Seeschlacht Vella Lavella

Die Seeschlacht von Vella Lavella fand in der Nacht vom 6. Oktober 1943 zwischen einem japanischen Team, Absicht auf das Löschen des Garnison auf der Insel Vella Lavella und eine US-Gruppe geschickt, um sie abzufangen. Die Schlacht in einem Erfolg für die Japaner, die mit Verlusten niedriger als die ihrer Gegner das Ziel erreicht prefissisi beendet.

Strategische Lage

Am Ende Juni 1943 US-Truppen von General Douglas MacArthur und Admiral William F. Halsey führte startete eine Doppeloffensive in Neuguinea und den Salomonen von zentraler Bedeutung für die japanische Basis Rabaul, die modernste japanische Festung und mehr zu beseitigen schließen nach Australien. Unmittelbar nach der schwierigen Eroberung des Flughafens von Munda in New Georgia, arbeiteten die US-Befehle eine neue Strategie, um einen mörderischen Feldzug gegen die vielen Stiftungen, die japanischen Streitkräfte in der Zentral Solomon installiert hatte zu vermeiden: das so genannte "Leap Frog" bei der Einnahme richtet von wichtigen Positionen tatsächlich schneiden die Garnisonen, die Ziele geschützt Sekundär Dienstprogramm. Nach diesem Gedanken Landungen waren eine Überraschung für Vella Lavella 15. August jumping Insel Kolombangara, wo japanische Führung Hyakutake und Kusaka hatte Tausende von Männern angehäuft; Die Bestürzung in den Militär japanischen war großartig, aber wir schnell reagiert durch Reaktivierung des "Tokyo Express" zu tragen Männer griffen die Insel. Die US-Luft- und Seeblockade und die Entfaltung von mehreren kurzen Scharmützel oder Schlachten jedoch führen die Grand Imperial Headquarters, die völlige Verzicht auf Solomon Innenverteidigung zu bestellen und sich auf Bougainville: die Masse Evakuierung begann am 18. August mit der intensiven Nutzung Lastkähne oder Hilfsschiffen und die Ausbeutung der Nacht. Bis Ende September wurden mehrere Garnisonen meist erholt, als er auf der Beibehaltung Vella Lavella, wo darüber hinaus hatten die Amerikaner einen Flughafen, die ihre Kontrolle über das Meer und Himmel noch gefährlicher gemacht gebaut bestand. Die Lage war nicht inbegriffen, aber die neue Verteidigungslinie, die Befehle wurden eingerichtet, so dass die ersten paar Tage im Oktober, wurde beschlossen, die 600 japanischen Soldaten zu evakuieren, bis zum 14. September wurden an der Basis der Lastkähne Horaniu stationiert und jetzt hat das Positions , sie im Norden der Insel in der Bucht Marquana niedergelassen hatten. Es wird auch gesagt, dass sie beschlossen, dass dies aus Gründen des Prestiges.

Ansatz

Um den erfolgreichen Abschluss der durch das Kommando der 8. Flotte anvertraute Mission entschied Admiral Matsuji Ijuin zusammen sehr groß bringen ein Team von Interventionen, zu zählen, damit er problemlos jede Opposition, die der Gegner präsentierte sich zu vernichten, fast Eventualität sicher: Ijuin wusste auch, dass die Amerikaner nicht erwarten, dass einige Trainings größer als 3 oder 4 Zerstörer, wie in früheren Kämpfen geschehen war; Daher berief er sich auf diesen Faktor. Ein Rabaul Admiral Entsorgung von ihrer Gründung im 3. Zerstörerflottille, die in drei Gruppen unterteilt:

  • die erste, zu seinem direkten Befehl, enthalten die Akigumo die Isokaze die Yugumo und Kazagumo;
  • der zweite in der 27. Zerstörer-Geschwader von Captain Tameichi Hara bestand; Er zählte die Shigure und Samidare und musste einen Schutz in einem Konvoi in den Shortland Islands verankert.
  • der dritte, von Captain Kunizo Kanaoka führte, wurde von dem Zerstörer Transport Fumizuki, Matsukaze und Yunagi, kleine bewaffnete und gepanzerte Einheiten gebildet.

Die Schiffe segelten von Rabaul am Morgen des 6. Oktober und gerade angekommen auf hoher See wurden in drei Gruppen von Ijuin gegründet unterteilt, um die Risiken zu verringern und lenken den Luftaufklärung. Das Wetter war bewölkt und regen Böen, aber um 13.00 Uhr wurde in der japanischen Mannschaft, die einige der Schiffe waren von den Forschungs US-Fluggesellschaften identifiziert kommuniziert; 16.00 Uhr in der Tat mehrere Flugzeuge kamen aus dem Südosten, aber die schlechten Wetterbedingungen hinderte sie anzugreifen. Zusätzlich zu dieser ersten Maßnahme der Emissionsbegrenzung, Admiral Theodore S. Wilkinson, Leiter der amphibische Angriffe, beschlossen, eine Seemacht im Norden durch Disqualifikation zu schicken, aber die einzige Ausbildung in der Staffel zur Verfügung stand 4 Kapitän Frank R. Walker von dem Zerstörer Selfridge, Chevalier und O'Bannon gebildet. Walker verlassen sofort, sobald er über die Lage; kurz nach Wilkinson brach weg von den anderen drei Zerstörer dabei Kraft auf Walker unterstützen, aber diese Flottille versäumt, die Schiffe in den Kopf wieder montieren, hinter etwa 20 Meilen südöstlich fällt.

Entkam den Forschungs Gegner, die japanischen Zerstörer setzten ihre Reise auf der gleichen Strecke bis zum Sonnenuntergang, wenn Ijuin erhöhte Geschwindigkeit auf 26 Knoten seiner Gruppe, die anderen Schiffen vorangehen und deaktivieren Sie das Gebiet nördlich von Vella Lavella vor möglichen Hindernissen. Um 16:53 Uhr von Buin Inzwischen Hara hatte begonnen, bei 9 Knoten die Meerenge zwischen Bougainville und Choiseul hinab, um den Konvoi zu erfüllen, begann: im Kommando von Captain Shigoroku Nakayama platziert wurde von 4 zusammengesetzt und 20 Lastkähne U-Boot chaser; erreicht östlich von Shortland nach dem Plan, hat Hara in allen Einheiten eine Route Südosten Geschwindigkeit 9 Knoten zu nehmen, Überschrift Vella Lavella.
Zwischen zwei Platten aus regen, vier US-Zerstörer er gesehen hatte,: Inzwischen Ijuin hatte an der Mündung der Meerenge ohne Überraschungen gekommen, als ein Aussichtspunkt Alarm geschlagen. Unmittelbar nach dem Kommando von Rabaul eine Botschaft der Warnung, die anzeigt, dass Admiral Aufklärungsflugzeuge hatte vier Kreuzer und drei Zerstörer mit West-Route nördlich von Vella Lavella entdeckt.

Der Kampf

Der plötzliche Entdeckung der Suche und beunruhigende Übertragung von Rabaul gemacht Ijuin sehr ungewiss, ob in der Sendung bestanden hätte wahrscheinlich schwere Verluste erlitten und vielleicht das Ziel verfehlt, aber wenn Sie bestellt der Rückzug würde aufgeben müssen, am ehesten zu Befehl. Ohne zu wissen, dass die Nachricht von Rabaul waren das Ergebnis einer Bruttofehlererkennung der Piloten, beschlossen, gehen Sie vor: In den ersten Kanaoka bestellten Schiffe ungeeignet, um einen Kampf zu unterstützen, um zurück zu gehen, dann wandte er sich Hara ihre Kräfte zu bündeln ; Aber der Brief kam an Bord der Shigure nur um 22:10 Uhr so, nach ungeduldig um 22:29 Uhr Ijuin stürzte zu 30 Knoten West-Route, um bald neu zu gruppieren. Es war während dieser Konvertierung, die US-Einheiten gesichtet die japanischen Schiffe: Walker war sich der Mission der Evakuierung von Vella Lavella, und obwohl er wusste, dass die Beziehung zwischen seiner Schiffe und die Japaner war 3: 1, bestellt, um bei der Geschwindigkeit angreifen von 33 Knoten; zugleich warnte er die anderen drei Zerstörer Sie kontaktiert.

Um 22:38 Uhr, nachdem die Gruppe gesichtet Hara, Ijuin Schießen eine Route nach Süden bis 35 Knoten, dann auf die süd-südwestlich geleitet. Die schlechte Sicht und ungenau News riferitegli tat verblassen die Möglichkeit für die japanischen Zerstörer, Schneiden des T an die Amerikaner, und tatsächlich machte sie wenden sich von der gegnerischen Mannschaft. Ijuin bemerkt und befahl um 22:45 Uhr über den Südosten zu ziehen, aber diese Bewegung kam zu nah an den Konvoi, ohne den Schutz der Shigure und Samidare, war im Nordosten auf einem Kurs der Süd-Süd-Ost; Daher drei Minuten später wurde es auf der vorherigen Richtung berichtet, Amerikaner zu gewinnen, indem er seine Schiffe nebeneinander diagonal. Der neue Direktor hat jedoch den Abstand zwischen den beiden Teams zu erhöhen, dann zog er Ijuin Ost-Süd-Ost um 22:51 Uhr, also indem alle seine Anteile an der Gnade eines möglichen Dreharbeiten konzentriert, als die USA, näher an die er stellte sich vor. Während dieser Manöver Ijuin hatte in der Tat weiterhin Zweifel an den Schiffen gesichtet haben, denken, dass sie wie die von Nakayama behandelt werden.
Um 22:55 Uhr Radaren US zog die Position von Japan und eine Minute später die 3.000 Meter, die Zerstörer 14 Torpedos abgefeuert alle Waffen 20 Sekunden später, dann auf Steuerbord in Richtung Nordwesten heran; Walker ging diesen Weg, um Einheiten von Hara in Richtung Süden, die in der Tat wurden um 22:58 Uhr 13.000 Metern lokalisiert. Sobald die Einheit der Walker engagiert die japanische die Yugumo, die äußerste der Zerstörer Ijuin, führte einen Frontalangriff gegen die Stationierung Gegner auf Initiative des Kommandanten, Korvettenkapitän Oosako Azuma: gerechnet Schiff 5 Geschosse in schneller Folge und, ernst beschädigt, drehte ich nach Süden, um die Sicherheit zu suchen. Der japanische Admiral, unvorbereitet, bestellt, um direkt nach Süden machte aber noch einen weiteren Fehler, weil impossibilitò die Stücke von seinem Schiff das Feuer zu erwidern, als sie sich gegenseitig tragen; auch die Yugumo, Bruchbildung, hatte an der Feuerlinie japanischen gelegt und kompliziert noch die Position des Ijuin. Für eine kurze Zeit nur der Turm Achtern Kazagumo reagieren konnte, aber um 22:57 Uhr die verwüsteten Yugumo könnte 8 Torpedos beim Ausrücken beginnen: um 23:01 Uhr eine an der Munitionsdepot der Vorwärts Chevalier, dessen Route explodierte die 'er führen würde, innerhalb von nur in Kontakt mit der gefährdeten Konvoi von Lastkähnen zu bekommen. Es gab eine gewaltige Explosion, die über den vorderen Teil des Schiffes fast bis zur Brücke riss; auch der Zerstörer O'Bannon, der Chevalier bei voller Geschwindigkeit, gefolgt, kollidierte mit dem Schiff verloren und beschädigt so hoch, dass er den Kampf zu stoppen.

Bald nach, um 23:03 Uhr, die langsamere US Kampfmittel wiederum investiert das japanische Team und die Yugumo wurde von ein oder zwei Torpedos getroffen: in nur acht Minuten, blies das Schiff auf und sank und mit ihr die meisten der Besatzung darunter der Kapitän Azuma.

Kurz vor der Schlacht hatte Hara seinen Schiffen nach Südosten um 22:40 Uhr führte, während Sie die Weichen für eine Viertelstunde; dann, um das Dröhnen der Schüsse Ersatz Amerikaner, er im Westen und um 22:58 Uhr, der Zerstörer identifizierten Gegner gebogen hatte, scharf nach Norden wandte sich an halten sie parallel zum Direktor der Reise. Es war gegen Shigure und Samidare, die die Überlebenden Selfridge, der am 23.04 cannoneggiarli aus einer Entfernung von 7000 Metern entnommen gestartet; das Schiff nicht rechtzeitig ein Schwarm von 16 Torpedos, dass die beiden japanischen Schiffe bei etwa 23.01 Uhr und um eines der Geräte aus dem Samidare abgefeuert hatte, schlug um 23:06 Uhr Rippen um den geraden Bogen mit einer großen Explosion gesichtet .
Während begehen Hara Schlacht Ijuin weiter segeln Süden durch eine Nebelwand geschützt, dann drehte nach Westen vor 23.10 Uhr; kurz nachdem einige Aussichtspunkte der VAER gewarnt erblickte einige dunkle Silhouetten auf dem Meer: der Admiral gedacht hatte, fand er schließlich die Kreuzer von Rabaul notifiziert und 23.19 er 24 Torpedos starten von 16.000 Meter, aber nicht gehen, um zu unterzeichnen. Bald nach anderen Informationen flossen auf der Brücke und wies darauf hin, dass die Ziele nur zwei Wracks von Chevalier und dell'O'Bannon teilweise von ihren Besatzungen verlassen.

Die folgende

Die Kämpfe, die kurz, aber heftig, war auch sehr verwirrt und wusste nicht, Ijuin gut gegen welche Art von Schiffen beschäftigt hatte. Richtung Norden mit Blick auf den öffentlichen Hara, wenn eine Funkübertragung rund 23.13, daß ihm ein Aufklärungsflugzeug hatte drei US-Kreuzer liegt wahrscheinlich nur 15 Minuten südlich von seiner Position: Ijuin lieber nicht in andere angebliche Kreuzer oder anderweitig in Bump feindliche Einheiten, dann werden alle die Zerstörer in Kontakt gebracht und sofort bestellt den Rückzug.
Kurz nach ihrer Ankunft auf dem Gelände der Schlacht Zerstörer, die Walker um Hilfe gerufen hatte, und wurden von der japanischen Aufklärungsflugzeug identifiziert: angeführt von Captain Harold O. Larson, der Ralph Talbot, Taylor und La Valette constatarono entkommen japanischen und sich gewidmet erholen, die Überlebenden, auch Patrouillen der Nordküste der Insel, aber ohne Ergebnis. Sie versuchten, im Schlepptau die drei anderen Schiffe zu nehmen, aber der Chevalier hatte beschädigt äußerst ernst worden und konnte nicht gespeichert werden: die La Valette mit einem Torpedo versenkte den 03.11 am 7. Oktober. Später einige Torpedoboote PT drew gerettet 78 Überlebenden des Yugumo, während die anderen 25 Männer sich der Gefangennahme durch Klettern an Bord eines Rettungsbootes treiben dell'O'Bannon entkommen.

Zur gleichen Zeit die Rettungsaktion ging auf die japanische Mission: In der Tat Lastkähne und Chaser von Nakayama, überbrückt den Zusammenprall von Osten, hatte unbemerkt in der Bucht von Marquana 01.10 Trotz Forschung von Larson kam, dauerte bis etwa 02: 00: 589 Männer begonnen, was blieb von der Besatzung von Vella Lavella, ungestört und wies Norden um 03:05 Uhr, mit Ziel Buin.

Schlussfolgerungen

Beide Kommandeure auf dem Meer, kehrten in ihre Basen, waren überzeugt, dass sie einen Sieg errungen, Walker insbesondere objektiv die Nacht Schlacht war trotz der japanischen wegen der Unentschlossenheit Ijuin und Manöver oft unglücklich, dass er ausgeführt wird, die japanische Zerstörer ein klarer Erfolg Ich war in der Lage, schwere Schläge in die USA verursachen, leiden noch immer unter einem gewissen Mangel an Vorbereitung auf diese Art von Kampf. Auf der taktischen Sieg, durch den Verlust von Yugumo vergütet, fügte er hinzu, dass die strategische als die Flottille gerettet alle Soldaten, die blieb auf der Insel ohne dass eine einzige Verlust.
In der entgegengesetzten Lager das Ergebnis des Kampfes wurde als moralischen Sieg gesehen, obwohl es war offensichtlich, dass das Team völlig disarticulated Walker: für den Mut, den sie gezeigt hatte, die Amerikaner machte zuvor vorsichtig Ijuin und warf ihn weg Startseite Vorteil.
Walker wurde manchmal sofort anzugreifen, ohne die Unterstützung von Schiffen von Larson wodurch Ijuin kritisiert; aber die hypothetische Beitrag, dass diese könnte es gegeben haben, bleibt fraglich, da die beiden Teams noch nie zusammen, bevor gekämpft dann und vielleicht das Ergebnis nach einem Zusammenprall nicht geändert werden. Der Kampf off Vella Lavella noch vertreten den letzten Sieg Marine für die Kaiserlichen Marine.

  0   0
Vorherige Artikel Bertrand II des Baux
Nächster Artikel Lodewijk Thomson

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha