Smartdust

Die smartdust ist ein Netzwerk bestehend aus mikroskopischen elektromechanische Systeme über ein drahtloses System, das Erfassen von Licht, Temperatur oder Vibration in Verbindung setzen.

Gestaltung und Ingenieurwesen

Die Einheiten des Netzes bilden, die Hypothese der Größe eines Sandkorn oder eines Staubpartikel.

Sobald die Verbindung hergestellt, werden sie automatisch zu erstellen wäre ein Netzwerk äußerst flexibel, sondern auch durch einen sehr niedrigen Energieverbrauch ist, mit einer Reihe von Anwendungen, die von Klimaanlagen, Systeme für Spaß Lage ist, mit Quellen von Informationen jeglicher Art.

Das Konzept der smartdust wurde 2001 von Kristofer SJ Pister, University of California in Berkeley eingebracht, obwohl ähnliche Ideen wurden, lange bevor im Rahmen der Science Fiction, und den Embryo des Projekts, wie die Smart-Matter bekannt geboren, es hatte bei Xerox Palo Alto Research Center formuliert. Eine Studie von 2005 führte zu der Hypothese der möglichen Techniken, wie man das Konzept der Netzwerk-Sternenstaub in den aktuellen Sensorsysteme einzuführen, indem Sie die Größe, wie auf dem Gebiet der Mikrometer-Größen.

Die Einheiten smartdust würden auf einem System von Unterspannung Nanoelektronik oder tiefUnterSpannung beruhen und Mikrostromgeneratoren mit Superkondensatoren Festkörper aufgebaut sind:

Die Entwicklung von Nano-Größe Radio wird wahrscheinlich Ihr erster Impuls für die Entwicklung der Technologie smartdust praktischen Zustand sein.

Anwendungen

Es wurde verschiedene Anwendungen für diese Art von Technologie Hypothese: ein mögliches Verwendungsszenario, das als aus hundert dieser Sensoren um ein Gebäude oder in ein Krankenhaus positioniert, Temperatur oder Feuchtigkeit überwachen vorgestellt werden kann, um die Bewegungen des Patienten zu folgen. Eine weitere Hypothese besagt, dass es als eine Informationsquelle verwendet werden, um im Falle von Naturkatastrophen wie beispielsweise in den Erdbeben, oder als Antifeuersensoren zu unterstützen.

Im militärischen Bereich, könnte die smartdust als Fernsensor verwendet, um die Bewegung von gegnerischen Einheiten oder als Detektor von giftigen Gasen oder Radioaktivität zu verfolgen. Die sehr praktische, kostengünstige, das fast völlige Unsichtbarkeit und nicht zuletzt einige Science-Fiction-Geschichten als Prey von Michael Crichton, gebracht hat, eine Reihe von Bedenken bezüglich der Privatsphäre könnte leicht durch den Einsatz dieser Technologie verletzt werden leuchten.

Eine neue Grenze für Batterien

Die rasante Entwicklung der Nanotechnologie und der Nanoelektronik ist führend bei der Suche nach neuen Lösungen auf dem Gebiet der Stromerzeugung: Batterie aus der Welt der lebenden Organismen, Motoren Mikroverbrennungs, Kern Batterien und abgeleitete viele weitere, sehr weit von dem traditionellen System im Einsatz in der Unterhaltungselektronik. Wissenschaftler von Experimenten an Lösungen basierend auf der Verwendung des Moleküls ATP, die Energiequelle häufig in den Muskeln von lebenden Organismen, die zum Nachweis der Lage, Strom für die Mikro- und Nanoobjekten in der Zukunft verwendet werden.

Andere vielversprechende Wege schlagen die Verwendung von Micro-Batterien, um Kernladung in MEMS-Vorrichtungen. Die aktuelle Forschung betrachten den Einbau von radioaktiven Isotopen, die in diesen Geräten und erzeugen aus thermo Phänomene.

  0   0
Vorherige Artikel Jason Gardener
Nächster Artikel Šamši-Adad I.

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha