Tod in Venedig

Tod in Venedig ist eine lange Geschichte des deutschen Schriftstellers Thomas Mann veröffentlicht im Jahre 1912 als einer der bedeutendsten Werke der Mann betrachtet, ist sicherlich einer der besten an die Öffentlichkeit dank gleichnamigen Film von 1971 von Luchino Visconti bekannt und die Oper Tod in Venedig des Komponisten Benjamin Britten.

Handlung

Gustav "von" Aschenbach ist ein berühmter Autor in den Fünfzigern, kürzlich geadelt, um künstlerische Leistung zu ehren; Damit erwarb er die aristokratische "von", um zum Namen hinzugefügt werden. Er ist ein Mann, der sein ganzes Leben in seiner Kunst gewidmet hat, in einer Weise, die disziplinierte und einheitliche Verfahren bis an die Grenze der Askese scheinen. Kreativität anstrengend, aber gesellschaftlich fruchtbar.

Verwitwet, fühlt sich plötzlich in seiner Seele die ungestümen Wunsch, zu reisen, um neue Erfahrungen zu haben, versuchen Sie, so bereitet sich auf einen mediterranen Resort auch in der Hoffnung auf eine Verbesserung seiner Gesundheit so, durch Herzprobleme untergraben verlassen. Er beschließt, einen Urlaub zu nehmen, auch um die klirrten Nerven ruhen.

Nach einem Fehlstart in Richtung Pula, an der istrischen Küste, um die Grenzen der österreichisch-ungarischen Monarchie, unzufrieden umfasst, als ob durch die plötzliche Beleuchtung, die nach Venedig ist beschlagnahmt; Es dauert eine Suite im Grand'Hotel des Bains auf der Insel Lido von Venedig. Unter den Gästen des Grand Hotel, wo er sich aufhält, seine Aufmerksamkeit an diesem Abend das Abendessen wird auf einem edlen polnischen Familie fallen in den Urlaub: unter ihnen ist ein Junge von etwa 14 Jahre in einem Matrosenanzug gekleidet.

Aschenbach bleibt geblendet, buchstäblich geblendet, und erkennt, dass der Teenager ist sehr schön, die als solche einer antiken griechischen Skulptur. Seine beiden älteren Schwestern sind jedoch so stark, dass sie fast gekleidet Nonnen scheinen. Tadzio: Später, während der Mann weiterhin liebevoll auf den Jungen und seine Familie am Strand Spion auf, durch Zufall es den Klang, was scheint zu sein Name sein, einfängt. Der junge Mann landet in seinen Augen verkörpert das Ideal der klassischen Schönheit, grecizzante, auf denen der Künstler aus dem Norden durch immer anstrebt.

Bald aber beginnt die warme Wetter und hohe Luftfeuchtigkeit, nicht nur positiv auf die Gesundheit der Gustav, der die Entscheidung, so schnell wie möglich zu verlassen, um zu einem gesünderen Platz macht beeinflussen. Der Morgen war er geplanten Abreise sieht Tadzio wieder, und er wurde von einem sehr starken Gefühl des Bedauerns gemacht. Wenn es den Bahnhof erreicht und entdeckt, dass ihr Gepäck wurde versehentlich von einem anderen Teil gesendet sieht sich gezwungen, umzukehren: vorgibt wütend zu sein, aber eng ist überglücklich.

Er entscheidet sich, im Hotel wartet auf die Rückkehr der verlorenen Gepäck bleiben. In den Tagen nach dem Interesse der Gustav gegen die Jungen es verwandelt sich in eine echte Besessenheit ist ihm die ganze Zeit zu beobachten, heimlich folgt ihm rund um die ganze Lagunenstadt, nach oben und unten die Straßen und Brücken. An einem Abend, das Restaurant verließen Tadzio drehte sich plötzlich zu ihm wendet sich an Gustav einem charmanten Lächeln, fast einladend: Choked vergleicht er ihn, Narcissus der griechischen Mythologie. Gustav eilen draußen, im Garten leer, es hat den Mut, endlich gestehen, sich die Wahrheit: "Ich liebe dich"

Nach ein paar Tagen Gustav, beim Wandern in der Stadt von einem tödlichen Sommerhitze, bekannt Warnungen "Department of Health" empfehle ich Ihnen, der evitar Ernährung Meeresfrüchte Drückten; sie beginnt auch überall einen starken Geruch von Desinfektions fühlen. Die Behörden noch weiter kategorisch leugnen, dass es könnte etwas ernst.

Aschenbach scheint ignorar Gefahr, denn in gewisser Weise er mag zu denken, dass das Böse, das erlebt wird Venice ist ein bisschen wie der intime Leiden seiner liebevolle Art gehalten strikt verborgen. An einem Abend auf der Veranda den Hotelgästen musikalisch von einer Bande von Straßenkünstlern unterhalten; während dieser Ausstellung Gustav ekstatischen versucht, zumindest einen Blick auf die schönen Tadzio, der sich lässig stützte sich auf das Geländer der Geländer in einem statuarischen Haltung zu stehlen. Schließlich ihren Augen zu sehen, wenn auch für eine sehr kurze Zeit, und Gustav ist das Gefühl, dass es vielleicht eine gegenseitige Anziehung zu sein.

Später versucht, über die tatsächlichen Bedingungen der öffentlichen Sicherheit finden Sie heraus, nachdem er mehrfach versichert, dass das einzige Risiko derzeit für die Gesundheit sowohl des Schirokko existiert, wird sie von einem Engländer, der statt implementiert ist eine ernsthafte Ausbruch der Cholera informiert. Jetzt hält Gustav die Möglichkeit, den Benutzer zu warnen, um sofort Tadzio Mutter der Gefahr; jedoch entschied er, es nicht zu tun, nicht von geliebten Mann zu sehen und verlieren es auf diese Weise für immer.

Eines Nachts hatte er einen Traum getränkt Dionysism orgiastischen, der die rein sexuelle Gefühle gegen Tadzio zeigt; später beginnt er, der Teenager immer offener zu fixieren und ihm zu folgen, aber auch so, die Gefühle der Menschen ist nicht nie auszudrücken mehr als ein paar flüchtige Blickwechsel.

Während der gesamten Zeit seines Aufenthalts, die gesamte Existenz von Aschenbach zu drehen beginnt zwanghaft rund Tadzio, ein Symbol für ihn eines entschwundenen Jugend, aber auch das Thema der homosexuellen fordert, dass der Schriftsteller war nicht bekannt, mit, ohne jedoch Wunsch die schockierende sexuelle Anziehung zu realisieren.

Gustav incominciar scheint auch über sein eigenes Gesicht zu kümmern; in einem Versuch, zu verjüngen, geht er zum Friseur und Sie Haare und Schnurrbart färben und truccar das Gesicht, um sie attraktiver zu machen. So geschminkten folgt wieder Tadzio durch Venedig, nach einem höllischen Hitze unterdrückt. Persolo Blick im Herzen der Stadt, erschöpft und durstig, kaufen einige reife Erdbeeren und essen sie ruht in einem menschenleeren Platz; Kontemplation selbst das platonische Ideal der Schönheit.

Die Geschichte endet am Strand des Lido, wo von Aschenbach, in seinem Stuhl lag offenbar geschwächt und kränklich, sucht Tadzio mit Freunden spielen, wie er es so oft getan. Der Junge plötzlich verlässt seine Gefährten, und nach dem Argument, mit einem von ihnen und geschlagen werden, sich auf den Weg langsam waten die Untiefen aber vor dem Verblassen von der Ansicht, dreht sich um und Aktien einen letzten Blick mit seiner Bewunderer Sterben . Es ist, als der Teenager wollte ihm eine letzte Zeichen zu geben; versuchte aufzustehen, ihm zu folgen, dann crollar seitwärts auf dem Stuhl.

Der Schriftsteller ist völlig von der unbeschreiblichen Schönheit des Jungen, der seinen Arm auf den Horizont erhebt, wenn etwas zu zeigen, hingerissen, und in der Hektik der letzten Momente des Lebens Gustav wähnt sich der Absicht, ihn in ein unerreichbares Ideal jenseitigen folgen. Sein lebloser Körper wurde kurz nach entdeckt.

Verweise auf reale Personen

Gustav Mahler

Es wird allgemein angenommen, dass der Charakter von Aschenbach, wird zum Teil an den Komponisten Gustav Mahler inspiriert. Der Film von Luchino Visconti aus dem Konto im Jahr 1971 gemacht, in der Tat, ist stark an diese Identifikation, die verschiedene Teile des Original-Skript, dass Sie gehen, um die Handlung der Geschichte zu integrieren betroffen verbunden.

August von Platen

Der Name des Gustav von Aschenbach hat Anspielungen enthalten, um einem anderen Künstler, der berühmte deutsche Dichter August von Platen homosexuell. Die Inspiration zu Platen wird durch die Tatsache, dass der deutsche Dichter, wie der Charakter der Mann starb an der Cholera in Italien, in Syracuse mehr explizit gemacht.

Autobiografie

Die Frau von Thomas Mann, Katia, denken Sie daran, dass die Geschichte Idee wurde während eines Urlaubs er im Frühjahr 1911 mit Thomas in Venedig geboren hat:

Der gleiche Mann erwähnt diese Geschichte in einem Brief an seinen Freund Phillipp Witkop 18. Juli 1911, während er noch funktionierte:

The Real Tadzio

Der Junge sagte, den Charakter des "Tadzio" inspiriert haben, war Baron Wladyslaw Moes, deren Vorname wurde in der Regel Wladzio oder Adzio verkürzt.

Seine Identität wurde durch die Übersetzer von Thomas Mann, Andrzej Dołęgowski, um 1964 entdeckt und in der deutschen Presse veröffentlicht im Jahr 1965. Einige Quellen berichten, dass die gleichen Moes wusste nicht, um die Inspiration der Geschichte sein, bis ich den Film sah Version Visconti im Jahr 1971.

Władysław Moes wurde 1900 geboren, so dass er nur 11 Jahre alt war, als er in Venedig von den Ehegatten Mann, ist der jüngste Erinnerungen an Katia Mann der literarischen Fiktion gesehen. Er starb im Jahr 1986, so dass im Gegensatz zu seinen literarischen Gegen nicht, zum Glück für ihn, zu einem frühen Tod bestimmt ist, wie angenommen Aschenbach auf hell des Kindes basiert.

Moes ist auf dem Friedhof der Powązki in Warschau begraben. Es war auch das Thema einer Biographie, The Real Tadzio Gilbert Adair.

Editions

  • Thomas Mann, Der Tod in Venedig, von Anita Rho, Giulio Einaudi Verlag, 1954, pp übersetzt. 96, ch. 5, ISBN 84-8130-538-3.
  0   0
Vorherige Artikel Lizzano
Nächster Artikel Wyatt Earp

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha