Sulawesi Dwarf Cuscus

Die Cusco nano Sulawesi ist ein arboreal beutelFamilie Falangeridi.

Bezeichnung

Die Cusco nano Sulawesi ist ein kleines Beuteltier, ähnlich wie bei einem Opossum mit weichem Fellfarbe Licht Buff bedeckt. Es verfügt über eine Kopf-Rumpf-Länge von 29,4 bis 38 cm und einen Schwanz von 27 bis 37,3 cm; Es wiegt ca. 1 kg. Wie die anderen 25 Arten von Cuscus und Opossums, die die Familie von Falangeridi dar, es hat eine kurze Schnauze, mit hervorquellenden Augen und einer Nase haarlos. Die Pfoten haben fünf Finger, die alle mit starken Krallen, mit Ausnahme des ersten Fingers der Hinterbeine. Diese Finger ohne Nägel gegenüberstellbaren gegenüber den anderen Fingern der Hinterbeine, so sind die ersten beiden Finger der Vorderbeine als die anderen drei. Dies ermöglicht es dem Cusco fest die Zweige der Bäume zu erfassen; Diese Funktion, die in Kombination mit der langen Greifschwanz, macht Cusco nano Sulawesi ausgezeichneter Kletterer. Das Weibchen hat ein gut ausgebautes Tasche an der Vorderseite mit zwei bis vier Zitzen geöffnet.

Biologie

Die Cusco nano Sulawesi lebt in Baumhöhlen, aus dem einfachen Zugang zu den Baumkronen, wo er auf der Suche nach Nahrung geht zu haben. Es ernährt sich hauptsächlich von Früchten und ist nachts am aktivsten. Im Gegensatz zu den meisten Arten von Falangeridi, die als promiskuitiv sein werden, dieses Tier zu bilden monogame Paare. Es scheint jedoch, dass alle Familienmitglieder teilen ähnliche reproduktive Eigenschaften, mit Frauen bei der Geburt ein oder zwei Würfe im Jahr. Der drei oder vier kleine winzig und frei von Haaren, die nach einer Tragzeit von nur 20 Tagen geboren werden, nur einer ist in der Regel von seiner Mutter aufgezogen. Dieses kleine verbringt die ersten fünf bis acht Monate des Lebens im Beutel der Mutter.

Verbreitung und Lebensraum

Endemisch in Indonesien, ist dies Cusco nur in Sulawesi und den nahe gelegenen Inseln Sangihe, Siau und Muna.

Fast ausschließlich auf Bäumen lebt dieses Tier in den Regenwäldern primäre, sekundäre und manchmal, plain.

Taxonomy

Sie anerkannt wurden drei Unterarten:

  • S. c. celebensis Grau, 1858: Mittel- und Süd-Sulawesi;
  • S. c. feileri Groves, 1987: Nord-Sulawesi;
  • S. c. sangirensis Meyer, 1896: Sangihe und Siau.

Naturschutz

Die Jagd nach dem Fleisch zu ihr und Abholzung gegeben durch die Landwirtschaft und der Holzindustrie sind die wichtigsten Bedrohungen für die Arten. Angesichts der raschen Geschwindigkeit, mit Wäldern verschwinden Sulawesi und die Zunahme der menschlichen Bevölkerung auf der Insel, ist es wahrscheinlich, dass die Anzahl der Proben ist deutlich zurückgegangen in die Vergangenheit verglichen. Die IUCN Einstufung S. celebensis zwischen gefährdeten Arten.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha