Tunesien

Der Tunesischen Republik oder Tunesien, ist ein Land in Nordafrika durch das Mittelmeer gebadet und von Algerien im Westen und Libyen im Süden und Osten. Es wird angenommen, dass sein Name, Tunus, stammt aus der Berbersprache, die Bedeutung der Landzunge, oder, was wahrscheinlicher ist, "Ort, um die Nacht zu verbringen."

Geographie

Tunesien ist die östlichste und kleinste der drei Zustände entlang der Atlas-Gebirges. Es ist auch eines der Maghreb-Länder, wie Mauretanien, Marokko, Algerien und Libyen. Die Hauptstadt, dezentrale als der Rest des Landes, ist Tunis im Norden des Landes.

Formenlehre

40% seiner Oberfläche durch die Wüste Sahara besetzt, während ein Großteil der verbleibenden Gebiet besteht aus fruchtbaren Boden und etwa 1.300 km Küste leicht zu erreichen.

Hydrographie

Das Land hat eine schlecht entwickelte hydrographische Netz. Megerda den Fluss, 365 km lang, wurde in Algerien, aber Winde für ¾ der Kurs vor nördlich von Tunis in tunesischen Territorium fließt geboren.

Klima

Das Klima ist mediterran an der Küste, mit milden, feuchten Wintern und heißen, trockenen Sommern und ist Halbwüste oder Wüste Innenraum, mit sehr hohen Sommertemperaturen und geringen Niederschlägen. Die Sommerhitze wird durch Meeresbrise begrenzt, und wenn der Wind aus der Wüste kann die Temperatur überwältigend.

Population

In Tunesien gibt es 10.480.934 Einwohner für die meisten Araber; Es gibt jedoch auch Berber Minderheit, und die europäische, die hauptsächlich aus Französisch und Italienisch.

Demographie

Ethnien

Obwohl die Mehrheit der heutigen Tunesier sprechen Arabisch und arabische Kultur identifiziert ist, wäre es falsch, eine ethnische Herkunft proportional zu schließen sein. Genetische Analysen zwischen berberofone und arabischsprachigen Bevölkerung in Tunesien durchgeführt und in Nordafrika zeigte eine grundlegende Einheit in Nordafrika, so genau genommen Teil der Bevölkerung im Süden, wie in Djerba kann als eine ethnische Berber obwohl arabisiert werden.

Ein anderer Teil der Bevölkerung, die in dem Land ist, ist jüdischer Herkunft, meist in Tunis eingeengt, und der Insel Djerba und viel von der Zeit der Unabhängigkeit des Landes von Frankreich reduziert.

Tunesier im Ausland leben

Die Tunesier im Ausland sind etwa 1 Million, von denen die meisten in Europa, vor allem in Frankreich und Italien.

Quelle: Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten von Tunesien

Sprachen

Die Mehrheit der Bevölkerung spricht Arabisch. Viel gesprochen ist auch die Französisch, besonders in den Städten; in einigen Orten im Süden und der Insel Djerba ist er immer noch über die "Berber" gesprochen.

Tunesien ist die Maghreb-Staat homogenere sprachlich gesehen, dass fast die gesamte Bevölkerung spricht tunesischen arabischen und das bisschen Arabisch ist die offizielle Sprache des Landes ist. Die tunesische Arabisch ist in der Tat eine lokale Variante des klassischen abgeleitet - oder genauer gesagt eine Reihe von Dialekten, für die es keine Regulierungsorgan - die meist in Zusammenhängen, vertrauliche oder der Familie gesprochen wird.

Während des Französisch-Protektorat in Tunesien wurde die Französisch Sprache durch die Institutionen, vor allem Bildung, die ein starker Faktor bei der Ausbreitung wurde verhängt. Seit der Unabhängigkeit hat sich das Land arabisiert, auch wenn die Verwaltung, Justiz und Bildung sind zweisprachig, sowie Kenntnis der europäischen Sprachen, die von der Bevölkerung stark von Fernsehen und Tourismus geprägt.

Über die Schätzungen der tunesischen Regierung zur Verfügung gestellt, der Internationalen Organisation der Frankophonie, sagte, dass die Zahl der Menschen mit einigen Kenntnisse in Französisch ist etwa 6.360.000, das entspricht 63,6% der Bevölkerung.

Religionen

Etwa 97,4% der Bevölkerung sind Muslime. Zusätzlich zu der Minderheits des jüdischen Glaubens, ist es auch eine kleine Komponente der Gläubigen des christlichen Glaubens, meist Nachkommen der Siedler Französisch und Italienisch.

Schulsystem

Bis 1958, Ausbildung in Tunesien war nur eine kleine Minderheit, 14% der Bevölkerung zur Verfügung. Nun ist es sicherlich als eine der Prioritäten der tunesischen Regierung.

Wirtschaftlichkeit

Tunesien zählt all'81º Platz in der Welt mit einem nominalen BIP von $ 45407000000; in 90 Jahren hat sich die Wirtschaft im Durchschnitt um 5% gewachsen, so dass das Land hat jetzt eine diversifizierte Wirtschaftssystem, das von der Landwirtschaft, der Industrie, den Tourismus, die 7% des BIP entspricht geht; über die Landwirtschaft Exporte für Olivenanbau, Weinbau, Obstbau und Gartenbau sehr wichtig; Tierhaltung ist vor allem Schafe und Ziegen. Der Industriesektor besteht hauptsächlich aus Bekleidungs- und Schuhindustrie, die Herstellung von Automobilteilen und elektrischen Maschinen; der Staat hat sich auch bei der Gewinnung von vielen Unternehmen und multinationale Unternehmen wie Airbus und Hewlett-Packard, die eine große Anzahl von Mitarbeitern beschäftigen gelungen; im Jahr 2009 der Tourismus-Sektor gaben Beschäftigungs auf über 370.000 Menschen; der erste Partner von Tunesien in der Branche ist die Europäische Union; Hindernis für die tunesische Wirtschaft ist die Arbeitslosigkeit, die vor allem junge Menschen.

Das Bruttoinlandsprodukt trägt die Landwirtschaft 16%, Industrie 28,5% und Dienstleistungen 55,5%. Im Einzelnen:

  • Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie: Tunesien produziert und exportiert Getreide, Oliven und Olivenöl, Obst; es hat auch eine beträchtliche Fischereiflotte, die häufig im Wettbewerb mit italienischen Fischerbooten geht.
  • Branche: es produziert eine Menge für den Export, dank niedriger Lohnkosten: die vorherrschenden Industriezweige sind die von der Lebensmittelverarbeitung, Textilien und Verarbeitung von Erdölprodukten. Tunesien ist auch ein bedeutender Produzent von Phosphat.
  • Tourismus: Bereich der wachsenden Bedeutung, mit ca. 5 Millionen Besucher im Jahr 2004.
    Die beliebtesten Orte sind Hammamet, Monastir, Sousse, wo es viele Dörfer mit Animation; die Sahara-Wüste im Süden und archäologischen Stätten wie Karthago El Jem, Boulla Palace oder Dougga.

Die wichtigsten Handelspartner Tunesiens sind in der Reihenfolge: Frankreich, Italien, Libyen, Deutschland, Belgien und Spanien.

Die Arbeitslosenquote ist hoch, auch aufgrund der hohen Geburtenrate, was bedeutet, dass die Hälfte der Bevölkerung hat jetzt weniger als 15 Jahren.
Selbst diese ist Tunesien eines der Mittelmeerländer mit hoher Abwanderung, und Italien, wo nur 71 km trennen es von Pantelleria und 110 aus Sizilien, ist die zweite Ziel-tunesischer Migranten zumindest bei dem Transport: im italienischen Bürger Tunesier mit Aufenthaltsgenehmigungen waren mehr als 152.000 im Jahr 2009.

Tourismus

Tourismus stellt 20% des Umsatzes. Wichtigsten touristischen Zentren sind ausgestattet, Djerba, Hammamet, Sousse. Die größte Zahl der Touristen aus Italien, Frankreich kam

Geschichte

Tunesien ist seit prähistorischen Zeiten besiedelt war: die Anwesenheit von Menschen ist seit der Altsteinzeit dokumentiert. Seine ersten bekannten Bewohner waren Berberstämme. Zusammenfassend Jahrtausende der Geschichte Tunesiens müssen die Konfrontation zwischen den beiden Volksgruppen der sesshaften Berber und arabischen Nomaden, die sich zwischen dem zwölften und vierzehnten Jahrhundert trat erinnern.

Die Beziehung zwischen diesen beiden Kulturen, in Bezug auf die politische Macht, war immer unausgewogen zugunsten der sesshaften Kultur. Die Berber sind immer noch eine kleine Minderheit von 50.000 Menschen.

Altertum

In 814 BC Karthago war in den Händen von den Phöniziern gegründet; Nach kam der Punischen Kriege Karthago unter der römischen Eroberung, die eine Zeit großen Wohlstands hatte. Hoch entwickelte Landwirtschaft und Urbanisierung. So stark war der Einfluss der Kultur von Rom, das auch mit sich gebracht, den Einfluss des Christentums.

Islamischen Dynastien

In der Mitte des siebten Jahrhunderts begann das Eindringen der Araber und ihre neue Religion, Islam. Es bedurfte sechs Expeditionen, die erste in 647, im zweiten 661, der dritten in 670, die vierte in der 688, 695 in der fünften und sechsten in den 698 bis 702, um das Land zu den Byzantinern zu reißen und sich hier dauerhaft, Break-even der Widerstand der Berber. Rechts in den 670 arabischen Invasoren gegründet Kairouan.

Mit dem Übertritt zum Islam der Berber, wurde die Eroberung politisch unumkehrbar und die alte Provinz Africa wurde Ifriqiya in der Sprache der neuen Machthaber. Obwohl die Berber-Leute hatten die Religion der Eroberer angenommen, es war nie bereit, um die Domäne zu akzeptieren, um so in der Masse auf die Kharijites registrieren um und starten Sie eine Reihe von Aufständen, die bis zum Eintreffen der osmanischen Türken dauerte.

Nach der Dynastie Aghlabid vorbehaltlich der sunnitischen Kalifen, nur Ifriqiya sah die Geburt der schiitischen Fatimiden-Dynastie, die erste Hauptstadt. In der ersten Hälfte des zwölften Jahrhunderts wurden die Küstenstädte des Königreichs Sizilien besetzt. In 1159-1160 wurde die Region unter der Herrschaft der Almohaden, Berber aus Marokko und Algerien, und vereinheitlicht den ganzen Maghreb. Doch schon 1228 wurde er unabhängig von den Berber-Dynastie Hafsiden, der bis zum sechzehnten Jahrhundert, als Antwort auf wachsenden Druck des Königreichs Spanien, wurde nach und nach durchgeführt von den osmanischen Türken, die im Jahre 1574 vollendet wurde erobert herrschte. Die Osmanen jedoch waren immer wenige und gezwungen, administrative Macht örtlichen Honoratioren zu delegieren, die Reservierung der Militärbehörden. Im Jahre 1705 wurde die Dynastie Husaynide, dessen Mitglieder regierte als Bey von Tunis bis 1957 gegründet.

Kolonialismus

Von 1881 bis 1956, die Tunesien, obwohl formell von Bey regiert, war Gegenstand der Französisch Protektorat. 12. Mai 1881 den Vertrag von Bardo: Frankreich, bereits in Algerien seit 50 Jahren installiert, schlägt er die Zeit, die Sehenswürdigkeiten von Italien, der die größten europäischen Kolonie hatte. Das Protektorat Französisch zielte darauf ab, in der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen zu investieren und damit zu Verkehrsnetze zu entwickeln. Der heftige antikolonialen Widerstand dauerte alle 75 Jahre Französisch Regel, und dann direkt von den Studenten der ersten modernen Schulen und Universitäten zugeführt. Er führte die Partei der freien Verfassung, dann durch den radikalen Neo-Destour verdrängt ,,. Im Jahr 1938 die Französisch Regierung verkündete den Belagerungszustand in der ganzen Kolonie, und damit begann ein erbitterter Kampf zwischen der Unabhängigkeit Tunesiens.

Zweiten Weltkrieg beteiligt Tunesien von Juni 1940 bis Mai 1943. Nach dem Französisch Niederlage gegen Hitler-Deutschland nach dem Zweiten Compiègne Waffenstillstand Tunesien wurde Teil des Vichy-Regimes. Oktober und November 1942 Tunesien wurde von den Deutschen und Italienern auf dem Rückzug von der 8. britischen Armee aus Ägypten und der amerikanischen Divisionen aus Marokko gedrückt besetzt. Die 11 bis 13 Mai 1943 die Achsenmächte, befohlen von General Messe Italienisch, in der Abwesenheit von Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile und überwältigenden feindlichen Kräften umgeben, ergab sich bis zum Kap Bon.

Unabhängigkeit

Am 31. Juli 1954 wurde die Französisch Premierminister Pierre Mendès-France übernahm, in einer Rede in Carthage, um die Unabhängigkeit von Tunesien zu erkennen. Tahar Ben Ammar ist Destour wurde Großwesir von Tunis. Im folgenden Jahr, am 3. Juni: Übereinkommen von Mendes-France und Ben Ammar unterzeichnet eröffnete die Unabhängigkeit Tunesiens; Gespräche fortgesetzt im Hinblick auf die Unabhängigkeit. IL 20. März 1956 durch den Vertrag von Bardo wurde aufgehoben. Im Anschluss an diese Veranstaltung Tunesien wurde unabhängig erklärt. Bei den Wahlen vom 8. April die Neo-Destour gewann 95% der Stimmen: Habib Bourguiba, der Führer der Neo-Destour wurde Premierminister. Am 3. August aufgehoben Tunesien die doppelte Regelung in den Gerichten und nach und nach in Kraft treten dieselben Schulen setzen. Am 13. August es den Kodex der Satzung der Person, die tatsächlich emanzipierte Frauen. Fünf Monate, nachdem sie verboten den Hijab in Schulen und sieben Monate nach der tunesischen ist voll stimmberechtigt.

Republik und Regime

25. Juli 1957, kam die Ausrufung der Republik. Die konstituierende Versammlung erklärte der gefallenen Dynastie Husseinide. Er wählte einen Verfassungsrates, die Bourguiba zum Präsidenten der Republik zugerechnet. Am 1. Juni 1959 wurde sie die erste republikanische Verfassung, die den säkularen Charakter des Staates bestätigt angenommen. Im Frühjahr von den ersten Kommunalwahlen voran wurden am 8. November zusammen mit denen des Parlaments, den ersten Präsidentschaftswahlen statt, und wurde Bourguiba, der einzige Kandidat gewählt. Zu Beginn des Jahres 1963 Bourguiba eröffnete die sozialistische Phase, als notwendig für die Entwicklung, sondern wegen dem, was Frankreich genullt Entwicklungshilfe, aus Angst, Einfluss von Tunesien auf den Vertragsstaat auf, der Nordatlantikvertrags. Am 15. Oktober verließ die Französisch Truppen den Hafen von Bizerte, ihre letzte Basis in dem Land. Im Jahr 1970 begann Bourguiba, die sozialistische Etappe zu schließen. 26 gennaio1978 "Schwarzer Donnerstag" gab es einen Generalstreik von der Union und den Unruhen, die folgten, die Polizei reagierte brutal, das Feuer auf Demonstranten auf die Beschlüsse des Präsidenten genannt: ein paar hundert waren tot.

Im nächsten Jahr, im Anschluss an die Unterzeichnung des Camp David zwischen Ägypten und Israel, zog die Arabische Liga mit Sitz in Tunis; zurück nach Kairo im September-Oktober 1990 Auf dem Kongress der PSD 1981 Bourguiba geöffnet, um den politischen Pluralismus: Die ersten beiden Oppositionsparteien wurden legalisiert 19. November 1983. Am Ende der 1983 und 1984, die Ankündigung einer Erhöhung im Januar der Preis für Brot und Getreideerzeugnisse gezeugt gewaltsamen spontanen Demonstrationen; Repression führte hundert Toten, sondern am 6. Januar der Präsident kündigte im Fernsehen die Preisbindung.

Am 7. November 1987 hat die Allgemeine Zine El-Abidine Ben Ali, Ministerpräsident ab 1. Oktober, setzte Präsident Bourguiba zur Senilität mit einem Staatsstreich "Doktor", Liebling unter den anderen aus Italien. Die allgemeine errichtet ein autoritäres Regime, auf Ungerechtigkeit gegründet und in der Korruption durchdrungen, Platzieren größte Kollaborateure in den Rollen der Führung und Baurecht Wahlbetrug, die es ihm ermöglichte, um Ergebnisse in der plebiszitären Wahl von den folgenden Jahren zu erhalten.

Revolution und Demokratie

17. Dezember 2010, ein junger Mann zu Fuß, Mohamed Bouazizi sich selbst angezündet vor dem Palast der Governorate von Sidi Bouzid nach dem Willen der Behörden, um die Lizenz zu widerrufen. Dieser Vorfall führte zur Geburt des Arabischen Frühlings, eine Reihe von Volksbewegungen, die in verschiedenen Ländern der arabischen Kultur.

14. Januar 2011 trat er den Diktator Ben Ali, die ins Ausland geflüchtet. Die Volksaufstände in Tunesien von 2010-2011 gegen die hohen Preise waren eine Sicherung. Um vorübergehend den Vorsitz übernehmen, nach der tunesischen Verfassung dann wurde das Haus Sprecher Fouad Mebazaa, läutet in einer unsicheren Übergangsphase. Einen Monat nach, am 6. Februar, die tunesische Innenminister kündigte die Beendigung der Tätigkeit der Partei des gestürzten Präsidenten Ben Ali, der RCD, die Schließung aller Büros der Partei.

Am 23. Oktober 2011 wurden Wahlen zur Verfassunggebenden Versammlung in Tunesien, die die klare Bestätigung der gemäßigten islamischen Partei Ennahda sah gehalten, gefolgt von dem Kongress für die Republik. Der schwierige Weg Bestandteil, gekennzeichnet durch die Spannungen zwischen den Parteien endete auch mit einigen Vereinbarungen, die uns erlaubt haben, eine politisch-institutionellen Rahmen zu halten.

Der am 26. Januar 2014 in Kraft trat eine neue Verfassung enthält Garantien der Freiheit und Gleichheit, die Grundsätze des Schutzes der Traditionen und eine '' revolutionäre Einführung "der" neuen Rechten ".

Parlamentswahlen, die Zuordnung der 217 Sitze für die Volksversammlung geplant, wurden ohne Zwischenfälle und Protesten in Tunesien am 26. Oktober stattfand, begann am 4. Oktober 2014. 2014 Campaigning Sie bildeten die ersten Wahlen, international wesentlich beurteilt Achtung der demokratischen Traditionen und parlamentarische Mehrparteien wirklich. Die offiziellen Ergebnisse, zum 23. November 2014 geplant ist, skizziert ein erstes Ergebnis des Berufungs zugunsten von Tunesien, wäre es verdient haben, mehr als 80 Sitze der insgesamt 217, im Vergleich zu den 67 Sitzen der Bewegung Ennahda zugeteilt. Eine vorläufige Bewertung, die von der Agentur Anadolus veröffentlicht, ergab die folgenden vorläufigen Ergebnissen: 83 Sitze für die Berufungs in Tunesien, Ennahda 68, 17 für die Freie Patriotische Union, 12 für die Volksfront zur Afaq Tunus 9, 5 bis Current Demokratische Initiative 4 für 4 und schließlich auf dem Kongress für die Republik.

Staatsform

Eine neue Verfassung wurde am 26. Januar 2014 in Kraft Es besteht aus 149 Artikeln und organisiert die Staatsform von Tunesien als liberale und demokratische Regierungsform zeigt in einem semi-präsidiale Republik mit einem Präsidenten und einer Führungskraft mit einem Premierminister.

Die gesetzgebende Gewalt wird an der Versammlung der Vertreter betraut, der 150 Mitglieder in allgemeiner Wahl gewählt werden. Das neue Papier stellt auch zwei neue Einrichtungen für Tunesien: Verfassungsgerichts und der CSM.

Verwaltungsunterteilungen

Tunesien ist in fünf Regionen mit 24 Provinzen, die nach der Hauptstadt benannt sind geteilt. Jedes Bundesland wird von einem Gouverneur vom Präsidenten ernannt geregelt. Die Provinzen sind wiederum in "Delegationen", Zusammenfassung mehrerer Gemeinden oder "ländlichen Räten" unterteilt. Die kleinste administrative Aufteilung ist the'imadat.

Wichtige Städte

Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Tunis, wichtige wirtschaftliche und administrative Touristen, Hammamet, Tabarka, Susa, den wichtigsten touristischen Städte und durch das Meer gebadet, Sfax, Industrie-, Kairouan, die religiöse Hauptstadt, Bizerte, Gabes, Tozeur, letzte Stadt vor der Wüste und Douz.

Politik

Sportart

In den letzten Jahren nationale Fußballmannschaft ist ein bisschen "in der Krise, obwohl dies eine der besten afrikanischen Mannschaften. Unter den Trophäen gewonnen steht der Afrikanischen Nationen-Pokal im Jahr 2004; dass Ausgabe in Tunesien war das Gastland und bekam den Sieg durch das Besiegen von Marokko 2-1

Traditions

Gastronomie

Die Hauptgerichte sind die Gastronomie tunesischen Couscous, Tajine, die mulukhiyya die meshweyya, Brik, das osbane die kefta die maklube die chorba die mlawi die blabi, Peperoni.

Unter den Desserts gehören die Samsa, die Adlia, die Baklawa, der Kaak Anbar, die Kaak Tressé, die Mlabes, die Machmoum, die Miniardise Jiljlane und Makroud.

Im Hinblick auf die Getränke, Tunesien produziert sowohl Weiß- und Rotweine.

  • Tyna
  • Thibar
  • Magon
  • Coteaux de Carthage
  • Sec Muscat de Kelibia

In Bezug auf Spirituosen, werden sie lokal Thibarine und dem Boukha hergestellt; Es ist dann ein Getränk namens Laghmi, die aus Palmsaft extrahiert und serviert ohne Behandlung besteht.

Festlichkeit

  • 14. Januar, dem Fest der Revolution und Jugend
  • March 20, Independence Day
  • 24. Juni, dem Jahrestag der Gründung der Volksarmee
  • 20. März Nationalfeiertag
  • 25. Juli Tag der Republik
  • 15. Oktober das Fest der Befreiung
  0   0
Vorherige Artikel Warcraft-Universum
Nächster Artikel Lucious Jackson

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha