Tschad

Tschad-See ist ein flacher See, im nördlich-zentralen Teil von Afrika an den Grenzen des Tschad, Kamerun, Niger und Nigeria. Es ist die siebtgrößte See der Welt und liegt in der Sahelzone, einer Region südlich der Sahara.

Der See wird von der Chari River, der 95% des Wassers bietet speist. Der See ist endorheic, die keinen Abfluss hat.

Abmessungen

Die Größe des Sees, da keine Steckdose, ist variabel und richtet sich nach Regenfällen im Hochland rund um das Becken und Temperaturen in der Sahel-Zone; Schwankungen dieser Variablen bestimmen, drastische Veränderungen in der Größe des Sees, von 9800 Quadratkilometern, um 25.500 Quadratkilometer in der Trockenzeit am Ende der Regenzeit.

Die Größe variiert von Jahr zu Jahr; im Jahr 1870 die Erweiterung des Sees erreicht die 28.000 km², während im Jahr 1908 hat das 12.700 km² nicht überschreiten. In den vierziger und fünfziger Jahren war er mittlerer Größe, aber erreichte 26.000 km² im Jahr 1963 der Dürre in den sechziger, siebziger und achtziger Jahren taten wiederum, so dass kleinere zu bekommen. Im Jahr 2000 kam er nur 1.500 Quadratkilometern. Von 1962 bis 2014 das Wasser Sno unten vier Metern, die Verringerung der Fläche von 90%. Dies ist wegen der reduzierten Niederschläge und steigende Wassernutzung in der Bewässerung, aus dem See oder seiner Nebenflüsse, von denen der größte ist das System der Lagunen von Chari gemacht. Sein flacher - nur 7 Meter an der tiefsten Stelle und 1,50 Meter im Durchschnitt - die Größe ist sehr empfindlich auf die Änderung der Durchschnittstiefe und damit eine starke saisonale Schwankungen.

Relevanz - Wirtschafts

Es ist sehr wichtig in ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher: Es liefert Wasser auf mehr als 20 Millionen Menschen leben in Ländern rund um das Becken. Aus diesem Grund haben die FAO und die Tschadseekommission Mittel, um das Wasser arbeitet, um die Kapazität des Sees zu erhöhen zugeordnet. Unter den Hypothesen in dem Gebiet gibt es die Abweichung des Flusses Obangui Chari, um die Strömungsgeschwindigkeit des letzteren zu erhöhen.

Geschichte

Der See hat mehrmals seine Größe in den letzten 40.000 Jahre verändert und erreichte sogar die während der letzten Eiszeit ganz verschwinden.

Rund 7000 vor Christus, während der Jungstein subpluviale, Tschad-See erreichte ihren Höhepunkt einer ungefähren Größe als 400.000 Quadratkilometern und einer maximalen Tiefe von 138 Metern und wird damit zum MegaChad See, wo es nun über die Wüste und Tenere verlauf Bödele Depression, die Entwicklung einer Klima Savanne. Das war, weil der Monsun im Norden und weil die Neigungsachse der Erde war ein wenig anders als die Gegenwart und die Sonnennähe zu dieser Zeit trat im Juli, was zu einem massiven Anstieg der Niederschlagsmenge, die für mehrere Jahrtausende gedauert bewegt hatte, wodurch es möglich Entwicklung der Flüsse und Dörfer. Seit 3900 BC Ebenen und Flüsse der Sahara begannen zu versiegen, bricht das Riesen MegaChad in drei kleinere Seen:. das Bödele, die Filze und in der Tat, im Tschad; die ersten beiden verschwunden, wenn das Klima ausgetrockneten weiter,

  0   0
Vorherige Artikel Der Selbstmord-Shop
Nächster Artikel X Window System Kern-Protokoll

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha