Sowjetischen Atomwaffenprogramm

Die sowjetische Militärnuklearprogramm, eine Atombombe zu entwickeln, wurde in der Sowjetunion in den frühen dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts durchgeführt.

Der Beginn der sowjetischen Atomprogramm

Seit 1932 hatten die Sowjets Studien über Kernphysik begonnen.

Beachten Sie, dass seit 1917, dem Mineralogen Wladimir Wernadskij begonnen hatte, um die Uranvorkommen in Russland bestehenden zu untersuchen.

Yakov Frenkel machte den ersten theoretischen Arbeiten zur Kernspaltung im Jahre 1940, dann Georgii Flerov und Lev Rusinov gab zwei anderen bedeutenden Gelehrten auf Kernspaltung in der Sowjetunion.

Nach freigegebene Dokumente, wir wissen jetzt, dass Josef Stalin hatte der US-Nuklearforschung durch einen Buchstaben im April 1942 von Georgii Flerov gesendet informiert worden und forderte den Präsidenten auf ein Atomprogramm zu starten.

Personal an dem Projekt beteiligt

Stalin legte als Verwaltungschef der sowjetischen Atomprogramms Lavrenty Beria, der Leiter der Staatssicherheit, während als wissenschaftlicher Leiter der Physiker Igor Kurtschatow.

Das Projekt begann im Dorf von Sarow, etwas außerhalb von Moskau.

Weitere wichtige Figuren in der sowjetischen Atomprojekt waren Yuli Khariton, Pjotr ​​Kapitza und der Leiter der theoretischen Ebene der Wasserstoffbombe, Andrej Sacharow.

Espionage

Das Projekt profitierte von sowjetischen Atom Informationen sowjetischen Geheimdienstagenten, die nichts von der Manhattan-Projekt waren.

Diese Atom Spione, die Donald Maclean, Alan Nunn May, Theodor Hall, Julius Rosenberg und vor allem Klaus Fuchs, waren Teil des Netzwerks von Agenten von Pavel Sudoplatov und unter der Kontrolle von Lavrenty Beria geführt.

Der Gelehrte Alexei Kojevnikov, basierend auf kürzlich freigegebene sowjetischen Dokumenten, geschätzt, dass die aus diesen Indikatoren erhaltenen Informationen tatsächlich die sowjetischen Atomprojekt beschleunigt.

Atomtests

Das größte Problem, dass zunächst die Sowjets zu kämpfen hatten, war jedoch die Übernahme der Uranerz, die knapp war. Die erste sowjetische Kernreaktor, der am 24. Dezember 1946 in Betrieb genommen wurde, war in der Tat angeheizt mit Uran beschlagnahmt, die aus der deutschen Atomprogramm.

Allerdings war das Programm erfolgreich 29. August 1949, mit dem Test der ersten Atombombe auf Spaltung Plutonium Sowjet im Polygon von Semipalatinsk in Kasachstan.

Für den Test der ersten Atombombe auf Kernspaltung von Uran statt musste er bis 1951 warten, wenn die erste Wasserstoffbombe gezündet wurde der 8. August 1953.

Geheime Städte, in denen es Atomwaffen entwickelt

Während des Kalten Krieges war die Sowjetunion zehn geheimen Städten, in welchen er tat Forschung und entwickelt Nuklearwaffen erstellt.


  0   0
Vorherige Artikel Racial Profiling

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha