Schmetterlings-Cluster

)

Der Schmetterlings-Cluster ist ein heller offener Sternhaufen in der Konstellation Scorpius gut sichtbar.

Beobachtung

M6 ist ein Cluster sehr leicht zu erkennen: Es ist auf halbem Weg zwischen dem Schwanz des Skorpions und die Pfeilspitze des Schützen befindet; Deutlich sichtbar ist, mit dem bloßen Auge und sogar eine kleine binokularen ausreichend ist, um es in einigen zehn Sterne sehr nahe zueinander zu lösen. Ein 10x50 können Sie sehen, fünfzehn der Sterne konzentriert, während bei höheren Vergrößerungen Krempel wird vollständig gelöst und seine Komponenten gut verteilte; auf der Ostseite ist eine vorstehende rote riesige variable BM Scorpii.

M6 kann mit einigen Schwierigkeiten zu beobachten, wenn der Ort der Beobachtung ist sehr nördlichen werden, während es in den Breitengraden Nordeuropas oder kanadischen völlig unsichtbar bleibt; die gemäßigten mittleren Breiten kann es für ein paar Stunden pro Nacht zu beobachten, während die südliche Hemisphäre sichtbar ist sehr hoch über dem Horizont und in den meisten Nächte. Die beste Zeit für seine Beobachtung in den Abendhimmel ist zwischen April und September.

Geschichte der Beobachtungen

Es wurde von Hodierna vor 1654, die es auf diese Weise beschrieben wurde entdeckt: "Fourth Nebula secunda, & amp; exigua duarum Osten, quae candescunt iuxta Aculeum Scorpionis, haec wahre ipsi Borsten praeminet declinans eine magna in Boream, & amp; occasum".

Charles Messier fand es im Jahre 1764 und beschrieb es als "ein Bündel von kleinen Sternen zwischen dem Bogen des Schützen und der Schwanz Scorpius. Mit dem bloßen Auge sieht es wie ein Nebelfleck ohne Sterne, sondern auch ein kleines Teleskop zeigt sie als ein Bündel von kleinen Sterne. Diam. 15 '". Auch William Herschel und sein Sohn John beobachtete ihn: die erste als kompakte Sternhaufen überlagert wird, das zweite Objekt als brillant und reich beschrieben.

Eigenschaften

Der Cluster umfasst etwa 20 Lichtjahre und ist, nach verschiedenen Schätzungen, 1500 bis 2000 Lichtjahre von der Erde; die Unsicherheit ist vor allem, weil der Cluster in einem Bereich von interstellaren Staub verdunkelt sich gegeben. Wie bei anderen offenen Sternhaufen sind meist von jungen blauen Sternen gebildet, obwohl der hellste Stern ist orange. Das geschätzte Alter der M6 beträgt etwa 50 Millionen Jahren, die es ähnlich wie bei anderen offenen Sternhaufen entlang der Ring Lindblad, als Mirfak Cluster macht. Es ist etwa 120 Sterne, die physische Mitglieder M6 sein könnte, bekannt; Angesichts der hohen Zahl von Sternen, die auf der Linie der Ansicht überlagert sind, werden die Komponenten offensichtlich viele mehr.

Die scheinbare Größe des Clusters beträgt 25 Bogenminuten und seine scheinbare Helligkeit Durchschnitt liegt bei 4,2; letzteres ist jedoch sehr variabel als die hellsten Sterne, BM Scorpii ein semiregulären Variable mit einer Größe von 5,5 bis 7, was zu einer beträchtlichen Variabilität der Gesamtgröße des Clusters ist. Unter anderen Komponenten, gäbe es eine schwache variable Delta Scuti im Bereich von wenigen Zehnteln eines hoch sein; seine maximale Größe liegt bei etwa 11,5.

  0   0
Vorherige Artikel Arbatskaya
Nächster Artikel Diözese Huesca

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha