Schlacht von Treize-Septiers

Die Schlacht von Treize-Septiers war eine Schlacht des Krieges von der Vendee kämpfte den 6. Oktober 1793 in Treize-Septiers.

Hintergrund

Die Armee von Mainz, besiegte, zog sich in Nantes am 22. September, aber zwei Tage später am 24. September, General Jean Baptiste Canclaux entwickelt einen neuen Plan, der die allgemeine Jean Antoine Rossignol, allgemeine Chef Angers und Saumur geschickt . Diese Zeit der Plan nicht bieten weitere Einkreisung Kräfte Vendée, sondern eine Offensive durch die beiden Hauptarmee, die in der Mitte der Vendée Militärlaufen musste durchgeführt, die erste zu gehen war die Armee von Mainz, und dann wird die Armee, Bressuire Verbindung von den Truppen des Alexis Chalbos und Antoine Joseph Santerre gebildet.

Der Kampf

Am 25. September wird die Armee von Mainz kam von Nantes und durch Kampagnen, das machte schnell Montaigu und Clisson fast kampflos. Schließlich am 6. Oktober in Treize-Septiers, die Vorhut der Armee von Mainz, immer von Jean-Baptiste Kléber befohlen, kollidierte er mit der katholischen Armee und Echt Elbée von Maurice und Charles de Bonchamps.

Der Kampf dauerte zwei Stunden und das Ergebnis unsicher blieb für eine lange Zeit, um zu entscheiden der Zusammenstoß war die Ankunft der Truppen von Canclaux Beaupuy geboten und wer in Verstärkung von Kléber kam, dass die Niederlage des Vendeen verursacht

Aftermath

Unterdessen kamen in Paris, die Nachricht von der Niederlage der Republikaner in der Schlacht von Tiffauges, der enorme Rückwirkungen verursacht, in der Tat von Bertrand Barrere beschlossen, am 1. Oktober, wurde das Gesetz, das die Zerstörung der Vendée und der, die die Generäle Republikaner bestellt erlassen brennen Städten entstanden. Die National Convention dann beschlossen, die Armee von Canclaux mit Nantes nach Angers von Rossignol gesteuert befohlen anzuschließen, damit die '' Armee des Westens "bilden, um die häufigen Streitigkeiten zwischen den Stäben der beiden Armeen zu beenden. Auch gab es eine Säuberung der Offiziere und Adlige ihre Befehls Canclaux, Rey und Grouchy verloren, während Aubert du Bayet wurde nach Paris zurückgerufen.

Allgemeine Rossignol im ständigen Konflikt mit den Kommissaren auf einer Mission, wurde er in die Armee von der Küste von Brest übertragen. Er wurde dann als neuer General der Armee des Westens die Sansculotten Jean Léchelle von Kléber wie beurteilt ernannt. "Die feigen der Soldaten, der dickste der Offiziere und die Unkenntnis der Kommandeure ich je gesehen habe Er wusste nicht, was es war, Papier, wusste nur seinen Namen schreiben, und es gab eine Zeit, die ein Gewehr Vendée kam, mit einem Wort, nichts konnte, seine Feigheit und seine Dummheit, nur seine Arroganz, seine Brutalität Vergleichen und seine Sturheit. "

Am 8. Oktober kam der General Jean Léchelle in Montaigu in Begleitung der Vertreter Jean-Baptiste Carrier und General Jean Dembarrère, aber vor dem bekannten Unfähigkeit Léchelle, Merlin von Thionville und Turreau inoffiziell das Kommando über die Operation zum Kléber betraut. Am 13. Oktober, die Republikaner verbrannt Clisson und am nächsten Tag Tiffauges.

  0   0
Vorherige Artikel Antonio Catania
Nächster Artikel Ausstrahlung

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha