Taschentuch

Das Taschentuch ist ein Stück Stoff oder Papier.

Geschichte

Andere Verwendungen wurden seit der Zeit der Griechen und der Römer bezeugt: der mappula, mit denen sie manchmal verwirrt, war eine Art Tuch, das mit ihnen ging, als zum Essen eingeladen, die Reste mit nach Hause nehmen. Der Beginn der Spiele des Zirkus wurde vom Konsul, der eine mappula Arena warf gemeldet.

Bis zum neunzehnten Jahrhundert das Taschentuch war auch eine schöne Zier-Objekt für Männer und Frauen, parfümiert und geschmückt mit Spitze, die in der Hand bringen könnte, wie von vielen alten Porträts belegen. Es war nicht unbedingt verwendet werden, um die Nase wehen oder wischen Sie den Mund, verwenden Sie diese, bis zur Einführung der Hygienestandards, wurden unter Verwendung einer Hülse oder Saum ihres Kleides. Zu der Zeit war es im Licht Tuch aus Baumwolle oder Leinen, einst ausschließlich in weiß, farbig und mit Motiven bedruckte heute gemacht.

Gewebetypen

  • Taschentücher 25 bis 33 cm.
  • Schal, Taschentuch, Übergröße, quadratisch, Seide oder anderen Geweben.
  • Taschentuch oder Kupplungs, Kleinformat, der Leinen, Seide oder Batist, ragt aus der Brusttasche einer Jacke mit einer dekorativen Funktion.
  • Poshfit, Taschentuch mit Juwel-Kette, die in den Schlitz des Mantels eingreift.
  • Stirnband, Taschentuch farbige Baumwolle, die rund um die Haustür eingewickelt wird, um Schweiß zu absorbieren.
  • Kleenex Einweg Cellulose.

Der Begriff bedeutet in der Regel eine kleine Fläche, ein sehr kleiner Bereich wird als ein Stück Land.

Taschentuch in der Kunst

Die Verwendung des Taschentuch wurde in Italien geboren und breitet sich mehr für das Prestige der Besitz es aus hygienischen Gründen. In der künstlerischen Taschentuch als "Statussymbol" geboren. In den Arbeiten von Ghirlandaio, Maler sehr aufmerksam auf Zoll der Renaissance Florenz, ist häufig vertreten. Einige Werke für alle: - Raising ein Kind in der Heiligen Dreifaltigkeit - die Berufung des Petrus und Andreas in der Sixtinischen Kapelle Das Vasari in Portrait von Lorenzo il Magnifico zu den Uffizien ist ein langer Schal, der an seinem Gürtel befestigt war.

  0   0
Vorherige Artikel Fabrice Guy

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha