. Hochländer-Regiment und der 2. Infanterie-Regiment Sikh gesichert. Wieder einmal war der Kampf sehr hart - die Afghanen immer gut verteidigten Positionen und nur eine gemeinsame Anstrengung von Seiten der Angreifer verdrängen könnte. Aber der linke Flügel der 72. Regiment endlich seinem Eintritt in das Dorf, während der rechte Flügel unterstützte die Sikhs, Kämpfe in Obstgärten zwischen den beiden Dörfern. Sobald der Brigadier General Baker konnte im Freiland voranzubringen, fand er sich unter Beschuss von 'Ende des Hügels Pir Paimal und erlitten Angriffe von Ghazis; diese neueste Angriff wurde von einer Entscheidung des Highlanders Regiment und Sikhs entlassen.

Die beiden Brigaden könnte, an diesem Punkt voranzukommen zusammen. Die Brigade von Mcpherson zog in der Nähe der Ansporn für das Dorf Pir Paimal zu nehmen. Nach dem Passieren des Dorfes, die 92º Highlanders Regiment, unter dem Kommando von Major Weiß traf Widerstand in der süd-westlich von der Step Babawali. Trotz Verstärkungen aus dem Hauptlager von Ayub Khan in Mazra stürmten Macpherson die Position - hinten von Highlander-Dur Weiß bedeckt, von der 5. Gurkha Regiment und das 23. Regiment Pioneers gesichert. Wieder ein Feuerwiderstand konstant von den Afghanen definiert verursachte viele Opfer unter den Hochländern, aber trotz schweren Verluste, die britische verteilt etwa 8.000 Afghanen.

Während die Brigade Macpherson fort knapp unter dem Grat, rutschte Truppen Baker viel weiter nach links; Colonel Geld wurde die Aufgabe der Inbesitznahme des Hügels Kharoti zugeordnet. Von der nördlichen Grenze des Hügels, konnte er sehen, der Oberst Geld Ayub Khan aufzugeben sein Lager Mazra für drohenden Truppen Macpherson und Baker.

Roberts war nun schickte die 3. Brigade des Dorfes Pir Paimal MacGregor, dem er und der General Ross bewegten. Hier, General Ross, nicht in der Lage, die Situation zu erkennen, befahlen die Truppen rückten zu stoppen und einen Vorrat an Munition. Allerdings ist diese Verzögerung auf Ayub Khan gewährt ein wenig "Waffenstillstand. Als die Briten schließlich in den Bereich von 1: 12.00, fanden sie es verlassen, mit Ausnahme der Ablagerungen durch die Armee von Khan Rückzug aufgegeben.

Die Armee von Ayub Khan bereits kollabiert. Obwohl die allgemeinen Plan der Gough Kavallerie abzufangen sich zurückziehenden Afghanen nicht funktioniert hat, war klar, dass die Briten den entscheidenden Sieg errungen.

Aftermath

Die Schlacht von Kandahar führte zu dem Schluss des Zweiten Anglo-Afghanischen Krieg. Ayub Khan hatte entscheidend geschlagen worden. Er hatte alle seine Artillerie, sein Feld, große Mengen an Munition verloren und etwa 1.000 Menschen getötet wurden. Ayub Khan hatte ein Flüchtling zu werden, zusammen mit den spärlichen Resten seiner zerschlagenen Armee. Die Briten besiedelt Abdur Rahman als Emir von Afghanistan, unter einem Protektorat, die England die Kontrolle über die Außenpolitik in Afghanistan gab, während die britische Regierung von Indien hielt seine Grenzgebiet zuvor durch den Vertrag von Gandamak abgetreten. Nach dem Erreichen der Ziele ihrer Invasion in Afghanistan, die Briten zogen sich zurück. Ayub Khan, dann hob eine neue Rebellion gegen Abdur Rahman, wurde aber schnell besiegt und getötet, die Beendigung der Bedrohung für das neue Regime. Diese politische Einigung soll bis zum dritten Anglo-Afghanischen Krieg dauern, 1919 Roberts verließ Kandahar am 9. September und marschierte bis zu Quetta mit einem Teil seiner Division. Am 15. Oktober in Sibi, trat er von Befehl und segelte von Bombay am 30., Krankheitsurlaub nehmen in England. Die Taten von General Roberts in Afghanistan sie stark erhöht seinen Ruhm als Soldat qualifizierte und unternehmerisch.

Viele Jahre später, der heroische Marsch Roberts würde in Kelvingrove Park in Glasgow mit einer Statue, die das Motto Banken et Wert trägt gedacht werden.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha