Stomias Boje

Stomias Boje, auf Italienisch bekannt als der Drache des Meeres, ist ein Grundfische Familie Barten-Drachenfische.

Verbreitung und Lebensraum

Dieser Fisch ist weltoffen mit mehreren Unterarten. Im Mittelmeer ist Stomias Boje Boje im Nordatlantik S. boa ferox. In italienischen Gewässern ist es sporadische, aber gegenwärtig in allen Einzugsgebieten, einschließlich der südlichen Adria, ist relativ häufig in das Ligurische Meer und die Straße von Messina.

Er Gewohnheiten pelagischen tiefe und in der Regel besucht tiefen Gewässern zwischen 700 und 1.000 Metern. Sie können jedoch auch auf der Oberfläche zu finden, vor allem nachts. Es ist weniger verbreitet als vergleichbare Sloane Viperfish.

Bezeichnung

Es sieht oberflächlich ähnlich Sloane Viperfish, sehr lange mit sehr großen Mund mit Zähnen und langen nadelförmigen, mit großen Augen und zahlreichen Photophoren in zwei Reihen im ventralen Teil angeordnet bewaffnet. Die Rückenflosse ist einzigartig, liegt weit zurück, in der Nähe der Schwanzflosse, und gegenüber und identisch mit der Afterflosse. Die Schwanzflosse ist biloba, auch wenn in der alten Ikonographie oft abgerundete oder abgeschnitten dargestellt. Die ventralen Flossen, klein und eher länglich, sind am unteren Rand platziert und sehr rückständig, in der Nähe der Afterflosse; Die Brustflossen sind klein. Unter dem Kinn ist eine lange Widerhaken, in Chauliodus abwesend, dass in der Spitze trägt eine Kerze Gläser. Die Zähne sind kürzer als die in dem Addierer des Meeres und haben unterschiedliche Länge. Neben der Doppelreihe kleinen ventralen Photophoren sind über den ganzen Körper verteilt. Die Waagen haben eine sechseckige Form und fallen leicht. Der Körper des lebenden Tiers durch eine Schleimhaut bedeckt.

Die Farbe ist schwarz-braun und blau mit Reflexionen in Proben mit intakten Schuppen. Der Widerhaken war rosa.

Mit Abmessungen bis zu 25 cm in der Länge.

Biologie

Zufuhr

Es ist ein Raubtier und den Fang von Fischen Größe auch recht groß, schluckt dann insgesamt.

Reproduktion

Es scheint, dass im Winter auftreten. Die Larven haben eine einzelne Flosse lernen sehr hoch.

Angeln

Gelegentliche wenn nicht mit Netzen der wissenschaftlichen Meeresbiologen gefangen. Das Fleisch ist essbar und in der Vergangenheit wurden auch angeblich giftig.

  0   0
Vorherige Artikel Vanni Pucci

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha