Serafino Gnutti

Lieutenant Serafino Gnutti war ein Soldat des italienischen Alpenkorps.

Biographie

Die Zugehörigkeit zu einer bekannten Industriellenfamilie, wurde zum ersten Mal im Jahr 1937. Gute Bergsteiger rief er zu dem Kurs Beamte Alpini, Bassano del Grappa zugeordnet wurde, mit dem Rang eines Leutnants, war er erster Termin in der 6. Regiment Alpini "Val Venosta "Stellenabbau bei dem Ende 1938 im Jahre 1940 zurückgerufenen legte, hatte er seine erste" echte "Erfahrung des Krieges während des Französisch-Kampagne. Damit war er wieder entlassen.

Wurde das Familienunternehmen produziert Mörtel 81 Mörtel und Brixia mit Munition im Namen der Armee, und wurde als wesentlich für die Kriegsanstrengungen. Dann wird die Befreiung vom Militärdienst war auf jeden Fall zu den Menschen, die dort arbeiteten, und die Frage zu stellen wäre wenn Serafino könnte Verwendung dieses Privileg eingeräumt, hat er nicht. Er zog es vor der Uniform ein drittes Mal, wahrscheinlich durch das Beispiel seines Vaters und vier Onkel, die entschieden hatte, in den Ersten Weltkrieg unter ähnlichen Umständen zu beteiligen, ein wenig vor über zwanzig Jahren aufgefordert, zu tragen.

Im Dezember 1940 daran erinnert, er Battalion "Val Kirchen", 11. Regiment Alpini Abteilung Pustertal, mit der er wurde unmittelbar nach der Landung in Durres an die Front geschickt vergeben wurde. Ironischerweise in den dreißiger Jahren die Firma "Gnutti" erhalten Großaufträge aus dem Militär nur Griechenland, gegen die Zeit, der junge Offizier war, zu kämpfen.
Am Morgen des 20. Januar 1941, griffen die Griechen die italienische Gräben nach einem heftigen Bombardement Vorbereitungs. Rechter Flügel-Bataillon "Trento" die Munition ausgeht, war er gezwungen, zurückzugreifen. Ebenso sind die "Tal Kirchen", die von schweren Verlusten dezimiert. Dennoch war es notwendig, die Positionen zu halten, um zu verhindern das gesamte Corps wurde auf der Seite getroffen. Neu arrangiert die Reihen, der "Tal Kirchen" zum Gegenangriff, aber wurde mit weiteren Verlusten zurückgeschlagen, vor allem unter den Offizieren.

Bestellungen über verhängte eine neue Gegen trotz der späten Stunde und die schlechten Bedingungen auf dem Schlachtfeld, aber regen und Schnee war zu einem schlammigen Einander unpraktisch reduziert. Mit Bajonetten, Handgranaten und wenig Munition bewaffnet, kam der Alpini wieder den Angriff. Nach anfänglichem Erfolg, die Griechen es von der Überraschung erholt und reagierte wütend, die Verwaltung, um eine gewisse Strecke zurückdrängen Italiener. In dieser Phase, verwirrt und aufgeregt, Gnutti weiterhin seine schüren, bis er in den Kampf, tödlich verwundet verschwunden. Angesichts der Heftigkeit der Kämpfe mit Bajonetten, damals die Griechen keine Gefangenen.

In der Nähe der Front begraben, seit Jahrzehnten, war es nicht in der Lage, um die Überreste angesichts der starren Isolations bedrängen den Nachkriegs kommunistischen Albanien abzurufen. Erst nach mehr als einem halben Jahrhundert die Überreste von Lieutenant Gnutti konnte identifiziert und rückgeführt werden.

Ehrungen


Neugier

Wurden zu seinem Andenken gewidmet: ein Zimmer in der College-Civic Desenzano del Garda, ein Studentenwohnheim in AUC Lecce, ein Denkmal in der "Dorf Gnutti" Lumezzane, verschiedene Gruppen ANA, ein Abschnitt des Verbandes der Kämpfer und Veteranen, einer Berghütte in der Nähe von Adamello und zwei Kasernen, eine in Sterzing, die andere in Brescia und Schule Primäre Serle.

  0   0
Vorherige Artikel GERP die Mauslemur
Nächster Artikel Männer

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha