Schlacht von Salamis

Die Schlacht von Salamis war einer Seeschlacht, die wahrscheinlich fand im September von 480 BC, in der Mitte des zweiten persischen Krieg, und das sah, gegen die Panhellenischen League, von Themistokles und Eurybiades und der Achämeniden geboten, von Xerxes I statt geboten Persien. Die Meerenge zwischen der Polis Athen und die Insel Salamis, in der aktuellen Saronischen Golf gelegen, war die Szene nach einem Zusammenprall.

Um die persische Voraus zu blockieren, hatte eine begrenzte Anzahl von Griechen die Schlacht von Thermopylae angeheuert und die überwiegend athenische Flotte war bei Artemision Erhalt jeweils eine Niederlage und substanzielle Gleichstellung aufgrund der nach Salamis Rückzug gekämpft, gefolgt Lernergebnis die zeitgenössische Zusammenstoß. Nach dem Pass von Thermopylae, hatten die Perser in Böotien und Attika eingedrungen, gewinnen diese beiden Regionen und zwang die Griechen am Isthmus von Korinth Einrichtung einer Verteidigungslinie.

Trotz der zahlenmäßigen Nachteil, der Panhellenischen Liga durch die athenische General Themistokles führte, war er gezwungen, einen zweiten Kampf mit der feindlichen Flotte zu nehmen, in der Hoffnung, dass ein Marinesieg fahren die Gefahr eines Angriffs auf dem Seeweg in den Peloponnes; Xerxes I. war auch bestrebt, in der Lage, wieder nach unten gehen, um Kampf. Die Täuschung durch Themistokles erdacht, unruffled Pläne des großen Königs und der persischen Flotte, durch das Auftreten von einem einfachen Sieg geblendet, trat die Straße von Salamis es versucht, den griechischen Schiffe mit einer umlaufenden Manöver blockieren.

So war die Enge der Taiwanstraße, ungeeignet für den Kampf gegen eine so große Anzahl von Schiffen, die Fläche erwies sich bald als für die massiven persischen Schiffe ungeeignet, behindert sich gegenseitig bei der Durchführung von Manövern. Die Gelegenheit nutzen, günstig, machte sich die griechische Flotte für den Kampf und schaffte es, einen entscheidenden Sieg zu gewinnen.

Verlorene Flotte, vitale Essenz seiner Armee Xerxes kehrte in Asien mit den meisten der verbleibenden Soldaten und gewährt Mardonius, einige Einheiten wählen, um die Eroberung Griechenlands abzuschließen, wie viele unter seinem Kommando übergeben wurden jedoch besiegt Jahr später in der Schlacht von Plataea, fast gleichzeitig mit der Schlacht von Mycale, er fand in Asien.

Nach diesem Krieg gab die Perser jeden Versuch, die Hinterland greek erobern: Wir können sagen, dass die Schlachten von Salamis und Plataea markierte den Wendepunkt im Kontext der Auseinandersetzungen zwischen Griechen und Persern, denn seit damals begannen die Griechen eine aggressive Politik gegen Gegner, die den Höhepunkt seiner Gefährlichkeit mit der Schlacht dell'Eurimedonte hatten.

Eine große Anzahl von Historiker glauben, dass ein persischer Sieg würde jede Entwicklung der griechischen Zivilisation und im weitesten Sinne des Westens behindert haben, sagen dann, dass dieser Kampf war einer der wichtigsten aller Zeiten.

Historischer Kontext

Die polis von Athen und Eretria unterstützt hatte, wenn auch ohne einen entscheidenden Beitrag, aufgetragen die gescheiterten Aufstand gegen die ionia Achämenidenreich regiert an der Zeit, von Darius I, die zwischen 499 und 494 vor Christus stattfand und er sah, wie sein Promoter Aristagoras, Tyrann von Milet.

Das persische Reich war relativ jung, und daher möglicherweise leichtes Opfer der Revolte der Bevölkerung, um sie unterzogen. Darüber hinaus war Darius ein Usurpator, und musste eine Menge Zeit damit verbringen, um die Rebellion, seine Macht niederzuschlagen. Mit dem Ende des Aufstandes Ionia, versprach Dario für diejenigen, die auf jeden Fall beteiligt waren, wer sie waren zu bestrafen. Darius sah auch die Möglichkeit, sein Reich auf Kosten von Griechenland, das in angemessener Weise unterteilt wurde und anfällig für Invasionen zu erweitern. Eine erste Expedition, die von Mardonius geführt, die in 492 BC stattfand, gelang es, Thrace zurückzugewinnen und Mazedonien gezwungen, ein Vasall Königreichs Persien geworden.

In 491 BC Darius schickte Gesandte zu allen griechischen Polis, fordern eine Hommage von Land und Wasser, um ihre Vorlage an ihn zu markieren. Er wird mit beobachtet, was seine Macht im Vorjahr, die größte griechische Stadt nahm die Vorlage, wie die Botschafter wurden vor Gericht in Athen in ein Bohrloch gesetzt und Sparta wurden getötet und geworfen. Auf diese Weise wurde Sparta in Athen in der Liste der Personen, die sich im Krieg mit Persien waren miteinander verbunden. Später sandte der König Kontingente Land und Meer als Strafe anzuvertrauen sie den Kommandanten: Daten und Artaphernes gegen die Insel Naxos; die Reaktion der Arroganz Dario tat nichts bewirken, dass eine tiefe Angst in Griechenland und den Kykladen "den Sprung" sich auf die Seite der Perser. Die bedingte bewegt sich dann zu Eretria, die belagert und zerstört wurde. Schließlich ging er nach Athen, landete er in der Bucht von Marathon, wo er später durch Quoten Athener und Platäer beigetreten. In der anschließenden Schlacht von Marathon die Griechen einen entscheidenden Sieg über die Gegner, die geführt, nach einem Versuch, Sounion, den Rückzug der letzteren nach Asien zu umgehen.

Dario nicht nachgibt, er fing an, eine riesige neue Armee, mit der er hoffte, die Unternehmen versuchen zu sammeln: den Ausbruch, in 486 BC, einen Aufstand in Ägypten, jedoch zwang ihn, die Lieferung hinauszuschieben. Noch im selben Jahr in der Mitte der Vorbereitungen starb er den König noch wurde er von Xerxes I., die den Aufstand gedämpft und Vortrag die Träume von Dario Anwerbung neuer Männer aus dem ganzen Reich gelungen. Die Größe einer so großen Anzahl bewaffneter Männer sicherlich nicht die Bewegung, um Xerxes, der den Hellespont durch eine Brücke von Schiffen passieren, wodurch die erste Verbindung zwischen Europa und Asien beschloss zu helfen. Auf dem Weg seiner Vorgänger, ihre Fehler und ihre Auswahl, auch bevorzugt, um einen Kanal zu "schneiden" die Landenge von Berg Athos, vor denen die Flotte von Mardonius war vor zwölf Jahren versenkt erstellen. Diese beiden Projekte veranschaulicht das Beste, was Ehrgeiz typisch für die Achämeniden, Absichten, die nach oben gerichtet und wurden sicherlich durch den Reichtum der "" Schatzkammer "Persian gefördert. Im Frühjahr 480 vor Christus, die Vorbereitungen abgeschlossen, die Armee von den Satrapien des Ostens wurde in Sardes gesammelt geschickt und wurde gemacht, um nach Europa zu marschieren.

Unterdessen seit etwa 485 vor Christus, die Athener, die bereits subodoravano Rachegefühle Perser, bereit, einen neuen Krieg gegen den Persern in 482 BC unterstützen wurde die Entscheidung getroffen, im Rahmen der Initiative des Themistokles, die Einrichtung einer Flotte von Galeeren, die Nutzung der Erlöse aus den Minen von Lavrion, die nötig gewesen wäre, um zu konkurrieren Seize Invasoren in der Seeschlacht haben. Doch die Athener hatten eine Reihe von militärischen hoch genug, um mit den Persern sowohl auf dem Meer sowohl auf der Erde konkurrieren: so viel von ihnen verbunden sind, um eine Legierung Panhellenischen bilden. Es war anlässlich einer Konferenz zwischen den griechischen Polis im Spätherbst dieses Jahres, in Korinth, nahm die Liga seine ersten Schritte. Dieser hatte das Recht, als Mitglied zu verschiedenen Bitten um Hilfe und die Verwendung dieser Truppen zu entsenden, nach Rücksprache, um die Verteidigung der strategischen Punkten. Das war bemerkenswert für die griechische Welt, vor allem fragmentierte, vor allem weil viele der Polis, die die Vereinbarung unterzeichnet wurden formell im Krieg mit einander.

Zunächst einigten sich die Konferenz auf die Verteidigung der Vale of Tempe, an der Grenze von Thessalien, um den Vormarsch des Xerxes blockieren. Doch am Tatort eintraf, wurden die Quoten Griechen von Alexander I von Macedon informiert, dass der Übergang könnte durch Schritt mit dem modernen Zentrum von Sarantaporo und dass die Quoten gab viele Perser umgangen werden. Kurz danach erhielt sie die Nachricht, dass Xerxes hatte gerade über den Hellespont: es wurde dann nahm einen zweiten und Zwei-Säulen-Strategie, mit der man davon aus, dass der Pass von Thermopylae war der beste Ort, um sich in Erwartung der Invasoren zu verschanzen. Zweitens, eine Marine Einkreisung südlich des Passes zu vermeiden, beschloss der Panhellenischen Liga, den König und seine Armee in der Nähe der Meerenge dell'Artemisio blockieren. Diese Doppelstrategie wurde die Zustimmung des Kongresses angenommen. Allerdings sind die polis des Peloponnes, einschließlich Sparta, schickte auch Kontingente um den Isthmus von Korinth zu verteidigen. Bekannt als das Kontingent greek bei den Thermopylen geschickt, in der Unterzahl ein entschiedener nach wider für drei Tage wurde durch einen Bergpfad umgangen. Viele pensionierte Militärs, andere, darunter sicherlich die Spartaner und Schauspielern, weiter zu widerstehen, aber, an zwei Fronten angegriffen wurden massenhaft getötet. Die gleichzeitige Schlacht bei Artemision nicht einen Sieger geben, weil, der gleichzeitigen Kämpfen informiert, zogen die Griechen.

  0   0
Vorherige Artikel Bedienung Rigoletto
Nächster Artikel Samuel Sánchez

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha