Synthetismus

Synthetismus ist einer der künstlerischen Tendenzen, die Teil der Post-Impressionist Bewegung sind. Es ist ein Stil anti-naturalistische und symbolistische.

Definition

Zuvor hatte der Synthetismus wurde mit cloisonnisme und Symbolismus verbunden. Der Begriff wurde zum ersten Mal offiziell im Jahr 1877 verwendet, um die wissenschaftlichen Impressionismus vom naturalistischen unterscheiden. Später, im Jahre 1889, er wiederbelebt wurde, als Paul Gauguin und Emile Schuffenecker allestirono eine Ausstellung der impressionistischen Maler und Synthesizer das Café Volpini in der Expo in Paris.

Der Begriff "Synthetismus" kommt die Absicht der post-impressionistischen Maler in ihren Werken die Synthese von drei grundlegenden Eigenschaften zu erreichen:

  • Das Aussehen der Naturformen
  • Die Gefühle, dass das Thema im Interpret geweckt
  • Die ästhetische Reinheit der Linien, Farben und Formen

Die Werke sintetiste bevorzugen und dann erkennen, flache Kopie, Geschirr und unwirkliche Farben; Was unterscheidet sie von der Theorie und der impressionistischen Werke.

Wir müssen Maurice Denis eine Zusammenfassung Definition Synthetismus:

Andere Definitionen

Siehe Artikel Paul Gauguin, Abschnitt "Die Synthetismus".

Maler und arbeitet sintetiste

  • Paul Serusier - Talisman
  • Paul Gauguin - Die Vision après le Predigt La Belle Angele, La perte du pucelage
  • Emile Bernard - Moissonneurs, dans la prairie Bretonnes
  • Charles Laval - Allant au marché
  • Meyer de Haan - Autoportrait
  • Cuno Amiet - Vieille Bretonne au soleil
  • Emile Jourdan - Nature morte aux Fayencen
  0   0
Vorherige Artikel Corso Regina Margherita
Nächster Artikel Stephen von Ripon

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha