Schloss der Ritter von Malta

Das Schloss der Ritter von Malta, oder Badia, ist eine befestigte Anlage seit dem späten zwölften Jahrhundert als hospitium, von Wanderern benutzt erinnert, entlang der Via Francigena, wollte nach Rom oder Jerusalem zu erreichen.

Geschichte

Die ältesten Dokumente, die das Krankenhaus von den Rittern Jerusalemer laufen erwähnen zurück bis November 1171.

Das Gebäude ist in der Stadt Magione entfernt, in der Provinz von Perugia, in der Nähe des Trasimenischen Sees und ist die Sommerresidenz des Fürsten und Großmeister des Malteserordens, vor allem aus den sechziger Jahren mit Fra 'Angelo de Mojana Köln und Fr. 'Andrew Willoughby Ninian Bertie.

Wenn es aufgewachsen ist sie von nur zwei Gebäuden in "L" gesetzt, von einem Glockenturm überstiegen wird. Es wurde später erweitert, um ein Quadrat zu erreichen, mit einem großen Innenhof, die durch Wände mit starken Türmen an den Ecken geschützt.

Im fünfzehnten Jahrhundert es ging auf die endgültige Transformation der komplexen, noch Art von Hospiz, in der Burg mit der Zugabe von den runden Turm, Konsolen, einer Reihe von Zinnen Krönung der befestigte Teil und einen Innenhof Arkaden waren. Die prächtigen Zimmer im ersten Stock haben gezeigt, dass die alte hospitium war nun die charakteristischen Elemente einer Adelsresidenz angenommen, unter Beibehaltung eines besonderen Schutzes und die Verfügbarkeit für Pilger beherbergen.

Zusammen mit den Wohnungen der religiösen, Betriebsräume und Unterkunft, aufgrund der radikalen Veränderungen fünfzehnten bis zum Architekten Fioravante Fioravanti aus Bologna, die in der Kathedrale von St. Lawrence und den Hafen von Sant'Angelo in Perugia gearbeitet hatte zugeschrieben, die alte Abtei natürlich gezählt in seinen Mauern eine Kapelle St. Johannes der Täufer, dem Schutzpatron der Ritter von Malta gewidmet, mit interessanten Fresken aus der Schule von Pinturicchio. Kardinal Giovanni Battista Orsini, Inhaber der Auszeichnung Abtei, am Willen, im Jahr 1502, die Realisierung der Bilder.

Die Burg hatte eine große Reputation für eine düstere Angelegenheit, von Niccolo Machiavelli Der Prinz, der in seine Gemächer aufgetreten beschrieben: Die Verschwörung des Magione. Es war eine Verschwörung im Jahr 1502 geschlüpft, gegen Cesare Borgia, sein Co-Kriegführenden selbst. Die "Valentino" wollte in Bologna zu beheben die Hauptstadt des Herzogtums Romagna, nur gebildet, und das Sorgen sehr Oliver Fermo, Vitellozzo Vitelli, Giampaolo Baglioni, Paolo Giordano Orsini und Antonio, die, mit anderen, fanden sich im Herrenhaus Magione, wo, in " Wohnung von Kardinal Orsini, um eine Verteidigungsstrategie vermuten, durch ein Bündnis mit Da Montefeltro, der Medici und der Republik Venedig gegen die Borgia Bentivoglio verteidigen. Die Tatsache, endete tragisch für fast alle der Verschwörer, zu Gunsten von Caesar.

"The Abbey" war immer ein wichtiger Rastplatz für Päpste, Könige und Persönlichkeiten, die entlang der Via Francigena vergangen und die Gastfreundschaft der Fahrer war immer komfortabel und pünktlich.

Die Burg, perfekt restauriert, ist in der Mitte eines großen Landwirtschaftsbetrieb: Es ist schwierig, das Innere, nur auf den Innenhof zu sehen und die Kapelle zu sehen sind.

  0   0
Vorherige Artikel Charles von Luxemburg
Nächster Artikel Maria Grazia Spina

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha