Tarifvertrag

Der Tarifvertrag ist in der italienischen öffentlichen Rechts, eine Art von Arbeitsvertrag auf nationaler Ebene zwischen den Organisationen, die die Arbeitnehmer und ihre Arbeitgeber.

Historische Entwicklung

Der Zeit des Faschismus und die Einführung

Die Einführung der Tarifvertrag in Italien gab es während der Zeit des Faschismus, mit der Verkündung der Charta der Arbeit, durch den Grossen Rat des Faschismus 21. April 1927, veröffentlicht im Amtsblatt keine veröffentlichten genehmigt. 100 von 30. April 1927, dass es Rechtskraft von 1941. Darin wurde der Tarifvertrag Synthese-Tool bei der Überwindung der Klassenkampf gegründet und nach einer konsum in der Natur:

Die Charta machte es auch auf die Wirksamkeit der Verträge verbindlich, die von den Unternehmen der Arbeiter unterzeichneten dann gab es 63.325 gesetzlich für alle Arbeitnehmer anerkannt:

Wurden ebenfalls festgelegt, die Praxis der Zusammenstellung und Genehmigung der Verträge, die Ausarbeitung von denen sie gezwungen wurden, in den Verbänden der Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu beteiligen:

Das Grundprinzip der Rahmen, in dem sie erlassen wurde, die Charta zugrunde liegt, ist, dass der faschistischen Syndikalismus angespannt, obwohl auf unterschiedlichen und oft gegensätzlichen Strömungen auf seine Umgebung, um einen Prozess der Einbeziehung des einzelnen und dem Arbeitnehmer innerhalb der Strukturen des Staates als sicher, Es war nur die Gewerkschaften, die seit 1926 wurde Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Aus dem Zweiten Weltkrieg in die 60er Jahre

Mit der Geburt der italienischen Republik, Artikel. 39 der Verfassung stellt den Grundsatz auf, dass die Regelung der Arbeitsbeziehungen können durch Tarifverträge auf nationaler Ebene geregelt werden.

Doch vor den sechziger Jahren das System der industriellen Beziehungen und Mittelitalien war hauptsächlich politisch motiviert, und das war die Hauptursache für eine Tarifverhandlungen schwach und statisch. Die marktbeherrschende Stellung es nach nationalen Verträgen von den Führern der Konföderalen Gewerkschaften, die damit festgelegten Mindestquoten Beiträge und Lohn Käfigen national somit nur sehr wenig Handlungsspielraum auf den unteren Ebenen der Tarifverhandlungen, von Tarifverträgen und Geschäfts vertreten haben unterzeichnet.

Der wirtschaftliche Aufschwung des Jahrzehnts gab ein größeres Gewicht und die Auswirkungen auf die Arbeitnehmer und ihre Gewerkschaften, also einer schrittweisen Dezentralisierung des italienischen Gewerkschaft und deshalb der Tarifverhandlungen. Nehmen mittelmäßige Bedeutung der Tarifverhandlungen und der Business-Kategorie, gegen die die nationalen Vertrags von Bund Ebene arbeiten immer noch teilweise Befreiung in Bezug auf die Inhalte und die Administratoren von ihrer Unterschrift.

Die Jahre 1968-1975

Die Schärfe der italienischen Gewerkschaften auf dem System der industriellen Beziehungen Italiens erreicht ihren Höhepunkt in "den Jahren des Kampfes", 1968-1970, und dies erklärt, warum der ersten Hälfte der siebziger Jahre stellen den Zeitraum von weniger Institutionalisierung und maximale Dezentralisierung. Sie können daher verstehen, warum die Zeit wird auch durch eine starke Bipolarität gekennzeichnet: Tarifverhandlungen Nationale Kategorie nicht seine wesentliche Rolle verlieren, aber es ein Instrument der nationalen Ausweitung der von den verschiedenen Unternehmenstarifverträge Innovationen eingeführt wird.

In der zweiten Hälfte der 70er Jahre

Die tiefe Wirtschaftskrise nationale und internationale Hafenstaat zu mehr Interventionismus auf dem Gebiet der Arbeitsbeziehungen und die Schaffung des Mechanismus des sogenannten "sozialen Austauschs", in denen der Staat verwendet die Mittel zur Verfügung, die Gewerkschaften der Arbeitnehmer zu fördern und Arbeitgeber, die zusammenarbeiten, um den Konflikt zwischen ihnen zu minimieren, um das Land zu überwinden, die schwierige Zeit der Krise. Dies impliziert eine allmähliche Wieder Zentralisierung des Gewerkschaftssystems und einer gleichzeitigen Umkehr der Balance der Arbeitsbeziehungen: die führende Rolle, die sie heißt jetzt trilateralen Vereinbarungen und Tarifverhandlungen Unternehmen, die zwar nicht seine Schlüsselrolle zu verlieren, wird sie gezwungen, sich in erster Linie als Abwehrverhandlungen fragen .

Die 80er Jahre

Die Erholung nach der Krise und dem raschen technologischen Innovationen führen das System der industriellen Beziehungen auf eine neue Dezentralisierung, die sich als eine der Hauptursachen für Überwurfschwäche gesetzt: Tarifverhandlungen nicht nur um Ziele zunehmend defensiv eingestellt, reduziert seine Umfang und seine Wirksamkeit.

Die 90er Jahre

Die Notwendigkeit, die öffentlichen Schulden des Landes zu festigen und mit der Anforderung von der EU festgelegten ausrichten, um ein Mitgliedsland der Euro sich führen, die das Land in Richtung einer fortschreitenden Rezentralisierung der industriellen Beziehungen und auf das, was definiert ist, und in dem Protokoll vom 23. institutionalisiert Juli 1993 als "Sozialpartnerschaft", das System der Zusammenarbeit zwischen den wichtigsten Gewerkschaftsverbände und die Regierung über eine wachsende Teilnahme der ersten Entscheidungen der makroökonomischen Politik der letzteren. Auch durch die so genannte Weihnachtspakt 1998 weihte die neue Balance der Arbeitsbeziehungen zeigt auf eine doppelte Ebene der Tarifverhandlungen, in denen die Definition der Gebiete, Zeiten, Artikulationsweisen, Materialien und Einrichtungen der kollektiven Unternehmen werden von der kollektiven nationalen Kategorie vorgegeben.

Das neue Jahrhundert: von der Beratung über den sozialen Dialog

Die Evolution unserer Vertragssystem und Arbeitsbeziehungen scheint schwierig, in die Zukunft zu entschlüsseln: Während es wäre wünschenswert, eine Verringerung der Rolle des nationalen Vertrags zugunsten der Modernisierung der Betriebsvereinbarungen sein, Pakte für Italien im Jahr 2002, Ersetzen Absprache mit dem weniger wirksam "sozialen Dialog", die Beziehungen Gewerkschaftsbünde-Staat übertragen sie auf eine spezifischere jedoch beschränken die Rolle des ersten Teils der Stellungnahmen und Empfehlungen: Das hat dazu geführt, einigen Kommentatoren, um eine Abschwächung zu erkennen Gewerkschaften in Bezug auf das Verhältnis zwischen Recht und Vertrag.

Einbringlichkeit von Verträgen

Tarifverträge werden als ein Vertrag des Gewohnheitsrechts daher nicht wirksam ultra vires, binden nur die Unterzeichner weisen qualifiziert. Gelten als Dritte nicht verpflichtet, insbesondere die Verbände des zweiten Grades sind Mitglieder von ihnen, die Rechte und Pflichten aus den Abkommen nicht erben.
Im italienischen Recht gilt das Prinzip der Autonomie und der gleichberechtigten Partnerschaft von Tarifquellen, für die die Konföderationen nicht rechtsverbindlichen Verpflichtungen, die unmittelbare Wirkung in den Obermitgliedsverbände produzieren zu nehmen. Dies gilt für:

  • Vereinbarungen Geschwister: Abkommen Interconfederale des 28.06.2011 von CGIL unterzeichnet, aber nicht von der FIOM, und nicht direkt auf die CGIL Fachverband in diesem engen;
  • zwischen Vereinbarungen auf verschiedenen Ebenen, für die es keine Hierarchie, die alle den gleichen Status und die Bindungskraft als alle Verträge des allgemeinen Rechts, die nicht das Prinzip der Hierarchie Gesetzgebungsquellen gelten hat und ihre Spezialitäten.

Keine Bedeutung, die die Verlängerung der Gültigkeit des Abkommens, nämlich, dass der Gewerkschaftsunterzeichner des Provinz Bindung zu einem regionalen, und dies in einem Land.
Das Gesetz privatrechtlicher Verträge Betrieb und daher nicht von möglichen Überordnung einer Partei gegenüber einer anderen, wie es bei öffentlichen Rechts. Abgesehen davon, dass equiordinate sind die Gewerkschaften autonom in gleicher Weise auf allen Ebenen, als Individuen rechtlich und verwaltungstechnisch zu trennen, die ihre eigene innere Struktur und Vertretungsorgan gewählt haben. Jeder Vertrag ist Ausdruck der Vertragsfreiheit pariordinata, so bestätigt, dass es keine Beziehung der superiorià gegenüber den anderen, und damit die automatische Deaktivierung Fähigkeiten eines gegenüber dem anderen.

Daher kann eine Gewerkschaft einen Vertrag mit der Gewerkschaft Eidgenossenschaft und der Arbeitgeber, und dann eine nachfolgende CCNL nicht kompatibel, ohne nichtig zu unterzeichnen. Zweitens, wenn die Gewerkschaft nicht eine Vereinbarung, die von der Gewerkschaftsbund unterzeichnet wird befürworten, der Bund Vertrag beinhaltet keine Rechte oder Pflichten, um die Anfangsbuchstaben der Kategorie, die als & lt werden; & lt; Dritte & gt; & gt;.
Der nationale Tarifvertrag an Dritte ausgedehnt werden nicht in das Ermessen des Richters unterzeichnet haben, wenn diese Stücke sieht eine vorteilhafte Wirkung des Dritt wie der Erwerb eines neuen Gesetzes, ohne obblighi-, und dass die Union Zeichner Port Interesse.

Zum ersten Mal, den 15. Oktober 2013 ABI benachrichtigt den Gewerkschaften und der Regierung, die Verwendung des nationalen Tarifvertrag für den Bankensektor als relevante Tarifvertrag, 10 Monate vor Ablauf und Erneuerung. Seit der Wahl des nationalen Tarifvertrag für das Ermessen des Arbeitgebers, in der Tat, sie jederzeit ein Recht auf einseitige Kündigung durchsetzbar auch im Rahmen von Vereinbarungen Einheit und auf den ersten im Unternehmen angewendet konfiguriert ist.

Einbringlichkeit der Verhaltensregeln

Aus einem ähnlichen Grund, sie sind unterschiedliche Gültigkeitsregeln und Verhaltensregeln, für die der Vertrag ist nichtig, wenn es zwingende Vorschriften verstößt nur in Struktur und Inhalt, nicht für das Verhalten der Parteien vor oder nach, auch wenn antigewerkschaftlichen.
Die Einhaltung der Verhaltensregeln ist auch nicht in Bezug auf die Nichtigkeit der Vereinbarungen zu zahlen, noch mit dem Befehl, zu erfüllen:

  • nicht ein Nichtigkeits Sanktion vom Gesetz ausdrücklich vorgesehen ist, werden gesonderte Vereinbarungen gültig bleiben, auch wenn es durch die Gerichte die Verletzung von Regeln zwischen den Parteien vereinbarten für die Zulassung einer Gewerkschaft in den Verhandlungen, die zum endgültigen Abkommen festgestellt wird auf Antrag jeder interessierten Person;
  • Der Tarifvertrag, der Deal des Gewohnheitsrechts, die anzuwenden civilsitiche über die Vertragsfreiheit und Ausbildung der vertraglichen Willen regiert, entgegen dem Gericht die Befugnis, einen Auftrag an den Verhandlungen zu beteiligen aussprechen.

Verletzung der Regeln interconfederali Folgen für die Wirksamkeit oder Gültigkeit der gesetzlichen niedrigerer Ebene Verhandlungen hat. Schließlich kann es, die Auswirkungen auf endoassociativo führen, wenn und durch einzelne Statuten erforderlich.

Zuständige Gericht

Die Bestimmung der Unwirksamkeit der Klauseln eines Tarifvertrags nicht qualifiziert ist als Einzelarbeitskampf und, da sein Wert nicht bestimmt werden kann, liegt bei den ordentlichen Gerichten, ist, dass die Union nicht unterzeichnet Klage gegen Arbeitgeberverbände, dass zu anderen Gewerkschaften.

8 Gesetz Art. 148/2011

Artikels. 8 der Haushaltsplan 2011 ändert sich die Disziplin der nationale Tarifverträge, die aufgehoben zu werden, sowohl für das Recht und für die Vergütung, diejenigen, territorialen und Organisation in Bezug auf: die Installation von audiovisueller Ausrüstung, Aufgaben / Klassifizierung und beruflicher Status, Arbeitszeiten , die Einstellung mit allen Arten von Verträgen, mit Ausnahme von diskriminierenden Entlassung und Mutterschutz.

Tarifverträge auf allen Ebenen sind in der Verfassung, internationalen Übereinkommen und EU-Recht gebunden.

Mit der Kunst. 8, das Unternehmen Tarifverträge zum ersten Mal wirksam erga omnes, wirksam in Bezug auf alle Mitarbeiter der Produktionseinheiten, die sich der Auftrag bezieht, sofern sie von einer Mehrheit der Stimmen aller Beschäftigten des Unternehmens genehmigt .
Zum ersten Mal in Italien wird Aufladbarkeit Unternehmen Verträge, die vor dem Arbeitsgericht eingeleitet.

Mit der Kunst. 8, ist die Macht, diese Abkommen zu unterzeichnen bis zu den Arbeiterverbänden meisten Vertreter auf nationaler Ebene oder territorialen oder deren Gewerkschaftsvertreter in der Gesellschaft, die unter dem geltenden Recht und inter-Konföderation geltenden Vereinbarungen, einschließlich der Vereinbarung vom 28. Juni Interconfederale 2011.

Das Gesetz legt nicht fest, die Betriebsabläufe und wirksame Garantien der Geheimhaltung der Stimmen. Die Einbringlichkeit von Business-Verträge ist nicht rückwirkend.

Bleibt nicht realisierten und nicht durch Recht umgesetzt, die Inter-Konföderation Zustimmung CGIL, CISL, UIL und Confindustria unterzeichnet 28. Juni 2011 und gilt für alle Tarifverträge.
Unter solchen Vereinbarung gültig und durchsetzbar für alle Arbeitnehmer die Vereinbarungen auf Unternehmensebene unterzeichnet von der Mehrheit der Unternehmen Gewerkschaftsvertretern oder von einer Mehrheit der Gewerkschaftsvertreter unitären zu machen, ohne die Notwendigkeit der Genehmigung Referendum aller Arbeitnehmer.

Gesetz Nr. 80/2005

Nach dem Gesetz n. 80 vom 14. Mai 2005, die Artikel ersetzt. 474 der CPC, durchsetzbar sind andere Handlungen, die das Gesetz gewährt die gleiche Wirksamkeit von Entscheidungen und öffentlichen Urkunden oder Notar, Entwürfe und Wechsel, und der authentifizierte privat.
Wie für die Regulierungsteil, wird es Forderungen Vergütung von Tagen außerhalb des Arbeits durch den Vertrag gerechtfertigt.

Tarifverträge werden als die zwischen einem privaten Unternehmen in der Anwesenheit eines Amtsträgers, für die die ersten und zu Beginn keine anderen typisch für eine öffentliche Urkunde als durchsetzbar, geeignete Komponenten, wie beispielsweise eine gerichtliche Überprüfung notariell klassifiziert und eine Steuerung der Korrespondenz zwischen Aussage und den Willen der Unterzeichner.

Merkmale und Zwecke

Im Bereich der privaten Arbeits, sie in von und zwischen den Organisationen der Arbeitnehmer und Arbeitgeberverbände gemeinsam vorzug die Disziplin in Einzelarbeit und einigen Aspekten ihrer gegenseitigen Beziehungen eingetragen ist.

Im Bereich der öffentlichen Verwaltung italienischen Beteiligten statt zählen zu den Arbeitergewerkschaftsvertretern und der Agentur für die Tarifverhandlungen der öffentlichen Verwaltungen, die durch das Gesetz der PA ist in Tarifverhandlungen. Die offizielle Datenbank wird durch den Nationalen Rat für Wirtschaft und Arbeit, die unter anderem verwaltet ein elektronisches Archiv aller nationalen Arbeitsvertrages statt.

Die wesentlichen Ziele des Tarifvertrags sind die folgenden:

  • bestimmen die wesentlichen Inhalte der einzelnen Arbeitsverträge in einem bestimmten Sektor, sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht als nach den Rechtsvorschriften.
  • regeln die Beziehungen zwischen kollektiven Akteuren.

In Italien, auf verschiedenen Ebenen stattTarifVerhandlungen statt, von Interconfederale zu dieser Kategorie, auf die lokale und Unternehmens. Verträge haben jetzt mehr Praxisbezug sind die in der Kategorie Ebene geschlossenen nationalen Tarifverträgen.

Wirksamkeit des Tarifvertrags und seine Verlängerung

Der Tarifvertrag "common law"

Die Funktion des Verhandelbar diktieren die minimalen wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen, die für alle Arbeitnehmer einer Branche anzuwenden ist garantiert, in fast allen Rechtssystemen, die für die Einrichtung zu schaffen, durch spezielle Verfahren, um die kollektiven Regeln, um alle diejenigen, die in einem beteiligten erweitern bestimmten Sektor.

Eine Regel dieser Art noch nie in der italienischen Rechtssystem eingeführt worden, während Artikel. 39 der republikanischen Verfassung sah vor, dass die Gewerkschaften, nach Abschluss eines Registrierungsverfahren könnte "repräsentativen Einheit proportional zu ihren Mitgliedern, in Tarifverträgen mit Versicherungspflicht für alle in den Kategorien, die sich der Auftrag bezieht Angehörigen geben." Die Verfassungsbestimmung blieb jedoch ohne Auswirkung auf den Widerstand der Gewerkschaften selbst, die fürchteten im politischen Klima der Erste Weltkrieg, dass das Registrierungsverfahren für die Kunst zur Verfügung gestellt. 39 würde dem Staat erlauben, zu viel Kontrolle über ihre Aktivitäten.
Insbesondere wäre die Registrierungspflicht Akzeptanz von einer Verwaltungsbehörde, die über Zeit auftritt, so dass die Satzung wie die praktische Umsetzung der Verpflichtung, einen demokratischen Rechtssystem bedeutet. Die Registrierung bedeutet nicht, dass eine Beschränkung der Vereinigungsfreiheit oder Steuer im eigentlichen Sinne, es nicht ist, gefolgt entweder durch Sanktionen oder Maßnahmen, die geeignet sind, um Rechtsakte der Union aufzuheben sind, wenn es das nicht registriert ist oder nicht eine Basis des internen demokratischen haben. Die einzige mögliche Konsequenz, obwohl signifikante könnte eine Verfallsklausel Pflicht Kontrakte.

Die Verfassung hat eine Untergrenze festgelegt, dass der demokratische Basis, die als erste Bedingung der Wahl hat, im Vergleich zu einer Bestimmung, dass die vertraglichen Vereinbarungen gibt beträchtliche Macht: die Wirksamkeit des allgemeinen Rechts und damit de facto gesetzgebende Gewalt Sozialpartner, oder sogar die einzige Gewerkschaft, wenn sie von der Regierung erhalten, die Unterzeichnung eines Tarifvertrags, ohne die Unterschrift der anderen Partei. Eine ähnliche Annahme der demokratischen Basis ist auch für das Parlament vorgesehen. Allerdings ist die Verfassung nicht vor, dass die Rechtsgrundlage ist die demokratische einzige Bedingung für die Registrierung der Gewerkschaft, und dann, dass neue Gesetze können weitere Einschränkungen nicht einführen. Es ist klar, dass die Standards können den Aufnahmemodus zu definieren, dieser Modus nicht neue Pflichten-Bedingungen einzuführen.

Folglich ist die einzige kollektive nationalen Arbeitsvertrag, der die Parteien sind nun zu dem Schluss, ist nichts anderes als ein atypischer Vertrag nach den Vorschriften über Verträge im Allgemeinen geregelt. Die Tarifbestimmungen gelten daher, zumindest im Prinzip strenges Gesetz, gegen die nur die Gewerkschaften, die den Vertrag geschlossen hat, eingetragen. In diesem Sinne sind wir oft über Tarifvertrag "common law". Das Fehlen einer spezifischen Gesetzgebung hat viele Probleme, deren Lösung hat sich historisch meist Rechtsprechung getragen verursacht. Zum Beispiel durch die Anwendung einiger Artikel des Bürgerlichen Gesetzbuches, aus dem Tarifvertrag hinfällig bestimmter vertraglicher individuelle Abreise. Außerdem gerichtlichen Praxis erstreckt sich solche Verträge, im Falle von Streitigkeiten, auch auf nicht verpflichtet, gemäß Artikel. 36 der italienischen Verfassung sieht vor, dass das Recht der Arbeitnehmer auf ein "angemessenes Entgelt", die Identifizierung der betreffenden Verträge die Grundlage für die Bestimmung des Mindestlohns durch.

Laut dem Obersten Gerichtshof, Urteil Nr. 1175/1993 sind die Tarifverträge oder andere Tarifverträge bleiben gültig bundesweit wirksam erga omnes, dh für alle Arbeitnehmer, nur dann, wenn recipiti in einem Dekret des Präsidenten der Republik oder andere Gesetze.
Die erga omnes für lokale Business-Verträge eingeführt, um eine unbestimmte Reihe von Themen und den zwingenden Charakter, in Wirklichkeit sind sie gleichsetzen der lokalen Tarifvertrag zu einem allgemeinen Recht. Im Gegensatz zu diesen, hat der Tarifvertrag grundsätzlich nicht das öffentliche Interesse und das Gemeinwohl, sondern private Interessen zu verfolgen. Es ist in der Tat, ein Zweig der privatrechtlichen Einrichtungen, wie Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, die dazu bestimmt sind, um das Interesse beider Parteien, die zwar wichtig, sind nicht die gesamte Zivilgesellschaft zu schützen, und das kann, was differerire sein Kollektiv, ohne notwendigerweise am Ende mit den beiden verfolgen das gemeinsame Wohl pe Rune Art von unsichtbarer Hand. Als Akt der Privatautonomie Tarif, der Tarifvertrag kann in der Form seines maximale Wirksamkeit, haben Gesetzeskraft zwischen den Parteien.

Das Unternehmen Tarifvertrag wird wirksam, wenn es von einer Gewerkschaft unterzeichnet zugelassen Vertretung, auch, ob es eine Mehrheit Mandat, ein Zitat aus der Versammlung aller Arbeitnehmer repräsentieren empfangen hat, und / oder eine spätere Ratifizierung totalitärer Baugruppen.
Das Unternehmen Verträge sind lediglich ein Privatvertrag ohne Bindung zwischen den Parteien: ob in anderen Worten, stellt eine Vertragspartei, die Unterzeichnenden, noch das Arbeitsgericht oder eine andere öffentliche Einrichtung ist erforderlich, um die Vereinbarung, keine Sanktionen zu verhängen für säumige und ihre Durchsetzung zu bestellen ist.
Umgekehrt sind die Tarifverträge und nationale territoriale haben Gesetzeskraft zwischen den Parteien, und zur gleichen Zeit diejenigen, Einzelarbeits zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind verbindlicher als Geschäft, wenn den Beschwerde Certification provinziellen Rechts Biagi abonniert weil mit der Zertifizierung erwerben sie Gesetzeskraft zwischen den Parteien und der Verwaltungsakt Dritten entgegengehalten. Die Unternehmenstarifverträge sind nicht für die Zertifizierung von Law Biagi akzeptiert.

Versuche zur Verlängerung der Wirksamkeit

Bereits in den fünfziger Jahren, versucht die italienischen Gerichte auf verschiedenen Wegen, um den Umfang der Anwendbarkeit der Vertragsinhalt, auch auf Nichtmitglieder auszudehnen, um für alle Arbeitnehmer, die eine Mindeststandard der Löhne und Arbeitsbedingungen.

Das Gesetz schuf die Verlängerung der Anwendbarkeit in verschiedene Richtungen:

  • die Hauptaufgabe der Rechtsprechung zu Artikel ausgehebelt. 36 der Verfassung vorgesehen, dass das Recht auf eine Lohn erkennt "ausreichend", um sicherzustellen, "eine freie und würdige" für alle Arbeitnehmer und ihre Familien. Die Richter bestätigte die unmittelbare Anwendbarkeit des Verfassungsprinzip Eingang in den Beziehungen zwischen Einzelnen und den Begriff der "angemessenen Vergütung" mit Bezug auf die Mindestgebühren durch die nationalen Arbeitsvertrags die vertraglichen Arbeitsverhältnisse zwischen Nicht-Mitglieder festgelegt, die wirksame Umsetzung dieser Bestimmungen auch Gewerkschaften. Diese Rechtsprechung, noch weitgehend unverändert, geschlossen, um die Arbeitgeber nicht registriert an Mitarbeiter zahlen einen geringeren Ausmaß als durch Tarifverhandlungen festgelegt;
  • Richter später behauptete, dass der Arbeitgeber schriftlich an einer Vereinigung Versicherungsnehmer immer verpflichtet, den nationalen Tarifvertrag für alle seine Mitarbeiter und auch für Nicht-Gewerkschaftsmitglieder gelten. Darüber hinaus ist es eine widerlegbare Vermutung der Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband Versicherungsnehmer eingeführt wurde, zu überwinden, nur indem er sich die Nichtaufnahme in der ersten Verhandlung;
  • Schließlich hat das Gericht, dass der Tarifvertrag in seiner Gesamtheit angewandt werden und alle Mitarbeiter, wenn der Arbeitgeber sie beigetreten waren, entweder explizit oder implizit.

Operationen zur Erweiterung der Verhandelbar wurden auch mehrfach durch den Gesetzgeber versucht. Der bedeutendste Versuch wurde mit dem so genannten Gesetz Vigorelli, mit dem das Parlament delegiert die Regierung auf, einen Akt mit Gesetzeskraft der Inhalt von Tarifverträgen in common law eingetragen, bis dann umzusetzen unternommen, um sicherzustellen, verbindliche Mindest Löhne und Arbeitsbedingungen für alle zu der gleichen Kategorie gehören. Gegen das Gesetz Vigorelli wurden von vielen Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der das Verfassungsgericht jedoch übergeben mit der Begründung, dass das Ermächtigungsgesetz war fortgeschritten "vorübergehende, Übergangs- und außergewöhnlich." Weniger Glück war das Gesetz, das Parlament hat die Erweiterung des folgenden Jahres, die er nicht mehr als "außergewöhnlich" werden, wurde sie für verfassungswidrig, die der Gerichtshof Verletzung von Art erklärt. 39 der Verfassung.

Unter den legislativen Versuche, den Umfang der Wirksamkeit des Verhandelbar Gewohnheitsrecht es sollte auch erwähnt werden, Artikel zu erweitern. 36 des Arbeitnehmerstatut, die der Auftragnehmer der öffentlichen Arbeiten erfordert, um ihre Mitarbeiter Bedingungen nicht schlechter als diejenigen, die durch Tarifverhandlungen vorgesehen anzuwenden. Die gleiche Verpflichtung per Gesetz 389/89 auf den Unternehmer, der die Nutzung der sogenannten Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen machen will verhängt.

Themen Versicherungsnehmer, Form, Dauer und Erneuerung

Der Tarifvertrag ist in der Regel von den Gewerkschaftsverbänden die Arbeitgeber und Arbeitnehmer in einem bestimmten Bereich tätig abgeschlossen. Auf Unternehmensebene kann der Vertrag auch durch die einzigen Arbeitgeber, dessen Aufgabe es ist, die Verhandlungen mit den Gewerkschaften mit einem Unternehmen oder einer Gruppe, auch spontane und nicht gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmer führen zu unterzeichnen.

Die Vereinigten Abschnitte des Obersten Gerichtshofs deutlich gemacht, dass auch für den nationalen Tarifvertrag, wie für die meisten Verträge, den Grundsatz der Freiheit der Form. Normalerweise werden die Tarifverträge schriftlich aus verständlichen Gründen der Klarheit abgeschlossen, aber.

Die Vertragslaufzeit wird von den Vertragsparteien festgelegt. Die kollektive nationale Klasse hat eine Dauer von drei Jahren sowohl für die Gesetzgebung für den wirtschaftlichen Teil. Vor 2009, dh vor der Vereinbarung Interconfederale gehalten 15. April 2009 wurde der Begriff in den Rechtsvorschriften und dem wirtschaftlichen Teil, vier Jahre nach dem Regelungsteil und zwei Jahre für diejenigen, die Vergütung im Zusammenhang aus. Am Ende des Berichtszeitraums, in Übereinstimmung mit den allgemeinen Grundsätzen hat der Tarifvertrag ausläuft und nicht mehr bindend. Der Oberste Gerichtshof hat in der Tat vor kurzem erklärt, dass Artikel. 2074 cc Sie gilt nicht für Tarifverträge des Gewohnheitsrechts Anwendung. Auch nach dem Ablauf des Vertrages, jedoch behalten sie ihre Wirksamkeit Klauseln zu zahlen, angesichts der verfassungsrechtlichen Bedeutung des Leistungsvertrag durch die Mitarbeiter.

Der Prozess der Erneuerung des Vertrages beträgt drei Monate vor Ablauf initiiert, mit der Präsentation des sogenannten "Plattform der Anforderungen." In den letzten drei Monaten der Laufzeit des Vertrags und in dem Monat nach der Kollektivvertragsparteien sind verpflichtet, nicht auf Initiativen von Arbeitskampfmaßnahmen durchzuführen. Läuft der Vertrag ohne die Tarifparteien eine Vereinbarung für die Erneuerung zu erreichen, auf die die Arbeitnehmer ist die sogenannte Urlaubsgeld Vertrag, das heißt, eine zusätzliche Menge, die ausgelegt ist, um das Gehalt von den Auswirkungen der Inflation zu bewahren.

Vermittelnde Rolle der Politik

Italienische Gesetz nicht verpflichtet, die Sozialpartner, um einen Tisch sitzen und eine neue Vereinbarung im vorbestimmten Zeit nach dem Auslaufen des Verhandlungs erreichen: Beratung wird nicht in das Rechtssystem als Quelle "gezwungen" Arbeitsrecht, erkannte die Es verfügt über die ausschließliche Zuständigkeit für solche Angelegenheiten.

Bei Erneuerung, wenn es offensichtliche Schwierigkeiten der Sozialpartner, um eine Einigung zu erzielen, kann der Arbeitsminister beschließen, den so genannten "Lob der Regierung", in dem die Bedingungen des neuen Vertrags werden von der öffentlichen Hand bestimmt, die das bindet geben Sozialpartner, es zu unterzeichnen oder erfordert sie per Dekret.

Durch die Verordnung der Regierung oder der Präsident der Republik kann Teile des nationalen Arbeitsvertrag erfasst werden, erhalten sie die Kraft des Gesetzes für die allgemeine Anwendung, für alle Arbeitnehmer, die einer Kategorie angehören.

Bezeichnung des geltenden Tarifvertrag

Nach der Aufhebung des Unternehmenssystems, wird angenommen, dass die Kunst nicht mehr anwendbar ist. 2070 ccm, Regel, um den geltenden nationalen Tarifvertrag mit dem Hinweis zu identifizieren erlaubt "Aktivitäten effektiv durch den Unternehmer ausgeübt." Eine konsolidierte Rechts Vorrang zuerst betrachtet, um den geltenden Vertrag, den eigentlichen Willen der Parteien zu identifizieren, und zum Ausdruckausdrücklich im Einzelvertrag oder abgeleitet aus fortgeführten und nicht durch einen nationalen Tarifvertrag angefochten. Es bezieht sich stattdessen auf die ökonomische Kategorie, in der das Unternehmen tätig ist, wenn die vertragliche Vergütung unzureichend ist, im Sinne des Art. 36 Const., Im Vergleich zu Länge des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer.

Auslegung des Tarifvertrags

Als Vertragsrecht, muss der nationale Tarifvertrag nach den Regeln der Auslegung durch die Zivilgesetzbuch Artikel diktiert interpretiert werden. 1362 ss cc. Der Dolmetscher muss dann suchen die "Vereinbarung der Parteien", die sich

  • wörtliche Element der Klauseln
  • die allgemeine Verhalten der Parteien, auch nach Abschluss des Verhandlungs
  • die vertragliche Zusammenhang der Interpretation der Bestimmungen des Vertrages über einander

Es wird darauf hingewiesen, dass nach der Rechtsprechung, Kollektivunternehmens noch in Kraft behalten ihre ursprüngliche Naturschutzvorschriften und muss daher interpretiert werden entsprechend den spezifischen Bestimmungen über die Auslegung des Rechts

Die Beziehungen zwischen den Verhandlungsbasis und anderen Quellen

Rechtsvorschriften, Tarifverträgen und Einzelverträge: Das Arbeitsverhältnis wird durch eine Vielzahl von Quellen bestimmt. Wenn eine Quelle ist hierarchisch höher als der andere, ist die allgemeine Regel in dem Sinne, dass die unten Quelle kann von der Spitze nur in dem Sinne die meisten Arbeitnehmer günstiger und nie mit ihnen gesprochen ungünstigen abweichen.

DIE CCNL nie Aufhebung Wirksamkeit gegen einfache Gesetze, außer in Fällen der Umsetzung der Bestimmungen des Vertrages in einem Akt mit Gesetzeskraft.

Wenn eine der Quellen gibt es eine Beziehung der Hierarchie wird der Kontrast nach dem Kriterium der zeitlichen Abfolge behoben, da eine nachfolgende Tarifvertrag kann durchaus abweichen, auch in einem pejorativen Sinne, im Vergleich zu den bereits vorhandenen kollektiven Disziplin. Der Gerichtshof hat wiederholt betont, dass es kein Recht auf langfristige Stabilität der Regeln für die im Tarifvertrag, für die die folgenden nationalen Arbeitsvertrag kann auch frei Einfluss auf Situationen, in den Prozess der Konsolidierung, die einzige Grenze der erworbenen Rechte zur Verfügung gestellt.

Schematisch sind die Beziehungen zwischen den Quellen des Berichts wie folgt angepasst:

  • Beziehung zwischen nationalen Arbeitsvertrag und das Gesetz: die Beziehung ist hierarchisch aufgebaut, so dass die nationalen Tarifvertrag darf nur zum Besseren für die Kreditgeber verzichtet werden. Es gibt jedoch Fälle, die ausdrücklich im Gesetz vorgesehen, in denen dieselbe Gesetz ermächtigt Tarifverhandlungen, um Ausnahmen von der schlechter als die gesetzliche Regelung zu schaffen
  • Beziehung zwischen nationalen Arbeitsvertrag der gleichen Ebene: die Beziehung ist gleich, dann ist der nächste Vertrag kann die vorherige noch zum Schlechteren zu verändern, mit dem einzige Grenze der erworbenen Rechte. Nur das Objekt der Plattform von Forderungen in der Regel ändert sich, so dass der Rest unverändert Text vorher in Kraft.
  • Beziehung zwischen nationalen Arbeitsvertrag und Einzelvertrag: die Beziehung ist hierarchisch aufgebaut, so dass die Einzelvertrag kann den Kollektiv nur zum Besseren für den Arbeiter zu verlassen.

Andere Arten von Kollektivvertrag

In unserem Rechtssystem sind wir noch heute anwesend, neben den Tarifverträgen des gemeinen Rechts, zwei Arten von Kollektivvertrag.

Sie sind vor allem noch in Kraft, wenn auch mit begrenzten Praxisbezug, der Nationalen Tarifvertrag im Dekret Vigorelli nach dem Gesetz von 1959, das zuvor bereits gesagt wurde eingearbeitet.

Unterliegen ebenfalls den Tarifverträgen aus noch mehr "Corporate", während der faschistischen Zeit geschlossen und welche Wirkung haben erga omnes als Rechtsquellen nach Art. 1, n. 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs von 1942. Diese nationalen Arbeitsvertrag, durch D.lgs.lgt am Leben gehalten. 23/11/1944, n. 369 trotz der Aufhebung des Unternehmenssystems, nicht mehr jede Anwendung, wie sie von der nächsten Tarifrecht überholt.

  0   0
Vorherige Artikel Aussergewöhnliche Reisen
Nächster Artikel Desmalopex microleucopterus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha