Subotica

Subotica, Szabadka in Ungarisch, Deutsch Maria-Theresiopel Theresiopel oder, in rumänischer oder Subotiţa Subotica, in Italienisch Maria Teresiopoli ist eine Stadt und Gemeinde im Norden Serbiens, in der Autonomen Provinz Vojvodina. Es ist etwa 10 km von der Grenze zu Ungarn. Es ist die zweitgrößte Stadt nach der Hauptstadt von Vojvodina Novi Sad, mit 148.401 Einwohnern. Die Stadt ist das Verwaltungszentrum des Landkreises Nord Backa.

Eine Stadt mit vielen Namen

Im Laufe der Geschichte haben wir mindestens zwei hundert verschiedene Nominalformen verwendet werden, um die Stadt von Subotica anzuzeigen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Subotica hat seit der Zeit des Mittelalters verschiedene Völker erhalten. Sie haben die Stadt geschrieben mit ihren Zungen, die, zum größten Teil, nicht ihre Handschrift festen Abschluss bis in die Neuzeit.

Der erste bekannte Form des Namens Stadt ist Zabadka, 1391 berichteten Dies ist eine Variante der ungarischen Version der Name der Stadt, Szabadka. Doch in der modernen ungarischen Rechtschreibung nun verwendet, erscheint es relativ spät, erst im Jahre 1679 Der ungarische Name der Stadt leitet sich von Szabad, die "frei" bedeutet, und dem Suffix -ka, eine liebevolle Verkleinerungsform. Der erste Hinweis auf nominelle Subotica angegeben dann so etwas wie "klein" oder "Liebe", "frei".

Der aktuelle Name leitet sich von dem Wort Subotica serbischen und kroatischen verwendet, um die "Saturday" oder "Sabbath" anzuzeigen, und erschien zum ersten Mal im Jahre 1653 Am Samstag in der serbischen und kroatischen wird in der Tat durch das Wort "Subota" angegeben, damit die Subotica Nomen mit der Bedeutung "ein wenig Saturday".

Die Stadt wurde im Jahre 1740 von Maria Theresia, Erzherzogin von Österreich und Königin von Ungarn und Böhmen umbenannt. Subotica wurde offiziell als Szent-Mary im Jahre 1743, wurde aber wieder im Jahre 1779 zu Ehren von Maria Teresa, Mary-Theresiapolis umbenannt. Diese beiden offiziellen Namen wurden dann in vielfältiger Weise geschrieben und in verschiedene Sprachen verwendet. Dieser Name wurde schließlich im Jahre 1811 aufgegeben.

Geschichte

Das Mittelalter und der Kampf mit dem Osmanischen Reich

Subotica wurde wahrscheinlich eine Ansiedlung erleichtert auf, als die Bevölkerung der umliegenden Dörfer zerstört während der Tatareneinfälle von 1241-1242 in den Bereich gegossen. Wenn Zabadka wurde erstmals im Jahre 1391 erwähnt, war es eine kleine Stadt im zentralen Teil des mittelalterlichen Königreichs Ungarn. Später wurde die Stadt von Hunyadi, einer der einflussreichsten Adelsfamilien in Mitteleuropa herrschte.

König Matthias Corvinus von Ungarn gab der Stadt, einen seiner Verwandten, János Pongrác Dengelegi, der eine Invasion osmanischen befestigten die Burg von Subotica aus Angst, den Bau einer Festung in 1470. Einige Jahrzehnte nach der mittelalterliche Königreich Ungarn zusammengebrochen und Subotica nach und nach wurde es eine Grenzstadt, ganz in der Nähe der Gebiete des Osmanischen Reiches. Die Mehrheit der ungarischen Bevölkerung floh nach Norden, in Richtung Ungarn im Inneren. Der Flug Beteiligten auch Bálint Török, eine lokale Edelmann, der die Stadt geführt.

Die Lage ist äußerst verwirrt über die militärischen und politischen, die die Schlacht von Mohács gefolgt wurde Subotica eine Stadt von den serbischen Söldner in Banat rekrutiert gesteuert. Diese Soldaten waren in den Dienst der Siebenbürgischen Allgemeinen John I Zápolya, der später König von Ungarn. Der Befehlshaber dieser Truppen, Jovan Nenad das Schwarze, ernannte sich selbst zum Kaiser und gründete eine kurzlebige unabhängigen Staat mit der Hauptstadt in der Stadt Subotica. Der Zustand enthalten die gesamte Bačka, nördlichen Banat und ein kleiner Teil Srem. Wenn Bálint Török kehrte in die Stadt und wieder Subotica, Zar Jovan Nenad verlegte seine Hauptstadt nach Szeged. Einige Monate später, im Sommer 1527 wurde die selbsternannten Kaiser ermordet und seinen Staat zusammengebrochen.

Die Türken kontrollierten die Stadt von 1542 bis 1686. Am Ende dieser langen Zeit, die 150 Jahre dauerte, nicht viel von der alten Stadt von Zabadka geblieben. Da ein Großteil der Bevölkerung von Subotica war weg nach Norden laufen, ermutigte die Osmanen die Siedlung in der Gegend von mehreren Siedler aus dem Balkan. Die neuen Bewohner waren meist orthodoxen Serben. Sie hielten an der Kultivierung des Landes um Subotica, äußerst fruchtbar. Im Jahre 1687 wurde die Region von katholischen Dalmatiner besiedelt.

Unabhängigkeitskriege und Revolution

Nach der entscheidenden Schlacht gegen die Türken bei Senta von Prinz Eugen von Savoyen der 11. September 1697 führte, wurde Subotica Teil der militärischen Grenzzone Tisa-Maros von den Habsburgern gesetzt. Zur gleichen Zeit, brachen Unruhen aus der Francis II Rákóczi, als Krieg der Koruc bekannt. In der Region von Subotica, Rákóczi schlossen sich dem Kampf gegen die Rac National-Miliz. Rác ist ein ungarisches Wort, das die Südslawen, die oft als rácok in Ungarn bekannt angibt. In einer späteren Periode rácok ging er nach allem definieren die Serben der orthodoxen Religion.

Serbischen Militärfamilien genossen mehrere Berechtigungen für ihre Dienste der Habsburger Monarchie. Subotica wurde nach und nach von einer Militärstadt der Verteidigung in einer Handelsstadt 1743 Bürger verwandelt, mit seinen ersten Charter kommend weniger wichtig defensive Rolle der Stadt, die Serben, geschätzt Krieger, verlor viel von ihrer Privilegien. Die meisten von ihnen verließen die Stadt aus Protest und bildeten eine neue Siedlung vor den Toren Subotica im achtzehnten Jahrhundert in Aleksandrovo.

Vielleicht, um die neue Bürger Gelassenheit, die in Subotica, die den neuen frommen Namen der Stadt, Santa Maria gewählt wurde, herrschte zu betonen. Jahrzehnte später, im Jahre 1779, die Kaiserin Maria Theresia von Österreich, verändert die Rolle der Stadt, verkünden sie eine freie königliche Stadt. Bürgerinnen und Bürger, enthusiastisch, umbenannt in Subotica Maria-Theresiopolis. Dieser neue Status gab einen großen demografischen und wirtschaftlichen Dynamik: im neunzehnten Jahrhundert es verdoppelt seine Bevölkerung und wurde eine Stadt der Einwanderungsbehörden in anderen Teilen des Habsburger Reiches. Dies führte zu Veränderungen in der ethnischen Zusammensetzung der Stadt: die Bunjevci, der immer noch die Mehrheit waren, trat eine ständig wachsende Zahl von Ungarn und Juden. Dieser Prozess wurde nicht einmal durch den Ausbruch der ungarischen Revolution von 1848/49 angehalten.

Es ist bezeichnend, dass trotz der verschiedenen Ethnien, die Bürger von Subotica Subotica trat die Verteidigung in der Schlacht um Kaponya, den 5. März 1849. Sie schlugen die fort serbischen Truppen aus Sombor nach Szeged. Das erste Papier der Stadt war auch ein Ergebnis des revolutionären Geistes aus den Jahren 1848 und 1849. Es wurde in der Tat genannt Honunk állapota und wurde in der ungarischen durch lokale Druck Károly Bitterman veröffentlicht.

Nach der Niederschlagung der ungarischen Revolution, Ungarn wurde von Alexander von Bach von 1849 bis 1860. Während dieser Zeit, Subotica verabreicht zusammen mit der gesamten Region von Backa, wurde aus Ungarn nach dem Willen der Habsburger, eine Provinz bilden getrennt autonomen österreichischen, genannt Vojvodina Serbien und Tamiš Banat. Das administrative Zentrum dieser neuen Provinz war jedoch nicht, Subotica, aber Timişoara.

Aus dem goldenen Zeitalter bis zur Gegenwart

Die Gründung der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn im Jahre 1867, wurde von der Zeit, die oft genannt wird '' Golden Age von Subotica "gefolgt. In der Stadt war es schon eine wichtige Theater gebaut im Jahre 1853, und viele Schulen und Hochschulen wurden nach 1867. Im Jahr 1869 die Bahn verbindet die Stadt mit der Welt geöffnet; im Jahr 1896 ist es das erste Kraftwerk, das als Schwungrad dazu gedient, ein schnelleres Wachstum der Wirtschaft der Region überhaupt gebaut wurde. Das Zentrum von Subotica wurde mit dem architektonischen Stil der Zentrale des Jahrhunderts dekoriert.

Subotica gehörte zu Österreich-Ungarn bis zum Ende des Ersten Weltkrieges, als es Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen wurde. Getrennt von den kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen, die historisch mit der Mitteleuropa hatte, wurde Subotica eine Grenzstadt in der neuen Jugoslawien und nicht das Wirtschaftswachstum der Vorkriegszeit zu genießen.

Im Jahre 1941 wurde Jugoslawien die Achsentruppen und den nördlichen Serbien einschließlich Subotica überfallen, wurde nach Ungarn annektiert. Im Zweiten Weltkrieg wird die Periode genannt Horthy nach Admiral, Ungarn mit den Nazis verbündeten führte benannt hatte katastrophale Folgen für Subotica, die 7.000 Einwohner verloren. Während des Krieges, die Besatzer zahlreiche Zivilisten getötet und mindestens 4.000 Juden aus Subotica deportiert, während auch viele Kommunisten getötet wurden. Die Bürger der -Subotica aus aller Welt kämpften gemeinsam in der Partisanen gegen die Achsentruppen. Die meisten Führer der Widerstandsbewegung in Subotica, einschließlich der Sekretär der Kommunistischen Partei, waren die Ungarn oder ungarische sprechenden Juden. Im Jahr 1944, die Bewohner die Stadt verlassen, die Teil der neuen sozialistischen Jugoslawien wurde. Nach dem Krieg gab es mehrere Hinrichtungen für diejenigen, die mit den Nazis und Mord für persönliche Rache zusammengearbeitet hatte, bis nach der Übergangszeit wurde um in dem neuen Land, das gebaut wurde restauriert.

In der Nachkriegszeit kannte Subotica jedoch eine Periode der Modernisierung. In den neunziger Jahren, gekennzeichnet durch die jugoslawischen Kriege und der Krieg im Kosovo, eine erhebliche Zahl von serbischen Flüchtlinge aus Kroatien, Bosnien und Herzegowina und im Kosovo angesiedelt in Subotica, während einige Ungarn und Kroaten beschlossen, die Stadt für die Krise zu verlassen Wirtschaftsraum, in dem sie gestürzt wurde Serbien und die Politik von Slobodan Milosevic durchgeführt.

City

Die Gemeinde Subotica umfasst die Hauptstadt, die Stadt Palić und 17 Dörfer. Sie sind:

  • Bajmok
  • Bački Vinogradi
  • Backo Dušanovo
  • Bikovo
  • Višnjevac
  • Gornji Tavankut
  • Donji Tavankut
  • Đurđin
  • Kelebija
  • Ljutovo
  • Mala Bosna
  • Mišićevo
  • Novi Zednik
  • Stari Zednik
  • Hajdukovo
  • Cantavir
  • Šupljak

Stadtteile

  • Prozivka
  • Ker
  • Centar 1
  • Dudová Šuma
  • Železničko Naselje
  • Novo Naselje
  • Srpski SOR
  • Zorka

Demographie

Ethnische Gruppen: Subotica ist eine multiethnische Stadt und Gemeinde.

Die Bevölkerung der Gemeinde Subotica zusammengesetzt ist, nach der Volkszählung von 2002 nach:

  • Ungarn 57.092
  • Serben 35.826
  • 16.688 Kroaten
  • Bunjevci 16.254
  • Jugoslawen 8,562
  • Montenegriner 1860
  • andere

Die Bevölkerung der Stadt Subotica zusammengesetzt ist, nach der Volkszählung von 2002 nach:

  • Ungarn 34.983
  • Serben 26.242
  • Bunjevci 10.870
  • 10.424 Kroaten
  • Jugoslawen 6787
  • Montenegriner 1596
  • Roma 1171
  • andere

Sprachen in der Gemeinde Subotica Kenntnisse:

  • Serbien 69.155
  • Ungarische 57.608
  • Kroatische 8806
  • Eine weitere 8.914.

Hinweis: Die Sprache der Bunjevaci wird auch in Subotica gesprochen, aber wurde nicht gesondert in der Volkszählung von 2002 durch das Statistische Amt von Serbien durchgeführt betrachtet; Sprecher dieser Sprache wurden in der Kategorie "andere Sprachen" aufgelistet. Einige Mitglieder der Ethnie Bunjevaci erklärt Muttersprache Serbisch oder Kroatisch. Allerdings wird die Sprache der Bunjevaci getrennt in zukünftigen Volkszählungen betrachtet werden, weil sie den Willen zu bewahren und zu schützen, ihre Sprache zum Ausdruck gebracht. Sie äußerten auch den Wunsch, in öffentlichen Schulen in Bunjevac studieren, und der Staat wird wahrscheinlich bieten diesen Service.

Die Stadt ist das politische und kulturelle Zentrum für Ungarn, Bunjevci und Kroaten in der Vojvodina. Zudem sind die meisten von denen, die immer noch Jugoslawen erklären sich in der Vojvodina, wahrscheinlich, weil Teil einer "gemischten" Familien oder politischen Überzeugung und persönliche, wohnen in Subotica.

Orte Mehrheit Ungarisch sind in Subotica Palić, Hajdukovo, Bački Vinogradi, Šupljak, Cantavir, Backo Dušanovo und Kelebija.

Orte mit serbischer Mehrheit: Bajmok, Višnjevac, Novi Zednik und Mišićevo.

Orte mit einer Mehrheit von Bunjevci und Kroaten besiedelt: Mala Bosna, Đurđin, Tavankut Donji, Gornji Tavankut, Bikovo, Stari Zednik und Ljutovo.

Bajmok, Višnjevac und Stari Zednik werden um mehr als 20% der Ungarn besiedelt, wie an Orten meist von Ungarn bewohnten signifikante Prozentsätze der Serben, Kroaten und Bunjevci.

Religionen

Religionen in der Gemeinde Subotica:

  • Katholiken 93.521
  • Orthodox 38.523
  • Protestanten 2794
  • andere

Subotica ist das Zentrum der katholischen Diözese von Subotica, entsprechend der Region Backa, die nach Serbien gehört. Das Gebiet rund um Subotica hat die höchste Zahl der Katholiken der gesamten Serbien, etwa 70% der gesamten Bevölkerung. Die in der Liturgie verwendete Sprache sind vor allem Ungarn und Kroatien. In der Stadt gibt es acht katholischen Pfarreien, ein Franziskaner spirituelles Zentrum, eine Gemeinschaft des Dominikanerordens und zwei Gemeinden der Augustiner-Schwestern. Die Diözese Subotica hat die einzige Hochschuleinrichtung in Serbien katholisch.

Nach der katholischen Gemeinde, sehr wichtig, sie sind auch anderen christlichen Konfessionen: der serbisch-orthodoxen Kirche ist mit zwei Kirchen vorhanden, während Protestanten haben zwei Kirchen, eine lutherische und eine reformierte gebaut.

Die jüdische Gemeinde von Subotica ist die dritte von Serbien, nach denen in Belgrad und Novi Sad. Die erstaunlichen Proportionen und die Schönheit der Synagoge in Subotica im ungarischen Jugendstil vertreten das Erbe einer Gemeinschaft, die einstmals 6.000 Mitglieder. Heute weniger als 200 Personen jüdischer Herkunft bleibt in Subotica.

Kunst und Denkmäler

Einzigartige Stadt in Serbien, Subotica hat die meisten seiner Gebäude im Stil des Art Nouveau. Insbesondere das Rathaus und die Synagoge sind von großem Wert. Sie wurden von den ungarischen Architekten, Marcell Komor und Dezső Jakab Budapest gebaut. Ein weiteres herausragendes Beispiel des Jugendstils ist das heutige Gebäude von Konferenzen und künstlerische Begegnungen, die im Jahre 1904 von Ferenc J. Raichle gebaut wurde.

Die Sakralbauten Bürger am wichtigsten sind: die katholische Kathedrale von St. Theresia von Avila im Jahre 1797, das Franziskanerkloster im Jahre 1723, die orthodoxe Kirche des achtzehnten Jahrhunderts, die Synagoge und die orthodoxe Kirche in Aleksandrovo, sowohl aus dem siebzehnten Jahrhundert.

Bildung

Subotica ist eine bekannte Universitätsstadt und verfügt über mehrere renommierte Fakultät, sowie wichtige Bildungseinrichtungen.

Mittelschulen

  • Institut für Lehrerbildung, im Jahre 1689 gegründet, die älteste in der Region;
  • Gymnasium "Svetozar Marković" Website
  • High School - Schuleinrichtung in philologisch-literarischen "Kosztolányi Dezső"
  • High School - Schuleinrichtung in philologisch-Klassiker "Paulinum" der katholischen Diözese von Subotica
  • Music Institute
  • Institut elektromechanische "MESŠC", kürzlich umbenannt in "Tehnička Škola - Subotica" Website
  • Institut zur Adresse wirtschaftlichen "Bosa Milicevic"
  • Polytechnische Schule
  • Institut zur Adresse chemischen "Lazar Nesic"
  • Institut für den Arzt anzusprechen

Fakultät prestige

  • Technische Fakultät Website
  • Fakultät für Elektrotechnik-Mechanical-Programmierung "VTS" Website
  • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Website

Zeitungen und Zeitschriften

Zeitungen und Zeitschriften in Subotica veröffentlicht:

  • Subotičke novine, der Hauptwochen Serbien.
  • Magyar SZO, Ungarisch, 1944 gegründet, in Subotica seit 2006 veröffentlicht.
  • Bunjevačke novine, in Bunjevac.
  • Hrvatska riječ, auf Kroatisch.

Personen nach Subotica verbunden

  • Bandit Jovan Nenad, "Zar" selbsternannten
  • Dezső Kosztolányi, einem der berühmtesten ungarischen Schriftsteller
  • Géza Csáth, Arzt und Schriftsteller
  • Tibor Sekelj, explorer, Esperanto, Schriftsteller
  • Danilo Kiš, vielleicht das bekannteste serbische Schriftsteller, zusammen mit Nobelpreisträger Ivo Andric
  • Peter Leko, der größte ungarische Schachspieler aller Zeiten
  • Zolt Der fahrrad
  • Jovan Mikić Spartak
  • Bruck Matija, chemische
  • Djuro Stantič
  • Ivan Sarić
  • Vilmos Harangozó
  • Sreten Damjanović
  • Momir Petkovic
  • Refik Memisevic
  • Zoran Kalinic
  • Aleksandar Lifka
  • Sylvester Levay
  • Gyula Cseszneky
  • Eva Ras
  • Ana Kojić
  • György Arnold,
  • József Bartfay
  • József Kasza
  • Juci Komlós
  • Bojana Radulović

Twinning

Subotica ist mit folgenden Städten Städtepartnerschaft:

  •  Akron
  •  Baja
  •  Budapest
  •  Dunajská Streda
  •  Elche
  •  Insel
  •  Kanjiža
  •  Kecskemét
  •  Kiskunhalas
  •  Monaco von Bayern
  •  Namur
  •  Olomouc
  •  Odorheiu Secuiesc
  •  Osijek
  •  Szeged
  •  Tilburg
  •  Turku
  •  Ulm
  •  Wolverhampton
  •  Zirc

Sportart

Football

Hauptstadt des Teams ist Spartak Zlatibor Voda.

Korbball

Hauptstadt des Teams ist die KK Spartak Subotica.

  0   0
Vorherige Artikel Exzellenz Lombardei
Nächster Artikel Francis Caldarola

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha