Shastasaurus

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 12, 2016 Uwe Zapf S 0 19

Die shastasauro ist ein erloschener Meer Reptil, auf die Ichthyosaurier gehören. Er lebte in der späten Trias und ihre Fossilien in Nordamerika und in Asien und Europa gefunden worden. Es gilt als eines der größten Meeresreptilien bekannt.

Bezeichnung

Die Typusart dieses Tieres, shastasaurus pacificus, ist aus Fossilien bekannt unvollständige aus Kalifornien. Diese Art musste eine große Ichthyosaurier sein, mehr als 7 Meter lang; ein anderer, der zur Gattung shastasaurus, S. sikanniensis of British Columbia zurückzuführen Arten, war viel größer zu sein, und konnte 21 Meter in der Länge zu erreichen. Die vollständigste Proben jedoch gehören zu der Art S. Chinese liangae.

Shastasaurus Ichthyosaurier war eine sehr spezielle und deutlich unterschieden sich von den meisten anderen Ichthyosaurier. Es war sehr schlank: die größten Exemplare von S. sikanniensis besaß ein Brustkorb weniger als zwei Meter breit, auch wenn der Raum zwischen Vorder- und Hinterflossen waren mehr als 7 Metern. Shastasaurus hatte auch eine spitze Schnauze mit einer Tribüne, aber ungewöhnlich kurz und ohne Zähne. In St. liangae, die einzige Spezies, von denen gibt es komplette schädel Maßnahmen nur 8% der gesamten Körperlänge. Im Gegensatz zu anderen eng verwandten Formen, war das Fehlen von Zähnen auch ein charakteristisches Merkmal der Jugendstadien des Tieres. Die Schnauze war hoch aufgrund einer ungewöhnlichen Anordnung der Schädelknochen zusammengedrückt: Im Gegensatz zu fast allen anderen Reptil, das Nasenbein, die in der Regel bildet den mittleren Teil des Schädels, die sich an die Spitze der Schnauze, und alle anderen Knochen des Mündungs ​​plötzlich unterbrochen.

Shastasaurus ist in der Regel auch mit einer Rückenflosse vertreten, ein Merkmal der Ichthyosaurier mehrere Derivate. Jedoch waren andere ähnliche Tiere wahrscheinlich ohne solchen fin, und es gibt keinen Nachweis für die Anwesenheit dieser Flosse in beliebigen Spezies shastasaurus. Die Oberlappen der Rückenflosse musste viel weniger später entwickelt werden, als andere Ichthyosaurier.

Klassifikation

Die ersten Fossilien wurden in Schichten shastasaurus Carnico höher in Kalifornien gefunden, und wurden von JC Merriam 1895 als shastasaurus pacificus beschrieben. Diese Art ist nur durch Kopien eher fragmentarisch bekannt, und dies hat Wissenschaftler zu glauben, dass shastasaurus besaß die typischen länglichen Rostrum anderen Ichthyosaurier. Anschließend wurden sie zurückgeführt verschiedenen Sorten in dieser Klasse, von denen die meisten von zweifelhafter Identität oder zu anderen Gattungen zugeordnet. Der nordamerikanische alexandrae S. und S. altispinus Termin dubia betrachtet werden, als auch die österreichische S. carinthiacus. Die Art S. und S. neoscapularis tangae, eigentlich mit einem länglichen Tribüne ausgestattet, gelten derzeit als Gattungen in ihrem eigenen Recht, jeweils Callawayia und Guizhouichthyosaurus. Eine ähnliche Situation betrifft die Art S. neubigi Deutsch, derzeit als Phantomosaurus neubigi bekannt.

Die Gattung shastasaurus könnte eine andere gültige Arten, S. liangae gehören; es wird für mehrere gut erhaltene Exemplare in China gefunden, bekannt; im Jahr 2000 beschrieben, wurde diese Art zunächst auf ein eigenes Genre, Guanlingsaurus zugeordnet, sondern eine Studie 2011 schrieb diese Proben, die zur Gattung shastasaurus. Voll Schädel zeigen, dass dieses Tier hatte eine außerordentlich kurze Schnauze und zahnlos, und es ist wahrscheinlich, daß die Spezies S. pacificus hatte ähnliche Eigenschaften. Größere Exemplare von S. liangae Messung über 8 m, und ist auch bekannt, eine junge außergewöhnlich gut erhaltenes Exemplar, etwa 3,75 Meter lang. Andere Studien zeigen jedoch, dass diese Spezies war anders als die anderen, um shastasaurus zurückzuführen, insbesondere im Hinblick auf die Knochen ioidi.

Die Art shastasaurus sikanniensis jedoch wurde ursprünglich im Jahr 2004 basierend auf Fossilien in der riesigen Trainings Pardonet of British Columbia gefunden, beschrieben; Die Fossilien wurden zunächst in eine andere Art von Ichthyosaurier kolossalen Shonisaurus zurückzuführen. Die Studie von Sander und Kollegen im Jahr 2011 hat sich stattdessen als diese Spezies zuzurechnen shastasaurus, während eine weitere Studie des Jahres 2013 hervorgehoben Ähnlichkeiten mit Shonisaurus. In jedem Fall ist mit 21 Meter in der Länge, ist dieses Tier eine der größten Meeresreptilien bisher entdeckt.

Paläobiologie

Wegen der ungewöhnlich kurzen Schnauze und frei von Zähnen ist vorgeschlagen worden, dass shastasaurus ernähren er verwendet die Technik der Saug Fütterung, ein Verfahren zur Aufnahme des Beute, für die Rückspülung des in den Mund zur Verfügung stellt; nach dieser Studie, shastasaurus gefüttert hauptsächlich aus Kopffüßer. Andere Forschung schlägt vor, statt dass die Backen dieses Ichthyosaurier nicht ähneln denen anderer Organisationen, die diese Strategie anzunehmen.

  0   0
Vorherige Artikel Musée Rodin
Nächster Artikel Simeon Stylites der Jüngere

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha