Siqaya

Die siqāya war eine wichtige Institution der Ehre, eine religiöse, sondern der in der vorislamischen Mekka bestehenden offensichtlichen wirtschaftlichen Konnotationen.

Es war das Angebot, kostenlos, Getränke zu den Pilgern, die in die Stadt ging, um den jährlichen religiöser Ritus of'umra besuchen. Die Zeremonie inklusive der Monat Rajab den "heiligen Besuch" zur Kaaba und eine Reihe von Kultpraktiken, die als Zentrum der städtischen Tempel zu Ehren des Gottes Hubal gewidmet hatte.
Später wurde der Tempel war zu Hause, aber auch Hunderte von anderen Gottheiten von Arabien, somit als ein wahres Pantheon und Attraktion für die Araber, die dann in der Stadt verweilte die Durchführung Käufe und Verkäufe und Handeln hören Sie Nachrichten und Gedichte.

Die Getränke wurden im wesentlichen durch nabidh besteht, sondern auch aus anderen Infusionen, meist etwas Alkohol.
Es besteht Unsicherheit in Bezug auf die Höhe der Abgaben auf Quraysh für den Kauf des Rohmaterials verhängt - Ta'if Rosinen, Datteln, Feigen und andere Früchte hohen Gehalt an Zucker, Honig - oder Regeln für die Aufnahme.

Der Auftrag wurde von der Banu Hashim, der Sippe, die Mohammed gehörte, und sein Großvater Abd al-Muttalib b getan. Hashim war sein Besitzer zum Zeitpunkt der Jugend des Propheten. Später noch während Gähilijja die siqāya war das Vorrecht dessen Sohn, Abu Talib, der sie an seinen Bruder gab durch Blut - und Onkel väterlicherseits von Muhammad - al-Abbas b. Abd al-Muttalib, das zu den reichsten und leitende Vertreter des Clans, egal Enkel Mohammed sagen, Vertragsabschluss zu zahlen eine Schuld zu ihm.

  0   0
Vorherige Artikel Claudia Gaffuri
Nächster Artikel Meine Frau, dass Betrüger!

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha